Stardream (Passagierschiff)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt eine spezielle Bedeutung des Begriffes, für weitere Bedeutungen siehe Stardream.
{{{Bildgröße}}}
Stardream
Allgemeines
Klasse:

Passagierkreuzer[1]

Kapazitäten
Passagiere:

492 zuzüglich militärischen Personals[2]

Nutzung
Zerstört:

3.639 VSY über Tatooine[3]

Kommandanten:

Magnus[4]

Crewmitglieder:

Pursal[2]

Rolle:

Passagiertransport[2]

Zugehörigkeit:

Galaktische Republik[1]

Die Stardream war ein republikanischer Passagierkreuzer, der während des Neuen Galaktischen Kriegs unter dem Kommando des Kapitän Magnus von Ord Mantell aus startete. Um seinen Virenstamm der Rakghul-Seuche zu verbreiten, ließ der wahnsinnige Wissenschaftler Sannus Lorrick den Schmuggler Zama Brak einen infizierten Risp an Bord bringen. Innerhalb der folgenden zwölf Tage steckten sich die Passagiere sowie die Besatzung mit dem Virus an und verwandelten sich in Rakghule. Kapitän Magnus verfiel als Resultat dieser Infektion dem Wahnsinn, verbarrikadierte sich auf der Brücke und steuerte die Stardream unkontrolliert durch den Hyperraum. Als ihn die Besatzung von der Brücke zu entfernen versuchte, ließ er das Schiff über dem Planeten Tatooine abstürzen. Die Stardream zerbrach in der Atmosphäre und stürzte in das Dünenmeer. Die überlebenden Passagiere verbreiteten die Rakghul-Seuche auf Tatooine weiter. In den folgenden Jahrzehnten kam es zu einer Rakghul-Pandemie in der gesamten Galaxis.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stardream war ein Linienschiff der Galaktischen Republik,[1] das im Jahr 3.639 VSY mit 492 Passagieren zuzüglich militärischen Personals und der Schiffscrew auf dem Planeten Ord Mantell startete.[2] Kurz vor dem Start des Passagierschiffs warb der wahnsinnige Genetiker und Virologe Doktor Sannus Lorrick den selbst ernannten Freibeuter und Schmuggler Zama Brak an.[5] Lorrick, der aufgrund seiner unethischen Experimente mit dem Rakghulvirus an 15 Lebensformen aus der Tion-Hegemonie verbannt worden war,[6] arbeitete zu dieser Zeit in seinem Labor auf der Verlorenen Insel auf Ord Mantell an seinem Racheplan,[7] der eine Rakghul-Pandemie auf Welten der Tion-Hegemonie wie Kaon vorsah.[8] Um seine Weiterentwicklung des Rakghulvirus zu testen, beauftragte Lorrick Zama Brak damit, einen kleinen, mit seinem neuartigen Virenstamm infizierten Risp an Bord der Stardream zu schmuggeln, ohne ihn jedoch über die Infektion zu informieren. Er ging dabei auf alle finanziellen Forderungen des Freibeuters ein und bezahlte ein kleines Vermögen für dessen Dienste. Kurz nachdem Brak an Bord gegangen war,[5] startete die Stardream um 0600 Uhr. Magnus, der Kapitän des Schiffs, prognostizierte einen ereignisarmen Flug, was sein Erster Offizier Leutnant Pursal im offiziellen Schiffslogbuch vermerkte.[2] Kurz nach dem Start biss der infizierte Risp seinen Halter und riss ihm ein Stück Fleisch aus seinem Bein, wodurch die Seuche auf den Schmuggler übertragen wurde. Brak versuchte daraufhin, das Brennen seiner Wunde mit Mantellianischem Whisky zu lindern, verfügte jedoch nur über eine Flasche der Spirituose.[5] Zu Beginn des Fluges schenkte ein Passagier dem Kapitän Magnus einen kleinen Plüsch-Orosittich für dessen Tochter Amy, was er in einer Nachricht an seine Familie erwähnte, die in seinem Kommunikationslogbuch gespeichert wurde.[4]

Nach wenigen Tagen begann sich das Virus von Braks Platz auf Deck 2 aus auf die Passagiere der Stardream auszubreiten.[4] Am fünften Tag des Flugs mehrten sich Berichte über das Ausbreiten einer Lebensmittelvergiftung auf den zivilen Decks, die an die Kombüse weitergegeben und von Leutnant Pursal im Logbuch vermerkt wurden. In den folgenden zwei Tagen breitete sich die Krankheit immer weiter auf den Passagierdecks aus. Die Patienten litten an starkem Fieber, wurden gewalttätig gegenüber anderen und entwickelten übermenschliche körperliche Kräfte, was dazu führte, dass die Schiffsärzte eine Lebensmittelvergiftung als Ursache für die Infektionen ausschlossen und eine Quarantäne der zivilen Decks 1 bis 5 anordneten.[2] Auch Zama Brak entwickelte Symptome wie Fieberträume und Halluzinationen infolge des Bisses durch den Risp, die er im letzten Eintrag seines persönlichen Logbuchs vermerkte.[5] Am neunten Tag der Reise erkrankte auch Kapitän Magnus an dem Erreger. Die Schiffsärzte diagnostizierten seine Symptome als eine allergische Reaktion. Allerdings erkannte Magnus die Symptome als ein frühes Stadium der Rakghul-Seuche wieder, deren verschiedene Ausformungen er während seiner früheren Stationierung auf der von Rakghulen befallenen Welt Taris gesehen hatte. In einer seiner letzten Nachrichten an seine Frau Yllen berichtete er von seiner Vermutung. Es gelang dem Schiffspersonal, den Ausbruch bis zu dem zivilen Deck 2 zurückzuverfolgen und den Risp als Überträger des Virus zu identifizieren.[4] Als die Schiffsärzte Bettruhe für Magnus anordneten, hielt er den ärztlichen Rat im Wahn für eine Meuterei seiner Besatzung. Daraufhin schloss er sich selbst auf der Brücke ein und brachte die Stardream von ihrem Kurs ab. Da die Passagiere zunehmend gewalttätiger wurden, steckte sich die übrige Crew, darunter auch Pursal, in den folgenden Tagen ebenfalls an.[2]

