Todesschwadron

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Autoren.png

Unvollständiger Artikel
Dieser Artikel ist unvollständig und bedarf einer Ergänzung einzelner oder mehrerer Abschnitte. Hilf mit!
Begründung: Abgebrochenes UC; Geschichte und OrganisationKom'rk Ordo Jorhaa'ir 10:58, 9. Mär. 2016 (CET)
Exekutor.jpg
Todesschwadron
Allgemeines
Kommandant:
Mitglieder:
Ausstattung
Raumschiffe:
Bodentruppen:
Historische Informationen
Gründung:

0 NSY

Auflösung:

9 NSY, Umwandlung in Thrawns Armada

Einsätze:
Zugehörigkeit:

Galaktisches Imperium

Die Todesschwadron war eine spezielle Einheit der imperialen Flotte unter dem persönlichen Kommando von Darth Vader und aufgrund ihrer militärischen Stärke in der Galaxis gefürchtet. Sie wurde zusammengestellt um Luke Skywalker und die restlichen Personen der Führungsebene der Rebellen-Allianz aufzuspüren und unschädlich zu machen. Hierbei beteiligte sie sich an der Blockade von Yavin, der Schlacht von Hoth und der Schlacht von Endor, wo sie der Rebellion den Todesstoß versetzen sollte. Bestand es am Anfang nur aus sechs Schiffen wuchs die Todesschwadron im Laufe der Zeit auf über 40 Großkampfschiffe an. Nach der Schlacht von Endor zerfiel die Schwadron jedoch und bestand am Ende nur noch aus zwölf Sternenzerstörern. Eine erneute Hochzeit erlebte sie unter dem Kommando von Großadmiral Thrawn, der sie zu seiner persönlichen Armada umformte. Nach der Operation Schattenhand war die Schwadron endgültig zerschlagen und nur einige wenige Schiffe überstanden den Galaktischen Bürgerkrieg.

Geschichte[Bearbeiten]

Blockade von Yavin[Bearbeiten]

Hauptartikel: Blockade von Yavin

Nach der Niederlage von Yavin hatte das Imperium sein Machtinstrument verloren, um aufständische Welten in Schach zu halten. So konnte sich mit dem Sieg der Rebellen ihre Rebellion weiter ausbreiten, so dass wieder die Imperiale Flotte in der Pflicht stand die Galaxis zu befrieden. Die Flotte musste jedoch ein ganzes Imperium verteidigen und konnte somit nicht überall gleichzeitig sein. Das Imperium besaß den Vorteil, dass sie wussten, wo sich das Hauptquartier der Allianz befand, saß darüber hinaus aber in der Zwickmühle. Sollte sie zu viele Schiffe zusammenziehen um einen erneuten Angriff auf Yavin 4 zu wagen, so würde sie hierdurch ihre eigenen Verteidigungsfähigkeiten schwächen und weitere Siege wie den Angriff auf Reytha zulassen. Sollten sie jedoch zu wenige Schiffe einsetzen um Yavin anzugreifen, bestand die Chance einer erneuten Niederlage und würde Mon Mothma so einen weiteren Triumph bei Yavin gönnen, den sie propagandistisch für ihre Sache nutzen könnte. Um aus dieser schwierigen Situation dennoch als Sieger hervor zugehen, wollte Darth Vader das Geheimprojekt der Imperialen Flotte einsetzen – die Exekutor. Der erste Dreadnought sollte das Blatt für das Imperium wenden, allerdings war er noch nicht fertiggestellt. Nachdem Vader aus dem Äußeren Rand zurückgekehrt war, beaufsichtigte er selber die Fertigstellung der Exekutor im Orbit von Fondor. In der Zwischenzeit wurde eine Einsatzgruppe aus Schiffen der Imperiale Flotten zusammengestellt, die das Yavin-System blockieren sollte.[4]

