Sixtat

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sixtat.jpg
Sixtat
Beschreibung
Spezies:

Sakiyaner[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Augenfarbe:

Orange[1]

Körpergröße:

1,84 Meter[1]

Biografische Informationen
Todesdatum:

21 VSY[2]

Heimat:

Saki[1]

Beruf/Tätigkeit:

Kopfgeldjäger[3]

Bewaffnung:

Sixtat, auch als Outland-Schlächter bekannt, war ein sakiyanischer Kopfgeldjäger. Während der Klonkriege erhielt er von Graf Dooku eine Einladung nach Serenno, um dort an einem Wettstreit in der Box mit anderen galaxisweit bekannten Kopfgeldjägern teilzunehmen, dessen Ziel es war, fünf von ihnen für eine Mission auszuwählen. Sixtat scheiterte an der letzten Aufgabe des Wettkampfes.

Biografie[Bearbeiten]

Sixtat wurde auf Saki geboren und führte wie viele seiner Artgenossen den Beruf des Kopfgeldjägers aus. Seine häufig an den Tag gelegte Grausamkeit brachte ihm den Spitznamen „Outland-Schlächter“ ein. Aufgrund der guten Reflexe und den geschärften Sinnesorganen seiner Spezies war er für den Beruf eines Kopfgeldjägers gut geeignet. Durch zahlreiche erfolgreiche Jagden wurde er galaxisweit bekannt.[1] Zusammen mit elf weiteren bekannten Kopfgeldjägern folgte Sixtat während der Klonkriege Graf Dookus Einladung nach Serenno. Auf dem Anwesen des Separatistenführers versammelten sich alle, die der Einladung gefolgt waren und wurden von Dooku eingewiesen. Sie sollten an einem Auswahlwettkampf um Leben und Tod in einer High-Tech-Arena namens Box teilnehmen. Dabei sollten fünf unter ihnen hervorstechen und am Auftrag des Grafen unter der Leitung von Moralo Eval teilnehmen dürfen, wohingegen die übrigen dem Tod überlassen werden sollten. Zuvor mussten die Jäger ihre Waffen abgeben. Anschließend schickte Dooku die Gruppe in seine Arena, die von Moralo Eval für diesen Zweck entworfen worden war. Er war es auch, der in den verschiedenen Kammern die Fallen auslöste.[3]

Sixtat versucht, das sich bewegende Ziel zu treffen.

Im ersten Raum wurde Sixtat[3] mit Dioxis-Gas[4] konfrontiert, vor dem die Kopfgeldjäger auf eine höhere Ebene fliehen konnten. Um sie aus dieser Lage zu befreien, sprang Rako Hardeen in einen Schacht, aus dem das Gas aufstieg und fand darin den Ausweg, einen Tunnel zum nächsten Raum. Sixtat und die übrigen Kopfgeldjäger folgten ihm dorthin. In dieser Kammer der Box erwarteten die Kopfgeldjäger aus den Wänden ausfahrbare Laserklingen, die scheinbar ziellos aus den Wänden heraus kamen. Nachdem mehrere Mitglieder der Gruppe von den Lasern getötet worden waren, fand Rako Hardeen ein Muster in den Bewegungen der Klingen und sprang von Plattform zu Plattform zu einem Ausgang. Im nächsten Raum fanden die Kopfgeldjäger einen sich immer weiter zuziehenden Strahlenschild vor sowie einen hinter einem weiteren Schild verborgenen Schalter, um ihn abzuschalten. Eval erklärte der Gruppe, nur einer unter ihnen sei fähig, den Schild abzuschalten, indem er ein Serum injiziere, das den Körper strahlenresistent machte. Nach einiger Diskussion injizierte sich der Parwaner Derrown das Serum und konnte tatsächlich den Schild abschalten. Mit minimalen Verlusten kamen nun sämtliche Kopfgeldjäger in die nächste Runde. In diesem Raum stand der Gruppe ein Scharfschützengewehr zur Verfügung, mit dem es bewegliche Ziele auf der gegenüberliegenden Wand zu treffen galt. Sixtat ergriff als erstes das Gewehr und traf die ersten beiden Ziele auch, beim letzten Ziel ging sein Schuss fehl, sodass ihn Eval in die Tiefe stürzen ließ.[3]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Sixtat schlachtete seine Opfer, die er jagte, regelrecht ab, was ihm den Ruf eines Schlächters einbrachte. Er war dank seiner ausgeprägten Sinne und seiner schnellen Reflexe, natürliche Merkmale seiner Spezies, ein hervorragender Jäger, aber auch über die Maße arrogant und der Auffassung, unaufhaltsam und unbesiegbar zu sein.[1] Er war fähig, lange Zeit in der Box zu überleben, aber kein sicherer Scharfschütze, sodass er bei der letzten Herausforderung ums Leben kam.[3] Sixtats bevorzugte Waffe war eine Blasterpistole,[1] er konnte aber auch mit dem Scharfschützengewehr umgehen.[3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 Sixtat in der Encyclopedia von StarWars.com (Archiv-Link)
  2. Info zur Angabe des Todesdatums: The Clone WarsHelden auf beiden Seiten (3.10) spielt 21 VSY, da Mina Bonteris Ehemann ein Jahr vorher zu Kriegsbeginn verstorben in der Schlacht von Aargonar war. The Essential Reader's Companion datiert die Ereignisse in The Clone WarsBrüder (4.21) auf ca. 21 VSY. Da laut The Clone Wars: Episoden-Guide die Episode Entkommen, in der Sixtat getötet wird, zwischen Helden auf beiden Seiten und Brüder spielt, ergibt sich hier das Jahr 21 VSY.
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 3,5 3,6 The Clone WarsEntkommen (4.17)
  4. 4,0 4,1 TCW-Episodenführer: Entkommen auf StarWars.com