Garde der Galaktischen Allianz

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
GGA.jpg
Garde der Galaktischen Allianz
Allgemeines
Kommandant:
Mitglieder:
Stationierung:
Ausstattung
Raumschiffe:

Anakin Solo[2]

Historische Informationen
Gründung:

40 NSY[1]

Auflösung:

41 NSY (formal)[3]

Zugehörigkeit:

Galaktische Allianz[4]

Die Garde der Galaktischen Allianz, oft abgekürzt als GGA bezeichnet, war eine militärische Einheit der Galaktischen Allianz unter dem Kommando von Oberst Jacen Solo, die 40 NSY mit der Aufgabe gegründet wurde, die Sicherheit der Galaktischen Allianz zu garantieren und Terroristen und andere Gruppen zu neutralisieren, die die Allianz destabilisieren wollten. Nach Solos Staatsstreich wurde sie zu einem Instrument, um seine Kontrolle über die Galaktische Allianz zu erhalten. Nach dem Ende des Zweiten Galaktischen Bürgerkrieges wurde die Einheit formal aufgelöst, operierte aber unter dem Befehl von Staatschefin Natasi Daala verdeckt weiter.

Geschichte[Bearbeiten]

Gründung[Bearbeiten]

Nach der Sabotage der Centerpoint-Station durch Jacen Solo und Ben Skywalker, der gleichzeitigen militärischen Intervention über Corellia und der kurzzeitigen Übernahme des Planeten Tralus im Corellia-System im Jahr 40 NSY spitzte sich die politische Lage zwischen den Welten des Corellia-Systems und der Galaktischen Allianz immer weiter zu. Trotz des Sieges der corellianischen Flotte und des Abzugs der Allianz-Streitkräfte aus dem System[5] wuchs die Unzufriedenheit der großen corellianischen Minderheit auf Coruscant stetig. Wenige Wochen nach den Ereignissen über Corellia wurde ein Anschlag im Zimmer eines Corellianers in dem Hotel Elite auf Coruscant verübt, bei dem 634 Personen getötet und hunderte verletzt wurden. Dabei wurde auch ein Taxi beschädigt, in dem sich die spätere Oberkommandierende der Allianz-Streitkräfte, Cha Niathal, und der Jedi Jacen Solo befanden. Der Anschlag spaltete Coruscants Bevölkerung noch weiter, da unbekannte Corellianer für den Anschlag verantwortlich gemacht wurden. Angehörige der corellianischen Minderheit auf dem Planeten sahen in diesem Anschlag hingegen eine Verschwörung des Geheimdienstes der Galaktischen Allianz, welcher einen Grund für einen Übergriff der Galaktischen Allianz gegen ihre Heimat sorgen sollte. Kurz darauf entweihten unbekannte Coruscanti das corellianische Heiligtum von Coruscant. Das Gebäude wurde mit Farbe beschmiert, Marmortafeln zertrümmert und Diamanten aus der komprimierten Asche toter Corellianer von der Decke gerissen und teilweise entwendet. Wenige Stunden nach der Entweihung des Heiligtums wurde das Leitungswasser von Coruscant durch corellianische Militante mit FEX-M3 vergiftet. Der Anschlag führte zu 456 Toten und bei über 5.000 Personen zu Nervenschäden, außerdem war er Auslöser für gewalttätige Proteste vor der Botschaft des Planeten. Als Reaktion auf diese Unruhen und als Prävention weiterer Maßnahmen verdoppelten die Sicherheitskräfte ihre Präsenz.[1]

Schon nach den ersten Anschlägen auf Coruscant hielt der Staatschef Cal Omas mit den Jedi Jacen Solo, Luke und Mara Jade Skywalker sowie dem Leiter des Geheimdienstausschusses, G’vli G’Sil, eine Konferenz ab, um eine Geheimpolizei zu gründen. Als Leiterin dieses Geheimdienstes wurde zunächst Mara Jade Skywalker vorgeschlagen, die als ehemalige Hand des Imperators und imperiale Geheimdienstagentin über die meiste Erfahrung auf diesem Gebiet verfügte. Allerdings lehnte Mara diese Position ab, da sie ihrer Ansicht nach nicht psychisch für diese Aufgabe vorbereitet war und als Jedi nicht für eine Spaltung der Allianz verantwortlich sein wollte. Kurz nach dieser Verhandlung beriet sich Omas abermals mit G’sil und Jacen Solo. Bei dieser Unterredung wurde Solo zum Leiter der neuen Geheimpolizei bestimmt, die fortan als Garde der Galaktischen Allianz bezeichnet wurde. Dazu wurde er in den Dienstgrad eines Obersts befördert. Um möglichst schnell eine schlagkräftige und effektive Einheit zu schaffen, wurde schon vor der Senatsabstimmung mit der Zusammenstellung der Truppen über die Einheit begonnen. Die Gruppe setzte sich zunächst aus ehemaligen Einsatzkräften der Coruscant-Sicherheitskräfte, Offizieren des Geheimdienstes der Neuen Republik und den Soldaten des 967. Spezialkommandos unter der Leitung von Hauptmann Lon Shevu zusammen. Nach der erfolgreichen Abstimmung im Senat trat Admiral Gilad Pellaeon von seinem Amt als Oberbefehlshaber des Militärs der Galaktischen Allianz zurück, da er die Befugnisse der neu geschaffenen Garde als zu umfangreich ansah. Zu seiner Nachfolgerin wurde seine ehemalige Beraterin Cha Niathal ernannt.[1]

Operationen gegen die Corellianer[Bearbeiten]

Razzien auf Coruscant[Bearbeiten]

