Vorgeschobene Verteidigungsflotte der Chiss

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorgeschobene Verteidigungsflotte der Chiss
Allgemeines
Rolle:
Stationierung:

Hauptquartier auf Csilla

Historische Informationen
Zugehörigkeit:

Reich der Chiss

Thrawn in seiner Uniform

Die Vorgeschobene Verteidigungsflotte, auch als Chiss-Expansions- und Verteidigungskommando bekannt, war der militärische Arm des Reichs der Chiss. Das Besondere an dieser Flotte war, dass sie niemals zuerst angriff, sondern sich nach dem Kodex der Chiss nur verteidigte.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Hauptaufgaben der Verteidigungsflotte bestanden darin, die Grenzen des Reichs zu schützen, darüber hinaus zu erkunden und dem imperialen Militär zu helfen. Es bestand aus erfahrenen Offizieren und als diszipliniert geltende Soldaten. Ein Schwachpunkt war jedoch, dass dieses Kommando an Kraft verlieren würde, wenn ein Kampf über lange Zeit stattfinden sollte. Die Spezies der Chiss war davon überzeugt, dass dieses Kommando das beste der gesamten Galaxis sei.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Es ist nicht bekannt, wann die Vorgeschobene Verteidigungsflotte gegründet wurde. Während des Großen Galaktischen Krieges war es größtenteils auf dem Planeten Hoth stationiert, um die dortigen, alten Raumschiffe zu untersuchen. Aber 27 VSY war sie bereits eine der stärksten Flotten in den Unbekannten Regionen. Im selben Jahr hatte die Vorgeschobene Verteidigungsflotte bereits Kontakt mit der Galaktischen Republik und den Yuuzhan Vong, bei denen sie ihre militärische Überlegenheit demonstrierte.

In den folgenden Jahrzehnten baute die Flotte den Einflussbereich der Chiss immer weiter aus. Während in der restlichen Galaxis der Bürgerkrieg tobte, führte die Verteidigungsflotte mehrere Kriege gegen die Vagaari und die Ssi-ruuk. Erst durch die Ereignisse um die Hand von Thrawn geriet das Reich der Chiss und mit ihm auch die Vorgeschobene Verteidigungsflotte in den Blick der galaktischen Öffentlichkeit, allerdings zogen es die Chiss vor, in Isolation zu verbleiben. Nach der Kapitulation des Galaktischen Imperiums 19 NSY zogen einige imperiale Offiziere in das Raumgebiet der Chiss. Einige von ihnen engagierten sich auch in der Vorgeschobenen Verteidigungsflotte.

Durch den Ausbruch des Yuuzhan-Vong-Kriegs und die dadurch entstehende Bedrohung der Chiss entsandte die Vorgeschobene Verteidigungsflotte ein Geschwader Klauenjäger unter Jagged Fel und brach damit mit dem Chiss-Ehrenkodex. Nach der Niederlage bei Ithor gestattete die Flotte jedoch nur noch Aufklärungsflüge, bis Coruscant 27 NSY fiel. Danach griffen die Chiss aktiv in die Kämpfe ein, zum Teil auch, weil die Yuuzhan Vong nun auch die Chiss angriffen. Die Chiss unterstützten die Skywalkers bei ihrer Suche nach Zonama Sekot und halfen entscheidend mit beim Sieg über die extragalaktischen Invasoren.

Der Standardjäger der Vorgeschobenen Verteidigungsflotte: Der Chiss-Klauenjäger

Nach der entscheidenden Schlacht um Coruscant und dem Ende des Yuuzhan-Vong-Kriegs 29 NSY zogen sich die Chiss wieder in die Unbekannten Regionen zurück. Ab 35 NSY waren die Chiss entscheidend an der Qoribu-Krise und dem anschließenden Schwarmkrieg beteiligt. Während der Schlacht von Tenupe 36 NSY wurde der größte Flottenverband der Chiss gesichtet.

Ausrüstung[Bearbeiten]

Die Vorgeschobene Verteidigungsflotte verfügte über eine große Anzahl verschiedener Raumschiffe. Der Standardjäger war der Klauenjäger. Größere Raumschiffsklassen waren der Chiss-Sternenzerstörer und der Chiss-Kreuzer.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]