M’haeli

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
M'haeli.jpg
M’haeli
Astrographie
Region:

Expansionsregion[1]

System:

Plynn-System[2]

Raster-Koordinaten:

N-15[1]

Sterne:

Plynn[2]

Beschreibung
Landschaft:

Gebirge, bewaldete Täler[3]

Sehenswürdigkeiten / bekannte Orte:
Gesellschaft
Ureinwohner:

H’drachi[2]

Einwanderer:

Menschen[2]

Offizielle Sprache:

Basic[2]

Wichtige Städte:

N'croth (Hauptstadt)[3]

Regierung:
Zugehörigkeit:

M’haeli ist eine Agrarwelt, die innerhalb des Plynn-Systems liegt. Ursprünglich die Heimat der H’drachi wurde M’haeli von menschlichen Siedlern entdeckt und kolonialisiert, die bald die Regierung des Planeten übernahmen. Nachdem die Herrscherfamilie durch einen Angriff des Galaktischen Imperiums ausgelöscht worden war, kam es unter der neuen imperialen Herrschaft zu Unruhen, die schlussendlich in offene Rebellion mündeten. Nach diversen Auseinandersetzungen zwischen imperialen Truppen und den Rebellen wurde der imperiale Gouverneur getötet und die H’drachi schlossen sich ebenfalls der Rebellion an, worauf nach dem Sieg über das Imperium friedlichere Zeiten folgten.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Planet M’haeli liegt mittig in der Expansionsregion, einem der entlegeneren Teile der Galaxis. Allerdings profitiert M’haeli von seiner Lage am Rande der Hydianischen Handelsstraße, wodurch der Planet Anbindung an eine der größten Hyperraumrouten der Galaxis hatte.[4] Weiterhin liegt der Planet strategisch günstig zwischen mehreren[3] bedeutenden[2] anderen Sternsystemen, weshalb er für Reisende auch als Anlaufpunkt zum Auftanken wichtig war.[3]

M’haeli ist ein terrestrischer Planet mit Wäldern, Bergen und verschiedenen Klimazonen.[3] Ein großer Teil von M’haeli wird durch lange und hohe Gebirgszüge eingenommen. Viele Berge sind dabei hoch genug, um das gesamte Jahr über von Schnee bedeckt zu sein. Den höchsten Bergen M’haelis gelingt es sogar, die Wolkendecke zu durchstoßen. Des Weiteren gibt es immer wieder kleine Wasserläufe, Quellen und Gebirgsbäche, die innerhalb der Berge entspringen und sich von den hohen Ebenen der Gebirge einen Weg in die Täler bahnen. Dabei kommt es häufig vor, dass das Wasser bei seinem Fluss Gesteinsschichten und Felsformationen auswäscht oder sich Wege durch das Gestein bahnen muss. So kommt es, dass ein Großteil des Gebirges von langen Höhlen durchzogen ist, die teilweise durch Gänge miteinander verbunden sind. Einige dieser Höhlen haben Ausmaße, die es einer kleinen Streitmacht erlauben, dort eine Basis einzurichten. Zudem hat das Wasser durch das beständige Wegwaschen von Mineralien dazu geführt, dass das Innere der Höhlen mit Stalaktiten und Stalagmiten, manchmal auch ganzen Gesteinssäulen, übersät ist.[3] Bekannt wurden die Höhlen des Planeten auch durch den Kåhlyt, das dort seine Eier legt und den Nachwuchs aufzieht.[5] In der D'lope-Bergkette kommt zudem der seltene Kristall Dragit vor,[3] mit dem bereits früh Lichtschwerter hergestellt wurden.[6] Eine bekannte Felsstruktur ist Demon's Brow, die durch ihre Bogenform hervorsticht.[3]

In den Tälern und wärmeren Regionen von M’haeli spielt sich fast das gesamte Leben der Planetenbewohner ab. Neben den dort wachsenden Wäldern befinden sich in den Tälern auch die meisten Städte und Dörfer von Menschen und H’drachi. Hierbei sind die wenigen großen Städte, wie die Hauptstadt N'croth, aus einem prächtigeren Kern erbaut, in dem es größere Häuser und häufig auch höhere Turmbauten gibt. Im Zentrum der Stadt befindet sich zudem auch ein Marktplatz. Je weiter man sich dem Stadtrand nähert, desto häufiger werden die ärmlichen Hütten und Zelte, die die weitläufigen Ghettos bilden. Hier leben die H’drachi, die von den Menschen aus dem Inneren der Stadt verdrängt worden sind, in bescheidenen und ärmlichen Verhältnissen.[3] Durch die mangelnden Hygienemöglichkeiten kommt es in den H’drachi-Ghettos immer wieder zu Seuchen und Krankheiten, wobei der Luf-Virus besonders häufig und gefährlich ist.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Frühzeit und Besiedlung[Bearbeiten]

