Toydaria

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Toydaria-TCW.jpg
Toydaria
Astrographie
System:

Toydaria-System[1]

Beschreibung
Landschaft:

Wälder und Sümpfe[2]

Klima:

Warm[2]

Gesellschaft
Ureinwohner:

Toydarianer[2]

Regierung:

Monarchie[2]

Zugehörigkeit:

Galaktische Republik[3]

Toydaria ist ein von Wäldern und Sümpfen bedeckter Planet im Hutt-Raum, der von fliegend-humanoiden Toydarianern bewohnt wird. Während der Klonkriege schloss sich Toydaria unter der Führung des Königs Katuunko der Galaktischen Republik im Jahre 22 VSY an.

Geschichte[Bearbeiten]

Toydaria war während der Klonkriege mit der Handelsföderation verbündet, sodass es Außenweltlern gegenüber misstrauisch war. So wurden zwar vorbeikommende Reisende unterstützt, jedoch wurde kein langer Aufenthalt gewährt. Als der Heimatplanet der Twi'lek, Ryloth, von den Separatisten angegriffen und belagert wurde, entsandte die Republik Senator Bail Organa und den Abgeordneten Binks, um den amtierenden König darum zu bitten, Toydaria als Umlandepunkt für Versorgungsgüter nach Ryloth zu nutzen. Die Verhandlungen wurden allerdings vom neimoidianischen Senator Lott Dod unterbrochen, der Katuunko klar machte, dass jede Hilfe Toydarias für die Republik die Neutralität ins Taumeln bringen wird, und, dass außerdem eine Blockade um den Planeten von den Separatisten errichtet wurde, sodass Toydaria seine Neutralität aufgeben müsste. Nach einer Besprechung mit dem Rat verkündete König Katuunko, dass Toydaria keine Hilfe entsende, um seine Neutralität zu wahren. Insgeheim machte Katuunko Senator Organa und dem Abgeordneten Binks jedoch ein Angebot, den Wünschen der Republik nachzugehen, sofern die Handelsföderation von den Lieferungen nach Ryloths nichts mitbekomme. Beim gemeinsamen Abendmahl mit der toydarianischen Regierung und den Senatoren, wo währenddessen die Lieferungen statt fanden, gelang es Jar Jar Binks, die Vertreter der Handelsföderation abzulenken, sodass der Pakt erfüllt werden konnte. Lott Dod bekam zwar später von den Lieferungen mit, konnte aber keine Beweise finden, die gegen die Neutralität Toydarias verstießen. Anschließend machte Katuunko den Vertretern der Republik ein Angebot, für Gespräche mit der Republik verfügbar zu sein.[1] Wenig später entsandte die Republik Jedi-Meister Yoda mit einer kleinen Eskorte von Klonkriegern zum Mond Rugosa, wo die Verhandlungen stattfinden sollten. Aber auch die Separatisten-Allianz plante, die Toydarianer für sich zu gewinnen, weshalb Graf Dooku seine Schülerin Asajj Ventress ebenfalls nach Rugosa schickte, und Meister Yodas Konvoi überfallen ließ. Diesem gelang es trotzdem mit ein paar Klonkriegern sicher auf dem Mond zu landen. Da Ventress es schaffte, Katuunko früher zu erreichen, unterbreitete ihm Dooku per Hologramm das Angebot, sich den Separatisten anzuschließen. Kurz darauf kontaktierte Meister Yoda Katuunko per Hologramm, der ihm versicherte noch rechtzeitig anzukommen. Ventress schlug während des Gespräches einen Wettstreit vor, der besagt, wer den Gegner besiegt, dem schließt sich Toydaria an, dieser Vorschlag wurde aber von Katuunko abgelehnt.[3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Toydaria-TCW.jpg
Toydaria
Astrographie
Region:

Mittlerer Rand[1]

Sektor:

Hutt-Raum[1]

System:

Toydaria-System[1]

Raster-Koordinaten:

R-11[1]

Monde:

3[1]

Beschreibung
Klasse:

Terrestrisch[1]

Landschaft:

Sümpfe und Seen[1]

Atmosphäre:

Sauerstoffgemisch[2]

Klima:

Warm[3]

Gravitation:

Standard[3]

Durchmesser:

7.900 km[1]

Tageslänge:

21 Standardstunden[1]

Jahreslänge:

184 lokale Tage[1]

Gesellschaft
Ureinwohner:

Toydarianer[1]

Einwohnerzahl:

11 Millionen (79% Toydarianer, 18% Hutts, 3% andere)[1]

Offizielle Sprache:
Wichtige Städte:

Toydor (Hauptstadt)[3]

