Pornografie

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Twi’lek betrachtet die erotische künstliche Intelligenz Mermeia.

Pornografie, auch als Holopornografie oder kurz Holopornos bezeichnet, ist die bildliche oder wörtliche Darstellung sexueller oder erotischer Handlungen. In der Galaxis war Pornografie insbesondere in holografischer Form weit verbreitet. Eine Ausnahme stellte die erotische künstliche Intelligenz Mermeia dar, zu der Konsumenten meist über Geistevaporatoren Zugang fanden. In Teilen der Galaxis war insbesondere huttische Pornografie weit verbreitet, so auch im Kurluvion-System, in dem das Genre Hutt-Smut, eine besonders obszöne Art der Darstellung, besonders beliebt war. Der Verbrecherlord Beldorion verfügte über eine als beeindruckend geltende Sammlung huttischer Pornografie. Pornografisches Material wurde sowohl von legitimen Unternehmen wie Kailio Entertainments als auch von kriminellen Vereinigungen wie dem Lucin-Syndikat produziert und vertrieben und oftmals auf dem Schwarzmarkt gehandelt.

Geschichte[Bearbeiten]

Kurz nach den Klonkriegen vergnügte sich der Sklavenhändler Orso Meeto in seinem Appartement auf Orvax IV mit einer pornografischen Darstellung einer chagrianischen Tänzerin, als der Jedi Dass Jennir in seine Wohnung eindrang.[3] Üblicherweise bemalten Soldaten ihre Wachstationen mit erotischen Darstellungen humanoider oder nichtmenschlicher Frauen.[4] Planeten in der Nähe von Basen der Rebellen-Allianz verfügten meist über einen extensiven Schwarzmarkt, auf dem unter anderem pornografische Hologramme und alkoholische Getränke vertrieben wurden, die dem Personal der Rebellion nicht über das offizielle Allianz-Kommissariat zugänglich waren.[5] Kurz vor der Schlacht von Yavin warb Han Solos Kopilot Chewbacca mehrere Kunden an, dank derer der Schmuggler seine Schulden in Höhe von 17.000 Credits bei dem Hutt Jabba Desilijic Tiure zu tilgen hoffte. Einer der Klienten, ein Snivvianer, beauftragte Solo damit, eine Schiffsladung besonders obszöner huttischer Holopornos in das Kurluvion-System zu transportieren. Er legte großen Wert darauf, dass die Lieferung noch über Nacht erfolgte, da bei den Einheimischen des Sternsystems zu dieser Zeit ein großer Bedarf und lukrativer Markt für anstößige huttische Pornografie bestand. Allerdings lehnte Solo den Auftrag mit Verweis darauf ab, dass er es lieber hinnähme, in Karbonit eingefroren zu werden, als derartige Filme zu schmuggeln.[6]

Im Rahmen der Feierlichkeiten des Lebenstags auf Kashyyyk im Jahr 1 NSY schenkte der menschliche Händler Saun Dann dem Wookiee Attichitcuk eine Kassette mit dem Programm der erotischen künstlichen Intelligenz Mermeia für seinen Geistevaporator. Bei Mermeia handelte es sich um eine Kreation der Gedanken ihres jeweiligen Benutzers, die dessen jeweiligem Schönheitsideal entsprach. Attichitcuk testete sein Geschenk umgehend und ließ sich von Mermeia in einer virtuellen Umgebung mit erotischen Gefühlen, verbalem Zuspruch und dem Lied This Minute verwöhnen.[7] Mermeia war während des Galaktischen Bürgerkriegs für Besitzer eines Geistevaporators allgemein erhältlich und zugänglich.[8] Zu dieser Zeit betrachtete ein Twi’lek Mermeia in einer Cantina über einen Holoprojektor.[9]

Kailio Entertainments, ein von den Hutts geführtes Unternehmen aus den Kernwelten, fungierte während des Galaktischen Bürgerkriegs als größter Vertriebspartner eines der galaxisweit größten Produzenten von Holopornografie. Wie auch diverse andere Geschäftszweige des Konzerns diente diese Sparte hauptsächlich der Verdeckung der huttischen Geldwäsche, im Zuge derer mehrere Milliarden Credits jährlich umgesetzt wurden. Das Lucin-Syndikat mit Sitz auf Majilop im Lol-Sektor fungierte als eines der großen Zentren der illegalen Produktion und des Vertriebs von holografischer Pornografie im Äußeren Rand.[10] Der ehemalige Entwickler künstlicher Intelligenzsysteme für Weltraumfahrzeuge Liegeus Vorn gab während des Galaktischen Bürgerkriegs seine Arbeit als Programmierer auf, um sich als Holofälscher zu verdingen und so eine seiner liebsten Freizeitgestaltungen zu seinem Beruf zu machen. Er wurde zu einem der besten Fälscher der Galaxis, was dazu führte, dass der huttische Verbrecherlord Beldorion auf ihn aufmerksam wurde. Der Hutt nahm ihn unter Vertrag und erteilte ihm den Auftrag, seine gewaltige Sammlung huttischer Pornografie zu überarbeiten und neu aufzuzeichnen. Vorn bezeichnete diese Arbeit als widerwärtiger als seine Zeit als Ghostwriter gamorreanischer Liebespoesie für die winterliche Brautschau der Keiler.[11]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eigenübersetzung: „I don’t need to ask how you find me. You see, I am your fantasy. I am your experience. So experience me. I am your pleasure. So enjoy me. This is our moment together in time. And we might turn this moment into an eternity.”
  2. Eigenübersetzung: „I’ve gotta shipment of holographic Hutt-Smut that absolutely, positively must be delivered overnight to the Kurluvion system. They just love Hutt-Smut there, can’t get enough.”
  3. Dark TimesDer Weg ins Nichts
  4. Geschichten aus Mos EisleyRevierdienst
  5. Galaxy Guide 6: Tramp Freighters
  6. TalesSmuggler’s Blues
  7. The Star Wars Holiday Special
  8. Galaxies
  9. Galaxies Trading Card GameThreat of the Conqueror (Karte: Thought as Action)
  10. Galaxy Guide 11: Criminal Organizations
  11. Planet des Zwielichts