Operation Säbelrasseln

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Operation Säbelrasseln
Zeitliche Übersicht
« Vorherige:

Mission im Bakura-Sektor

Beschreibung
Konflikt:

Konflikt zwischen der Ersten Ordnung und dem Widerstand

Datum:

34 NSY

Ort:

Uvoss-System

Ziel:

Entführung der Hevurions Pracht

Ergebnis:
Kontrahenten

Widerstand

Erste Ordnung

Kommandeure

Kommandant Poe Dameron

Senator Erudo Ro-Kiintor

Truppenverbände

3 Z-95-Kopfjäger

Verluste

1 Z-95-Kopfjäger (unbemannt)

  • Hevurions Pracht (entführt)
  • mehrere TIE-Jäger

Die Operation „Säbelrasseln“, auch unter der Kennung Mission 456-VH geführt, war eine inoffizielle Militäroperation des Widerstands mit dem Ziel, die private Luxusyacht Hevurions Pracht des republikanischen Senators Erudo Ro-Kiintor zu entführen. Der Senator stand im Verdacht, enge Verbindungen mit hochrangigen Offiziellen der Ersten Ordnung zu pflegen. Mit der erfolgreichen Entführung des Schiffs durch den Piloten Poe Dameron war es General Leia Organa möglich, die Logbücher und den Navigationscomputer auf verdächtige Aktivitäten auswerten zu lassen und den Senator des Verrats an der Neuen Republik zu überführen. Durch die Auswertung der Datensätze an Bord des Schiffes gelangte der Widerstand außerdem zu der Erkenntnis, dass die Erste Ordnung im Begriff war, den auf Jakku ansässigen Entdecker Lor San Tekka aufzusuchen, um in den Besitz einer Karte zu gelangen, die zu Luke Skywalker führte.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Etwa 30 Jahre nach der Zerschlagung des Galaktischen Imperiums und dem Ende des Bürgerkriegs drang die Nachfolgeorganisation Erste Ordnung vermehrt in die republikanischen Territorien vor und verstieß damit gegen einen geltenden Friedensvertrag. General Leia Organa, die die paramilitärische Splittergruppe des Widerstands anführte, war im Gegensatz zu der Führung der Republik davon überzeugt, dass es sich bei der Ersten Ordnung um eine ernstzunehmende Bedrohung handelte. Mit dem Widerstand beobachtete sie deren Aktivitäten und stellte zudem die Loyalität republikanischer Würdenträger auf den Prüfstand. Dabei wurde sie auf Senator Erudo Ro-Kiintor aufmerksam, den sie verdächtigte, seit mehreren Jahren im Geheimen mit der Ersten Ordnung zusammenzuarbeiten. Neben seinem Verhalten im Senat, wo er Anträge verzögerte und verhinderte, fielen auch seine zahlreichen unangekündigten und spontanen Reisen in die neutralen Territorien zwischen dem Einflussbereich der Neuen Republik und dem abgegrenzten Raum, den der Ersten Ordnung zugestanden worden waren, auf. Außerdem gingen große Summen von Mantelgesellschaften und Drittfirmen über die Korporationssektorverwaltung auf die Konten von Ro-Kiintor. Um Beweise zu sammeln und den Senator des Verrats an der Republik zu überführen, unternahm Major Caluan Ematt vom Widerstand im Jahr 33 NSY zwei Versuche. Zwei seiner Agenten schleusten sich auf die Privatyacht des Senators und versuchten, Daten aus den Logbüchern und dem Navigationscomputer abzugreifen. Beide Unternehmungen schlugen jedoch fehl, da die Daten rechtzeitig aus den Bordcomputern gelöscht worden waren.

Daher übertrug Leia Organa diese Aufgabe an den Piloten Poe Dameron, der erst kurz zuvor von der republikanischen Rapier-Staffel abgeworben wurde, um den Widerstand als Kommandant und Anführer eines Geschwaders zu verstärken. Sein Auftrag in der so genannten Operation Säbelrasseln war es, das Schiff des Senators bei einem seiner Ausflüge in die neutrale Zone zu entführen. Der Zugriff musste kurz nach dem Austritt aus dem Hyperraum erfolgen, um dem Senator keine Zeit zu lassen, die zur Beweisführung relevanten Reisedaten wieder aus den Systemen zu löschen. Diese Mission war insofern eine heikle Angelegenheit für General Leia Organa, als dass es sich um einen republikanischen Senator handelte, der unter dem Schutz der Regierung stand. Es war daher ein inoffizieller Auftrag, der von Leia Organa persönlich autorisiert wurde und bei dem keine Hinweise auf den Widerstand zurückfallen durften. Bei einem Fehlschlag musste Leia Organa jegliche Beteiligung des Widerstands von sich weisen und Poe Damerons Aktivität als Alleingang abtun können. Dies hielt den Piloten nicht davon ab, den Auftrag anzunehmen. Er überzeugte seine Kameraden Iolo Arana und Karé Kun, mit denen er zuvor schon in der Rapier-Staffel geflogen war, ebenfalls an der Operation teilzunehmen. Überdies gelang es Dameron, für den Einsatz drei Z-95-Kopfjäger zu beschaffen. Dies hatte den Vorteil, dass die Truppe im Falle eines Scheiterns nicht mit dem Vorwurf konfrontiert werden konnte, dass sie für ihren Alleingang auf Ressourcen der Neuen Republik oder des Widerstands zurückgriffen.

