Greedo

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Greedo.jpg
Greedo
Beschreibung
Spezies:

Rodianer[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Haarfarbe:

keine[2]

Augenfarbe:

Schwarz[2]

Körpergröße:

1,74 Meter[1]

Biografische Informationen
Todesdatum:

0 VSY[2]

Heimat:

Tatooine[1]

Beruf/Tätigkeit:

Kopfgeldjäger[2]

Zugehörigkeit:

Jabbas Organisation

Greedo, war ein Kopfgeldjäger. Wie alle Rodianer hatte Greedo große Augen, eine rüsselartige Schnauze und grünblaue, schuppige Haut. Greedo starb im Jahr 0 VSY nach einem Zusammentreffen mit dem Schmuggler Han Solo, der ihn mit seinem Blaster erschoss.[2] Er sah sich selbst als großen Kopfgeldjäger, wurde allerdings von den wenigsten ernstgenommen.[1]

Biografie[Bearbeiten]

Während der Klonkriege entführte Greedo im Auftrag des Neimoidianers Sib Canay zusammen mit einem anderen Verbrecher die beiden Töchter des pantoranischen Barons N. Papanoida, Chi Eekway und Che Amanwe. Canay wollte erreichen, dass Pantora aus der Republik austrat und sich der Konföderation unabhängiger Systeme anschloss. Bei der Entführung wurde Greedo verletzt und durch die Blutspuren konnten der Baron und sein Sohn ihn auf Tatooine aufspüren. Nachdem sie einen vergeblichen Versuch unternommen hatten, die beiden zu töten, traten der Baron und sein Sohn zusammen mit Greedo vor Jabba. Dabei wurde er gezwungen, den Aufenthaltsort von Che Amanwe auf Tatooine preiszugeben, die in einer Bar in Mos Eisley festgehalten wurde. Als sie dort ankamen, versuchte Greedo erneut die Pantoraner zu töten, was jedoch misslang. In der folgenden Schießerei zwischen den Pantoranern und seinem Partner konnte Greedo entkommen.[3]

Schließlich erhob Jabba auf seinen Schmugglerangestellten Han Solo ein Kopfgeld. Greedo traf den Schmuggler in der Mos-Eisley-Cantina und bedrohte ihn mit seinem Blaster. Han Solo versicherte, dass er die Schulden bei Jabba dem Hutt begleichen könne. Solo verwickelte Greedo in eine Diskussion, sodass dem Schmuggler genug Zeit blieb, seine eigene Waffe aus dem Schaft zu ziehen. Nachdem Greedo die Absicht Solos erkannte, feuerte er auf ihn. Allerdings verfehlte er sein Ziel aufgrund seiner geringen Fähigkeiten im Umgang mit dem Blaster, sodass Han ihn mit einem gezielten Schuss töten konnte. Anschließend verließ Han die Bar und ließ Greedos toten Körper zurück.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Greedo.jpg
Greedo
Beschreibung
Spezies:

Rodianer

Geschlecht:

männlich

Augenfarbe:

Schwarz

Körpergröße:

1,65 Meter

Körpermasse:

74 Kilogramm[1]

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

44 VSY (ungefähres Datum)[2]

Todesdatum:

0 VSY

Heimat:

Rodia

Beruf/Tätigkeit:
Ausrüstung:

DT-12 Blasterpistole

Zugehörigkeit:

Jabbas Organisation

Greedo, ein rodianischer Kopfgeldjäger, war für seine Jagdfertigkeiten berühmt. Er erlernte sein Handwerk von dem Kopfgeldjäger Spurch Goa und wurde später zu einem von Jabbas Schergen. Wie alle Rodianer hatte Greedo große Augen, eine rüsselartige Schnauze und grünblaue, schuppige Haut.

Greedo starb im Jahr 0 VSY nach einem Zusammentreffen mit dem Schmuggler Han Solo, der ihn mit seinem Blaster erschoss.

