Box

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt die Arena; für weitere Bedeutungen siehe Box (Begriffsklärung).
Erste Herausforderung.jpg
Box
Allgemeines
Erbauer:

Moralo Eval

Beschreibung
Planet:

Serenno

Weitere Daten
Besitzer:
Zweck:

Rekrutierung von Kopfgeldjägern

Zugehörigkeit:

Die Box war eine hochtechnologische Arena auf Serenno, die von Moralo Eval dazu entwickelt wurde, Kopfgeldjäger mit bestimmten Situationen zu konfrontieren, die ihnen während ihrer Aufträge begegnen konnten. Während der Klonkriege veranstaltete Dooku einen Wettbewerb, um aus den besten Kopfgeldjägern der Galaxis eine Gruppe für eine Operation der Konföderation unabhängiger Systeme auszuwählen. Dazu mussten die Herausforderer vier Räume mit unterschiedlichen Gefahren absolvieren.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Box war eine technologisch hoch entwickelte,[1] würfelförmige[2] Kampfarena.[1] Sie stellte ein konstruktionstechnisches Rätsel dar, da sie sich selbst rekonfigurierte. Dabei war sie in erster Linie ein Hinderniskurs, auf dem Teilnehmer getötet wurden, die der Herausforderung nicht gewachsen waren.[3] Dadurch, dass Dooku die fähigsten und berüchtigsten Kopfgeldjäger einlud,[3] sollte der erschöpfende Wettkampf die besten der Besten hervorbringen.[4] Die einzige Regel bestand daher darin, dass es keine Regel gab, da es das einzige Ziel war, die Box zu überleben, um in die nächste Herausforderung zu gelangen. Jeder Raum verfügte über eine Kommunikationsanlage, sodass die Kommandozentrale, von der aus die Anlage beobachtet und gesteuert werden konnten, immer Kontakt zu den Teilnehmern hatte. Zudem verfügte sie über ein Belüftungs- und ein Beleuchtungssystem.[2]

Die zweite Herausforderung: Plattformen mit Lichtklingen.

