Assassinengilde

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Assassinengilde.jpg
Assassinengilde
Allgemeines
Anführer:

Torgas[1]

Mitglieder:
Rolle:

Vereinigung von Attentätern[4]

Die Assassinengilde war eine Vereinigung von Attentätern, die unter der Herrschaft sowohl der Galaktischen Republik als auch des Galaktischen Imperiums aktiv war und Auftragsmorde ausführte.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Assassinengilde war eine geheime Vereinigung von Söldnern, deren Mitglieder Auftragsmorde ausführten.[4] Der Schutz der Organisation erleichterte es begabten Attentätern, in einem gefährlichen Gewerbe ihren Unterhalt zu verdienen.[5] Die Assassinengilde folgte ihrem eigenen Ehrenkodex und rühmte sich, niemals zu versagen.[1] Sie bestand aus verschiedenen untergeordneten Gruppierungen, von denen eine Einheit aus Kopfgeldjägern als eine der gefürchtetsten galt.[4] Eine weitere Gruppe setzte sich aus Bartokks zusammen, die von einer Königin geführt wurden und kurze Zeit vor der Blockade von Naboo von einem unerforschtem Planeten nahe des Korporationssektors aus operierte.[2] Auch viele Sakiyaner waren Mitglieder der Assassinengilde.[6] Unter den Angehörigen der Organisation befanden sich Spezialisten für unbewaffneten Kampf,[7] Scharfschützen sowie Nutzer von Bomben und Giften,[8] einschließlich mehrerer Malkite-Giftmischer.[9] Viele Assassinen setzten bevorzugt leise Waffen wie vergiftete Pfeile ein.[10] Der Beitritt zur Gilde erforderte einen Sponsor, der sich für den Kandidaten verbürgte.[5] Rekruten begannen ihre Karriere als Lehrlinge und stiegen nach ihrem ersten Auftragsmord zum Gehilfen auf, während die besten Attentäter Teil der Elite waren. Sie vergaben Aufträge an die Angehörigen der Organisation[6] und wurden von den anderen Assassinen in ihre Position gewählt.[4] Als ranghöchstes Mitglied galt der Großmeister, der diese Position hielt, bis es einem anderen Attentäter gelang, ihn zu töten.[6] Die Gilde ließ keine besondere Sorgfalt bei der Aufnahme neuer Assassinen walten, da sie über die Macht verfügte, diejenigen zu bestrafen, die ihre Geheimnisse verrieten[5] oder sie beleidigten.[1] Zudem wurde der Standort ihres Hauptquartiers vor dem Großteil der Mitglieder geheim gehalten, sodass Attentäter über Komlink oder auf geheimen Wegen Kontakt aufnehmen mussten.[4]

Geschichte[Bearbeiten]

Kurze Zeit vor der Blockade von Naboo engagierte der Hutt Groodo die Assassinengilde, um 50 mit Hyperantrieben ausgestattete Droiden-Sternenjäger von der Handelsföderation zu stehlen. Die Föderation hatte den Hutt mit der Entwicklung des Prototyps für die Antriebe beauftragt, ihn jedoch nicht bezahlt. Die mit der Mission beauftragten Bartokks sollten die Jäger anschließend nutzen, um die Corulag-Akademie zu zerstören, die Groodos Sohn Boonda die Aufnahme verweigert hatte. Die Hälfte der Droiden und eine Gruppe Bartokks wurde jedoch von den Jedi Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi vernichtet, während der Sith-Lord Darth Maul einen zweiten Bartokk-Schwarm auslöschte und die Kontrolle über den Rest der Droiden zurückgewann. Auf Groodos Anweisung hin übernahm die Bartokk-Königin persönlich das Kommando über einen weiteren Schwarm, um die Akademie mit Plasmabomben auszulöschen. Dieser Plan wurde allerdings durch den Jedi-Meister Yoda vereitelt.[2] Im Jahr 23 VSY tötete die Attentäterin Tsian im Auftrag Venco Autems Senator Jheramahd Greyshade, dessen Stimme bei der Abstimmung über den Financial Reform Act im Galaktischen Senat entscheidende Bedeutung zukam. Er wurde durch seinen Cousin Simon Greyshade ersetzt, der jedoch entgegen einer mit Autem getroffenen Vereinbarung nicht in dessen Sinne stimmte und somit selbst zum Ziel wurde. Obi-Wan Kenobi und sein Padawan Anakin Skywalker konnten zwei Attentatsversuche abwehren, und nach Tsians Festnahme gestattete die Gilde dem Dug Keluda, den Auftrag zu übernehmen. Auch dieser scheiterte jedoch und identifizierte Venco Autem als seinen Auftraggeber, der daraufhin von seinem Bruder, dem Senatsgardisten Sagoro Autem, erschossen wurde, ehe er Greyshade töten konnte.[3]