Die Garde der Galaktischen Allianz auf einer Razzia

Wenige Tage nach ihrer führte Jacen Solo die Garde der Galaktischen Allianz bei ihrem ersten Einsatz an, einer Razzia in dem zuvor abgeriegelten corellianischen Viertel Jabi-Town. Am Morgen stürmten fünf Hundertschaften der Einheit unter der Leitung von Solo und Shevu mehrere Wohnblocks und verhafteten im Rahmen von Identitätsüberprüfungen und Waffendurchsuchungen tausende Corellianer, die anschließend interniert wurden. Da einige Anwohner die Razzia mittels Holokameras gefilmt hatten, begann die Berichterstattung im Holonetzsender HoloNet News und Entertainment schon wenige Stunden darauf. Die Reaktionen auf den ersten Einsatz der Einheit fielen unterschiedlich aus. Während Coruscanti die Razzia und das Vorgehen der Garde begrüßten, protestierten Außenweltler und Friedensaktivisten und demonstrierten vor dem Senatsgebäude. Wenige Nächte darauf durchsuchten Antiterroreinheiten der Garde die Wohnblocks des corellianischen Adur-Viertels und stellten dabei zahlreiche Blaster sowie große Mengen an Sprengstoff sicher. Zehn Männer und drei Frauen wurden eines versuchten terroristischen Aktes überführt und angeklagt. Anschließend bewilligte Cal Omas weitere Notfallmaßnahmen, nach denen sich Inhaber corellianischer Pässe binnen 24 Stunden zu einer Wache der Coruscant-Sicherheit begeben mussten und eine Entscheidung zu treffen hatten, entweder nach Corellia rückgeführt oder interniert zu werden. Die inhaftierten Personen wurden in einen alten Kasernenblock eingewiesen. Wenig später leitete Shevu eine Razzia der Bravo-Kompanie der Garde in einem nicht-corellianischen Viertel in Coruscants unteren Ebenen. Dieser Einsatz war der erste, der ohne Solo stattfand. Da die Garde von der Einwanderungsbehörde Hinweise zum Aufenthalt einer Gruppe von Kopfgeldjägern in diesem Viertel erhalten hatte, stürmte die Einheit das Viertel und nahm neben den Kopfgeldjägern noch zahlreiche Personen mit Gewaltpotenzial fest. Die Anführerin der Söldner, Ailyn Habuur, wurde wenige Stunden nach ihrer Festnahme von Solo im Verhör getötet.[6]

Nachdem die Regierung einer Blockade über Corellia zugestimmt hatte, musste Solos Einheit vermehrt auch für deeskalierende Aufgaben eingesetzt werden. Da in den unteren Ebenen regelrechte Straßenschlachten zwischen regierungsfreundlichen und Corellia-freundlichen Gruppierungen entstanden, musste die Garde mehrfach einschreiten. Dabei wurden größere Mengen Sprengstoff sichergestellt.[1] Auch in der Folgezeit gelangen der Garde der Galaktischen Allianz zahlreiche Festnahmen, die auch durch Solos Freundschaft mit dem Yuuzhan-Vong-Welthirn begünstigt wurden. Das Welthirn hatte seit seiner Einsetzung durch die Yuuzhan Vong während des vorausgegangenen Krieges weitestgehend Zugriff auf die Aktivitäten in Coruscants unteren Ebenen. Durch seine Mithilfe war es möglich, zahlreiche geplanten Terrorakte zu verhindern und viele potenziell gefährliche Personen in Gefangenschaft zu nehmen. Ein fehlgeschlagenes Giftpfeil-Attentat der Dunklen Jedi Alema Rar auf Jacen Solo traf jedoch versehentlich das Welthirn, das wenige Tage darauf dem Gift erlag. Allerdings beschuldigte das Welthirn fälschlicherweise die Bothaner des Attentats, worauf Solo mit seinen Truppen gegen die bothanischen Mitglieder der Partei des wahren Sieges vorging und außerdem seine Mentorin Lumiya damit beauftragte, mehrere Parteifunktionäre von Bothawui zu liquidieren. Auf diese Ereignisse hin schlug sich die bothanische Regierung auf die Seite Corellias und protestierte öffentlich gegen die Allianz. Wenige Wochen nach dem Tod des Welthirns stellte die Allianz den neu gebauten Sternenzerstörer Anakin Solo in den Dienst der Garde. Dieser war auf Initiative von Solo in schwarz, der Farbe der Einheit, lackiert worden.[6]

Schlacht von Hapes[Bearbeiten]

Im weiteren Kriegsverlauf verübte die Kopfgeldjägerin Aurra Sing einen Mordanschlag auf Königinmutter Tenel Ka Djo von Hapes, an dem auch Han und Leia Solo unfreiwillig beteiligt waren. Obwohl das Attentat fehlschlug, bat das Hapanische Königshaus die Garde der Galaktischen Allianz um Unterstützung dabei, einen weiteren Anschlagsversuch von der Königin abzuwenden. Daher wurde die Anakin Solo mit Solo und sowie einem Viertel der Einheit dorthin entsandt. Auf Hapes wurden die Königinmutter und ihre Tochter an Bord genommen. Nachdem sie herausgefunden hatte, dass eine abtrünnige Ducha namens AlGray gemeinsam mit einer Gruppe unzufriedener Adeliger, dem Legats-Gremium, für das Attentat verantwortlich war, entsandte Tenel Ka die Garde auf der Anakin Solo und 20 Schlachtdrachen zum Wohnsitz der Ducha ins Relephon-System. Dort sollte an der Adeligen ein Exempel statuiert und die gesamte Organisation ausgehoben werden. Allerdings war die Flotte der Ducha schon nach Hapes aufgebrochen, wo sie gemeinsam mit Dreadnoughts der corellianischen Flotte beabsichtigte, Tenel Ka zu töten. Kurz nach dem Eintritt in das Sternsystem verübte eine Attentäterin einen Anschlag auf Allana, die sich auf Geheiß Tenel Kas noch immer an Bord befand. Der Attentat scheiterte allerdings durch das Eingreifen von Jacen Solo. Der Kampfverband kehrte umgehend nach Hapes zurück, um die Königinmutter vor AlGrays Flotte zu schützen. Das Einsatzkommando begann nach seiner Ankunft sofort, die feindliche Flotte mit Langstrecken-Turbolasern zu beschießen. Da die Königinmutter eingekreist zu werden drohte, entsandte Solo mehrere der Schlachtdrachen seiner Einsatzgruppe. Kurz darauf trat das Kontingent der Allianz unter Nek Bwua’tu aus dem Hyperraum und unterstützte die königlichen Streitkräfte. Unter der massiven Feuerkraft von nun drei Kampfgruppen brach die Formation der Corellianer und der abtrünnigen Hapaner auseinander und wurde vernichtet. Solo, der während der Schlacht seine eigenen Eltern unter Beschuss genommen hatte, da ihnen das Attentat auf die Königinmutter zur Last gelegt wurde, wurde auf Hapes als Held gefeiert. Kurz darauf kehrte die Anakin Solo und mit ihr die Garde der Galaktischen Allianz nach Coruscant zurück.[6]

