Karbin

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karbin.jpg
Karbin
Beschreibung
Spezies:

Mon Calamari (Cyborg)[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Hautfarbe:

Orange[1]

Augenfarbe:

Gelb[1]

Besondere Merkmale:

Kybernetischer Torso, Arme und Beine[1]

Biografische Informationen
Todesdatum:

1 NSY[2]

Beruf/Tätigkeit:

Armeeoffizier[2]

Dienstgrad:

Kommandant[1]

Zugehörigkeit:

Karbin war ein Kommandant der Klonkriege, der nach einem Schiffsunfall 18 Jahre in einem Lebenserhaltungssystem verbrachte. Der imperiale Wissenschaftler Cylo stattete den Mon Calamari jedoch mit kybernetischen Prothesen aus und bildete ihn als einen seiner Schüler im Lichtschwertkampf aus, um im Auftrag des Imperators einen potenziellen Ersatz für seinen Schüler Darth Vader zu entwickeln. Großgeneral Cassio Tagge beauftragte Karbin mit der Suche nach dem Piloten der Rebellen-Allianz, der für die Zerstörung des Todessterns verantwortlich war. Der Ahnung folgend, dass Vader mehr über dessen Identität wusste, beobachtete Karbin ihn und seine Agentin Chelli Lona Aphra und fand so heraus, dass sich der Pilot, Luke Skywalker, auf dem Planeten Vrogas Vas aufhielt. Obwohl Karbin glaubte, gleichzeitig seinen Auftrag erfüllen und seinen Rivalen um die Gunst des Imperators töten zu können, gelang es dem Sith-Lord, ihn nach einem Lichtschwertkampf zu töten.

Biografie[Bearbeiten]

Suche nach dem Rebellenpiloten[Bearbeiten]

Karbin war während der Klonkriege als Kommandant aktiv. In der Endphase des Krieges trug er durch den Absturz seines Schiffes schwere, unheilbare Verletzungen davon. Der verschollen geglaubte Karbin verbrachte die darauffolgenden 18 Jahre in einem Lebenserhaltungssystem. Als ihn Imperator Palpatine im Jahr 1 VSY damit beauftragte, einen Ersatz für seinen Schüler Darth Vader zu finden, stattete der Wissenschaftler Cylo Karbin mit kybernetischen Prothesen aus, für die er sich an den Modifikationen des berüchtigten General Grievous orientierte. Seine Kybernetik – vier Arme, zwei Beine, ein den Torso umschließendes Exoskelett sowie ein auf dem Rücken installiertes Jet-Pack – betrachtete Cylo jedoch nur als ersten Schritt für seine technische Optimierung. Zusammen mit den machtsensitiven Zwillingen Morit und Aiolon Astarte, der Forscherin Tulon Voidgazer sowie einem trandoshanischen Kämpfer wurde Karbin auf Cylos Forschungsstation im Crushank-Nebel darauf vorbereitet, Darth Vader als Vollstrecker des Imperators abzulösen. Karbin konzentrierte sich darauf, den Umgang mit vier Lichtschwertern zu erlernen. Zwei Jahre, nachdem Cylo mit der Ausbildung seiner Schüler begonnen hatte, erfuhr Darth Vader von Existenz des Programms und begab sich auf die Forschungsstation, um seine Rivalen zu töten. Daraufhin lud Cylo den Imperator zu sich ein, um die Fähigkeiten seiner Schüler demonstrieren zu können. Als ihnen der Wissenschaftler befahl, bis zum Tod zu kämpfen, verwickelte Karbin Aiolin Astarte in einen Lichtschwertkampf. Nach dem Tod des Trandoshaners unterbrach der Imperator die Auseinandersetzung jedoch und bekundete sein Interesse an Cylos Schülern. Dabei machte er jedoch deutlich, dass am Ende nur einer den Platz an seiner Seite einnehmen konnte.[1]

Karbin durchdenkt seinen Plan zur Ergreifung des Rebellenpiloten.

