E-3PO

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt den individuellen Droiden; für die Produktionsreihe siehe E-3PO Protokolldroide.

E-3PO war ein silberner Protokolldroide, der in der Wolkenstadt auf dem Planeten Bespin arbeitete. Während der Zeit der Rebellion traf er auf den Droiden C-3PO, den er mit den Worten „E chu ta“ beleidigte.

Quellen[Bearbeiten]


E-3PO.jpg
E-3PO
Allgemeines
Hersteller:

Cybot Galactica[1]

Klasse:

Klasse Drei[1]

Typ / Bezeichnung:

Protokolldroide[2]

Produktserie:

3PO Protokolldroide[1]

Modell:

E-3PO Protokolldroide[1]

Technische Informationen
Größe:

1,67 Meter[1]

Geschlechtliche Programmierung:

männlich[3]

Farbe des Photorezeptors:

Gelb[4]

Biografische Informationen
Produktionsort:

Mechis III[1]

Besitzer:

Darth Vader[1]

Zugehörigkeit:

Galaktisches Imperium[1]

E-3PO war ein Protokolldroide der E-3PO-Serie von Cybot Galactica, der um die Zeit der Schlacht von Yavin auf Mechis III hergestellt wurde und zunächst von Darth Vaders Todesschwadron als Übersetzer für die Imperiale Flotte eingesetzt wurde. Im Jahr 3 NSY wurde E-3PO auf den Planeten Bespin geschickt, um den imperialen Besatzungstruppen die Kommunikation mit den Ugnaught-Technikern der Wolkenstadt zu erleichtern. Im Rahmen seiner Übersetzertätigkeit half er imperialen Technikern bei der Konfiguration der Kohlenstoff-Gefrierkammer. Aufgrund seiner misslaunigen Programmierung erhielt er dort den Spitznamen E-Gregious. Nach der Flucht der imperialen Truppen aus der Wolkenstadt gelangte E-3PO in den Besitz der Neuen Republik. Da die Analyse des Droiden keine Erkenntnisse über das Imperium lieferte, wurde er freigelassen, nachdem sein TechSpan-I-Modul entfernt worden war.

Biografie[Bearbeiten]

Zur Zeit der Schlacht von Yavin stellte das Unternehmen Cybot Galactica den 3PO Protokolldroiden her. Das Galaktische Imperium erwarb zahlreiche Droiden dieser Produktionsreihe, um sie als Übersetzer für die Offiziere seiner Flotte einzusetzen, darunter auch E-3PO.[1] Da imperiale Netzwerke seltene und gegenüber öffentlichen Droidenherstellern undokumentierte Technologien und Schnittstellen besaßen, wurden die Übersetzer vor ihrem Einsatz modifiziert.[5] Zu diesem Zweck richtete die Flotte auf dem Planeten Mechis III eine Fertigungsanlage ein.[3] Dort wurde E-3PO das von imperialen Subunternehmern speziell zu diesem Gebrauch hergestellte Modul TechSpan I eingebaut, das die Kommunikation der Droiden mit Netzwerken des Imperiums ermöglichte. Dadurch entstand die E-3PO-Serie, eine Modifikation des 3PO Protokolldroiden. Aufgrund der begrenzten Auflage seiner Serie und des erheblichen Aufwands zu ihrer Entwicklung entwickelte E-3PO ein Bewusstsein für seinen besonderen Status. Dadurch adaptierte er im Laufe der Zeit Fehler in seine Charakterprotokolle, die ihn als unhöflich erschienen ließen.[1]

E-3PO wurde Darth Vaders persönlicher Einheit, der Todesschwadron, zugeteilt.[1] Als das Imperium im Jahr 3 NSY den Jedi Luke Skywalker und seine Freunde Han Solo und Leia Organa verfolgte, erhielt Vader von dem Kopfgeldjäger Boba Fett den Hinweis, dass sich Solo in die Wolkenstadt über dem Planeten Bespin begeben habe. Der Sith-Lord wollte Skywalker dort in einen Hinterhalt locken, indem er seine Freunde gefangen nahm. Um Skywalker zu Imperator Palpatine zu transportieren, beabsichtigte Vader, den Jedi in Karbonit einzufrieren.[4] Daher ließ er E-3PO als Übersetzer nach Bespin verlegen, wo er den imperialen Technikern die Kommunikation mit den in der Stadt arbeitenden Ugnaughts erleichtern sollte, die für die Wartung und Bedienung der dortigen Kohlenstoff-Gefrierkammer zuständig waren. Da E-3PO gehört hatte, dass die auf Bespin heimischen Techniker dafür bekannt waren, funktionsfähige Droiden einzuschmelzen, glaubte er, dass ihn das Imperium zerstören wollte. Zwar arbeitete er mit den Ugnaughts, doch war er unglücklich über seine Aufgabe. Sein Tätigkeitsfeld bestand in der Übersetzung von Instruktionen zur Anpassung der chemischen Mischverhältnisse und Einstellungen der Kohlenstoff-Gefrierkammer, die den Gefriervorgang für einen Menschen erträglich machen sollten.[1] Im Rahmen seiner Tätigkeit traf er auf den IG-Attentäterdroiden IG-88. Nachdem der Kopfgeldjäger E-3PO den Grund seiner Anwesenheit durch eine Datenübertragung mitgeteilt hatte, ließ ihm der Protokolldroide die Blaupausen der Stadt zukommen. Auf IG-88s Nachfrage teilte er ihm den Aufenthaltsort von Boba Fett mit, der zu diesem Zeitpunkt die Müllverarbeitungsebene besichtigte.[3]