Schlacht von Gilatter VIII[Bearbeiten]

Kurze Zeit nach der Schlacht um Hapes begab sich Solo mit großen Teilen der Garde auf der Anakin Solo zu Friedensverhandlungen mit General Wedge Antilles nach Corellia. Dabei wirkte der Sternenzerstörer an Kampfhandlungen gegen Bacta-Schmuggler unter der Führung von Kapitän Uran Lavint mit. Lavint hatte den Transport zuvor an die Allianz verraten und somit die aus etwa 30 Schiffen bestehende Schmugglerflotte und deren Fracht so an die Garde ausgeliefert. Aus dem Gefecht konnten nur wenige Schiffe entkommen. Obwohl die Verhandlungen mit Antilles scheiterten, verblieb die Garde weiter im System, um die Exklusivzone um Corellia zu erhalten. Da sich Corellia mit Bothawui und Commenor verbündet hatte, griffen die Flotten dieser Systeme die Blockade der Allianz kurz darauf jedoch an und konnten die Streitkräfte der Allianz in Bedrängnis bringen. Admiralin Tarla Limpan, die Kommandantin der Allianzflotte, forderte die Anakin Solo, die sich außerhalb des Systems aufhielt, als Verstärkung an, um bei der Flucht die Centerpoint-Station so stark wie möglich zu beschädigen. Anschließend flohen alle Kampfverbände unter Solos Kommando aus dem System. Mehrere Wochen nach der Schlacht beschloss der Kommandostab der Allianz, einen militärischen Schlag gegen die Konferenz der Konföderation bei Gilatter VIII zu führen. Die Garde der Galaktischen Allianz sollte dabei den Großteil der Truppen stellen. Während sich Jacen Solo und Lumiya unter die Konferenzteilnehmer mischten, verbarg sich eine Streitmacht der Allianz in der Atmosphäre des Gasriesen Gilatter. Das Treffen stellte sich als Falle heraus, bei der Solo enttarnt werden und die Flotte der Allianz auf ein Minenfeld treffen sollte. Da Solo mit anderen Jedi durch die Macht kommunizieren konnte, gelang es ihm, der Flotte eine Warnung vor den Minen zukommen zu lassen, sodass Admiralin Niathal sie sicher aus der Gefahrenzone konnte. Da nun beide Streitmächte – die der Konföderation und die der Allianz – gleich stark waren, zogen sich beide Flotten sieglos zurück. In der medialen Öffentlichkeit beanspruchte jedoch jede Partei den Sieg für sich.[2]

Kurze Zeit nach der Schlacht von Gilatter VIII stieß die Garde der Galaktischen Allianz dabei auf Probleme, ihre Fronteinheiten mit Nachschub zu versorgen. Es herrschte ein Mangel an spezieller Artillerie und verschiedenen Kommteilen. Schrumpfende Vorräte an medizinischen Gütern und mangelhafte Laserkanonen-Wartungspakete erschwerten den Einheiten weiterhin den Kampf. Um die prekäre Versorgungslage zu kontrollieren, wandte sich Solo an die Beschaffungsdivision. Er scheiterte an den Bestimmungen des Beschaffungswesens, die beinhalteten, dass Aufträge nicht entsprechend ihrer Priorität, sondern chronologisch abgearbeitet wurden. Aus diesem Grund arbeitete Solo mit einem Rechtsanalysedroiden eine Gesetzesvorlage aus, die es ihm erlaubte, Bestimmungen und Gesetze ohne die Zustimmung des Senates zu ändern. Auf diese Weise war es ihm möglich, ohne Senatsdebatten rasch die nötigen Nachschubgüter beschaffen zu lassen. Es gab ihm außerdem die Macht, die Verfassung und alle anderen wichtigen Gesetze der Allianz ohne Rücksprache zu ändern. Nachdem die Änderung vom zuständigen Gremium verabschiedet worden war, wurde die Versorgungskrise beigelegt. Da die Garde den Großteil der Terrornetzwerke auf Coruscant vernichtet hatte, wandte sich die Garde den außenpolitischen Schwierigkeiten der Allianz zu. So wurden die Gespräche der Senatoren abgehört, um mögliche Verräter zu finden, aber auch um herauszufinden, ob sich die Abgeordneten in Gefahr befanden. Dazu rekrutierte Solo Abhörspezialisten vom Geheimdienst der Allianz.[7]

Gegen die Jedi[Bearbeiten]

Putsch gegen Cal Omas[Bearbeiten]

