Mission von Naboo (Geiselnahme)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anakin vs Dooku Naboo.jpg
Mission von Naboo
Zeitliche Übersicht
« Vorherige:

Wettkampf auf Serenno

Beschreibung
Konflikt:

Klonkriege

Ort:

Theed, Naboo

Ergebnis:
  • Sieg der Galaktischen Republik
  • Gefangennahme von Cad Bane, Moralo Eval, Embo und Twazzi
  • Flucht von Dooku
Kontrahenten

Konföderation unabhängiger Systeme

Kommandeure
Truppenverbände
Verluste


3 IG-100 MagnaWächter

Die Mission von Naboo war der Versuch von Graf Dooku, dem Anführer der Konföderation unabhängiger Systeme, Kanzler Palpatine auf Naboo gefangen zu nehmen. Um von seinem eigentlichen Plan abzulenken, das Oberhaupt der Galaktischen Republik im Theed-Palast in seine Gewalt zu bringen, rekrutierte er in einem Wettbewerb in der Box eine Gruppe von Kopfgeldjägern, die den Politiker während seiner Rede zum Festival des Lichts als Geisel nehmen sollte. Nachdem der Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi, der sich als Rako Hardeen getarnt in der Gruppe befand, das Vorhaben verhindert hatte, durchschaute er das Vorhaben seines Gegners und vereitelte den Plan des Sith-Lords an der Seite von Anakin Skywalker.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Im Zuge der Klonkriege entwickelte der phindanische Kopfgeldjäger Moralo Eval im Auftrag von Graf Dooku einen Plan zur Gefangennahme von Kanzler Palpatine, dem Oberhaupt des Galaktischen Senats.[1] Dafür versprach ihm Dooku die Rolle des Anführers während der Operation. Um eine geeignete Gruppe für die Mission zu rekrutieren, lud Dooku die besten Kopfgeldjäger der Galaxis nach Serenno ein und forderte sie auf, ihre Fähigkeiten in der Box, einer Simulationsanlage für mögliche Situationen während eines Auftrags, unter Beweis zu stellen.[2] Allerdings wollte Dooku die Kopfgeldjäger lediglich als Ablenkung für die Jedi-Wachen von seinem wahren Ziel, da er selbst und nicht die ausgewählten Söldner den Kanzler gefangen nehmen sollte. Da er glaubte, dass die Jedi seine Mission zu unterwandern versuchen würden, setzte er die Box ein, damit er den Jedi aussortieren konnte.[3] Der Plan sah vor, Palpatine auf dem Festival des Lichts gefangen zu nehmen. Der Oberste Kanzler sollte dort die Eröffnungszeremonie abhalten.[3]

Der Galaktischen Republik gelang es zwar, Eval gefangen zu nehmen und in das Panopticon zu bringen, doch kamen Gerüchte in der Unterwelt auf, dass der Plan bereits in Gang gesetzt sei. Da der Kopfgeldjäger nicht auf einen Handel mit den Jedi eingehen wollte, täuschte der Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi seinen Tod vor und nahm die Gestalt des Scharfschützen Rako Hardeen an, um in das Gefängnis zu gelangen und mehr über das Vorhaben des Phindaners herauszufinden. Als er mit Eval Kontakt aufnahm, erfuhr er, dass dieser Cad Bane damit beauftragt hatte, ihn aus dem Gefängnis zu befreien. Im Zuge eines Aufstandes der Insassen, den Bane ausgelöst hatte, begleitete Kenobi die beiden Kopfgeldjäger, als sie aus der Anlage entkamen[1] und mit einem gestohlenen Schiff nach Nal Hutta flohen. Obwohl Bane die Gelegenheit gekommen sah, seinen Begleiter auszuschalten, verriet Kenobi die Kopfgeldjäger an die Hutts, sodass die beiden auf Kenobi angewiesen waren, der sich durch den Jedi-Orden ein neues Schiff organisiert hatte. In der Nähe einer Tankstation auf Orondia wurde die Gruppe von den Jedi Anakin Skywalker und Ahsoka Tano angegriffen, die die Spur der Kopfgeldjäger aufgenommen hatte. Allerdings konnte Kenobi seinem früheren Schüler deutlich machen, dass er ihnen nicht weiter folgen sollte, sodass die Kopfgeldjäger ihren Weg nach Serenno fortsetzen konnten.[4] Nachdem die Kopfgeldjäger, zu denen nach Dookus persönlicher Einladung auch Bane und Kenobi gehörten, ihre Fähigkeiten in vier Herausforderungen unter Beweis gestellt hatten, erklärte er Bane zum Anführer der Operation und erklärte den sechs verbleibenden Kopfgeldjägern, dass sie Palpatine am nächsten Tag während seiner Rede zum Festival des Lichts auf Naboo gefangen nehmen würden.[2]

