3L41UH7-Serum

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
3L41UH7.jpg
3L41UH7-Serum
Systematik
Gattung:

Mutagenes Serum[1]

Symptomatik
Betroffene Spezies:
Symptome:
  • Starkes Muskelwachstum[4]
  • Verringerung der Intelligenz[4]
Inkubationszeit:

Wenige Minuten[5]

Weitere Daten
Erschaffer:

Zeta Magnus[1]

Erschaffen:

22 VSY[1]

Das 3L41UH7-Serum ist eine Flüssigkeit zur Mutation von Lebensformen, die der arkanianische Mutant Zeta Magnus zu Beginn der Klonkriege im Auftrag des Sith-Lords Darth Sidious entwickelte. Magnus gab eine Probe an General Grievous weiter, der Kampfingenieure der Techno-Union mit der Mutation nelvaanischer Krieger beauftragte, um sie als seine persönliche Leibgarde im Krieg gegen die Galaktische Republik und den Jedi-Orden einzusetzen. Die Wissenschaftler konnten beinahe alle männlichen Bewohner von Nelvaan mithilfe der Substanz genetisch verändern, bevor der Jedi-Ritter Anakin Skywalker ihre Laboranlage zerstörte. Die von dem 3L41UH7-Serum hervorgerufenen Änderungen im Genom der Nelvaaner blieben allerdings in den folgenden Generationen erhalten. Ein Jahr nach der Vernichtung der Laboranlage nutzte der imperiale Gefängnisleiter Vischera das Serum, um Twi’leks zu mutieren.

Beschreibung[Bearbeiten]

Das 3L41UH7-Serum ist eine grünlich gelbe Flüssigkeit. Um sie an einem Probanden einzusetzen, wird er in einem Tank fixiert, der mit dem Serum gefüllt und unter Strom gesetzt wird. Das Serum bewirkt innerhalb weniger Minuten einen deutlichen Wachstumsschub und eine starke Vergrößerung der Muskelmasse. Dadurch können Nelvaaner auf mehr als das Anderthalbfache ihrer ursprünglichen Körpergröße anwachsen. Im Verlauf des Prozesses bläht sich ihr Körper stark auf. Zudem bewirkt das Serum die Bildung von Höhlungen im Gesicht.[5] Durch die Anwendung des Serums verringert sich die Intelligenz der Probanden so sehr, dass sie gefügiger werden und jegliche Form ihrer bisherigen sozialen Verhaltensmuster ablegen. Aufgrund dieser Wirkung ist es leichter, mutierte Exemplare als Sklaven zu halten.[4] Nach der Veränderung ihres Genoms reagieren Probanden zudem besser auf den Einbau kybernetischer Bauteile.[7] Das 3L41UH7-Serum ist an Nelvaanern und Twi’leks anwendbar.[3] Die im Genom des Probanden vorgenommenen Mutationen sind erblich und nicht reversibel.[4]

Geschichte[Bearbeiten]

General Grievous, der Oberbefehlshaber der Droidenarmee der Separatisten, erteilte der Techno-Union während der Klonkriege den Auftrag, eine neue Elitetruppe in Anlehnung an seine ehemalige Kaleesh-Leibgarde, die Izvoshra, für ihn zu erschaffen.[7] Da er den technischen Fortschritt bei der Entwicklung neuer Kampfdroiden für zu langsam hielt,[8] sollte die Techno-Union die den Kaleesh ähnlichen Nelvaaner durch Mutation und Kybernetik zu ihm loyalen Cyborgs umgestalten.[7] Der arkanianische Genetiker Zeta Magnus entwickelte im Auftrag des Sith-Lords Darth Sidious das 3L41UH7-Serum,[1] um die Nelvaaner mutieren zu lassen,[9] und überließ Grievous einige Proben der Substanz,[1] die der Droiden-General an eine Gruppe skakoanischer Kampfingenieure weitergab.[7] Im Jahr 22 VSY errichteten die Wissenschaftler eine streng geheime Laboranlage[4] in den Höhlensystemen nahe dem nelvaanischen Dorf Rokrul und entzogen den umliegenden Gebieten mit einem Siphon-Generator sämtliche Wärmeenergie.[8] Daraufhin verfiel das Gebiet in einen winterähnlichen Zustand.[10] Die Dorfbewohner bemerkten die von der Laboranlage erzeugten Geräusche und entsandten ihre stärksten Krieger, um den Aktivitäten unter der Erdoberfläche nachzugehen. Es gelang den Skakoanern jedoch, alle Nelvaaner zu fangen. Inspiriert von der erfolgreichen Wiederherstellung von Grievous erforschten die Kampfingenieure an ihren Gefangenen die Erschaffung eines Supersoldaten.[8] Dazu ließen sie die Krieger in Tanks voller 3L41UH7-Serum mutieren.[9] Anschließend testeten sie an ihnen die Bauteile, die auch bereits bei der Behandlung von Grievous genutzt worden waren.[11]

