Alpha-77

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
FordoHelmetshot.jpg
Alpha-77
„Fordo“
Beschreibung
Spezies:

Mensch (Klon)

Geschlecht:

männlich

Haarfarbe:

Schwarz

Augenfarbe:

Braun

Körpergröße:

1,83 Meter

Besondere Merkmale:

kurzer Bart

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

32 VSY

Heimat:

Kamino

Beruf/Tätigkeit:

Klonkrieger

Dienstgrad:

Hauptmann

Einheit(en):

10 von Muunilinst

Einsätze:
Zugehörigkeit:

Galaktische Republik

Alpha-77 (kurz A-77), auch Fordo genannt, war ein Alpha Advanced Reconnaissance Commando und Hauptmann der Großen Armee der Republik. Als der Intergalaktische Bankenverband auf Muunilinst eine Droidenarmee aufstellte, infiltrierte eine Einheit ausgewählter Klonkrieger unter Fordos Führung die feindlichen Stellungen und schaltete die Geschütze aus, damit die restlichen Truppen nachrücken konnten, und nahm die Oberhäupter der Organisation gefangen. Danach wurde Fordo mit seiner Einsatztruppe nach Hypori geschickt, wo eine Gruppe Jedi in einem Duell mit General Grievous in Bedrängnis geraten war. Außerdem schloss sich Fordo der Verteidigung von Coruscant an.

Biografie[Bearbeiten]

Die Armee des Bankenverbands[Bearbeiten]

Fordo auf Muunilinst.

Fordo war ein Klon des Kopfgeldjägers Jango Fett. Er wurde auf Kamino gezüchtet und zu einem Soldaten der Großen Armee der Republik ausgebildet. Als einer der ersten 100 Klone nach den Null-ARCs war er Mitglied der Advanced Reconnaissance Commandos. Neben der Grundausbildung erhielt er daher eine persönliche Ausbildung von Jango Fett, damit er provisorische Führung übernehmen und Lücken in der Befehlskette schließen konnte.[1] Außerdem sollte Fordo auf mögliche Situationen vorbereitet werden, wenn er den Platz an der Seite der anführenden Jedi-Generäle einzunehmen hatte. Zu dem Namen „Fordo“ kam er allerdings erst nach seiner Beförderung zum Hauptmann, die mit seinem ersten Einsatz in den Krieg einher ging.[2] Um eine auf Muunilinst vom Intergalaktischen Handelsverband aufgestellte Armee auszuschalten, hielten Fordo[3] und die von ihm auserwählten Truppen seiner Einheit[1] mit dem Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi eine kurze Einsatzbesprechung, bevor sie sich in Kanonenbooten zur feindlichen Stadt begaben. Auf ein Signal des Hauptmanns hin löste sich das Kanonenboot von der restlichen Streitmacht und machte sich über eine Umleitung auf den Weg in die Stadt. Zwischen den hoch angelegten Gebäuden wurden sie von separatistischen Kampfdroiden entdeckt, per Raketenwerfer aus der Luft geholt und von feindlichen Scharfschützen auf darüberstehenden Dächern attackiert. Da Fordo nicht mit bloßem Auge erkennen konnte, von wo die Droiden das Feuer eröffnet hatten, gaben zwei Soldaten einem anderen Deckung, damit er über ein spezielles Gerät den Standort ihrer Widersacher ausmachen konnte. Es gelang einem der ARC-Soldaten durch die übermittelten Positionen, die Kampfdroiden mit Raketen zu zerstören, woraufhin sie ihr Ziel weiterverfolgen konnten.[3]

Schlacht auf Muunilinst[Bearbeiten]

