Besalisk

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Besalisk.jpg
Besalisk
Allgemeines
Heimatwelt:

Ojom[1]

Klasse:

Aviar[1]

Sprache:

Besalisk[2]

Beschreibung
Durchschnittliche Größe:

1,8 Meter[1]

Besondere Merkmale:

vier Arme (männlich), bis zu acht Arme (weiblich)[2]

Bekannte Individuen:

Dexter Jettster,[3] Pong Krell[4]

Die Besalisken sind eine vierarmige Spezies vom Planeten Ojom. Oft werden sie fälschlicherweise als reptiloid bezeichnet, jedoch stammen sie von flugunfähigen Vögeln ihrer Heimatwelt ab. Ein bekannter Besalisk war Dexter Jettster, der ein Lokal auf Coruscant betrieb.

Beschreibung[Bearbeiten]

Körperbau[Bearbeiten]

Ein in Minen arbeitender Besalisk

Ein Besalisk ist im Durchschnitt etwa 1,8 Meter groß und besitzt einen stämmigen, mehrarmigen Körper. Zwar sind die Besalisken aviarer Abstammung, da sie sich aus einer flugunfähigen, vogelähnlichen Spezies entwickelten, doch werden sie aufgrund ihres Aussehens häufig für eine reptiloide Spezies gehalten.[2] So besitzen Besalisken einen markanten Kopf, der bei männlichen Besalisken[5] von einem knochigen[2] Kopfkamm, der an der Nase ansetzt und sich bis über den Hinterkopf zieht, geprägt ist. Seitlich am Kopf befinden sich zwei kleine Augen und ein Paar Ohren, die nach hinten herabhängen. Oberhalb ihres breiten Mundes besitzen Besalisken kurze, sensorische Schnurrhaare, unterhalb des Mundes läuft das Kinn eines Besalisken in einem breiten Kehllappen aus, der jedoch nur bei erwachsenen Vertretern dieser Spezies vorhanden ist.[5]

Der Körperbau der Besalisken zeichnet sich weiterhin durch ihre Vielzahl von Armen aus. Während männliche Besalisken in der Regel vier Arme besitzen, können weibliche Angehörige dieser Spezies auch die doppelte Anzahl, also acht Arme, besitzen. Allerdings ist das Gehirn eines Besalisken nicht komplex genug, um einen Besalisken all seine Arme gleichzeitig nutzen zu lassen, sodass sie in der Regel eine Hand haben, mit der sie primär agieren, ähnlich wie Menschen Rechts- oder Linkshänder sind. Zwar können Besalisken in allen ihren Händen etwas halten, doch ein weiblicher Besalisk kann wegen dieser Einschränkung nicht mehr als vier ihrer Arme voneinander unabhängig benutzen; will sie mehr Arme einsetzen, richten sich die anderen vier Arme nach den Bewegungen der primären Arme, sodass sie die gleichen Bewegungen ausführen. Dies führt unter anderem bei kämpfenden Besalisken dazu, dass sie trotz ihrer vielen Arme meist nur ein oder zwei Waffen tragen, da sie mehr Waffen nicht effektiv einsetzen können. Des Weiteren sind Besalisken Zweibeiner, sodass ihr Körper über zwei kräftige Beine in dreizehigen Füßen endet – eines der Kennzeichen, die auf ihre aviare Abstammung hinweisen.[1]

Charakter[Bearbeiten]

Die Besalisken sind eine friedfertige Spezies. Sie besitzen ein soziales Wesen, sodass sie äußerst loyal sind und lang anhaltende Freundschaften knüpfen, wenn sie jemandem vertrauen. So ist es ein Charakterzug der Besalisken, dass sie gesellig und gesprächig sind und gerne mit anderen Individuen in Kontakt stehen. Besalisken können sich außerdem hervorragend an andere Kulturen anpassen, da sie ein sehr detailliertes Auffassungsvermögen besitzen. Dies ermöglicht ihnen auch die Übernahme und Nutzung fremder Technologien, obwohl sie selbst auf dem Bau selbiger verzichten. Ihr Augenmerk auf Details, ihre Beobachtungsgabe, ihr gutes Gedächtnis und ihr Interesse an anderen Leuten machte sie ebenfalls zu wertvollen Informationsquellen,[1] weshalb einige Besalisken auch als Informationshändler arbeiteten.[6]

Trotz ihrer grundsätzlich friedfertigen Art, fürchten Besalisken – mit wenigen Ausnahmen – keine Gefahr und kümmern sich nur nachrangig um ihr eigenes Wohl, sodass sie auch Vergnügen in Risiko und Abenteuer suchen. Selbst wenn sie in kriminellen Geschäften tätig waren, blieben sie allerdings meist friedlich und suchten ihre Befriedigung eher in Selbstverwirklichung als in Gewalt und Diebstahl. Ihrer unerschrockenen Art ist es zu verdanken, dass viele Besalisken im kriminellen Bereich tätig waren und als Schmuggler,[1] Türsteher,[7] in Casinos[8] sowie im organisierten Verbrechen Anstellung fanden. Hierbei erkennen Besalisken oftmals die Ausmaße ihrer Taten nicht und verärgern ihre Auftraggeber, da sie des Öfteren von ihren Aufträgen abließen und sich stattdessen anderen Beschäftigungen zuwendeten, um dort neues Vergnügen und neuen Lohn zu suchen. Dies hatte zur Folge, das viele Besalisken in der Unterwelt gesucht wurden.[1]

Gesellschaft[Bearbeiten]