In den folgenden drei Tagen ging die Stardream im Hyperraum verloren. Die infizierten Passagiere sammelten sich in der Nähe des radioaktiven Kernreaktors des Schiffs, während die verbliebene Besatzung versuchte, auf die Brücke vorzudringen, um den durch das Virus halluzinierenden Kapitän Magnus aufzuhalten und wieder die Kontrolle zu übernehmen.[2] In seiner letzten Nachricht an seine Familie berichtete Magnus von einem Versuch der Besatzung, ihm die Stardream zu stehlen, und beschuldigte seine Mannschaft, ihn angegriffen zu haben.[4] Der Kapitän ließ die Stardream nach dem Angriff seiner Besatzung absichtlich über dem Wüstenplaneten Tatooine abstürzen.[3] Das Schiff brach bei seinem Eintritt in die Atmosphäre auseinander, wodurch die Einzelteile weit verstreut wurden, bevor der Rumpf im nördlichen Dünenmeer aufschlug.[1] Vor dem Absturz gelang es mehreren Infizierten, die Rettungskapseln des Schiffs zu aktivieren. Die Rettungskapseln landeten über ein weites Gebiet im Umkreis des Rumpfs verteilt.[9] Die einheimischen Sandleute verstanden den Absturz des Schiffs als den Untergang einer neuen, dritten Sonne.[10] Sowohl Magnus als auch der Patient Null Zama Brak überlebten den Aufprall und vollzogen in den folgenden Tagen eine vollständige Verwandlung in übermenschlich große Rakghule.[11] Das Virus sprang daraufhin auf die einheimischen Spezies von Tatooine[1] wie Banthas, Dünenklauen und anderen Wüstenwesen über.[5] Schrottsammler und Schmuggler verbreiteten die Seuche unwissentlich über den gesamten Planeten. Einige Infizierte landeten mit ihrer Rettungskapsel nahe dem Sonnenuntergang-Kamm im Jundland und übertrugen das Virus auf einen lokalen Sandleute-Stamm.[1] Die Malereien der Wüstenbewohner dokumentierten die Auslöschung des Stamms durch das Virus. Die Wandbilder wurden mit der Zeit immer verwirrter und zeigten kranke Sandleute, Fieberträume, Gewaltausbrüche und Bestattungsfeuer. Kurz vor der Ausrottung des Clans verließ ein Schamane das Lager, um nach einem Heilmittel zu suchen. Es gelang ihm, das Virus bei einem Bantha einzudämmen und das Tier so zu retten. Allerdings wirkte sein Gegengift nur bei Tieren, sodass der Schamane an seiner Aufgabe verzweifelte und dem Wahnsinn verfiel.[12]

Kurz nach dem planetenweiten Ausbruch der Rakghul-Seuche untersagten die Galaktische Republik und das Sith-Imperium Reisen nach Tatooine, um eine Weiterverbreitung zu verhindern. Freiwillige Helfer untersuchten die Absturzstelle der Stardream und lieferten dem medizinischen Fachpersonal in den umliegenden Siedlungen wie dem Außenposten Largona Blut- und DNA-Proben.[13] Mithilfe der Codes infizierter Sicherheitsleute und Offiziere in der Umgebung des Wracks konnten sie auf das Computersystem des Schiffs zugreifen.[3] Nach einem Kampf mit dem vollständig in einen Rakghul verwandelten Magnus gelang es ihnen, die Schiffslogbücher und die persönlichen Aufzeichnungen von Zama Brak und Magnus zu bergen und so den geschmuggelten Risp als Auslöser der Seuche zu identifizieren. Sie spürten die Kiste auf, in der das Wesen transportiert worden war, und nahmen den Rakling mit sich.[1] Kurz danach entdeckten sie die Infektionen im Lager der Sandleute und die abgestürzte Rettungskapsel. Sie erfuhren von den Versuchen und dem Scheitern des Schamanen, ein Gegenmittel zu finden.[9] Im Rahmen der Eindämmungsbemühungen töteten Kämpfer auf Tatooine den Rakghul Zama Brak, den infizierten Hungerschlund und das erkrankte Bantha Urtagh.[11] Obwohl die Bekämpfung des ersten Ausbruchs Erfolg hatte, kam es in den folgenden Jahren zu wiederholten weiteren Ausbrüchen der Seuche auf Tatooine, Alderaan und Corellia.[14]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Das Wrack der Stardream war das Missionsgebiet des zeitlich limitierten Open-World-Events „Rakghul-Pandemie“, das zwischen dem 15. und dem 24. April 2012 mit dem Spiel-Update 1.2 – Vermächtnis einmalig in das Online-Rollenspiel The Old Republic implementiert wurde. Die Spieler konnten durch das Absolvieren der Missionen des Events neben Tokenbelohnungen und Ausrüstungsgegenständen Kodexeinträge freischalten, die den Hergang der Katastrophe an Bord der Stardream stückweise rekonstruieren.