Durch ein von den Abhörspezialisten der Garde abgefangenes Gespräch erfuhr Solo, dass sich Cal Omas, der Staatschef der Galaktischen Allianz, mit dem corellianischen Staatsoberhaupt Dur Gejjen treffen wollte, um einen Waffenstillstand auszuhandeln. Solo gab den Befehl aus, das auf der Tiefkern-Welt Vulpter stattfindende Treffen aufzuzeichnen und Gejjen anschließend zu töten. Zu diesem Zweck stellte Shevu einen Stoßtrupp aus ihm, Jori Lekauf und Ben Skywalker zusammen. Nachdem Lekauf Skywalker eingewiesen und im Gebrauch seiner Waffe, des Karpaki-Scharfschützengewehres, unterwiesen hatte, startete die Gruppe nach Vulpter. Dort zeichneten sie mithilfe mehrerer Kameras die Verhandlungen beider Staatschefs auf, deren Inhalt ein Friedensangebot Corellias auf Basis einer Eliminierung von Jacen Solo war. Anschließend erschoss Skywalker Gejjen von einem gegenüberliegenden Dach und der Stoßtrupp floh zum Raumhafen. Dieser wurde kurz nach ihrer Ankunft abgeriegelt, sodass Lekauf beschloss, auf einen Ersatzplan zurückzugreifen. Um Shevu und Skywalker die Flucht zu ermöglichen, nahm er die Karpaki an sich, gab sich als corellianischer Terrorist zu erkennen und sprengte sich mit dem Fluchtschiff der drei, das zuvor mit auf eine corellianische Herkunft hindeutenden Beweismitteln präpariert worden war, in die Luft. Shevu und Skywalker konnten kurz darauf vom Planeten entkommen. Gejjens Tod löste auf Corellia abermals ein Machtvakuum aus und gab der Allianz eine Handlungsmöglichkeit, während der Feind nach einem neuen Anführer suchte. Außerdem hatte Solo mit dem Mitschnitt des Gesprächs ein Beweismittel gegen Omas in der Hand.[7]

Die Holoaufzeichnungen von Omas’ Treffen mit Gejjen gab Solo die Macht, den Staatschef als Verräter zu deklarieren. Um den Alderaaner abzusetzen, änderte er mit der Hilfe des Rechtsanalysedroiden HM-3 die Notstandsverordnung so ab, dass sie auch Staatsoberhäupter einschloss. Dadurch war es möglich, Omas mit entsprechendem Beweismaterial aus seinem Amt zu entheben und zu verhaften. Da er Bestimmungen und Gesetze ohne die Zustimmung des Senats ändern konnte, trat das Gesetz um Mitternacht desselben Tags ohne Abstimmung in Kraft. Cha Niathal, die während Omas’ Abwesenheit als Interimsstaatschefin fungierte, war in dem Vorhaben involviert und legte Senator G’vli G’Sil, dem Leiter des Sicherheitsausschusses, die Beweise für Omas' Schuld an der potentiellen Gefährdung der Allianz vor. Gemeinsam mit zwei weiteren Mitgliedern der Garde der Galaktischen Allianz nahm Solo kurz nach Mitternacht die Verhaftung vor. Wie geplant wurde Niathal zur Interimsstaatschefin und bildete mit Jacen Solo eine Doppelspitze. Niathal rief umgehend das vorübergehende Kriegsrecht aus, obwohl es keine Unruhen wegen Omas’ Verhaftung gab. Da ihn Mara Jade Skywalker verdächtigte, mit der Sith-Lady Lumiya zusammenzuarbeiten, tötete Solo sie kurz darauf auf Terephon.[7] Bei ihrer Beisetzung im Jedi-Tempel auf Coruscant war auch Jacen Solo anwesend, der sich nach ihrer Ermordung zum Sith-Lord erklärt hatte. Da er nach wie vor einen Haftbefehl auf seine Eltern Han und Leia Organa Solo ausgestellt hatte, ließ er eine Einheit der Garde der Galaktischen Allianz unter dem Befehl eines Leutnants im Jedi-Tempel patrouillieren und gab den Befehl aus, die beiden Gesuchten festzunehmen. Obwohl die beiden die Bestattungszeremonie besuchten und daraufhin von der Einheit verfolgt wurden, konnten sie den Soldaten entgehen.[8]

Besetzung der Jedi-Akademie[Bearbeiten]

Die Anakin Solo bombardiert Kashyyyk.

Da er den Jedi-Orden davon abhalten wollte, von der Allianz abzufallen, und dazu ein Druckmittel benötigte, beauftragte Caedus Major Salle Serpa, die Jedi-Akademie auf Ossus zu besetzen. Dort hielt er die von Tionne und Kam Solusar ausgebildeten Jünglinge als Geiseln und konnte so jederzeit den Orden zur Kooperation zwingen. Als die beiden Jedi Jaina Solo und Zekk sowie Jagged Fel auf der Suche nach Alema Rar den Planeten aufsuchten, konnte Serpa auch sie unter seine Kontrolle bringen. Währenddessen kämpften große Teile der Einheit auf der Anakin Solo in der Schlacht von Kuat. Da die Jedi den Allianztruppen während dieser Schlacht ihre Unterstützung versagten, erging von Solo der Befehl, Rache an den Jünglingen in der Akademie zu nehmen. Dazu versetzte er seine Schwester, Zekk und Jagged mithilfe von Komagas in Tiefschlaf und trieb die Solusars mit ihren Schülern im Atrium der Akademie zusammen. Da sie einen Hinweis durch die Macht erhielten, konnten sie der Wirkung des Gases frühzeitig entgehen und ihre Bewacher ausschalten. Nach großen Verlusten unter den Jedi-Rittern und einer schweren Verletzung von Kam Solusar konnte Zekk Serpa töten und so die Akademie befreien. Gleichzeitig flog Solo mit großen Teilen der Einheit nach Kashyyyk, um die Wookiees um ihre Unterstützung im Kampf gegen die Konföderation zu bitten. Allerdings weigerten sich die Einheimischen von Kashyyyk und schlossen sich den von der Allianz abgefallenen Jedi an. Daher befahl Oberst Solo ein Orbitalbombardement ihrer Heimatwelt, von dem insbesondere die dortigen Wroshyr-Wälder betroffen waren. Gleichzeitig traten commenorianische und bothanische Flotten ins System ein und nahmen Solos Kampfverband unter Beschuss. Ihnen folgte ein hapanischer Flottenverband unter Königinmutter Tenel Kas Führung, der für die Jedi Partei ergriff. Mit großen Beschädigungen konnte die Anakin Solo aus der Schlacht entkommen. Das Ende des Gefechts ging mit der Gründung der Jedi-Koalition und dem Schluss eines Nichtangriffspakts zwischen der neuen Kriegspartei und der Konföderation einher.[8]