Die Jagd auf die Malorm-Familie im Auftrag eines Angehörigen eines ihrer Opfer brachte die Assassinengilde in Konflikt mit dem Söldner Gallandro. Dieser schaltete die Familie aus und zwang die Gilde somit zum ersten Mal in ihrer Geschichte, einen Auftrag aufzugeben. Zudem tötete Gallandro eine der besten Malkite-Giftmischerinnen der Organisation,[9] die die Malorms verfolgt hatte und ihm Vergeltung durch die Gilde androhte.[8] Als Reaktion setzten die Assassinen eine Reihe von Lehrlingen und Gehilfen auf den Söldner an, der diese jedoch ausschaltete. Über ein Jahrzehnt hinweg versuchte die Gilde erfolglos, Gallandro zu töten, und verlor dabei die Hälfte ihrer Elite. Schließlich boten die Attentäter ihm eine hochrangige Position in ihrer Organisation an, Gallandro lehnte allerdings ab und die Assassinengilde gab seine Verfolgung auf.[9] Der Söldner wurde als der einzige Mann bekannt, der die Gruppierung dazu gebracht hatte, einen Kontrakt zu stornieren.[11] Infolge der erlittenen Verluste zersplitterte die Gilde, organisierte sich jedoch im Verlauf des Galaktischen Bürgerkriegs neu. Zu dieser Zeit unterhielt sie eine Präsenz in der von den Ausgestoßenen des Planeten bewohnten Siedlung Iepatap Harbor auf Saki. Die Gilde ließ die Kaspan Sea befischen und bot den Fang sowie das Versprechen, die Welt verlassen zu können, um Sakiyaner dazu bewegen, in Gladiatorenkämpfen anzutreten. Diese wurden galaxisweit übertragen, und die Gilde nahm Wetten auf ihren Ausgang an. Dabei kamen der Großteil der Kämpfer ums Leben, und diejenigen, die den Planeten verließen, wurden meist in Selbstmordmissionen eingesetzt.[6]

Während Prinzessin Leia Organas erster Amtszeit als Senatorin warb General Emir die Gilde an, um die Alderaanerin zu töten, ohne die Beteiligung des Imperiums erkennen zu lassen. Ein Anschlag auf der Welt Challon wurde jedoch durch die Söldner Giles Durane und Gimlet vereitelt, die von Bail Organa engagiert worden waren, um seine Tochter im Umgang mit Waffen zu unterrichten. Auch drei weitere Attentäter, die sich an Bord von Duranes Schiff begaben, scheiterten, woraufhin der Gildenmeister Torgas den Auftrag persönlich übernahm. Er wurde allerdings von Durane erschossen, der von Emir beauftragt worden war, sowohl Torgas als auch die Prinzessin auszuschalten.[1] Auf Archais kämpften Mitglieder der Assassinengilde zusammen mit imperialen Einheiten unter dem Befehl von Lieutenant Colonel Freja Covell gegen drei Spezialeinheiten der Rebellen, darunter das Shroud Team und die Midnight und Storm Squadrons des Eclipse Teams.[12] Im Jahr 3 NSY[13] begleiteten drei auf unbewaffneten Kampf spezialisierte Attentäter der Gilde[7] Darth Vader nach Aargau. Sie wurden von Leia Organa getötet, dienten aber tatsächlich nur als Ablenkung für Vaders Plan, die Kronjuwelen von Alderaan in seinen Besitz zu bringen.[13]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Dem Artikel ComicScan: 20 Tales to Tantalize aus der fünften Ausgabe des Magazins Galaxy Collector zufolge wird Giles Durane von der Assassinengilde angeworben, um Leia Organa zu töten. In der Comicgeschichte The Weapons Master! selbst beauftragt jedoch der imperiale General Emir Durane, sowohl die Prinzessin als auch den Gildenmeister Torgas zu töten.