Die zusammengestellte Flotte bestand aus drei Elementen. Zum einen waren es Truppen und Schiffe, die von der Familie Tagge bereitgestellt wurden und unter dem Befehl von Orman Tagge und später Ulric Tagge standen. Zum zweiten waren es Truppen, die von Nox Vellam requiriert wurden, der Großmoff des Glanzjuwel-Obersektors zu dem Yavin gehört. Und zum dritten bestand sie aus den Sternenzerstörern, die Darth Vader persönlich für seine persönliche Flotte ausgesucht hatte – die Todesschwadron. Zu dieser gehörte neben der im Bau befindlichen Exekutorauch der Sternenzerstörer Ankläger unter dem Kommando von Kapitän Firmus Piett.[4] Der erste Kommandant des Schwadrons war Flottenadmiral Amise Griff.[2] Die Blockade war jedoch alles andere als undurchlässig, so dass es kleineren Raumschiffen immer wieder gelang sie zu durchbrechen.[18] In den ersten Wochen nach der Zerstörung des Todessterns waren die Tagges die Hauptverantwortlichen für die Blockade, allerdings scheiterte ihr Plan, nachdem Luke Skywalker ihre Achtnak-Turbinenstation im inneren des Gasriesen Yavin Prime zerstörte. anschließend übernahm Admrial Griff den Oberbefehl über die Blockade.[19] Mit einer List lockte Griff, in Absprache mit Lord Vader, Luke Skywalker nach Fondor, wo er eine Gruppe illoyaler Admiräle in Verbindung mit dem Rebellensaboteur bringen und so aus dem Weg räumen wollte.[20] Diese verschworen sich gegn Vader und wollten die Fertigstellung der Exekutor verhindern.[19] Erst später erkannten sie jedoch, wen genau sie da vor sich hatten. So war es Skywalker als auch den Admirälen möglich durch einen Trick Tanith Shires zu entkommen. Skywalker konnte jedoch wichtige Informationen über die Exekutor sammeln und sie in R2-D2 speichern.[20]

Griff wurde unterdessen zurück zur Blockade versetzt und beschäftigte die Rebellen mit kleineren Scharmützeln und Überfällen.[21] Einen ersten Einsatz erlebte die Exekutor bei Shelkonwa, bei dem es Vader zwar gelang die Unabhängigkeitsbestrebung eines Sektors zu unterbinden, jedoch nicht Luke und Leia gefangen zu nehmen.[17] Nachdem es den Rebellen gelungen war, einige Verbündete zu gewinnen und diese nach Yavin zu schleusen, kontaktierte Griff Lord Vader, da er ihn zu einem Großangriff überreden wollte. Mit jedem Tag würden die Rebellen mehr Verbündete und Truppen im System versammeln. Vader blieb aber bei seinem Zeitplan. Erst solle sein Supersternzerstörer fertiggestellt und einige seiner anderen Pläne in die Tat umgesetzt werden.[22] Als die Exekutor endlich fertiggestellt war, waren sechs Monate seit der Schlacht von Yavin vergangen.[19] Als Ziel für den Jungfernflug seines Dreadnought wählte Lord Vader das Laakteen Depot, eine Rebellenbasis, die er in einem kurzen Schlag auslöschte.[23] Um den Dreadnought zu verlangsamen, griffen die Rebellen ihn bei Skorrupon an. Doch es gelang ihnen nicht, nennenswerten Schaden anzurichten. Als letzte verzweifelte Aktion sollten Luke Skywalker und Vrad Dodonna mit einem speziell modifizierten Raumschiff die Exekutor angreifen, das über ein Power Gem verfügte. Mit dieser mächtigen Waffe ausgerüstet, gelang es ihnen, die Schilde der Exekutor massiv zu beschädigen, sie mussten sich jedoch anschließend verstecken. In einem letzten Versuch steuerte Dodonna das Schiff allein und setzte die Waffe gegen Vaders Schiff ein. Er starb bei dem Versuch, jedoch gelang es Han Solo durch den erneuten Ausfall der Schilde, die Antriebe der Exekutor auszuschalten.[24]

Da die Exekutor nun nicht mehr rechtzeitig bei Yavin eintreffen würde, kontaktierte Vader Griff er solle mit seinen Einheiten umgehend mit einer Großoffensive beginnen.[25]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Die Todesschwadron ist in der Realität zumeist eine paramilitärische Organisation, die von Staaten eingesetzt wird, um politische oder religiöse Gegner zu verfolgen und auszulöschen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]