Im Zuge der Kampagne, die Territorien des Äußeren Randes für die Expansion des Imperiums zu erschließen, wurden Karbin, die übrigen von Cylos Schülern und Darth Vader der Aufsicht von Großgeneral Cassio Tagge zugewiesen. Als Tagge den Auftrag, die Rebellengruppierung der Plasma-Teufel zu zerschlagen, den Astarte-Zwillingen zuwies, äußerte Karbin Zweifel, ob ein solcher militärischer Einsatz gegen die Aufständischen nicht stattdessen ihm, einem weitaus erfahreneren Befehlshaber, zukommen sollte. Tagge wies ihn jedoch dafür zurecht, seinen Befehl infrage zu stellen, und machte ihm deutlich, dass er sich erst wieder als nützlich erweisen musste. Er trug Karbin stattdessen auf, den Rebellenpiloten aufzuspüren, der für die Zerstörung des Todessterns verantwortlich war, und ihn gefangen zu nehmen oder zu töten. Daraufhin erklärte Vader, dass die Auslieferung des Piloten an den Imperator einen Ausdruck persönlicher Rache für ihn darstellte. Voidgazer schlug stattdessen sich für die Mission vor, da sie an dem Erfolg sowohl des nur nach einem militärischen Kommando strebenden Karbin als auch des schon einmal an diesem Auftrag gescheiterten Vader zweifelte. Tagge glaubte jedoch, dass die beiden durch die Vernichtung des Todessterns zu persönlich betroffen waren, und teilte ihnen andere Missionen zu.[3] Für seinen Auftrag wurden Karbin ein Sternenzerstörer der Imperium-Klasse sowie ein Kontingent Sturmtruppen zur Verfügung gestellt.[2]

Der Ahnung folgend, dass Darth Vader mehr über die Identität des Rebellenpiloten wusste, verfolgte Karbin die Bewegungen seines Rivalen. Es gelang ihm deshalb, ein Treffen zwischen dem Sith-Lord und seiner Agentin Aphra zu beobachten, bei dem er sie instruierte, auf der Suche nach Luke Skywalker mit dem Informationshändler Der Ante Kontakt aufzunehmen. Vader gelang es, im Zuge der ihm zugewiesenen Mission die Plasma-Teufel aufzuspüren und ihre Basis zu zerstören. Als er und sein Adjutant Thanoth in Gegenwart von Cylos Schülern einen Bericht über die Auseinandersetzung erstatteten, amüsierte sich Karbin über den Ärger der Astarte-Zwillinge, dass der Sith-Lord ihren Auftrag erfüllt hatte. Tagge wies ihn jedoch zurecht, da er selbst noch keine Ergebnisse vorweisen konnte. Als Karbin erklärte, schon beträchtliche Fortschritte erzielt zu haben, unterbrach ihn Tagge, um ihm deutlich zu machen, dass ihn allein die Ergreifung des Verantwortlichen interessierte. Kurz darauf beobachtete Karbin Vader dabei, als ihn Aphra über die Information des Ante, Luke Skywalker halte sich auf Vrogas Vas auf, in Kenntnis setzte. Der Mon Calamari sah darin seine Chance, sowohl seinen Auftrag zu erfüllen als auch seinen Rivalen aufzuhalten.[3] Da Vader daran zweifelte, dass Karbin auch nur ansatzweise etwas über den Rebellenpiloten in Erfahrung gebracht hatte, wollte er sich erst nach seiner Reise nach Vrogas Vas gegen seinen Rivalen wenden.[2]

Auseinandersetzung mit Darth Vader[Bearbeiten]

Darth Vaders Schiff wurde im Kampf mit den Sternenjägern der Rebellen-Allianz abgeschossen und stürzte auf Vrogas Vas ab. Karbin wartete ab, während Vader eine Großzahl der zu seiner Festnahme entsandten Rebellen tötete, und griff erst in die Auseinandersetzung ein, als die Rebellenanführerin Leia Organa ein Bombardement auf die Stelle befahl, an der sie und Vader sich gerade aufhielten. Er wollte sich es nicht entgehen lassen, seinen Rivalen persönlich zu töten. Seine Sternenjäger schossen daraufhin die Schiffe der Amber Wing ab, die das Bombardement auf Vaders Position ausführen sollten. Nachdem er einen abgestürzten Piloten mit seinem Lichtschwert getötet hatte, wies Karbin seine Soldaten an, Luke Skywalker zu ihm zu bringen. Anschließend begab sich Karbin mit mehreren seiner Sturmtruppen zu Darth Vader, der gerade dazu ansetzte, Leia Organa zu töten. Er drückte seine Freude darüber aus, dass Vader den Plan seines Rivalen vor seinem Tod noch durchschauen konnte. Als er seine Soldaten anwies, Skywalker und Organa zu fassen, schlug Vader sie jedoch mithilfe der Macht zurück. In der Freude, seinen Rivalen endlich töten zu können, forderte ihn Karbin zu einem Lichtschwertkampf heraus.[2]

Karbin überrascht Darth Vader in den Höhlen des Jedi-Tempels.

