BTL-A4 Y-Flügel Sternenjäger

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Y-wing-A4.jpg
BTL-A4 Y-Flügel-Sternenjäger
Allgemeines
Hersteller:

Koensayr-Produktionsgesellschaft

Serie:

BTL Y-Flügel-Sternenjäger

Klasse:

Bomber

Technische Informationen
Länge:

16 Meter[1]

Höchstge-schwindigkeit (Atmosphäre):

1.000 km/h[2]

Höchstge-schwindigkeit (Vakuum):

70 MGLT

Bewaffnung:
Kapazitäten
Besatzung:

1 Pilot

Passagiere:

1 Astromechdroide

Nutzung
Zugehörigkeit:

Der BTL-A4 Y-Flügler war ein einsitziger Offensivjäger sowie ein Mittelstreckenbomber zur Zeit des Galaktischen Bürgerkriegs, der von der Rebellen-Allianz und später von der Neuen Republik eingesetzt wurde. Er war eine Variante des BTL Y-Flügel Sternenjägers, der seinen Namen ebenso wie die anderen Sternenjägermodelle aus der Reihe aufgrund seines markanten Äußeren, das an ein „Y“ erinnert, erhielt.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der BTL-A4 Y-Flügler war für einen Piloten im Cockpit und einem R4-Astromechdroiden, der die Navigation übernahm, konzipiert worden. Die Ionenkanone war anders als beim BTL-S3 Y-Flügel Sternenjäger starr über dem Cockpit montiert und konnte vor dem Start vom Piloten in Vor- oder Rückwärtsstellung positioniert werden. Wie auch der S3 hatte der A4 einen Schleudersitz, mit dem der Pilot in Notsituationen aus dem Schiff entkommen konnte. Auch er hatte zusätzlich zur Ionenkanone zwei Laserkanonen von Taim & Bak.

Geschichte[Bearbeiten]

Wie fast alle anderen Y-Flügler Versionen war der A4 ausschließlich im Dienst der Rebellen-Allianz. Er wurde für die Zerstörung feindlicher Basen, wie der auf Kile II oder auf einem Asteroiden im Schlund, eingesetzt und war als Offensivjäger bei der Zerstörung beider Todessterne beteiligt. Der A4 setzte sich im Laufe des Krieges mehr und mehr gegen den S3 durch. Dies lag daran, dass in den Reihen der Rebellen Personalmangel herrschte und man sich somit einen Mann sparte. Unter der Neuen Republik blieb der BTL-A4 Y-Flügler noch einige Jahre im Dienst, bis ihn der BTL K-Flügel Angriffssternjäger ablöste.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]