Schlachten von Centerpoint und Fondor[Bearbeiten]

Nach der Abspaltung der Jedi-Koalition von der Galaktischen Allianz ließ Solo die Sicherheitsmaßnahmen verschärfen. Dennoch gelang es einem Kommandotrupp unter der Führung des Jedi-Meisters Kyle Katarn, den Vorkehrungen zu entgehen und Jacen Solo auf Coruscant mit dem Ziel anzugreifen, ihn gefangen zu nehmen. Eine Gruppe von Jedi griff ihn sowie seine Leibwache aus Gardisten und dem Yuuzhan-Vong-Hunter-Droiden YVH-908 an. Der Angriff scheiterte jedoch, sodass die überlebenden Jedi fliehen mussten. Kurz darauf flogen Teile der Garde mit der Anakin Solo und der Zweiten Flotte in einen neutralen Raumabschnitt, um Verhandlungen mit dem corellianischen Premierminister Sadras Koyan zu führen, der beabsichtigte, sich der Allianz wieder anzuschließen. Allerdings entpuppte sich das Treffen als Falle der Konföderation. Durch den Repulsorstrahl der Centerpoint-Station wurden Teile der zweiten Flotte vernichtet, während die Anakin Solo entkommen konnte. Kurz darauf griff Solo die Centerpoint-Station mit eine Flotte der Allianz an. Truppen der Garde versuchten, auf der Centerpoint-Station zu landen und diese für die Allianz zu sichern, während Solo die Corellianische Orbitalverteidigung bekämpfte. Kurz bevor die Agenten das Kontrollzentrum unter ihre Kontrolle bringen konnten, gelang es Toval Seyah, die Waffe zu sabotieren. Sie feuerte einen Repulsorstrahl auf ihre eigenen Koordinaten und vernichtete sich dadurch selbst. Neben den Gardisten an Bord wurden zudem Teile der Zweiten Flotte zerstört. Aus Zorn über das Versagen seiner Truppen erwürgte Solo Leutnant Patra Tebut,[9] was zu Unruhen innerhalb der Flotte der Allianz führte. Da die Welt Fondor ebenfalls von der Allianz abfiel, griff Solo sie an. Dabei wirkte neben Teilen der Allianzflotte und der Kampfverbände des Restimperiums auch die Anakin Solo mit. Im Verlauf des Gefechts spaltete sich die Allianz auf, da Solo einen von Niathal geschlossenen Waffenstillstand brach. Zur Unterstützung der zahlenmäßig unterlegenen Schiffe der Admirälin griff die imperiale Flottenkommandantin Natasi Daala mit ihrer Irregulären Schlund-Flotte in das Kampfgeschehen ein und zwang Solos Flotte zum Rückzug. Da er nun als alleiniger Staatschef über die Allianz herrschte, ließ sich Solo in der Öffentlichkeit mit seinem Sith-Namen Darth Caedus ansprechen und die Anstrengungen, die Basis der Jedi zu finden, erhöhen.[10]

Auflösung und Fortbestand[Bearbeiten]

Nach der Schlacht von Fondor eroberte Caedus mit der Unterstützung des Restimperiums den Planeten Roche. Da die Jedi den Sith-Lord auf Coruscant vermuteten, begaben sich Jaina und Leia Organa Solo sowie Ben Skywalker verdeckt dorthin, um ein Attentat auf das Staatsoberhaupt zu verüben. Bei einem Treffen des Einsatzteams mit dem übergelaufenen Lon Shevu konnten Gardisten unter der Führung der Dunklen Jedi Tahiri Veila Luke Skywalkers Sohn Ben festnehmen und in ein Gefängnis auf dem Planeten überführen. Caedus’ neue Schülerin ließ Skywalker von dem Droiden SD-XX foltern, um an die Koordinaten des Jedi-Stützpunkts zu gelangen. Da er sich der Folter gegenüber resistent zeigte, versuchte Veila, ihn zu verführen, was allerdings ebenfalls fehlschlug. Um dennoch an die Koordinaten zu gelangen, ließ sie seinen ebenfalls gefangenen Freund Lon Shevu in seinem Beisein mit Elektroschocks quälen. Allerdings erlag der frühere Hauptmann der Garde der Folter. Skywalker konnte die Dunkle Jedi kurz darauf überwältigen und ihr entkommen. Dennoch wurde er von seinem Folterdroiden SD-XX bis zur Nova-Station im Caridan-System verfolgt. Dort versuchten Teile der Garde unter Tahiri Veilas Führung, Skywalker und zwei Agentinnen des hapanischen Königshauses mit der Anakin Solo abzufangen. Allerdings entkam der Jedi, während Veila Prinz Isolder von Hapes gefangen nehmen konnte. Unterdessen griffen Verbände der Mandalorianer und Jedi Roche an. Dort stellte Jaina Solo ihren Bruder in einem Lichtschwertkampf und trennte ihm einen Arm ab. Allerdings wandte er die Blutspur, eine Machttechnik, an, um Solo zu markieren und somit zum Jedi-Stützpunkt verfolgen zu können. Gemeinsam mit einer Flotte des Restimperiums begab sich Solo nach Shedu Maad in den vergänglichen Nebeln, um die Jedi zu vernichten. Allerdings stellte sich der Moff-Rat insgeheim gegen den Sith-Lord und setzte einen Stamm von Nanokillern ein, der alle Mitglieder der hapanischen Königsfamilie töten sollte. Währenddessen gelangte Caedus’ Schwester an Bord der Anakin Solo. Dort stellte sie sich ihrem Bruder abermals und tötete ihn. Dadurch verlor die galaktische Allianz die Schlacht gegen die Jedi-Koalition. Kurze Zeit darauf wurde der Bürgerkrieg beigelegt. Als neue Staatschefin der Allianz wurde Natasi Daala ausgewählt, die einen friedlichen Kurs der Zusammenarbeit versprach.[11] Daala löste die Garde der Galaktischen Allianz im Jahr 41 NSY formal auf, allerdings existierten Gerüchte, dass die Einheit unter der neuen Staatschefin weiterhin operierte. Diese Behauptungen wurden bestätigt, als einige Top-Agenten der Garde bei einer fehlgeschlagenen Operation im Corellia-System kurz nach dem Ende des Bürgerkriegs starben.[3]