Biografie[Bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Greedo wurde im Jahr 44 VSY auf dem Planeten Rodia geboren. Früh betrachtete Greedo seinen kriminellen Vater als Vorbild und er war sich sicher, dass er in dessen berühmte Fußstapfen treten würde. Sein übermütiges und selbstbewusstes Auftreten wurde nicht selten als Streitlust interpretiert und auch sonst unterschätzte er sein Gegenüber. Sein übler Körpergeruch und seine arrogante Ausdrucksweise machten ihn sehr unbeliebt. Greedos Söldnerkarriere begann, als er seinen Heimatplaneten verließ und sich im corellianischen Sektor niederließ. Dort verübte Greedo auf Welten wie Nar Shaddaa kleinere Betrügereien, um sich ein wenig Geld zu verdienen. In dieser Zeit lernte er auch die beiden Kopfgeldjäger Dyyz Nataz und Spurch Goa kennen, mit denen er sich zusammenschloss.

Goa war ein eher wenig intelligenter Kopfgeldjäger, der Greedo jedoch dahingehend nützlich erschien, um den Kontakt zu Jabba dem Hutt aufrecht zu erhalten. Mit der Zeit erkannte Jabba die Talente Greedos und beschäftigte den Rodianer auf Vollzeit. Tatsächlich war Jabba viel mehr auf die finanziellen Vorteile von rodianischen Kopfgeldjägern aus, denn Rodianer waren günstige Arbeitskräfte, die jeden Auftrag erfüllten, den man ihnen auftrug. Greedo hingegen versuchte, mit seiner neuen Position Eindruck zu schinden und schikanierte die Einwohner Tatooines.

Klonkriege[Bearbeiten]

Während der Klonkriege entführte Greedo im Auftrag des Neimoidianers Sib Canay zusammen mit einem Gotal die beiden Töchter des pantoranischen Barons N. Papanoida, Chi Eekway und Che Amanwe. Canay wollte erreichen, dass Pantora aus der Republik austrat und sich der Konföderation unabhängiger Systeme anschloss. Bei der Entführung wurde Greedo verletzt und durch die Blutspuren konnten der Baron und sein Sohn ihn auf Tatooine aufspüren. Nachdem sie einen vergeblichen Versuch unternommen hatten, die beiden zu töten, traten der Baron und sein Sohn zusammen mit Greedo vor Jabba. Dabei wurde er gezwungen, den Aufenthaltsort von Che Amanwe auf Tatooine preiszugeben, die in einer Bar in Mos Eisley festgehalten wurde. Als sie dort ankamen, versuchte Greedo erneut die Pantoraner zu töten, was jedoch misslang. In der folgenden Schießerei zwischen den Pantoranern und seinem Gotal-Partner konnte Greedo entkommen.

Karriere als Kopfgeldjäger[Bearbeiten]

Während Greedo glaubte, seine hinterhältigen Geschäfte als Kopfgeldjäger wären niemandem aufgefallen, sprachen andere Kopfgeldjäger häufig über seinen Prämienbetrug. Greedo wurde nämlich verdächtigt, die Prämien seiner Opfer absichtlich erhöhen zu lassen. Der Rodianer fing seine Opfer ein und zwang sie, weitere kriminelle Tätigkeiten auszuüben, sodass seine Auftraggeber den Wert des Verbrechers erhöhten und die Fangprämie anpassten. Durch diese Schande fing er sich sogar die Ablehnung des rodianischen Justizrates ein, da er die Traditionen seines Volkes hinterging.

Schließlich erhob Jabba auf seinen Schmugglerangestellten Han Solo ein Kopfgeld. Das war die perfekte Gelegenheit für Greedo, sich an seinem Rivalen, den er aus seinen Reisen im corellianischen Sektor kennenlernte, zu rächen. Er traf den Schmuggler in Chalmuns Cantina und bedrohte ihn mit seinem Blaster.

