Tig Fromms letzter Trick

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tig Fromms letzter Trick
Allgemeines
Serie:

Freunde im All

Staffel:
1

Episode:
4

Informationen zur Produktion
Originaltitel:

A Race to the Finish

Länge:

23 Minuten

Erstausstrahlung (USA):

28. September 1985

Erstausstrahlung (DE):

17. Oktober 1991

Informationen zum Stab
Regie:

Raymond Jafelice

Drehbuch:

Tig Fromms letzter Trick ist die vierte Folge der Fernsehserie Freunde im All, die erstmals am 28. September 1985 auf dem US-amerikanischem Sender ABC ausgestrahlt wurde. Am 17. Oktober 1991 wurde die Folge von dem Privatsender ProSieben zum ersten Mal in Deutschland ausgestrahlt.

Handlung[Bearbeiten]

C-3PO, R2-D2, Thall Joben, Kea Moll und Jord Dusat sind auf dem Weg zum berühmten Boonta-Speederrennen, wo sie mit ihrem Landgleiter, der Weißen Hexe, an den Start gehen wollen. Im Weltraum werden die Helden von Sise Fromm und seinen beiden Handlangern Tig Fromm und Vlix Oncard an Bord eines Shuttles angegriffen, doch könnten Thall und seine Freunden noch rechtzeitig in den Hyperraum entkommen. Während des kurzen Gefechts hat ihr Raumschiff Beschädigungen am Triebwerk abbekommen und Jord eine Verletzung am linken Arm erlitten. Zu allem Überfluss müssen sie auf dem Planeten Boonta eine Bruchlandung hinlegen, was weitere Beschädigungen am Schiff verursacht. Der exzentrische Droide Proto Eins bietet den Gestrandeten seine Hilfe an und repariert das Schiff wieder, auch wenn C-3PO nicht viel für den Droiden übrig hat und ihn nicht leiden mag. Unterdessen gehen Thall und seine Freunde zu einem nahe gelegenen Ort, um dort die Weiße Hexe renntauglich zu machen und Jords Armverletzung zu behandeln. Sise Fromm, der in der Zwischenzeit ebenfalls Boonta erreicht hat, beauftragt den Kopfgeldjäger Boba Fett mit der Suche nach Thall und seinen Freunden, um sich bei diesen für die Zerstörung seiner Superwaffe Trigon 1 zu rächen. Zwar ist auf Sise Fromm ein Kopfgeld von Jabba dem Hutt ausgesetzt, doch ist Fett ihm noch einen Gefallen schuldig, weswegen er Fromms Auftrag annimmt und ihn vorerst nicht an Jabba ausliefert.

Fett hetzt seinen Droiden BL-17 auf Thall und seine Freunde. Indem BL-17 Sympathien bei C-3PO sammelt, gelangt er zur Gruppe und gewinnt deren Vertrauen. Es dauert nicht lange, bis der Droide zur Umsetzung seines Planes übergeht, indem er Kea und R2-D2 in einer Werkstatt mit ausströmendem Gas einschließt. Als es kurz darauf zur Konfrontation zwischen Proto Eins und BL-17 kommt, realisiert C-3PO, dass er einen Fehler gemacht und Proto Eins falsch eingeschätzt hat. C-3PO kann BL-17 ausschalten, indem er ihn gegen einen Berg von Maschinenteilen schleudert, der daraufhin einstürzt und den Droiden unter sich begräbt. Aber auch Tig Fromm und Vlix Oncard trachten nach dem Leben der Helden und haben ihren eigenen Plan ersonnen. Heimlich haben sie einen Thermaldetonator an der Weißen Hexe befestigt, der in der zehnten Runde des bevorstehenden Wettrennens gezündet werden soll. Boba Fett hat ebenfalls nicht aufgegeben und sich kurzfristig für das Boonta-Rennen eingeschrieben, bei dem er mit seinem silbernen Gleiter an den Start geht und mit allerlei Waffen versucht, die von Thall gesteuerte Weiße Hexe in einen Unfall zu verwickeln. Sein Plan schlägt fehl, da sich der Thermaldetonator der Hexe löst und direkt in Fetts Gleiter landet, der somit in der letzten Runde kurz vor dem Ziel explodiert. Nur knapp kann Boba Fett der Explosion entkommen. Der Kopfgeldjäger unternimmt daraufhin keinen weiteren Versuch, Thall und seine Freunde zu jagen, da er bereits zu viele Verluste in dieser Sache erlitten hat. Stattdessen entscheidet er sich dafür, Sise Fromm und seine Handlanger gefangen zu nehmen und an Jabba auszuliefern.

Thall, der mit der Weißen Hexe das Rennen für sich entschieden hat, freut sich mit seinen Freunden über den Erfolg, als er und sein Team von Zebulon Dak von der renommierten Zebulon Gesellschaft angesprochen werden und ein Jobangebot für die Planung und Entwicklung von Landgleitermodellen erhalten. Sie sind begeistert und nehmen das Angebot sogleich an, doch wie sich später herausstellt gibt es einen Haken. Die Zebulon Gesellschaft erlaubt es nicht, die bisherige Programmierung von R2-D2 und C-3PO zu behalten und drängt auf eine Neuprogrammierung. Für Thall kommt das nicht in Frage und eher würde er das Angebot ausschlagen als die Droiden als seine Freunde zu verlieren. R2-D2 und C-3PO, die zufällig ein Gespräch mithören und davon erfahren, entscheiden, dass es das beste wäre, wenn sie sich davonstehlen, damit ihre Menschenfreunde ihren Traumjob annehmen können. So steigen die beiden Droiden in eine Rettungskapsel und trennen sich klammheimlich von Thall, Jord und Kea.

Dramatis personae[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

Während der Folge erwähnt C-3PO, dass er und BL-17 aus derselben Produktionsstätte stammen, was ein direkter Widerspruch zu Episode I – Die dunkle Bedrohung ist, wo es Anakin Skywalker ist, der C-3PO aus alten Schrotteilen zusammengebaut hat. Zudem wird am Ende von Episode III – Die Rache der Sith der Speicher von C-3PO gelöscht, sodass er sich nicht mehr daran erinnern dürfte.

Weblinks[Bearbeiten]