Von außen war die Box ein Würfel, dessen Außenbekleidung von brauner Farbe und mit einigen weißen Linien und Mustern verziert war. In der Abendzeit wurde die Anlage von außen beleuchtet. Ein Turbolift bildete das Verbindungsteil zwischen einer Bodenstation und dem Inneren der Arena. Davor befanden sich zwei zylinderförmige Ausbuchtungen an der Unterseite der Anlage. Trotz ihrer Größe konnte sie innerhalb kurzer Zeit von einem Platz zum nächsten gebracht werden. Der Turbolift[2] führte in einen gefliesten Innenraum,[4] in dem durch das Entfernen einer Platte das Giftgas Dioxis freigesetzt wurde, während sich einige der Bodenplattformen[2] auf abschüssige Höhen ausfuhren.[4] Obwohl sie zunächst den Anschein von Sicherheit gaben, stiegen sie bis an die Decke auf, während sich diese nach unten bewegte. Der Ausgang war allerdings an der Bodenplatte gelegen, aus der das Gas aufstieg. Der Weg aus der Anlage, der nach dem Betreten erleuchtet wurde, führte[2] durch ein Tunnelsystem unter der ersten Kammer in den nächsten Raum.[4] Dort kamen Bausteine, an deren Ende Lichtklingen befestigt waren, unregelmäßig aus der Wand. Allerdings öffneten und schlossen sie sich nach einem Muster, sodass der an der Decke gelegene Ausgang durch das Springen auf verschiedene Reihen erreicht werden konnte. Der nächste Raum besaß sich in die Mitte bewegende Strahlenschilde. Der Schalter zum Abschalten der Gefahrenquelle befand sich ebenfalls hinter einem Schild, das lediglich von einem Parwaner durchdrungen werden konnte, der sich ein bereitgestelltes, für die anderen Teilnehmer aber tödliches Serum injizierte. Dabei erhob sich in der Mitte eine Plattform und mehrere einzelne Platten, um einen Weg zum sich öffnenden Gang in die vierte Kammer zu gelangen.[2] Die vierte Herausforderung bestand im Test der Scharfschützen-Fähigkeiten. In dem größten der vier Räume mussten die Kopfgeldjäger ein sich wahllos bewegendes Ziel mit einem bereitgestellten Gewehr treffen. Am Boden befand sich Flammenwerfer, die sich hinter weißen Fliesen befanden, die bei Bedarf zurückgefahren werden konnten.[4] Allerdings konnte der Boden auch durch gewöhnliche Fliesen ersetzt werden, deren Form unterschiedlich gestaltbar war.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Der phindanische Kopfgeldjäger Moralo Eval entwickelte die Box auf Serenno,[1] die zu dieser Zeit als technologisches Rätsel galt.[3] Die hochentwickelte Arena[1] diente dem Zweck, unter den fähigsten und berüchtigsten Meistern der Kopfgeldjäger[3] aus der ganzen Galaxis in einem anspruchsvollen Wettkampf[4] die besten auszuwählen,[1] um eine Gruppe für die Geiselnahme des Obersten Kanzlers auf Naboo zu aufzustellen.[2] Die Schwachen, die die Box nicht überlebten, sollten durch die Anlage getötet werden und würden sich der Herausforderung als unwürdig erweisen.[3] In Wahrheit verwendete Graf Dooku, das Oberhaupt der Separatisten, die Herausforderung der Box allerdings als Vorsichtsmaßnahme, da er befürchtete, dass die Jedi seinen Plan infiltrieren würden. Er hoffte, dass er seinen Feind ausschalten konnte,[5] indem er die besten Kopfgeldjäger der Galaxis nach Serenno rief.[2] Der Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi, der unter der Identität von Rako Hardeen die Pläne zur Entführung des Kanzlers aufdecken wollte,[3] gewann während der Flucht aus dem Gefängnis und der anschließenden Reise nach Serenno den Respekt von Cad Bane und Moralo Eval, sodass ihm Dooku einen Platz in seinem Test gewährte,[2] obwohl sein Interesse an dessen Fähigkeiten nur darin bestand, dass er hinter ihm den Jedi vermutete.[5]

Die Kopfgeldjäger betreten die Box über den Turbolift.

Am Abend begrüßte Dooku die Teilnehmer und stellte sie einander vor. Er stellte ihnen eine lukrative Beteiligung an einer entscheidenden Operation in Aussicht, verkündete aber auch, dass einige Kopfgeldjäger in der Box sterben würden. Der Turbolift brachte sie in das Innere der Anlage, wo ihnen Eval über die Kommunikationsanlage die Regeln erklärte. Obwohl der Raum zunächst keine Anzeichen einer Gefahr aufwies, öffnete sich kurz darauf eine Bodenplatte, aus der giftiges Dioxis strömte. Um der Gefahr zu entgehen, kletterten sie auf die aufsteigendes Plattformen, mussten aber bald erkennen, dass es sich dabei nicht um die Lösung handelte. Kenobi erkannte, dass der Weg nach unten ging, und führte die anderen Kopfgeldjäger[2] durch ein Tunnelsystem unter der Kammer[4] in den nächsten Raum. Dort äußerte Eval seinen Respekt, dass keiner der Teilnehmer gestorben war, erklärte aber, dass das bei der zweiten Herausforderung nicht der Fall sein würde. Nachdem sich die Plattform mit den Kopfgeldjägern auf den Boden gesenkt hatte, kamen Plattformen aus der Wand, an deren Ende Lichtklingen befestigt waren. Nachdem Onca und Kiera Swan durch die Klingen gestorben und Sinrich von Embo getötet worden war, fand Kenobi heraus, dass die Plattformen einem Muster folgten. Zusammen mit Bane erklomm er die Kammer und erreichte den Ausgang. Mantu, Sixtat und Jakoli konnten so ebenfalls in die nächste Herausforderung, während sich Embo und Twazzi ihrer akrobatischen Fähigkeiten bedienten. Derrown machte sich hingegen seine biologischen Vorteile als Parwan zunutze, wie er es bereits in der ersten Kammer getan hatte.[2]