Fordo kämpft gegen einige Kampfdroiden

Auf dem Weg zum Regierungssitz von San Hill kam es durch einen patrouillierenden Panzer, der sie in einer engen Gasse angriff, erneut zu Komplikationen. Allerdings hatte Fordo diesen Zug bereits vorausgesehen und Vorbereitungen getroffen: Einer seiner ARC-Soldaten war über die Gebäude geklettert und seilte sich daraufhin wieder hinter dem Kampfpanzer ab, um ihn von innen heraus mit einem Thermaldetonator zu zerstören. Anschließend war es Fordo möglich, den Aufenthaltsort San Hills über einen Apparat, der ihm die Umgebung als Hologramm präsentierte, zu bestimmen und dort auch die feindlichen Geschützstellungen auszumachen. Nachdem er Kenobi von der aktuellen Situation berichtet hatte, gab dieser den Befehl weiter, die nächste Phase ihrer Mission einzuleiten, was für sie die endgültige Vernichtung der Kanonen bedeutete. Dazu mussten sie sich ihrer Seilwerfer bedienen, bevor sie die wachhabenden Kampfdroiden zerstören und die schwere Waffe durch mit Hand befestigte Detonatoren außer Gefecht zu setzen. Kurz vor der Explosion retteten sich die Klone schließlich auf das Hauptquartier des Bankenverband. Während die restlichen Truppen vorrückten, warteten Fordo und seine Soldaten weitere Befehle Kenobis ab und gaben ihren Standpunkt und das Signal zur Beendigung ihrer Mission an den Jedi-General weiter. Nachdem er dort auch ein wenig später aufgetaucht war, machten sie sich bereit zur Infiltration des Hauptgebäudes. Mit einem geregelten Sprengsatz konnten sie die Decke, durch die sie danach in das Gebäude eindringen wollten, zur Explosion bringen und die Kampfdroiden im Inneren zerstören. Zudem nahmen sie San Hill fest, woraufhin sich ihnen Durge, ein Gen'Dai-Kopfgeldjäger, in den Weg stellte. Nachdem dieser mit einem Jet-Pack in das Bauwerk eingedrungen war, setzten ihn die Klonsoldaten augenscheinlich außer Gefecht. Allerdings griff Durge erneut an und verwickelte Kenobi in einen Zweikampf, in dem der Jedi von seinem Gegner verschluckt wurde, als auch die Klone in das Geschehen eingriffen und ihn mit Seilwerfern festhielten, über die ihn Fordo auch betäuben konnte. Allerdings schlug der Kopfgeldjäger die Stromstöße zurück, sodass er Fordo entwaffnete und auf ihn zu stürmte, ehe sich Kenobi aus Durges Körper befreien und ihn damit töten konnte. Daraufhin kapitulierte San Hill bedingungslos und ergab sich den republikanischen Truppen, die ihn nach Coruscant abtransportieren sollten.[3]

Rettung der Jedi[Bearbeiten]

Fordo und seine Männer sichern die Umgebung.

Als sich die republikanischen Truppen auf den Abtransport von Muunilinst vorbereiteten, erhielt Kenobi eine Hologramm-Botschaft vom Jedi-Meister Daakman Barrek. Er und mehrere weitere Jedi waren nach einer verlustreichen Schlacht auf Hypori, in der sie ihrem Feind unterlegen waren, von dem neuen Anführer der separatistischen Droidenarmee, Grievous, eingekesselt und in das Wrack eines republikanischen Transporters getrieben worden. Da ihnen nicht viel Zeit blieb und Kenobi großes Vertrauen in Fordos Fähigkeiten hatte, entsendete er ihn augenblicklich mit der Mission, so viele der Jedi wie möglich zu evakuieren. Vor ihrer Ankunft auf Hypori bereiteten sich die Klonsoldaten in einem Kanonenboot auf die bevorstehende Mission vor. Bevor sie ihr Ziel erreichten, warf der Pilot auf Fordos Befehl hin mehrere mit Fernzündern bestückte Sprengsätze ab, die ihnen später den Weg bei der Abreise frei machen sollten. Danach gelangten sie mithilfe ihrer Raketen in das Wrack, in dem sich die Jedi versteckt hatten, und seilten sich ab. Nachdem Fordo einige Lebenszeichen ausgemacht hatte, zu denen er sofort einige Männer schickte, wappnete er sich auf den Kampf mit Grievous, den er für das Leben der Jedi auf sich nehmen wollte. Daraufhin machten sich Fordo und einige Klonkrieger auf den Weg, um Ki-Adi-Mundi aufzuspüren, den sie bei einem Duell mit Grievous einholen und unterstützen konnten. Der Versuch, Grievous in die Enge zu treiben, um ihn dort ohne weitere Komplikationen außer Gefecht zu setzen, stellte sich als überaus schwierig heraus, da Grievous in den Fähigkeiten der Jedi bewandert war und sich mit seinen Lichtschwertern zur Wehr setzte. Erst mit dem Auftauchen des Kanonenboots konnten sie Grievous erfolgreich vertreiben, obwohl Mundi unbedingt noch seinen Tod und eine weitgehende Verfolgung durchsetzen wollte. Da Fordo zuvor seine Männer mit den noch überlebenden Jedi Shaak Ti und Aayla Secura zurückbeordert hatte, konnten sie sich augenblicklich wieder auf den Weg zurück machen. Beim Verlassen des Wracks zündeten sie die zuvor vorbereiteten Detonatoren, die eine weite Schneise in die feindliche Armee schlugen und ihnen somit die Flucht ermöglichte. Das Leben der evakuierten Jedi konnte durch die Rettungsaktion von Fordo und seinen Soldaten gerettet werden, sodass die Mitglieder des Ordens wieder nach Coruscant zurückkehren konnten.[3] Für seine erbrachten Leistungen sollte er die Ehrenmedaille des Kanzlers erhalten, die er allerdings verweigerte und stattdessen posthum an den auf Muunilinst gefallenen CT-43/002 überreichte. Trotzdem erhielt er die Jaig-Augen, eine bei den Klonkriegern angesehene Auszeichnung, die für besondere Tapferkeit und Verdienste im Kampf stand und auf seinem Helm zu erkennen waren.[1]