Bereits in den frühen Jahren der Galaktischen Republik, als der Planet selbst noch inmitten unbekannten Raums lag, wurde auf M’haeli von den H’drachi der Zeitstrom zelebriert. Allerdings sollte sich die Abgeschiedenheit des Planeten schon nach den ersten Jahrtausenden der Republik wandeln. Während der Great Manifest Period, zwischen 20000 und 15000 VSY, wurden die Regionen, in denen M’haeli lag, durch Scouts der Republik kartographiert. Dennoch blieb M’haeli von unerwünschten Konflikten und Besuchen ausgeschlossen und konnte von den Kriegen dieser Jahrtausende unbehelligt bleiben. Erst durch die Entdeckungsreisen von Freia Kallea zwischen den Jahren 3703 und 3702 VSY und die dadurch entstehende Hydianische Handelsstraße konnte M’haeli in den Handel miteinbezogen werden.[4]

Ein H’drachi und zwei Fremdweltler

Schließlich kamen die ersten, zumeist menschlichen, Siedler nach M’haeli und trafen dort auf die H’drachi.[3] Die Mystik der Eingeborenen war für einige der Siedler erstaunlich genug, um Sagen und Weisheiten wie die Fabel vom Kristallinen Kåhlyt in der Galaxis zu verbreiten.[5] Auch einige H’drachi verließen den Planeten und wurden an verschiedensten Stellen in der Galaxis gesehen. So verließ Gjon, der sich als Krimineller und Mechaniker auf den Monden von Bogden betätigte,[7] ebenso seine Heimatwelt wie der H’drachi Ch’been, der sich auf dem Holofilm-Markt mit einigen Blockbustern einen Namen machen.[8] Im Laufe der Zeit gewöhnten sich die Einwanderer und die H’drachi aneinander und lebten Seite an Seite in den Städten M’haelis. Allerdings kristallisierte sich dabei mehr und mehr heraus, dass die Menschen sich den Einheimischen überlegen fühlten. Während die H’drachi die Ghettos bevölkerten, übernahm eine königliche Familie der Menschen die Regierungsgeschäfte, weshalb sich die beiden Völker mehr und mehr voneinander distanzierten. Unter dem Einfluss der menschlichen Siedler näherte sich M’haeli auch der Galaktischen Republik an, welche von der herrschenden Familie unterstützt wurde. Als Mitgliedswelt der Republik blieb es auf M’haeli allgemein friedlich, da sich die H’drachi mit ihrer Position abfanden, und der Planet konnte als Agrarwelt und Versorgungsstation für Reisende am Handel partizipieren.[2][3]

Imperium und Rebellion[Bearbeiten]

Mit dem Ende der Klonkriege im Jahr 19 VSY und der Ausrufung des Galaktischen Imperiums durch Imperator Palpatine[9] geriet die Monarchie auf M’haeli ins Visier des Imperiums. Da ihre Loyalität zur Republik bekannt war,[3] führten imperiale Truppen und Führung des imperialen Gouverneurs Grigor[2] einen Angriff auf die Hauptstadt N’croth durch, nach dem die herrschende Familie als ausgelöscht galt. In den Ruinen des ehemaligen Palastes fand der H’drachi Ch’no jedoch einen Säugling, welchen er Mora nannte und bei sich aufzog.[3] Das Imperium erbaute eine Garnison, von der aus Grigor die Regierungsgeschäfte übernahm, wobei M’haeli dem Einflussbereich von Großmoff Lynch Hauser unterstand. Mit der Zeit begannen Grigor und der imperiale Botschafter Jollie die Bodenschätze M’haelis auszubeuten, indem sie eine Dragit-Mine in den D’lope-Bergen erbauten und die erwirtschafteten Gewinne nicht an das Imperium weitergaben.[3]