Im dritten Raum aktivierte Eval mehrere Strahlenschilde, die sich auf die Mitte des Raumes zubewegten. Er stellte ihnen allerdings ein Serum zur Verfügung, das einem von ihnen die Möglichkeit bot, durch ein Schild zu greifen und den Schalter für die Schilde zu deaktivieren. Für die anderen Teilnehmer sei die Substanz tödlich. Kurz nach dem Beginn der Herausforderung erhob sich eine Plattform in der Mitte, sodass der Boden mit einem Strahlenschild überzogen und Jakoli getötet wurde. Mantu hingegen starb, als er von Schild gestreift wurde und auf eine der Plattformen fiel, die kurz darauf im Schild versank. Daraufhin injizierte sich Derrown, zunächst gegen den Willen von Cad Bane, das Serum und durchdrang das Schild, sodass er der Gruppe den Weg in die nächste Kammer wies. Allerdings war Dooku enttäuscht, da er sich mehr von der Box erhofft hatte und nun mit dem Gedanken spielte, Kenobi zum Anführer der kommenden Operation zu machen, sodass sich Eval beweisen musste.[2] Die vierte Herausforderung war ein Test der Fähigkeiten mit dem Scharfschützengewehr, mit dem die Kopfgeldjäger sich wahllos bewegende Ziele treffen mussten.[4] Obwohl Sixtat sein drittes Ziel verfehlte und auf den Boden stürzte, wo der Phindaner Flammenwerfer postiert hatte, gelang es Kenobi, seine ersten drei Schüsse erfolgreich auszuführen. Daraufhin erhöhte Eval die Plattform, auf der Bane, Derrown, Embo und Twazzi standen, und zwang Kenobi, fünf weitere Ziele auszuschalten. Allerdings fehlte ihm dafür die Munition, da ihn Eval in die Tiefe stürzen lassen wollte. Zuvor wurde er allerdings von Bane gefangen, sodass Dooku die Gelegenheit gekommen sah,[2] Eval und Kenobi zu testen.[4] Er stieß Eval in die Arena, deren Flammenwerfer inzwischen zu normalen Fliesen umgeformt worden waren, und ließ ihn gegen Kenobi antreten. Obwohl der Phindaner dabei noch Kampfdroiden zu seinem Zweck einsetzen konnte und das Aussehen des Bodens zu seinen Gunsten verändert, besiegte ihn Kenobi im Zweikampf. Trotz einer Aufforderung Dookus verschonte er den Kopfgeldjäger. Stattdessen gratulierte Dooku den verbleibenden Kopfgeldjägern zu ihrem Erfolg und erklärte, dass Cad Bane die Mission auf Naboo leiten sollte.[2] Nach dem Krieg nutzte die Kopfgeldjägergilde die Box für Aufnahmeprüfungen, und später geriet sie in den Besitz des Hutts Bwahl, der sie zur Folter von Feinden benutzte.[6]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Die Box wurde in Entkommen, einer Episode der Fernsehserie The Clone Wars, eingeführt. Im englischen Original trägt die Episode ebenfalls den Titel „The Box“, in der deutschen Übersetzung ging der Titel verloren.
  • Ursprünglich sollte sich der Raum mit der ersten Herausforderung nicht mit Gas, sondern mit Wasser füllen. Zu dem Zeitpunkt der Entwicklung stand man allerdings schon bei der Produktion von ARC-Soldaten vor dem Problem, Wasser in der Serie richtig darzustellen, sodass der Gedanke fallen gelassen und stattdessen Gas als Herausforderung eingesetzt wurde. Obwohl das Problem im Laufe der Entwicklung noch gelöst wurde, war das Budget für Spezialeffekte in der Episode bereits ausgelastet und konnte nicht mehr durch Wasser ersetzt werden.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]