Verteidigung von Coruscant[Bearbeiten]

Fordo während des Angriffes auf Coruscant

Als es im Jahr 19 VSY zu einem Angriff durch die Separatisten auf die republikanische Hauptwelt Coruscant kam, führte Fordo seine Einheit gegen die feindlichen Armee. Obwohl er viele der Superkampfdroiden zerstören konnte, war er dazu gezwungen, über sein Komlink einen Notruf auf allen Kanälen weiterzugeben. Allerdings gelang es Jedi-Meister Yoda im letzten Moment, die Droiden aufzuhalten, ehe auch Mace Windu auf einem Vulture-Droiden zu ihnen stieß. So gelangten Fordo und seine Truppen in den Vorteil, ihre gesamte Streitkraft der rechten Flanke zuzuwenden, da sich die Jedi derweil um die linke kümmerten, um die Separatisten von Coruscant zurückzudrängen und die Schlacht schließlich erfolgreich zu beenden.[3]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Fordo war ein erfahrener Soldat, der seine Fähigkeiten durch seine Leistungen auf dem Schlachtfeld unter Beweis stellte. Seit seiner Kindheit wurde er zum Anführer ausgebildet, um ihn auf die Gefahren im Kampf vorzubereiten, und erlangte als Mitglied der Advanced Reconnaissance Commandos einen besonderen Ruf.[3] In seiner besonderen Ausbildung als ARC-Soldat lernte er, in Notsituationen Lücken in der Befehlskette schließen oder sogar die Leitung einer Schlacht ohne andere Anführer übernehmen zu können. Außerdem lernte er, mit einer Vielzahl an Waffen umzugehen, so zum Beispiel seinen bevorzugten DC-17 Handblastern und die regulär eingesetzten DC-15A Blastergewehren.[1] Mit dem Beginn der Klonkriege erhielt Fordo die Chance, sich im Kampf zu beweisen, da er zu den ersten eingesetzten ARC-Soldaten gehörte. Er nahm häufig Einsätze an der Seite von Obi-Wan Kenobi an, der seinen Fähigkeiten insbesondere während der Mission von Hypori großes Vertrauen schenkte.[3] Obwohl ihm der Kanzler die Ehrenmedaille verleihen sollte, lehnte er die Auszeichnung ab und gab sie stattdessen einem gefallenen Kameraden. Trotzdem verlieh man ihm die Jaig-Augen, eine hohe Auszeichnung innerhalb der Großen Armee der Republik.[1] Im Zuge der Verteidigung von Coruscant hielt er bis zum Eintreffen der Jedi entschlossen seine Stellung, die ihn gerade noch vor dem sicheren Tod durch die Übermacht der Droiden bewahren konnten.[3]

Ausrüstung[Bearbeiten]

Fordo während der Mission von Hypori

In seiner Betätigung als Hauptmann der Advanced Reconnaissance Commandos und Kommandant eigener Klontruppen war es Fordo freigestellt, seine Rüstung von den der anderen abzuheben und zu individualisieren.[2] So fügte er den roten Farbton hinzu, der sich über seinen Armen und Beinen bis zum Helm bemerkbar machte. Zu Anfang verwendete er eine einfache Phase-I-Rüstung, die in voller Kampfmontur noch ein Schulter-Pauldron, ein vor Explosionen schützendes Kama und eine kleine Tasche auf der Brust beinhaltete, während er später die verbesserte Version der Phase-II-Rüstung trug.[3] Außerdem hatte man ihm zu dem Zeitpunkt Jaig-Augen verliehen, die auf seinem Helm in angepasster roter Farbe zu erkennen waren. Zur Normalausrüstung jedes Klonsoldaten gehörte ebenfalls ein im Helm installiertes Komlink, das die Kommunikation zwischen den einzelnen Soldaten erheblich erleichterte. Obwohl er in der Verwendung zahlreicher Waffen geschult worden war, bevorzugte er die Verwendung von DC-17 Handblastern und manchmal regulär eingesetzten DC-15A Blastergewehren.[1] Darüber hinaus gehörten zu seiner Ausrüstung auch Thermaldetonatoren und mit Hand anzubringende Sprengsätze.[3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Im englischen Original der Fernsehserie Clone Wars wird Fordo von André Sogliuzzo synchronisiert. Erst in Guide – Die Große Armee der Republik wurde allerdings bestätigt, dass er die Namen Fordo und Alpha-77 trägt.