Konzept und Vorgehen[Bearbeiten]

Die 501. Legion unter Darth Vader stürmt den Jedi-Tempel

Die Garde der Galaktischen Allianz war zu Beginn als Eliteeinheit gegen den Terrorismus, der vor allem von den auf Coruscant lebenden Corellianern ausging, ausgelegt. Diese verübten aufgrund der militärischen Intervention der Allianz im Corellia-System mehrere Anschläge auf Coruscant, die wiederum zu Racheakten der Coruscanti-Bevölkerung führten. Daher wurde auf höchster Ebene die Gründung einer Geheimpolizei beschlossen. Zunächst noch unbeachtet von der medialen Öffentlichkeit führte die Garde ihre erste Razzia im corellianischen Viertel Jabi-Town durch. Diese löste verschiedene Reaktionen in der Öffentlichkeit aus. Vor allem die Gegner sahen sich zu Ausschreitungen gezwungen und demonstrierten am Tag nach der Razzia vor dem Senatsgebäude. Diese Demonstranten, hauptsächlich Vertreter von Minderheiten auf Coruscant, assoziierten die Einheit mit Darth Vaders Eliteeinheit, der 501. Sturmtruppenlegion, da Jacen Solo mit dem Sith-Lord verwandt war und sich die Rüstungen der Soldaten ähnelten. Diese war vollständig in mattem Schwarz gehalten und erinnerte stark an eine dunkle Version der Sturmtruppenrüstung. Die heftigen öffentlichen Reaktionen wurden hauptsächlich durch die Angst dieser Minderheiten hervorgerufen, ebenfalls ein Opfer einer Razzia zu werden. Es gab aber auch zahlreiche positive Stimmen auf Coruscant, die das Einschreiten von Solos Einheit befürworteten.[1] Tatsächlich unterschieden sich für große Teile der Bevölkerung die Methoden der Einheit kaum von denen der 501. Legion.[4] Mit zunehmender Dauer des Krieges wurde die Garde immer weiter zur Unterstützung der örtlichen Polizeikräfte eingesetzt, was vielen Personen das Gefühl von Sicherheit gab und das Ansehen der Einheit steigerte.[7] Auch Informanten wurden oft eingesetzt, um von möglichen Anschlagszielen oder Aufständen rechtzeitig zu erfahren. An sich selbst stellte die Organisation den Anspruch, ebenso allgegenwärtig wie Imperator Palpatines Imperiales Sicherheitsbüro Jahrzehnte zuvor zu sein und die Zivilbevölkerung mittels Furcht unter Kontrolle zu halten. Dies resultierte auch aus Jacen Solos traumatischen Erfahrungen mit den Yuuzhan Vong. Deshalb wurde stets eine eigene Einheit aufgestellt, um die Zielperson und deren gesamte Familie festzunehmen, wenn sich jemand gegenüber der Garde verdächtig machte.[3] Das Missionsprofil änderte sich auch kaum: Unter Feuerschutz setzten Landungsboote Truppen an strategisch wichtigen Punkten ab, die ihre Schlüsselpunkte sichern und befrieden sollten. Je nach Situation wurde diese Taktik leicht modifiziert.[12] Von ihrem Anfangskonzept entfernte sich die Garde mit dem Fortschreiten des Krieges immer weiter. Von dem anfänglichen Zweck, Regierungsinstitutionen und die Bürger der Galaktischen Allianz vor Terroristen zu beschützen, weitete sich ihr Aufgabenfeld später auch auf andere Bedrohungen aus. Dabei wurde jeder, der sich auch nur mündlich kritisch gegenüber der Allianz äußerte, zu einem potenziellen Feind heraufgestuft und in eines der Verhörzentren auf Coruscant oder auf der Anakin Solo deportiert.[3] Gegen Ende des Krieges ersetzte die Garde der Galaktischen Allianz den Regierungsapparat der Allianz. Dabei wurden auch auf höchster Ebene Kommandostrukturen auf dem Niveau einer Infanteriekampfgruppe beibehalten. Diese Strukturierung führte jedoch zum Zusammenbruch der Einheit, da jede größere Entscheidung Solo oblag, obwohl er meist keine Zeit zur Autorisierung hatte.[12]

Organisation[Bearbeiten]

Truppen[Bearbeiten]

Rekrutierung für die Garde der Galaktischen Allianz aus den Truppen der Galaktischen Allianz