Durch das 3L41UH7-Serum wurden die Nelvaaner so gefügig,[12] dass ihnen die Skakoaner widerstandslos Cyborg-Kontrollharnische zur Fernsteuerung ihrer neuen Supersoldaten implantieren und je einen ihrer Arme durch einen Blaster ersetzen konnten. Anhand der Reaktionen ihrer Probanden auf die Implantate erforschten die Kampfingenieure die Möglichkeit, dieses Verfahren in Massenproduktion zu bringen.[11] Die fertiggestellten Cyborg-Krieger sollten an Grievous übersandt werden. Allerdings verzögerte sich der Zeitplan der Skakoaner, da die Umwandlungen zu langsam vonstattengingen.[5] Im letzten Kriegsjahr entdeckte der Jedi-Ritter Anakin Skywalker das Labor und griff in den Mutationsvorgang des letzten Testobjekts, des Nelvaaners Harvos, ein. Daraufhin ließen die Kampfingenieure der Techno-Union die bereits fertiggestellten Exemplare den Jedi angreifen. Harvos, der sich noch an seine Zeit vor der Mutation erinnerte, entfernte die Cyborg-Kontrollharnische der Krieger. Anstelle von Skywalker griffen die Nelvaaner daraufhin die Skakoaner an.[12] Der Jedi unterbrach die Energiezufuhr des Siphon-Generators und stellte das Klima auf Nelvaan wieder her. Nachdem der Jedi den letzten Wissenschaftler in einem Zornesausbruch mit der Macht erwürgt hatte, kehrte er mit den mutierten Nelvaanern nach Rokrul zurück.[8] Trotz ihrer Entstellungen[2] wurden die mutierten Krieger von ihren Familien wieder aufgenommen.[10] Allerdings zeigten sich Spätfolgen der Behandlung mit dem Serum im Sozialverhalten der mutierten Nelvaaner, deren Intelligenz durch die Veränderung ihrer Gene signifikant verringert worden war. Die Mutationen blieben auch Generationen nach dem Ende der Klonkriege im Genom männlicher Nelvaaner erhalten. Ähnliche Laboratorien der Techno-Union mit dem Ziel, einheimische Spezies zu mutieren, existierten auf zahlreichen anderen Welten in abgelegenen Regionen der Galaxis.[4]

Nach dem Übergang der Galaktischen Republik in das Imperium konnte Imperator Palpatine, der während des Konflikts beide Seiten kontrolliert hatte, auf alle Forschungsergebnisse der Separatisten zurückgreifen. Ein Jahr nach Kriegsende leitete der imperiale Wissenschaftler Vischera ein Gefängnis auf dem Planeten Felucia. Er entdeckte unter den Forschungen der Separatisten die Mutation der Nelvaaner durch das 3L41UH7-Serum und zeigte sich fasziniert von der Erschaffung von Supersoldaten durch Mutation. Vischera führte auf Basis der Erkenntnisse der Techno-Union über mehrere Monate hinweg genetische Experimente an Twi’leks durch. Bei dem schmerzhaften Mutationsprozess starben zahlreiche Testpersonen, bis es dem Wissenschaftler gelang, zwei Exemplare genetisch zu verändern. Durch das Vorgehen des Gefängnisleiters wuchsen die Twi’leks stark und wurden ihm gegenüber so gefügig, dass er sie als Leibwächter einsetzte. Die modifizierten Twi’leks starben kurz nach dem Prozess im Kampf gegen eine Gruppe alderaanischer Agenten unter der Führung von Sirona Okeefe.[3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 SkyeWalkers: A Clone Wars Story
  2. 2,0 2,1 Clone WarsKapitel 25
  3. 3,0 3,1 3,2 Dawn of DefianceThe Traitor’s Gambit
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 4,5 The Clone Wars Campaign Guide
  5. 5,0 5,1 5,2 Clone WarsKapitel 24
  6. Eigenübersetzung: „And so, I have aided his Confederate stooges in contriving the corrosive stone mite and blue virus plagues, provided his cyborg supreme commander with samples of my mutagenic 3L41UH7 serum, and granted Count Dooku access to my Wayland facility for his dashta tissues and shadow army.”
  7. 7,0 7,1 7,2 7,3 Star Wars – Das offizielle Magazin (Ausgabe 41: „Unbekannter Krieger – Die Geschichte des General Grievous“)
  8. 8,0 8,1 8,2 8,3 Nelvaan in der Datenbank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)
  9. 9,0 9,1 Abel G. Peña auf TheForce.net
  10. 10,0 10,1 Nelvaanian in der Datenbank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)
  11. 11,0 11,1 The New Essential Guide to Alien Species
  12. 12,0 12,1 Techno Union in der Datenbank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)

Das 3L41UH7-Serum wurde erstmals in Abel G. Peñas Erzählung SkyeWalkers: A Clone Wars Story erwähnt. In einem Forum auf TheForce.net gab der Autor auf Nachfrage eines Fans an, dass das Serum für die Mutation der Nelvaaner in der Fernsehserie Clone Wars verantwortlich sei. Da er eine weitere zu direkte Anspielung auf George Lucas’ ersten Film „THX 1138“ vermeiden wollte, um den darauf bezogenen Running Gag nicht überzustrapazieren, benannte er das Serum nach LUH 3417, einer Freundin von THX in dem Film, und stellte diese Benennung etwas um.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]