Rebellen und Imperiale Sturmtruppen bekämpfen sich auf M’haeli

Nach Jahren der imperialen Vorherrschaft etablierten sich einige Rebellenzellen auf M’haeli, die von Teilen der menschlichen Bevölkerung unterstützt wurden. Nach der Vernichtung des Todessterns bei Yavin 4 war die Rebellion zu einer ernstzunehmenden Bedrohung für das Imperium geworden, weshalb auch auf M’haeli die Aktionen gegen Rebellensympathisanten mit neuer Härte geführt wurden. Beim Verhör einiger festgenommener Rebellen kamen Grigor immer wieder Gerüchte zu Ohren, dass die Prinzessin M’haelis die längst verjährte Vernichtung der Monarchie überlebt haben sollte und im Untergrund lebte. Da Berichte über die zunehmende Unruhen auf M’haeli auch den Planeten verließen und die imperiale Führung zudem Grigors illegale Minenaktivitäten erahnte, wurde der ehemalige TIE-Pilot Ranulf Trommer als Agent auf den Planeten geschickt, um sich über die Situation und die Geschäfte Grigors Klarheit zu verschaffen. Die zunehmende Stärke der Rebellen auf M’haeli hatte jedoch auch die Rebellen-Allianz veranlasst, Unterstützung unter Leia Organas Führung zu entsenden. Sie hofften, neben den menschlichen Bevölkerungsteilen auch die Ureinwohner für ihre Sache gewinnen zu können, da sich einige junge H’drachi bereits an den Kämpfen gegen das Imperium beteiligten. Bald darauf entdeckten die Rebellen Mora, unwissend, dass es sich bei ihr um die Thronerbin M’haelis handelte, und Trommer, der im Auftrag Grigors die Rebellen infiltrieren sollte. Da sie von Sturmtruppen entdeckt wurden, flohen sie zu dem Rebellen-Stützpunkt in den Bergen, wo sie die Mora und Trommer abseits ihres Hauptlagers nahe W’eston Falls absetzten. Wenig später entschlossen sich die Rebellen, die beiden neuen Rekruten einer Bewährungsprobe zu unterziehen und beauftragten sie, die geheime Dragit-Mine von Gouverneur Grigor zu finden, was ihnen auch gelang. Doch kurz darauf verließ Ranulf das Lager und drang ihn die Gemächer von Grigor ein, um diesen wegen Verrats am Imperium zu töten. Er wurde jedoch überwältigt und festgenommen, woraufhin der Gouverneur Razzien in den H’drachi-Ghettos anordnete, um Mora und Ch’no zu finden. Zugleich konnte Trommer aus seinem Kerker fliehen und gleichzeitig mit einem von Grigor angeheuerten KopfgeldjägerGlott – die Suche nach Mora aufnahm. Unterdessen griffen die Rebellen die Dragit-Mine an, wo der Kopfgeldjäger Mora gefangen nahm, während Ranulf von den Rebellen als Verräter festgesetzt wurde. Er konnte sie jedoch von seiner Unschuld überzeugen und war indes tatsächlich auf Seiten der Rebellen gewechselt, da er die Vorgehensweise des Imperiums nicht länger billigte. Wenig später wurde die gesamte Bevölkerung M’haelis überrascht, als Grigor in den Nachrichten Mora als die Prinzessin des Planeten zur Schau stellte. Doch durch die Razzien der Imperialen waren die bis dato friedfertigen H’drachi erzürnt worden, sodass sie sich den Rebellen anschlossen. Nachdem Mora von einem Einsatzkommando der Rebellen befreit worden war, flohen die Rebellen verfolgt von Grigor und dessen Streitkräften nach Red Rock. In der folgenden Schlacht wurden die imperialen Truppen von Grigor von den Rebellen überrascht und zu großen Teilen zerstört; Grigor selbst wurde von Ranulf getötet. Allerdings trafen weitere imperiale Truppen unter Führung von Großmoff Lynch und Admiral Trommer, Ranulfs Vater, ein, die sie zum Rückzug zwangen. Nachdem die Rebellen die Dragit-Mine zerstört hatten, flohen Leia Organa, Mora, Ranulf und der H’drachi Ch’no von M’haeli,[3] doch mit der vereinten Bevölkerung M’haelis wurde die Rebellion gegen die imperiale Vorherrschaft weitergeführt.[2]

Neuer Frieden[Bearbeiten]

Als im Jahr 4 NSY das Imperium in der Schlacht von Endor geschlagen und anschließend durch die Neue Republik ersetzt wurde, konnte M’haeli erneut von seiner Abgeschiedenheit profitieren und die in den folgenden Jahren in der Galaxis wütenden Kampagnen und Kriege ignorieren.[4] In dieser Zeit wurde der Planet von Mara Jade und Lando Calrissian besucht, die von dem dort lebenden Vizebaron Sukarian Informationen erhalten wollten.[10] Selbst die im Jahr 25 NSY beginnende Invasion der Yuuzhan Vong erreiche M’haeli nicht mehr, da der Planet zu weit vom Invasionskorridor und dem späteren Ausdehnungsbereich der Vong entfernt war. Als nach dem Krieg gegen die Vong die Galaktische Allianz entstand, fiel M’haeli unter deren Einfluss, doch beließ diese dem Planeten dieselbe Freiheit wie die Neue Republik zuvor. Erst als das neue Sith-Imperium des Darth Krayt um das Jahr 130 NSY die Herrschaft über die Galaxis an sich riss, fiel M’haeli unter den Einflussbereich einer neuen Macht[4], doch auch dieses Imperium wurde schließlich geschlagen.[11]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Der Planet M’haeli wurde im Jahr 1995 von der Comic-Autorin Louise Simonson in das erweiterte Star Wars-Universum eingeführt, als er als Haupthandlungsort für den Comic Der Fluß des Chaos' diente. 1998 wurde die Geschichte von M’haeli in dem Sachbuch The Essential Guide to Planets and Moons von Daniel Wallace aufgegriffen und erweitert, woraufhin der Planet auch in diversen weiteren Romanen und Sachbüchern Erwähnungen erhielt.