Aufgrund seiner fremdartigen Programmierung wurde E-3PO von den imperialen Wissenschaftlern „E-Gregious“ genannt. Da sich der Droide durch diese Anrede beleidigt fühlte, verließ er eigenmächtig das Forschungsareal.[1] Dabei begegnete er dem Protokolldroiden C-3PO. Obwohl ihn der baugleiche Droide begrüßte, beleidigte ihn E-3PO mit den Worten „E chu ta“, der unhöflichen Aufforderung, er solle zur Seite gehen.[4] Nachdem Darth Vader in der Wolkenstadt eine Garnison Soldaten stationiert hatte, blieb E-3PO als Kommunikator dort. Er diente dem imperialen Besatzungstruppenkommandanten, Hauptmann Treece, als Schnittstelle für die Kommunikation mit den Ugnaughts. Nach der Flucht der imperialen Besatzungstruppen gelangte E-3PO in den Besitz der Neuen Republik. Eine Untersuchung durch den Geheimdienst der Neuen Republik, der imperiale Schlachttaktiken in dem Droiden zu finden hoffte, ergab jedoch keine verwertbaren Ergebnisse. Als Protokolldroide waren die einzigen ihm zur Verfügung stehenden Informationen Ess- und Kleiderordnungen. Um die eigenwilligen Charakterprotokollen des Droiden zu löschen, entfernten die Techniker der Republik das TechSpan-I-Modul und ließen ihn frei.[1]

Eigenschaften[Bearbeiten]

E-3PO war ein silberner Protokolldroide der 3PO-Serie[4] von Cybot Galactica. In dieser Funktion beherrschte er zahlreiche Sprachen und Kommunikationsformen – darunter Basic,[1] Huttisch[6] und die Sprache der Ugnaughts[5] – und konnte auf die Daten über Riten und Gebräuche fremder Spezies zurückgreifen. Trotz seines Dienstes für das Galaktische Imperium verfügte E-3PO nicht über Daten zu Schlachttaktiken und geplanten Truppenbewegungen der Flotte. Die einzigen Informationen, die ihm über seine Besitzer vorlagen, waren ihre Ess- und Kleiderordnungen sowie Verhaltenskodizes. Mithilfe seines TechSpan-I-Moduls war er in der Lage, mit den hoch spezialisierten Computernetzwerken des Imperiums zu kommunizieren.[1] Allerdings verursachte der Einbau des Moduls einige Programmfehler,[3] sodass E-3PO glaubte, er besäße aufgrund der begrenzten Auflage seiner Serie und seiner aufwändigen Entwicklung einen besonderen Status. Er verhielt sich daher anderen gegenüber arrogant. Wie die meisten E-3PO-Droiden blickte er abwertend auf Kollegen und andere Droiden herab, insbesondere auf zivile Modelle. Modifizierte Droiden behandelte er ebenfalls herablassend, da er ihre Ergänzungen als veraltet ansah. Außerdem vermutete er hinter jeder Handlung eines anderen einen Angriff gegen sich und betrachtete daher seine Stationierung auf Bespin als Aussortierung. Er glaubte, dass das Imperium ihn zerstören wolle, indem es ihn auf eine Welt versetzte, auf der funktionsfähige Droiden eingeschmolzen wurden. Von dem Spitznamen „E-Gregious“ der imperialen Ingenieure fühlte sich E-3PO gekränkt und beleidigte in seinem Zorn den Protokolldroiden C-3PO.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • E-3PO tritt als Nebencharakter in Episode V – Das Imperium schlägt zurück auf. Sein Name wurde auf seiner Karte im Star Wars Customizable Card Game erwähnt. Seine Hintergrundgeschichte wurde im Rahmen des Wettbewerbs „What's the story?“ auf StarWars.com von den Autoren „The Phantom Calamari“, „ejmacki“ und „Fisty Fiham“ erweitert und in einem Eintrag in der Databank veröffentlicht.
  • E-3POs Entgegnung gegenüber C-3PO, „E chu ta!“, ist die einzige Wendung in einer neuen Sprache, die in Das Imperium schlägt zurück eingeführt wurde. Zu dieser Szene veröffentlichte Blue Milk Special einen humoristischen Webcomic.
  • E-3POs Spitzname „E-Gregious“ ist an das englische Wort für „ungeheuerlich“, „egregious“, angelehnt.
  • In der Databank von StarWars.com wird E-3PO als das „schwarze Nerf“ unter den Protokolldroiden bezeichnet. Dieser Ausdruck ist eine Anspielung auf die Redewendung „schwarzes Schaf“.
  • Im Star Wars Customizable Card Game besitzt E-3PO einen Stärkewert von 1. Im Spiel ist es seine besondere Fähigkeit, alle übrigen Charaktere, abgesehen von R2-D2, zu beleidigen.