Regierung:
  • Feudale Monarchie[1]
  • Hutt-Verbrecherlords[3]
Wichtige Importprodukte:

Nahrungsmittel[1]

Wichtige Exportprodukte:
  • Nahrungsmittel[1]
  • Arbeitskräfte[3]
Zugehörigkeit:

Toydaria ist ein von Algenseen bedeckter Planet im Hutt-Raum, der von den Toydarianern bewohnt wird. Aufgrund seiner Abgelegenheit ist er als Handelspartner nur innerhalb des Hutt-Raums bekannt, doch stellt der Planet eine wichtige Verbindung zwischen dem Galaktischen Kern und dem Äußeren Rand dar. Obwohl der Planet lange unter der Herrschaft der Hutts stand, schloss sich Toydaria im Jahr 22 VSY der Galaktischen Republik an.

Beschreibung[Bearbeiten]

Toydarias Landschaft.

Die Landschaft Toydarias wird von algenbedeckten Seen dominiert. Die Algen werden von den Toydarianern zur Versorgung der kommenden Generationen angebaut, können jedoch durch Regenfälle oder Pilzausbrüche vernichtet werden. Die wenigen Städte Toydarias werden durch ein Schienensystem verbunden,[1] da das Fliegen mit Schiffen nur in bestimmten Gebieten erlaubt ist. Das Schienensystem soll den Verkehr der Außenweltler zwischen den Ansiedlungen erleichtern.[3] Die meisten Dörfer der Toydarianer sind ärmlich[3] und auf sicher stehenden Algen aufgebaut,[5] da sie kleine Dörfer bevorzugen.[6] Die wenige Technologie, die dort aufzufinden ist, wird von Außenweltlern hergestellt. Aufgrund der klimatischen Verhältnisse geschieht es nur etwa alle 30 Jahre, dass die Ernten der Toydarianer knapp werden.[7]

Für die einheimischen Toydarianer ist die schmutzige Umgebung vorteilhaft, da sie ihre Seen vom Fischfang bis hin zum Verzehr von Algen nutzen, die in größeren Stämmen auch zur Versorgung neuer Generationen genutzt werden. Im gesamten Hutt-Raum sind die toydarianischen Händler als Feilscher bekannt, da viele ihre Heimat verlassen haben, um in der Galaxis ihr Glück zu suchen.[1] Die Händler richteten ihre Läden oft nach dem Vorbild ihrer Heimat ein.[8] Dabei bevorzugen sie Welten mit niedriger Gravitation, damit sie fliegen können. Ein besonderer Vorteil ihrerseits liegt in der Fähigkeit, gegen den Einfluss der Macht resistent zu sein.[2] Allerdings waren sie auch als Diener der Hutts anzutreffen.[1] Obwohl Toydaria als die Heimat der Toydarianer gilt, lassen sie sich auch auf Welten wie Tatooine nieder, wo sie aus den Konflikten des Herrschers profitieren.[7] Toydaria beheimatet zahlreiche kleinere, nicht intelligente Insekten, die den Himmel des Planeten bevölkern. In den algenreichen Seen finden sich zudem zahlreiche Fisch- und Pflanzenarten, die von den Toydarianern als Nahrung genutzt werden.[1] Einer der vielen gefährlichen Jäger in den Seen[7] ist der Reißwurm, da die Algenlandschaft für viele Raubtiere eine gute Heimat bietet.[9] Die Bevölkerung organisiert sich in verschiedene Stämme,[1] die sich mitunter bekämpfen und größere Armeen aufbauen, wenn die Nahrung knapp wird und sie sich bestehlen. Manchmal geschieht es sogar, dass sie die Ernten der anderen Stämme vergiften, da sie niemand haben soll, wenn sie sie nicht bekommen.[7] Toydarias Regierung ist eine feudale Monarchie, in der ein König von mehreren Untertanen beraten wird.[3] König Katuunko, der während der Klonkriege herrschte, unterstand zwar den Hutts, versuchte aber Toydarias Unabhängigkeit zu wahren.[10] Der König ist für die Arbeit für sein Volk respektiert.[7]

Geschichte[Bearbeiten]

Diener der Hutts[Bearbeiten]