Die Kopfgeldjäger besprechen die Operation.

Vor dem Beginn der Mission versammelten sich mehrere Jedi des Rates sowie Anakin Skywalker und Ahsoka Tano im Kriegsraum des Jedi-Tempels, um den Ablauf der Feier zu besprechen. Zur Sicherheit des Kanzlers hatten die Jedi seinen Weg kartografiert, um den Aufenthaltsort des Politikers verfolgen zu können. Zudem waren Mitglieder der Sicherheitskräfte der Naboo an den Eingängen postiert worden und die Plattform des Kanzlers wurde durch einen Strahlenschild geschützt. Allerdings war Mace Windu beunruhigt, dass sie keinen Kontakt zu Kenobi mehr hatten. Skywalker glaubte jedoch, dass sein früherer Meister erfolgreich sein würde. Die Kopfgeldjäger hingegen versammelten sich in einem Hangar in der Hauptstadt Theed und überwältigten mehrere Arbeiter, bevor sich Dooku an die Mitglieder der Gruppe wandte und noch einmal die Bedeutung der Operation unterstrich. Bane händigte ihnen Datenblöcke aus, auf denen ihre Positionen und Rollen vermerkt waren. Er erklärte, dass Derrown[5] aufgrund seiner Physiologie[3] das Schild überwinden sollte, während Twazzi und Embo als Wachen verkleidet den Kanzler beschützen sollten. Eval war für das Fluchtfahrzeug zuständig und Kenobi sollte die Rolle des Scharfschützen übernehmen. Nach der Ausführung des Plans sollten sie die Geräte zum Treffpunkt führen. Danach überreichte Bane den Kopfgeldjägern Verwandlungsmatrizen, mit denen sie die Gestalt anderer Personen annehmen konnten. Zudem schärfte er ihnen ein, dass sie von nun an auf sich allein gestellt waren. Als die anderen gegangen waren, bat Dooku Bane, Hardeen zu beobachten,[5] da er aufgrund seiner Fähigkeiten einen Jedi hinter ihm vermutete.[3] Als Kenobi den Turm erreichte, von wo aus er den Kanzler betäuben sollte, nahm er Kontakt mit Windu auf, der gerade die Örtlichkeiten überprüfte. Er berichtete von Evals Plan und erklärte außerdem, während der Veranstaltung berichten zu können.[5]

Nachdem der Kanzler begleitet von Jedi-Rittern[3] und Stoßtruppen auf Naboo gelandet war, wurde er von Königin Neeyutnee und Senatorin Padmé Amidala begrüßt. Obwohl der Kanzler das Sicherheitsaufgebot als übertrieben empfand, hielt Windu die Wachen für notwendig.[5] Palpatine hatte sich bereits zuvor geweigert, die Veranstaltung abzusagen, um keine Schwäche zu zeigen.[3] Skywalker hingegen erklärte seine Schülerin zur Leibwächterin der Senatorin, die sie, die Königin und ihren Stab im Notfall in Sicherheit bringen würde.[5]

Verlauf[Bearbeiten]

