Treuten Teradoc

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Treuten Teradoc.jpg
Treuten Teradoc
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

männlich

Biografische Informationen
Todesdatum:

12 NSY

Heimat:

Er’Kit

Familie:

Familie Teradoc

Beruf/Tätigkeit:
Titel:

Hochadmiral des Mittleren Randes

Dienstgrad:
Einheit(en):

Crimson Command

Fahrzeug(e):

13X

Zugehörigkeit:

Treuten Teradoc war ein imperialer Admiral und Kriegsherr. Er stammte aus dem Maldrood-Sektor, den er nach Palpatines Tod in seinen Besitz brachte. Als er später in den Tiefkern floh, war er Kommandant über eine Flotte von Sternenzerstörern der Victory-Klasse, die er von Vizeadmiral Gilad Pellaeon befehligen ließ.

Biografie[Bearbeiten]

Aufstieg zum Kriegsherren[Bearbeiten]

Nach der Schlacht von Endor zog sich Admiral Teradoc mit seinen Streitkräften in den Äußeren- und Mittleren Rand, wo er um die Welt Centares ein eigenes kleines Reich gründete und als Hochadmiral befehligte. Er folgte damit dem Kriegsherren Blitzer Harrsk, der als erster Kriegsherr in die Geschichte einging und später einer seiner größten Rivalen werden sollte. Nachdem Ysanne Isard 6 NSY den Planeten Coruscant an die Neue Republik verlor und sich mit Hilfe des Bacta-Kartells auf Thyferra eine neue Basis aufbaute, lieh Teradoc ihr im Austausch für Bacta den Abfangkreuzer Aggregator, mit dem Isard der Renegaten-Staffel eine Falle stellen wollte. Er gab ihr jedoch nur den Kreuzer, seine eigenen Leute setzte er nicht im Kampf gegen die Piloten ein und zog das Schiff später wieder aus ihren Diensten ab, als Isard eine Schlacht gegen die Renegaten-Staffel verlor.

Nachdem der Kriegsherr Zsinj in der Schlacht von Dathomir getötet wurde, ernannte sich Teradoc zum Hochadmiral des Mittleren Randes und versuchte sich das von Zsinj hinterlassene Imperium, welches nun inoffiziell als Grenzwelten bezeichnet wurde, anzueignen. Zudem kämpften sowohl Admiral Ackbar als auch Admiral Rogriss nun im Äußeren Rand um die Überreste. Teradoc konnte zu Anfang einige Gewinne verbuchen, so gewann er gegen Rogriss etwa in der Schlacht von Junction. Letztlich verloren Rogriss und Teradoc allerdings die meisten Kämpfe gegen den Mon Calamari und so konnte die Neue Republik weite Gebiete für sich beanspruchen. Nachdem Teradoc von Admiral Ackbar in den Schlachten von Maridun und Thanos geschlagen wurde, räumte er sein Reich, floh nach Hakassi im Tiefkern und gründete ein neues Reich.

Im Tiefkern[Bearbeiten]

10 NSY, also kurz nach dem Feldzug von Großadmiral Thrawn, kehrte Palpatine mithilfe von Klonkörpern zurück und einte die verschiedenen Kriegsherren, wie zum Beispiel Sander Delvardus, Harrsk oder Teradoc. Innerhalb kürzester Zeit war Coruscant erobert, doch nach dem Tod des Imperators zerfiel das Reich wieder. Seine Kommandoebene wurde durch Vizeadmiral Pellaeon verstärkt, der nach der Schlacht von Duro die Schimäre, sein Flaggschiff, verloren hatte. Pellaeon schloss sich Teradoc an, welcher ihm das Kommando über eine Flotte von Sternenzerstörern der Victory-Klasse mit der 13X als Kommandoschiff gab.

Im Jahr 12 NSY führte Teradoc seinen Privatkrieg gegen die anderen Kriegsherren, insbesondere gegen den Kriegsherren Harrsk weiter. Hierbei setzte er einen großen Wert auf Schiffe der Sieges-Klasse, von denen er 73 hatte. Gerade als sich Admiral Daala bei seinem Rivalen aufhielt, startete Teradoc einen Überraschungsangriff und zerstörte Harrsks Flaggschiff, die Schockwelle. Harrsk startete sofort einen Gegenangriff auf Teradocs Festung. Mitten im Kampf feuerte Daala, die von Harrsk gezwungen wurde, am Kampf gegen Teradoc teilzunehmen, mit der Ionenkanone auf die Wirbelwind, Harrsks Schiff. Sie war nicht bereit, einem Imperium zu dienen, welches von den Kriegsherren langsam vernichtet wurde. Pellaeon, Teradocs Vizeadmiral, stellte das Feuer ein und verschwand mit Daala. Teradoc beschuldigte ihn des Verrats, nahm jedoch trotzdem an einer Konferenz der Kriegsherren teil, bei der Daala und Pellaeon ihn und zwölf andere Kriegsherren umbrachten. Das Kommando über seine Flotte wurde an Cronus weitergegeben.

Quellen[Bearbeiten]

Im Roman Bacta-Piraten von Michael A. Stackpole wird ein Hochadmiral Teradoc erwähnt, der bis zum Fall von Coruscant dem restlichen Imperium gegenüber loyal blieb. Zum Zeitpunkt des Erscheinens des Buches (1997) war klar, dass es sich um denselben Kriegsherrn aus Darksaber – Der Todesstern handelte, das 1995 erschien. Als 2009 der Essential Atlas veröffentlicht wurde, änderte sich dies jedoch. Dort wurde beschrieben, dass sich Treuten Teradoc bereits kurz nach der Schlacht von Endor zum Kriegsherrn ernannte. 2012 erschien dann der Roman Gnadentod, der Treutens Bruder Kosh Teradoc in den Kanon einführte. Ein Jahr später wurde dann der Artikel The Imperial Warlords: Despoilers of an Empire, Part 2 auf StarWars.com publiziert, der die Geschichte der beiden Brüder weiter ausarbeitete. Aufgrund dieser Änderungen ist es unwahrscheinlich, dass es sich bei Hochadmiral Teradoc aus Bacta-Piraten um Treuten handelt. Eine offizielle Bestätigung steht jedoch noch aus.