Cha Niathal

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cha Niathal.jpg
Cha Niathal
Beschreibung
Spezies:

Mon Calamari

Geschlecht:

weiblich

Biografische Informationen
Todesdatum:

43 NSY

Heimat:

Mon Calamari

Beruf/Tätigkeit:

Admiral

Zugehörigkeit:

Galaktische Allianz

Admiral Cha Niathal war eine Mon Calamari und Offizierin im Militär der Galaktischen Allianz.

Biografie[Bearbeiten]

Bis 40 NSY war sie eine Beraterin Admiral Gilad Pellaeons, des Oberkommandierenden der Streitkräfte der Galaktischen Allianz. Als dieser in Folge der Gründung der Garde der Galaktischen Allianz aus persönlichem Protest von seinem Amt zurücktrat, wurde sie noch am selben Tag zur Nachfolgerin bestimmt. Sie war am Zweiten Corellianischen Aufstand auf Seiten der Galaktischen Allianz beteiligt und engagierte sich gegen die separatistischen Bestrebungen Corellias. Nach der Gründung der Konföderation durch Corellia und einiger andere Planeten kommandierte sie vom Mon-Calamari-Kreuzer Galaktischer Raumfahrer aus - einem ehemaligen Flaggschiff des berühmten Admirals Ackbar - die Flotte in der Schlacht von Gilatter VIII. Die Schlacht wurde von keiner der beiden Seiten gewonnen, dennoch proklamierte die Allianz einen Sieg.

Als Staatschef Cal Omas mit dem corellianischen Premierminister Dur Gejjen bei Vulpter im Tiefkern geheime Friedensverhandlungen aufnehmen wollte, erklärte dieser Cha für die Zeit seinen Abwesenheit zum Staatschef. Gemeinsam mit Jacen Solo, der ein rechtliches Schlupfloch in der galaktischen Rechtssprechung ausnutzte, wurde Omas der Konspiration mit dem Feind bezichtigt und arretiert. Cha erklärte Solo zum Co-Staatschef mit ihr; so lange, bis Neuwahlen abgehalten werden konnten.

Nach der Schlacht von Kashyyyk kam es zum Bruch zwischen der Galaktischen Allianz und dem Neuen Jedi-Orden. In dieser Folge setzte Cha General Tycho Celchu ein, um die Jedi aufzuspüren und ihnen das Angebot zu unterbreiten, sich wieder der Allianz anzuschließen. Luke Skywalker wies das Angebot zurück, so lange Jacen Solo noch an der Macht sei. Gleichzeitig erklärte er, dass die Jedi ihr weiterhin vertrauen würden und sich nach der Entfernung Jacens wieder in die Allianz integrieren würden.

Zu dieser Zeit übermittelte sie Luke immer wieder geheime Informationen, wie zum Beispiel die Strategie Jacen Solos für den Angriff auf Fondor. Im Vorfeld der Schlacht um Fondor kam es immer weiter zu Spannungen zwischen Niathal und dem inzwischen zum Sith-Lord gewordenen Jacen Solo. Als Fondor während der Schlacht kapitulierte, Solo dies aber im Gegensatz zu Niathal nicht anerkannte, kam es zum absoluten Bruch zwischen den beiden und die Admiralin enthob den Sith seiner Ämter. Es schlossen sich dennoch viele Offiziere im Kampf Solo an, der sich nun seinerseits zum alleinigen Staatschef ernannte und sie als Hochverräterin bezeichnete. Nachdem Niathal mithilfe von Admiralin Natasi Daala Solos Flotte von Fondor vertreiben konnte, kam sie mit dem Präsidenten des Planeten, Shas Vadde, zu der Übereinkunft, dass auf Fondor eine Exil-Regierung installiert werden würde, um eine Anlaufstelle für Solos Gegner zu bieten.

Gegen Ende des Krieges griff sie mit Admiralin Daala in die Schlacht von Roche ein und schloss sich nach dem Friedensschluss mit ihrer Exil-Regierung der Galaktischen Allianz unter der neuen Staatschefin Daala an.

Im Jahr 43 NSY wurde Elyas Caran, ein Gesandter der Galaktischen Allianz, von Staatschefin Natasi Daala nach Mon Calamari entsandt, um die dort lebende Cha Niathal aufgrund ihrer Unterstützung von Darth Caedus im Zweiten Galaktischen Bürgerkrieg festzunehmen. Jedoch beging Niathal kurz vor Carans Eintreffen Selbstmord. Caran erhielt daraufhin die Anweisung, Niathals Leiche nach Coruscant zu transportieren. Sie wurde dort beigesetzt.

Quellen[Bearbeiten]