Am Abend wurde Palpatine von mehreren Senatswachen und Stoßtruppen auf seine Plattform eskortiert, auf der er die Feier[5] vor mehreren hundert Zuschauern[3] eröffnen sollte. Danach wurde auf Skywalkers Geheiß der Schild aktiviert, woraufhin Palpatine seine Rede begann. Gleichzeitig begab sich Derrown an einer Treppe östlich unterhalb der Plattform in die Nähe des Schildgenerators. Als der Kanzler das Feuerwerk einleitete, führte der Parwaner seinen Teil aus. Kenobi konnte Windu zwar noch davon berichten, doch gelang es Derrown, den Schild zu zerstören. Daraufhin befahl Windu den getarnten Twazzi und Embo, den Kanzler mit einem Gleiter zu evakuieren, während Skywalker Derrown angriff. Der Kopfgeldjäger konnte ihn zwar mit einem Elektroschock betäuben, doch wurde sein Jet-Pack von Kenobi beschädigt, sodass er in die Tiefe stürzte. Gleichzeitig evakuierte Ahsoka die Senatorin und die Königin in den Palast, wodurch alle Jedi abgelenkt waren. So konnten die beiden Kopfgeldjäger Palpatine mit einer Matrix die Gestalt einer Senatswache geben, während sich Twazzi als Kanzler tarnte. Cad Bane hingegen, der sich als neimoidianischer Zuschauer getarnt hatte, nahm den Kanzler an sich und brachte ihn zum Treffpunkt mit Eval. Während Kenobi die beiden Jedi darüber informierte, dass der Kanzler von Embo weggebracht wurde, und sie damit beschäftigte, die Täuschung zu bemerken, flog der Phindaner zur Plattform und brachte Bane und seine Geisel weg. Daher begab sich Kenobi selbst zum Sammelpunkt, wo die Kopfgeldjäger allerdings feststellten, dass sie nicht von Dooku erwartet wurden. Dort beanspruchte er den Kanzler als Pfand, doch griff ihn Bane stattdessen an. Nachdem es dem Jedi gelungen war, die beiden zu überwältigen, erreichten Windu und Skywalker den Schauplatz und nahmen die Kopfgeldjäger fest.[5]

Skywalker versucht, Palpatine zu befreien.

Auf dem Stützpunkt der Republik auf Naboo dankte Amidala den Jedi für ihren Einsatz. Im Zuge des Abtransports wollte Palpatine die Wachen zurückschicken und Skywalker als seinen Leibwächter zurücklassen. Der Jedi-Ritter war jedoch erzürnt, nicht in den Plan eingeweiht worden zu sein, obwohl ihn sein früherer Meister zu beruhigen versuchte. Kenobi glaubte jedoch, dass er nicht die ganze Wahrheit kannte, und kehrte zu seinem Turm zurück. Dort stellte er fest, dass Dooku sein Gespräch mit Windu mitgehört hatte. Gleichzeitig führte Palpatine Skywalker in den Palast, da er sich bei einem Bankett von seinen Gastgebern verabschieden wollte. Dort wurden sie jedoch von Dooku und zwei MagnaWächtern erwartet. Der Sith-Lord erklärte, dass er die Sicherheit der Jedi nicht überwinden konnte[5] und daher beschlossen hatte, die Kopfgeldjäger als Ablenkung zu verwenden.[3] Skywalker allein betrachtete er jedoch als einfaches Ziel. Nachdem der Jedi-Ritter die Kampfdroiden zerstört hatte, befahl er dem Kanzler, sich in Sicherheit zu bringen. Hinter der Tür wartete jedoch ein weiterer Droide, der ihn in Gewahrsam nahm. Nach einem kurzen Lichtschwertkampf setzte Dooku die Macht ein, um Gegenstände auf seinen Gegner zu werfen. Da er den Jedi-Ritter so nicht aufhalten konnte, trat er mit seinem Droiden und der Geisel den Rückzug zu seinem Schiff an. Dabei konnte Skywalker seinen Feind zwischenzeitlich zu Boden werfen und würgen, doch hielt ihn der Graf mit Macht-Blitzen zurück. Gleichzeitig erreichte Kenobi die Stelle und half seinem früheren Schüler auf, während sich Dooku über eine Landeplattform zu seinem Schiff begab. Danach lenkte Skywalker den Sith-Lord ab, während Kenobi den MagnaWächter zerstörte und Palpatine in Sicherheit brachte. Nachdem das Schiff geflohen war, suchten die Wachen der Naboo den Ort und begleiteten die Jedi hinein.[5]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Die Mission von Naboo ist das Hauptereignis von Doppeltes Spiel, einer Episode der Fernsehserie The Clone Wars. Sie stellt den Höhepunkt einer vierteiligen Reihe über den Plan und das Vorgehen der Kopfgeldjäger dar.