Vector Hyllus

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vector Hyllus.jpg
Vector Hyllus
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

männlich

Hautfarbe:

Hell

Haarfarbe:

Schwarz

Augenfarbe:

Schwarz

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

3666 VSY

Heimat:

Jurio

Beruf/Tätigkeit:

Diplomat

Organisation:
Titel:

Verkünder des Morgens

Bewaffnung:

Elektrostab

Zugehörigkeit:

Vector Hyllus war ein Mensch, der während des Kalten Krieges und des darauffolgenden Neuen Galaktischen Krieges lebte. Er stammte von Jurio und trat später in die imperiale Akademie ein. Nach seinem Abschluss arbeitete Vector für den Diplomatischen Dienst des Sith-Imperiums und ließ sich auf Alderaan freiwillig von den Killiks zu einem Verbundenen machen. Im Jahr 3643 VSY unterstützte er den Agenten Ziffer 9 bei einer Mission auf Alderaan und wurde anschließend in dessen Team versetzt.

Biografie[Bearbeiten]

Im Diplomatischen Dienst[Bearbeiten]

Vector wurde im Jahr 3666 VSY auf dem Planeten Jurio geboren. Seine Mutter stammte ebenfalls von Jurio und heiratete Adronik Hyllus, der als Captain in der imperialen Armee diente und dort am Wiederaufbau der Welt beteiligt war. Vector wollte schon früh für den Diplomatischen Dienst des Sith-Imperiums arbeiten. Als er alt genug war, wurde er von der Akademie aufgenommen und machte dort erfolgreich seinen Abschluss. Anschließend ließ er sich auf ein Erkundungs- und Erstkontaktschiff versetzen. Allerdings wurde er aufgrund von Personalmangel bald darauf nach Alderaan zum Haus Thul beordert. Dort genoss er ein hohes Ansehen. Nach seinem ersten Kontakt mit den Killiks wurde er freiwillig zu einem Verbundenen des Oroboro-Nestes, sodass sein Bewusstsein mit dem Kollektivgeist der Killiks verbunden wurde. Schon nach einigen Monaten hatte Vector einen hohen Rang bei den Killiks. Als Verkünder des Morgens bekleidete er den Rang eines Kriegers und Diplomaten, der einen Teil seines eigenen Bewusstseins erhalten konnte. Ohne Vectors Wissen hatte jedoch ein imperiales Wissenschaftsteam, das Projekt Protean, die Begegnung des Diplomaten mit den Killiks arrangiert, um die Transformation zum Verbundenen genauer zu studieren.

Im Jahr 3643 VSY wurde der imperiale Agent Ziffer 9 mit der Suche nach dem Adler, dem Leiter eines Terroristennetzwerkes, betraut und reiste nach Alderaan, da sich dort ein Geldgeber der Terroristen befand. Wächter 2 schickte den Agenten zu Vector, der trotz seiner Verbundenheit mit den Killiks immer noch für das Sith-Imperium arbeitete. Hyllus hatte von dem Geheimdienst erfahren, dass der Geldgeber erst kürzlich das Haus Cortess aufgesucht hatte, und entsandte den Agenten ebenfalls dorthin. Ziffer 9 fand heraus, dass es sich bei dem Geldgeber um Denri Ayl handelte. Nach seiner Rückkehr zu Hyllus erfuhr dieser mithilfe von Erinnerungen einer Verbundenen, die aus dem Haus Alde stammte, dass diese Familie Ayl Unterschlupf gewährt hatte. Um sich dieser Tatsache zu vergewissern, entwendete Ziffer 9 aus den Alde-Archiven Aufzeichnungen, die Ayls Anwesenheit bestätigten. Daraufhin riet Vector dem Agenten zu einem erneuten Besuch des Hauses Cortess, wo ihm Baron Peyar Cortess eröffnete, dass Ayl vermutlich ein Bündnis mit Haus Rist anstrebte. Bei der folgenden Infiltration der Anlage von Haus Rist fand Ziffer 9 heraus, dass Ayl sich mit der Frau des Barons verschworen hatte. Ihm wurde daher der Zugang zum Haus Cortess verwehrt und die Baronin setzte Kampfdroiden auf ihn an, weshalb der Agent zu Vector in das Killik-Nest flüchtete. Hyllus beriet sich mit dem Agenten und zeigte die Schwachstelle ihrer Verteidigung auf, die darin bestand, dass ihre Verteidigung von einem einzigen Schildgenerator abhängig war. Daraufhin begleitete er Ziffer 9 und setzte sogenannte „Fingerling-Eier“ am Schildgenerator aus, die in dessen Maschinerie eindrangen und ihn außer Kraft setzten. Dadurch gelang es Ziffer 9 und Vector, in den Palast von Haus Cortess einzudringen und gemeinsam mit der Verstärkung der Killiks den Thronsaal zu stürmen. Um seine Loyalität zum Imperium zu beweisen, ließ Baron Cortess seine Frau exekutieren. Im Anschluss an die erfolgreiche Mission arrangierte der Aufseher den Wechsel von Vector in den Imperialen Geheimdienst, um ihn dem Team von Ziffer 9 zuzuteilen.