Auf ihrer Heimatwelt Ojom leben die Besalisken in kleineren lokalen Gemeinschaften zusammen. Eine solche Kommune besteht zumeist aus mindestens tausend Familien, die von einem gewählten Anführer geleitet werden. Diesem kommt die Aufgabe zu, in Konfliktfällen innerhalb der Gemeinschaft zu schlichten und, wenn die Population zu groß wird, freiwillige Familien zu suchen, die fortziehen und eine eigene, neue Kommune gründen. Tatsächlich stellen diese Vorsteher einer jeden Gemeinde auch die einzige Regierung der Besalisken dar, da sie nie daran interessiert waren, eine übergeordnete Regierung aufzubauen oder sich an der galaktischen Politik zu beteiligen.[1]

Besalisken sind monogam, was bedeutet, dass zwei Besalisken eine lebenslange Partnerschaft pflegen. Bevor zwei Besalisken zusammenkommen, kommt es jedoch zu einer rituellen Werbungszeremonie, die von den einzelnen Gemeinden jederzeit abgehalten werden kann – allerdings nur innerhalb des Sonnenjahr von Ojom. Zumeist suchten sich die Gemeinden einen der wärmeren Monate des Jahres aus, um die Partnerwahl abzuhalten. Bei dieser Wahl können sich die weiblichen Besalisken einen Mann ihrer Wahl aussuchen. Dabei kommt es nicht selten zu handfesten Auseinandersetzungen zwischen den Frauen, die gewaltsamer werden, je länger die Suche nach einem Besalisken-Mann andauert. Nach der Paarung legt die Besalisken-Frau zwei Eier, die von ihrem Mann in einem Brutsack ausgebrütet werden.[1] Nach dem Schlüpfen der jungen Besalisken beginnt deren Lebenszyklus: Im Alter von einem bis acht Jahren gelten sie bei Besalisken als Kinder, von neun bis zwölf Jahren sind sie bereits junge Erwachsene. Ab dem dreizehnten Lebensjahr gelten sie als erwachsen, eine Phase, die bis zum achtundvierzigsten Lebensjahr reicht. Danach sind sie in einem mittleren Alter, bis sie mit einem Alter von über 60 Jahren als alt gelten. Besalisken, die ein Alter von über 75 Jahren erreichen, gelten bereits als ehrwürdige Greise.[2]

Besalisken besitzen eine eigene Sprache, die Grunz-, Knurr- und bellenden Lauten besteht. Mit dieser kommunizieren sie untereinander. Ebenso besitzen sie eine eigene Schriftsprache, die aus einem einfachen Alphabet und kurzen Worten besteht. Die meisten Besalisken beherrschen zudem Basic.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Ein Besalisk auf dem Hauptmarkt der Ithaqua-Station

Bereits 4000 Jahre vor der Schlacht von Yavin hatten einige Besalisken ihre Heimatwelt Ojom verlassen. So waren einige Angehörige dieser Spezies auf Taris zu finden, wo ein Besalisk ein Restaurant betrieb[9] und ein weiterer Besalisk den Widerstand auf Taris unterstützte, als die Mandalorianer den Planet einnahmen.[10] Etwa 1032 VSY schloss sich der Besalisk Morrex Rushers Brigade an.[11] Trotz ihrer kontaktfreudigen Art und den vielen Besalisken, die Ojom verließen, entwickelten die Besalisken nie ein wirkliches Interesse an der galaktischen Politik, weshalb sie auch auf die Entsendung eines Repräsentanten in den Senat der Galaktischen Republik verzichteten und die Eigenständigkeit Ojoms vorzogen.[1] In den Jahren vor und während der Klonkriege waren Besalisken auf vielen Welten vertreten. Ein bekannter Besalisk zu dieser Zeit war Dexter Jettster, der auf Coruscant ein gut florierendes Lokal namens Dex’s Diner betrieb und diverse Kontakt in der Unterwelt wie auch zu den Jedi pflegte.[3][5] Aus Ryloth arbeiteten einige Besalisken als Türsteher in dem Lokal Fungus Pit,[7] der Besalisk Fenix lebte auf Druckenwell und arbeitete als Informationshändler.[6] Während des Krieges wurde auch der Besalisken-Jedi Pong Krell bekannt, der zahlreiche Schlachten für die Republik gewann,[4] bevor er während der Schlacht von Umbara der dunklen Seite verfiel und nach dem Verrat seiner Truppen getötet wurde.[12] Auch nach dem Ende des Krieges blieben Besalisken präsent: So befand sich kurz nach der Ausrufung der Order 66 etwa ein Besalisk auf Toola, der auf dem dortigen Markt einkaufte.[13] Allerdings drohte das neu entstandene Galaktische Imperium mit einer Versklavung der Spezies, was die stets auf ihre Autonomie bedachten Besalisken vor neue Probleme stellte: Viele Besalisken, teilweise auch ganze Kommunen, handelten Geschäfte und Vereinbarungen mit den Hutts und anderen Kriminellen aus, um der Sklaverei zu entgehen. Dies führte nicht selten dazu, dass sich die Betroffenen große Schulden bei ihren Geschäftspartnern hatten, und so letztendlich auch einen Teil ihrer Freiheit verloren.[1]

Der Attentäter Kaird benutzte außerdem das Kostüm eines Besalisken bei einigen seiner Aufträge.[14]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Complete Star Wars Encyclopedia (Band I, Seite 71, Eintrag: Besalisk)
  2. The Complete Star Wars Encyclopedia (Band I, Seite 355, Eintrag: Gort)
  3. TCW-Episodenführer: Kidnapped auf StarWars.com