Obwohl sich Karbin mit seinen vier Lichtschwertern überlegen fühlte, gelang es Vader, einen seiner kybernetischen Arme abzutrennen. Daraufhin zog sich Karbin in die unterirdischen Überreste eines alten Jedi-Tempels zurück. Dort konnte er seinen durch die immensen Eindrücke der Macht abgelenkten Gegner überraschen und in einen erneuten Schlagabtausch verwickeln, der sie wieder an die Oberfläche führte. Als Vader erfuhr, dass Karbins Soldaten Skywalker gefangen genommen hatten, entwickelte er einen Plan, um seinen Rivalen mit Aphras Hilfe auszuschalten. Dazu begab er sich auf eine Felsenbrücke. Amüsiert über die vermeintliche Flucht seines Rivalen folgte ihm Karbin dorthin, als Aphra die Felsen mit ihrem Schiff, der Ark Angel, durchbrach. Daraufhin stürzte Karbin mit den Trümmern in den darunterliegenden Abgrund. Als Vader gegenüber seinem besiegten Rivalen seine Genugtuung darüber zum Ausdruck brachte, dass er ihn nicht länger von Skywalker fernhalten konnte, erkannte Karbin, dass es Vader bei diesem Auftrag nicht nur um die Rache für die Zerstörung des Todessterns ging. Anschließend tötete ihn Vader mit seinem Lichtschwert, um noch verhindern zu können, dass Skywalker in die Gewalt des Imperiums geriet.[2] Im Anschluss an die Mission begab sich Vader nach Coruscant und brachte Karbins Leiche in den Thronraum des Imperators. Als er daraufhin nach einem Gegner verlangte, der eine wirkliche Herausforderung für ihn darstellte, entsandte ihn der Imperator nach Shu-Torun, um den Aufstand der Erzbarone niederzuschlagen.[4]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Karbin bereitet sich auf den Lichtschwertkampf mit Darth Vader vor.

Karbin war begierig, nach der langen Zeit, in der er auf lebenserhaltende Maßnahmen angewiesen war, wieder ein militärisches Kommando zu erlangen, um die Erfahrung zu demonstrieren,[3] die er als Kommandant während der Klonkriege gesammelt hatte.[1] Tagge glaubte jedoch, dass er sich für solch einen Einsatz zunächst einmal als ebenbürtig erweisen musste, und wies ihm stattdessen die Suche nach dem Rebellenpiloten zu, der den Todesstern zerstört hatte. In Anbetracht seines Dranges, unbedingt wieder einen militärischen Einsatz befehligen zu wollen, betrachtete ihn Tulon Voidgazer jedoch als unqualifiziert für diesen Auftrag. Da Karbin ahnte, dass er den Gesuchten durch Darth Vader finden konnte, entwickelte er einen Plan, mit der sowohl seine Mission erfüllen als auch seinen Rivalen um Palpatines Gunst besiegen konnte.[3] Er glaubte, in jedem Szenario seines Vorhabens nur gewinnen zu können, und freute sich darüber, dass er Vader zur Verwirklichung seines Plans einsetzen und ihm das vor seinem Untergang demonstrieren konnte. Er war davon überzeugt, dass Vader ihm, der Zukunft, nicht entkommen konnte. Allerdings erkannte er erst, nachdem ihn Vader im Lichtschwertkampf besiegt hatte, dass sein Rivale noch andere, ihm unbekannte Ziele verfolgte.[2] Rückblickend schätzte Vader, dass sich Karbin ihm aufgrund seines Selbstgefühls als Soldat gestellt hatte.[5]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Karbin ist ein Antagonist der Comicreihe Darth Vader, der in ihrem ersten, gleichnamigen Handlungsbogen eingeführt wird. Durch seine Auseinandersetzung mit Darth Vader in dem dritten Handlungsbogen, der Crossovergeschichte Vader Down, ist er der erste von Cylos Schülern, der sich gegen den Sith-Lord wendet.
  • Cylo erwähnt in Darth Vader, Karbin habe 18 Jahre in einem Lebenserhaltungssystem verbracht. In Schatten und Geheimnisse erklärt Tulon Voidgazer jedoch, Karbin habe sich nur ein Jahrzehnt lang in medizinischer Behandlung befunden. Dieser Artikel gibt der Aussage aus Darth Vader den Vorzug.
  • In Schatten und Geheimnisse erwähnt Cassio Tagge, Karbin habe den Dienstgrad eines Generals innegehabt. Allerdings trägt er den Comicgeschichten Darth Vader und Vader Down zufolge nur den Rang eines Kommandanten.
  • In Darth Vader verwendet Karbin zwei Lichtschwerter mit blauer Klinge und zwei mit violetter. In der fünften Ausgabe von Vader Down – als Crossovergeschichte nicht von Salvador Larroca, sondern von Mike Deodato, Jr. gezeichnet – verwendet er anstelle einer der violetten Waffen eine grüne. Nachdem ihm Vader den Arm abgetrennt hat, an dem er das grüne Lichtschwert hält, ist er kurz darauf noch einmal mit dieser Waffe anstelle der violetten zu sehen.