Toydaria wurde wie beinahe der gesamte Hutt-Raum zwischen der Kymoodon-Ära um das Jahr 15.000 VSY und der Rianatus-Periode um das Jahr 8.000 VSY besiedelt und stand jahrhundertelang unter der Herrschaft der Hutts, indem sie Nahrung mit anderen Welten im Hutt-Raum austauschten. Allerdings blieben sie trotz der Einmischung ihrer Herren in die galaktischen Konflikte weitestgehend verschont und konzentrierten sich stattdessen auf ihr eigenes Bestehen. Da viele der Toydarianer lieber flogen als liefen, entstand zwischen den Siedlungen ein Schienennetz für Besucher. Obwohl viele Toydarianer ihre Welt verließen, um in der Galaxis ihr Glück zu suchen [1], blieben andere auf Toydaria und versuchten sich vor allem in der Landwirtschaft. Aufgrund der Wetterbedingungen brach etwa alle dreißig Jahre ein Krieg zwischen den Toydarianern um die Ernten aus, die oft jedoch wieder schnell endeten.[7] So war Watto zunächst Mitglied der Ossiki-Konföderationsarmee und versuchte sich auf Tatooine als Händler, da er in den Kämpfen verwundet worden war.[11] Als die Toydarianer nahe der Balmorra-Strecke den unbewohnten, wasserbedeckten Korallenmond Rugosa entdeckten und ihn zu ihrem Erholungsort machten, erfuhren die Hutts davon und ließen ein Virus frei, das Rugosa austrocknete, obwohl sich die Meere mit der Zeit wieder füllten.[12] Aufgrund seiner Position als verbindende Welt zwischen dem Kern und dem Äußeren Rand wurde der Planet oft Ziel von Piratenüberfällen.[13]

Klonkriege[Bearbeiten]

Toydarias Rat verhandelt über eine Unterstützung Ryloths.

Während der Klonkriege hatte Toydaria ein Bündnis mit der Handelsföderation, blieb jedoch misstrauisch gegenüber Außenweltern und unterstützten daher zwar vorbeikommende Reisende, erlaubte ihnen aber keinen längeren Aufenthalt. Als Ryloth von den Separatisten angegriffen wurde, besuchte der Senator Bail Organa zusammen mit Jar Jar Binks den Planeten, um die Toydaria um Nahrung für die hungernden Twi'leks zu bitten. Allerdings informierte Lott Dod von der Handelsföderation den Rat der Toydarianer mit dem damals amtierenden König Katuunko, dass die Separatisten eine Blockade um Ryloth errichtet hatten und Unterstützung für Ryloth daher bedeuten würde, Toydarias Neutralität aufzugeben. Schließlich entschied sich der Rat dafür, der Republik die Unterstützung zu verweigern, um die Neutralität zu wahren. Allerdings machte Katuunko heimlich Organa ein Angebot, dass sie Toydaria im Geheimen als Sammelpunkt für einige Blockadebrecher nutzen konnten, wenn die Handelsföderation nichts bemerkte. Während Binks die Vertreter der Handelsföderation ablenkte, konnten daher die Güter verladen und nach Ryloth gebracht werden. Danach machte Katuunko Organa ein Angebot, mit den Jedi über einen Beitritt zur Republik zu verhandeln.[14] Daher entsandte die Republik den Jedi-Meister Yoda nach Rugosa, wo dieser sich Katuunko zu einem geheimen Treffen verabredet hatte. Die Konföderation versuchte jedoch ihrerseits, den Planeten für ihre Sache zu gewinnen. Katuunko wollte in erster Linie auf der Seite stehen, die den Krieg höchstwahrscheinlich gewinnen würde. Daher entbrannte zwischen den Separatisten unter Asajj Ventress und einigen Klonen, sowie Yoda ein harter Kampf; dem Gewinner würde sich Katuunko anschließen. Letztendlich gelang es Yoda, die Kompanie von Kampfdroiden zu schlagen, was den Anführer der Toydarianer davon überzeugte, dass die Jedi ihnen mehr Sicherheit bieten könnten als die Separatisten. Deswegen stellte sich Toydaria auf die Seite der Republik, während Katuunko die Errichtung einer Versorgungsbasis im System gestattete.[4] Zwar hielt Katuunko der Republik die Treue, doch eher aufgrund der Ehre der Jedi als aus Bewunderung für den Senat.[15]

Spätere Ereignisse[Bearbeiten]

Obwohl Toydaria von den zahlreichen Kriegen der Galaxis nach den Klonkriegen weitestgehend verschont blieb[1] und nicht einmal durch die imperiale Herrschaft berührt wurde, obwohl sie in dieser Zeit eher gegen sich selbst kämpften,[5] wurde der Planet während des Yuuzhan-Vong-Krieges Ziel der Invasoren während ihres Feldzuges durch den Hutt-Raum, den sie trotz eines erstaunlich großen Widerstandes schließlich eroberten.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Obwohl Toydaria schon seit der Veröffentlichung von Episode I – Die dunkle Bedrohung bekannt war, dauerte es über zehn Jahre, bis der Planet einen Auftritt in Nachschubwege erhielt.