Bossk und 4-LOM mit Greedos Überresten

Als Han Solo versicherte, dass er die Schulden bei Jabba dem Hutt begleichen könne, erkannte Greedo die Möglichkeit, Han Solos Geld an sich zu nehmen und ihn trotzdem zu töten. So hätte Greedo das Schuldgeld und Jabbas Prämie kassiert. Solo verwickelte Greedo in eine Diskussion, sodass dem Schmuggler genug Zeit blieb, seine eigene Waffe aus dem Schaft zu ziehen. Nachdem Greedo die Absicht Solos erkannte, feuerte er aufgeregt auf ihn. Aus Panik verfehlte er sein Ziel, sodass Han den Rodianer mit einem gezielten Schuss töten konnte.

Anschließend verließ Han die Bar und ließ Greedos toten Körper zurück. Wuher, der Barkeeper von Chalmuns Cantina, braute aus Greedos Überresten einen stark brennenden Schnaps, den er wiederum an Jabba verkaufte. Für Wuher war dies ein lohnenswertes Geschäft, da Jabba viel Geld für den Schnaps bezahlte.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • In der ursprünglichen Filmfassung von Eine neue Hoffnung aus dem Jahr 1977 tötet Han Solo Greedo, ohne dass dieser einen Schuss abfeuert. Han hält sein Gegenüber so lange hin, bis er seinen eigenen Blaster gezogen hat und erschießt den Rodianer anschließend. In der Special Edition von 1997 wurde diese Szene umgeschnitten und abgeändert, sodass Greedo zuerst einen verfehlten Schuss abgibt und Han ihn anschließend erschießt. George Lucas begründete diese Änderung damit, dass Han nicht so kaltblütig handelt und jemanden grundlos erschießt. Mit der Änderung handelt Han in Notwehr, was sein Handeln rechtfertigt. Bekannt wurde diese häufig kritisierte Sequenz auch unter der Bezeichnung „Han Shot First“-Szene (dt. Han schoss zuerst).
  • Greedo wird in Eine neue Hoffnung von Paul Blake und in Nahaufnahmen Maria de Aragon gespielt.
  • Kurz vor dem tödlichen Schuss auf Greedo wurde Greedo-Darsteller Paul Blake durch eine ausgestopfte Puppe ersetzt, in deren Brust eine Sprengladung platziert war, mit der der auftreffende Blasterschuss dargestellt wurde. Nachdem der Schuss erfolgte, wurde wieder ausgetauscht, sodass Maria de Argon nur noch nach vorn umkippen musste, da Greedo aber nicht genug rauchte, wurde auf das Kostüm, in dem sich Maria de Argon befand, Säure gekippt.
  • In einer herausgeschnittenen Szene in Episode I – Die dunkle Bedrohung ist ein Rodianer namens Greedo in einem Streit mit dem jungen Anakin Skywalker zu sehen. Dieser Rodianer war der Vater von dem Greedo, den man aus Eine neue Hoffnung kennt.
  • In Episode VI – Die Rückkehr der Jedi-Ritter gibt es in Jabbas Palast einen Rodianer, der große Ähnlichkeiten mit Greedo aufwies.
  • Der Name Greedo kommt wahrscheinlich vom englischen Wort greed - Gier.
  • In der The-Clone-Wars-Episode Einflussbereiche tritt Greedo auf, weswegen sein Geburtsjahr von 19 VSY auf 44 VSY korrigiert wurde.
  • In dieser Episode spricht Greedo Basic, wogegen er in Eine neue Hoffnung ausschließlich in einer anderen Sprache sprach.
  • In Eine neue Hoffnung wurde Greedo im Englischen von Larry Ward gesprochen, während in The Clone Wars Tom Kenny seine Stimme Greedo lieh. In der deutschen Fassung wird er von Gerald Schaale gesprochen.
  • In Battlefront (2015) kann man Greedo als Schurke spielen.