Mythosaurier

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mythosaurier.jpg
Mythosaurier
Allgemeines
Heimatwelt:

Mandalore[1]

Klasse:

Reptilien[2]

Ernährungstyp:

Karnivor[2]

Beschreibung
Hautfarbe:

Gelb und grün[2]

Augenfarbe:

Gelb[2]

Weitere Daten
Ausgestorben:

7000 VSY[3]

Der Mythosaurier war ein Tier, das aufgrund seiner schieren Größe die Fauna des Planeten Mandalore dominierte. Als sich die Taung dort ansiedelten, führten sie Jagden auf die Reptilien durch und rotteten die Spezies binnen kurzer Zeit aus. Allerdings ging der Mythosaurier in die Kultur der Mandalorianer – einem Volk, das sich aus den Taung entwickelte – ein, die ihr Symbol in Anlehnung an den Schädel der Tiere gestalteten. Außerdem bauten die Bewohner des Planeten ihre ersten Städte aus den Knochen der Tiere. Während des Galaktischen Bürgerkrieges diente ein Mythosaurier-Skelett als Stützpunkt für eine Gruppe von Sklavenfängern.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Mythosaurier galten als enorm große und furchterregende Tiere[1] von der Größe einer ganzen Stadt.[4] Diese Behauptung gilt jedoch als umstritten.[5] Zahlreiche bekannte Exemplare waren deutlich kleiner.[2] Allein der Schädel eines Mythosauriers war groß genug, um ein ganzes Bataillon zu fassen. Er wurde von zwei nach unten gerichteten Hörnern dominiert, die sich um den Kiefer wanden.[5] Zwei kleinere Hörner wuchsen aus seinem Unterkiefer, zwei weitere sitzen senkrecht auf seinem Schädel.[2] Er hatte lange,[5] gekrümmte Zähne. Seine gelben Augen[2] saßen in schrägen Höhlen.[5] Das Tier hatte einen grünen Schuppenpanzer, der am Bauch gelblich wurde. Sein Rücken lief nach oben hin spitz zu und bildete vom Hals bis zur Schwanzspitze mittig eine Zackenreihe. Das vierbeinige Tier hatte an jedem seiner Füße vier Hornklauen.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Mythosaurier entwickelte sich auf dem Planeten Mandalore und war aufgrund seiner Größe die dominante Spezies der Welt.[2] Als die noch junge Galaktische Republik immer weiter randwärts expandierte, besiedelten die Taung, eine einheimische Spezies von Coruscant, die von den Zhell von dort vertrieben worden war, zahlreiche neue Welten. Auf ihren Reisen entdeckten einige Mitglieder der Spezies im Äußeren Rand den Planeten Mandalore.[1] Etwa im Jahr 7000 VSY eroberten die Taung den Planeten von der Welt Roon aus[3] und benannten ihn nach ihrem Anführer Mand’alor dem Ersten, „Mandalore“. Um die Welt besiedeln zu können, mussten sie jedoch die Mythosaurier verdrängen. Deshalb griffen sie die Tiere mit ihrer überlegenen Militärmacht an und vernichteten sie rasch.[1] Als Zeichen des Triumphs über die Tiere ließ sich Mand’alor der Erste eine Krone aus dem Brustbein eines Mythosauriers schnitzen.[2] Die Taung nutzten die Skelette der mächtigen Tiere zum Bau der ersten Städte auf Mandalore.[1]

Das Mythosaurierskelett der Knochenstadt

Das weit verbreitete Symbol der Mandalorianer wurde oft für den stilisierten Schädel eines Banthas gehalten, während den Mandalorianern seine Ähnlichkeit mit dem Schädel eines männlichen Mythosauriers auffiel. Das Symbol wurde in Gedenken an einen legendären mandalorianischen Ausbilder entwickelt, der die Schädelform des ausgestorbenen Tiers als Wappen nutzte.[6] Zum ersten Mal kam das Symbol in der Heraldik des Keldau-Clans, dem der Ausbilder entstammte, im Großen Schattenkreuzzug zum Einsatz.[2] Es wurde im Laufe der Zeit zu einem Symbol für die mandalorianische Kultur, den Mand’alor und den Planeten selbst.[5] Das dort ansässige Unternehmen MandalMotors nutzte es als sein Logo[7] und versah alle seine Produkte wie den Bes’uliik-Angriffsjäger mit seinem Zeichen.[8] In Erinnerung an die Mythosaurier nannten die Mandalorianer eine ihrer traditionellen Waffen die „Mythosaurier-Axt“.[6] Das Wort „kyr’bes“, das in der mandalorianischen Sprache für den Schädel des Mythosauriers steht, wurde mit der Zeit zu einem umgangssprachlichen Begriff für die Krone des Mand’alor.[9] Während des Kalten Krieges lud ein Mandalorianer einige Wissenschaftler dazu ein, die Knochenfunde mehrerer Mythosaurier zu untersuchen. Er hoffte, dadurch Erkenntnisse zu gewinnen, die es ihm erlauben würden, die Spezies durch Klone wieder zu beleben.[10]

Zur Zeit der Klonkriege besaß der Republik-KommandoTyto“ eine Tätowierung in Form eines stilisierten Mythosaurierschädels.[11] An den südlichen Ausläufern der mandalorianischen Hauptstadt Keldabe bauten einheimische Unterhalter während der Klonkriege einen Themenpark auf der Basis eines replizierten Mythosaurier-Skeletts, der jedoch nie offiziell eröffnet wurde. Hayar, der Bruder des Eigentümers, und sein Freund Jarkyc verkauften den Park an das Galaktische Imperium, das ihn in eine Garnison umbaute.[5] Im Jahr 3 NSY nutzte eine mandalorianische Sklavenjägergruppe ein 7.000 Jahre altes Mythosaurier-Skelett als Hauptquartier, das sie Knochenstadt nannten. Die Vereinigung unter der Führung von Suprema nahmen in Zusammenarbeit mit dem Kopfgeldjäger Dengar und Streitkräften des Galaktischen Imperiums die Rebellen-Anführerin Leia Organa und ihren Protokolldroiden C-3PO gefangen und brachten sie in das Innere der Festung. Mit der Hilfe des Mandalorianers Fenn Shysa konnten Organa und C-3PO sowie ihr Mitgefangener Tobbi Dala fliehen und begaben sich auf den Weg zu den Augenhöhlen des Mythosaurierskeletts, die den Ausgang aus der Festung bildeten. Fenn Shysa und Leia zerstörten bei ihrer Flucht eine Kontrolleinheit, sodass die Fesseln aller Gefangenen in dem Komplex gelöst wurden. Während des folgenden Massenausbruchs wurde die Knochenstadt zerstört.[12]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]