Die Garde der Galaktischen Allianz setzte sich aus mehreren ehemaligen Truppenverbänden innerhalb des Militärs der Galaktischen Allianz zusammen. Zunächst wurde Hauptmann Lon Shevu rekrutiert, der einige Truppen des 967. Spezialkommandos auswählte, die er für den Dienst in der Garde der Galaktischen Allianz für geeignet hielt. Darunter befanden sich ausschließlich handverlesene Soldaten, die sowohl aufgrund ihrer Abstammung als auch ihrer Qualifikation ausgewählt worden waren. Zum einen mussten sie auf Coruscant geboren und aufgewachsen sein, zum anderen durften sie ausschließlich menschlich sein und keine Verwandten auf Corellia besitzen, um absolute Loyalität gegenüber der Allianz zu gewährleisten und das Aufkommen von Sympathien für andere Welten zu unterbinden. Das Hauptkontingent bestand kurz nach der Gründung aus fünf Kompanien. Diese Spezialkräfte verfügten über besondere Fähigkeiten im Bereich Personenwiederbeschaffung und dem Durchbrechen von Belagerungslinien. Außerdem befanden sich unter den Soldaten Freiwillige der Antiterroreinheit der Coruscant-Sicherheitskräfte sowie speziell ausgebildete Scharfschützen. Des Weiteren wurden sie von weiteren Soldaten des 967. Spezialkommandos unterstützt. Als Einsatzfahrzeuge benutzen Solos Truppen zunächst CSK-Kanonenboote sowie Angriffsshuttles aus der Flotte der Coruscant-Sicherheitskräfte.[1] Kurze Zeit darauf wurde der Garde auf Solos Bitte hin von Admiralin Niathal der speziell für die Garde schwarz lackierten Sternenzerstörer Anakin Solo zugeteilt, der über einen Gravitationsprojektor verfügte. Dieser hatte zudem einige Geschwader X-Flügler sowie Raumfähren in ausreichender Zahl an Bord.[6] Die Jäger-Besatzungen sowie die des Schiffs waren ebenfalls persönlich ausgewählt und standen unter dem Befehl von Kommandant Twizzl und zeitweise auch Leutnant Patra Tebut.[7] Jedoch waren nicht alle Besatzungsmitglieder des Schiffes Mitglieder der Garde, so auch Teile der Turbolasercrews.[12] Mit dem Fortdauern des Krieges erhielt die Garde immer weitere Truppen, teilweise aus den Coruscant-Sicherheitskräften, teilweise aus dem Militär der Allianz. Unter den Verstärkungen befanden sich auch schwere Geschütze mit deren Besatzungen und zivile Beamte, ebenso wurden weitere Raumschiffe bereitgestellt. Auch junge Offiziere wurden fortwährend aufgenommen. Außerdem wurden Abhörspezialisten aus dem Geheimdienst rekrutiert.[7] In geringer Zahl nutzte die Einheit auch YVH-Droiden. Sie fungierten sowohl als Wachposten[9] als auch als Verhör- und Folterdroiden.[11] Nachdem Solo Patra Tebut erwürgt hatte, ließ die Loyalität einiger seiner Truppen nach.[10]

Mitglieder[Bearbeiten]

Lon Shevu[Bearbeiten]

Lon Shevu war ein Hauptmann der 967. Spezialeinsatztruppe innerhalb der Coruscant-Sicherheitskräfte und wurde von Solo für die Garde der Galaktischen Allianz rekrutiert. Er nahm bereits an den ersten Einsätzen der Einheit teil und führte große Teile des Kontingents.[1] In seiner Anfangszeit bei der Garde freundete er sich mit Ben Skywalker und Jori Lekauf an. Solo schätzte ihn für seine Loyalität und seine Leistungen.[2] Gemeinsam mit Skywalker und Lekauf wurde Shevu ausgewählt, einen Anschlag auf den corellianischen Premierminister Dur Gejjen auf Vulpter durchzuführen. Da die Sicherheitskräfte der Tiefkernwelt nach dem Attentat schnell reagierten und den Raumhafen abriegelten, wollte sich Lekauf für Shevu und Ben opfern. Dabei musste der junge Hauptmann Skywalker beruhigen und dazu bringen, die Mission unabhängig von Lekaufs Schicksal zu beenden.[7] Da er mögliche Racheakte Solos gegenüber seiner Freundin Shula im Falle seines Versagens fürchtete, heiratete er sie und schickte sie wenige Tage später zu ihren Eltern, damit sie sich dort versteckt hielt. Nachdem Solo Patra Tebut mithilfe der Macht getötet hatte, ließ Shevus Loyalität gegenüber Solo nach. Er beherbergte Ben Skywalker, der von der Garde verstoßen war, und half ihm, Beweise für Solos Schuld am Tod seiner Mutter zu finden. Dazu verbündete er sich mit Co-Staatschefin Cha Niathal, die im Geheimen die Jedi-Koalition unterstützte.[10] Während eines Treffens mit Ben Skywalker auf Coruscant wurde er von GGA-Truppen unter der Führung der gefallenen Jedi Tahiri Veila wegen Hochverrats festgenommen. Da Caedus’ Schülerin den Standort des Jedi-Stützpunktes in Erfahrung bringen wollte, unterzog sie Shevu in Skywalkers Beisein einer Folter, der der noch nicht vollständig erholte Soldat bald erlag.[11]

Jori Lekauf[Bearbeiten]

Korporal Jori Lekauf war der Enkel des berühmten imperialen Leutnants Erv Lekauf, der lange Zeit als persönlicher Adjutant von Darth Vader gedient und aufgrund seiner absoluten Loyalität gegenüber seinem Herrn und dem Imperium Berühmtheit erlangt hatte. Diese Loyalität teilte auch Jori gegenüber der Galaktischen Allianz. 40 NSY schloss er sich als Mitglied von Shevus 967. Spezialeinsatztruppe auch der Garde der Galaktischen Allianz an, unter anderem, um Darth Vaders Enkel Jacen Solo zu dienen.[1] Während seiner zahlreichen Einsätze mit der Garde freundete er sich außerdem mit Luke Skywalkers Sohn Ben an und arbeitete eng mit Hauptmann Shevu zusammen.[6] Nach zahlreichen Einsätzen für Shevus Einheit wurde Lekauf zum Leutnant befördert und von Shevu in die neu gewonnene Befehlsgewalt eingeführt. Später wurde angeordnet, dass er Skywalker in den Umgang mit einem Scharfschützengewehr einweisen und anschließend gemeinsam mit ihm und Shevu einen Anschlag auf den amtierenden corellianischen Premierminister Dur Gejjen verüben sollte. Ein Ziel der Mission war auch, den Verdacht auf corellianische Terroristen zu lenken. Um seinen Gefährten nach der erfolgreichen Ausführung des Anschlags die Flucht zu ermöglichen, simulierte er einen corellianischen Sprengstoffanschlag. Ben Skywalker zeigte sich von seinem Tod betroffen und distanzierte sich deshalb immer weiter von seinem Cousin.[7]