Verlauf[Bearbeiten]

Poe Dameron, Iolo Arana und Karé Kun begaben sich im Uvoss-System in Position und warten über sieben Stunden darauf, bis die Hevurions Pracht vor ihnen aus dem Hyperraum austrat. Danach feuerten sie Ionenladungen ab, sodass sämtliche Elektronik samt der Steuerungssysteme an Bord ausfiel und das Schiff kurzzeitig manövrierunfähig im Weltraum trieb. Wie erwartet, setzte die Hevurions Pracht ein Notsignal ab. Dameron und seine Kameraden rechneten mit einem Zeitfenster von mindestens acht Minuten, ehe republikanische Sicherheitskräfte eintreffen würden. Nachdem das Schiff lahmgelegt worden war, begann Poe mit der Infiltrierung, in dem er sich zunächst aus seinem Jäger schleudern ließ, um sich anschließend mithilfe eines Schneidbrenners Zugang in das Innere des Schiffs zu verschaffen. Nachdem er die Luke wieder versiegelt hatte, kehrte die Energie an Bord der Yacht zurück. Über die Lautsprecher wandte sich Poe an Senator Ro-Kiintor und seine Crew, die lediglich aus dem Piloten und seinem persönlichen Diener bestand. Unter dem Decknamen der „Irving-Jungs“ beanspruchte er das Schiff als sein Eigentum und forderte den Senator und seine Mitarbeiter auf, die Hevurions Pracht unverzüglich zu verlassen. Ohne Gegenwehr zu leisten, nahmen diese das Angebot an und ergriffen mit Rettungskapseln die Flucht vom Schiff.

Ein mitgebrachter Datenchip mit darauf gespeicherten Hyperraumkoodinaten sollte Dameron einen schnellen Sprung auf Lichtgeschwindigkeit ermöglichen. Allerdings sah er sich gezwungen, den Neustart der Systeme abzuwarten, welcher durch die zuvor abgegebenen Ionenladungen notwendig war. In dieser Zeit erreichten Streitkräfte der Ersten Ordnung den Schauplatz, darunter ein Sternenzerstörer der Resurgenz-Klasse sowie ein weiterer Sternenzerstörer, aus deren Landebuchten zahlreiche TIE-Jäger ausschwärmten. Der Angriff der Ersten Ordnung zielte auf die Zerstörung der Hevurions Pracht ab, um zu verhindern, dass wichtige Beweismaterialien und sonstige Informationen in den Besitz des Widerstands fallen konnten. Dameron manövrierte die Yacht durch das Kampfgeschehen und versuchte, sich mit den Doppelkanonen des Schiffes zu verteidigen. Weitere Unterstützung erhielt er durch Karé und Iolo. Letzterer musste dabei in den Hyperraum fliehen, nachdem er von einem der TIE-Jäger getroffen worden war. Nur wenig später waren die Hyperantriebssysteme der Hevurions Pracht vollständig hochgefahren, sodass auch Dameron den Sprung auf Lichtgeschwindigkeit durchführen und zum Treffpunkt an Bord des Mon-Calamari-Kreuzers Echo der Hoffnung zurückkehren konnte.

Nachwirkung[Bearbeiten]

Aus den Computersystemen der Hevurions Pracht konnten zahlreiche Informationen gewonnen werden, die Rückschlüsse auf die Erste Ordnung und Senator Erudo Ro-Kiintors Verwicklungen zuließen. Zudem brachten die Daten auch hervor, dass die Erste Ordnung auf der Suche nach dem Entdecker Lor San Tekka war. Da sie dieser Angelegenheit schon seit längerer Zeit nachging, wusste Leia Organa, dass dies im Zusammenhang mit ihrem Bruder Luke Skywalker stand, der seit einiger Zeit zurückgezogen im Exil lebt. Dass nun auch die Erste Ordnung mit Hochdruck den Aufenthaltsort ihres Bruder in Erfahrungen bringen wollte, veranlasste Leia dazu, ihre Bemühungen zu intensivieren, um Lor San Tekka noch vor allen anderen zu finden.

Quellen[Bearbeiten]