Mitglied des Geheimdienstes[Bearbeiten]

In seiner Zeit bei Ziffer 9 forschte Vector nach Killik-Nestern, die von Alderaan ausgewandert waren, und trat eine Pilgerreise an, um ihre Spuren zu verfolgen. Er fand jedoch lediglich heraus, dass sich das ursprüngliche Nest nach der Auswanderung in zahlreiche kleine Gruppen gespalten hatte. Kurz darauf kontaktierte ihn jedoch die Verbundene Daizanna vom Iesei-Nest, das sich auf dem Wüstenplaneten Tatooine befand. Daizanna hatte Vectors Bemühungen bemerkt und lud den ehemaligen Diplomaten aus Freude über den Fund ihrer verloren geglaubten Nester zu sich ein. Nach dem Ausbruch des Neuen Galaktischen Krieges bemühte sich Vector die Beziehungen zwischen den Killiks und dem Sith-Imperium zu verbessern, um ein Bündnis zu schließen, und konnte Daizanna überzeugen, an dem Vorhaben mitzuwirken. Obwohl sie die Angst der Menschen den Killiks gegenüber bemerkte, half sie Vector und nahm an den Gesprächen über eine mögliche Allianz teil. Dies wurde jedoch von Vectors ehemaligen Vorgesetzten, dem Zabrak Falner Oeth, sabotiert, der anfangs zum Schein auf dessen Ideen eingegangen war. Hyllus’ hatte Oeth zuvor einen Gefallen erwiesen, für den dieser befördert worden war. Im Gegenzug hatte sich Oeth bereit erklärt, sein Vorhaben zu unterstützen. Allerdings brachte er zu einem der Gespräche einem Sprengsatz mit, um die Verhandlungen zu sabotieren und die Killiks in Misskredit zu bringen. Die Detonation des Sprengsatzes töete die Iesei-Gesandte Daizanna, als sie einem der menschlichen Diplomaten das Leben rettete. Im Anschluss daran warnte der Zabrak vor einem Bündnis mit den Killiks, doch Vector gelang es, Oeths Gefangennahme zu gewährleisten und die Verhandlungen fortzusetzen.

Während Vector den Agenten Ziffer 9 begleitete, kontaktierte ihn seine ehemalige Geliebte Anora. Sie bat ihn, nach Dromund Kaas zurückzukehren, in der Hoffnung, dass seine Verbundenheit zum Nest rückgängig gemacht werden konnte. Vector empfand jedoch keinerlei Gefühle mehr für Anora und erklärte der Ziffer, dass er mit seiner momentanen Situation zufrieden war. Von Doktor Lokin, der sich dem Team des Agenten auf Taris anschloss, erfuhr Vector von der Verwicklung des Projekt Protean in die Umstände seines Erstkontakts mit den Killiks. Obwohl der Verbundene die Transformation begrüßte, war er wütend darüber, dass man ihn dafür benutzt hatte. Als Lokin das Hauptquartier von Projekt Protean lokalisieren konnte, begleitete ihn Vector, um das Hauptquartier zu stürmen. Die beiden befragten die Leiterin des Projekts. Vector löschte außerdem die Daten, die über ihn gesammelt worden waren. Zudem ließ sich Lokin zum Leiter des Projekts machen, indem er im Gegenzug das Labor der Wissenschaftler nicht zerstörte. Als neuer Leiter stoppte Lokin zu Hyllus’ Zufriedenheit alle Killik-Experimente.

Persönlichkeit[Bearbeiten]

Vector sprach oft seine Bewunderung für die Errungenschaften des Imperiums aus und verspürte den Wunsch, dafür zu sorgen, den imperialen Einfluss durch seine diplomatischen Aktivitäten zu vergrößern. Seine positive Einstellung war durch den imperialen Wiederaufbau seiner Welt geprägt und half ihm in seiner Tätigkeit als Diplomat. In Vectors Geheimdienstakte wurde er als intelligent, charismatisch und gehorsam beschrieben, allerdings galt es als unwahrscheinlich, dass er innerhalb des Diplomatischen Dienstes weiter aufgestiegen wäre. Vector konnte sein pheromonbasiertes Band zum Killik-Nest für kurze Zeit unterdrücken, eine Fähigkeit, die ihn das Aebea-Nest gelehrt hatte.

Quellen[Bearbeiten]

Verschiedene Anpassungen für Hyllus
  • Vector Hyllus ist in dem Online-Rollenspiel The Old Republic der zweite Begleiter der Klasse des Imperialen Agenten. Er nimmt die Rolle des Nahkampf-Schadenmachers ein und nutzt daher die Hauptattribute Willenskraft und Ausdauer. Hat sich der Spieler für einen weiblichen Charakter entschieden, ist es möglich, mit Vector eine Romanze einzugehen und ihn später zu heiraten. Die dazu nötigen Zuneigungspunkte können durch Gefährtengeschenke der Arten Kulturelle Artefakte, Hofieren, imperiale Erinnerungsstücke, Waffen, Luxusgüter und Trophäen verdient werden. Wie alle Gefährten besitzt Vector außerdem Boni auf zwei Crewfähigkeiten, +5 Bioanalyse Effizienz und +5 Diplomatie Kritisch.
  • In der englischen Originalfassung von The Old Republic wird Vector von Ifan Meredith gesprochen, in der deutschen Version synchronisiert ihn Matthias Klimsa.
  • Der Spieler kann sich entscheiden, ob er Denri Ayl tötet (Dunkle Gesinnungspunkte) oder seine Wunden versorgt (Helle Gesinnungspunkte).
  • Nachdem Baron Cortess seine Frau exekutiert hat, kann der Spieler sich entscheiden, Haus Cortess den Killiks zu überlassen (Dunkle Gesinnungspunkte) oder Gnade zu zeigen und das Haus zu verschonen (Helle Gesinnungspunkte). Im letzteren Fall muss der Spieler gegen die Killiks kämpfen, Vector bleibt dem Imperialen jedoch loyal und kämpft mit ihm.