Ben Skywalker[Bearbeiten]

Als Jacen Solos inoffizieller Schüler war Ben von Beginn an an zahlreichen Aktionen der Einheit beteiligt. Er war anfangs stolz, die Uniform der Truppe tragen zu dürfen, und erfreute sich daran, nicht im Schatten seiner Eltern zu stehen..[1] Deshalb verschloss sich der Jedi gegenüber seinen Eltern, als sie forderten, dass er sich seiner Ausbildung widmen und die Einheit verlassen sollte.[2] Während eines Einsatzes mit Korporal Wyrlan tötete er einen Mann in Notwehr. Aufgrund dieses für ihn traumatischen Erlebnisses zog er sich in sich zurück. Während seiner Zeit in der Garde freundete er sich mit Leutnant Jori Lekauf an.[1] Später führte er einen Geheimauftrag von Jacen Solo auf Ziost durch, bei dem es sich um einen Test seiner Fähigkeiten handelte.[2] Aufgrund seiner Dienste wurde er zum Junior-Leutnant ernannt. Gemeinsam mit Jori Lekauf und Lon Shevu führte er ein Attentat auf den corellianischen Staatschef Dur Gejjen durch. Lekaufs Tod traumatisierte Ben, sodass er zeitweise vom Dienst entbunden wurde. Nach Solos Putsch gegen Cal Omas tötete der Sith-Lord Bens Mutter Mara Jade Skywalker.[7] Da ihn Ben wegen dieser Tat verdächtigte, wurde er von Solo auf der Anakin Solo gefoltert.[8] In der Folgezeit versuchte Ben, Beweise für Jacens Schuld am Mord an seiner Mutter zu finden, und arbeitete dabei mit Lon Shevu, seinem Freund in der Garde, zusammen.[10] Durch seine Einsätze bei der Einheit wurde Skywalker stark geprägt und lernte analytisches Denken sowie die Methodik der Polizeiarbeit.[9] Außenstehende deuteten Bens Mitgliedschaft bei der Garde zweierlei. Unter den Jedi wurde sein Umgang mit Solo und seine Arbeit in einer Geheimpolizei kritisch betrachtet, während die Bevölkerung von Coruscant sein Engagement lobte.[1]

Darth Caedus[Bearbeiten]

Jacen Solo wurde nach einigen terroristischen Akten auf Coruscant von Cal Omas und G’vli G’Sil zum Anführer der Garde der Galaktischen Allianz erklärt. Dazu erhob man ihn in den Rang eines Obersts. Zunächst führte er seine Truppen an der Front und brachte sich so die Loyalität seiner Soldaten ein.[1] Dabei kam ihm zugute, dass er im Gegensatz zu anderen Jedi keine Skrupel besaß.[2] Aufgrund seiner Erfahrungen mit den Yuuzhan Vong im vorhergegangenen Krieg nutzte er alle Mittel zur Aufklärung von Verbrechen.[3] Dabei griff er zunehmend auf Folter zurück.[8] Bei einem Verhör tötete er Boba Fetts Tochter Ailyn Vel[1] und zog somit den Zorn der Mandalorianer auf sich.[7] Im Verlauf des Bürgerkriegs entfernte sich Jacen immer weiter von seiner Familie und dem Jedi-Orden und vertiefte sich in die Lehren seiner geheimen Mentorin Lumiya.[6] Er ließ einen Haftbefehl auf seine Eltern ausstellen, die der Mittäterschaft an einem Attentat auf Tenel Ka Djo beschuldigt wurden.[2] Kurz darauf tötete er Luke Skywalkers Frau Mara. Allerdings vermutete ihn nur Ben Skywalker hunter der Tat.[7] Gemeinsam mit Admiralin Cha Niathal wurde er nach dem Sturz von Cal Omas zum neuen Staatschef der Galaktischen Allianz.[8] Dabei wurde die Garde sein Werkzeug, um seine Befehle geltend zu machen. Jeder, der sich ihm widersetzte, wurde von der Einheit entweder verhaftet oder liquidiert.[3] Er starb während eines Duells mit seiner Schwester Jaina Solo auf der Suche nach dem Versteck der Jedi-Koalition.[11]

Besondere Mitglieder[Bearbeiten]

Lumiya[Bearbeiten]

Lumiya, Solos Mentorin

Lumiya war die inoffizielle Mentorin von Jacen Solo. Unter ihrem Einfluss lenkte Solo die politischen Angelegenheiten so, dass der Staat nicht umhin kam, die Garde als Antiterroreinheit zu gründen.[1] Von da an zog sie die Fäden im Hintergrund und war die treibende Kraft hinter seinen Entscheidungen. Auch wenn sie offiziell kein Mitglied der Garde war, übernahm sie einige Aufgaben zu ihren Gunsten, etwa die Ermordung einiger Bothaner. Außerdem stattete Solo sie insgeheim mit Sondervollmachten wie dem Recht auf freien Zugriff auf GGA-Datenbanken aus und sorgte dafür, dass sie ein Versteck der Garde als Wohnung nutzen konnte. Außerdem konnte sie in Solos Namen Befehle erteilen und hatte Zugriff auf die Konten der Garde sowie die taktischen Daten der Einheit.[6] Sie konnte sich außerdem frei auf GGA-Territorium und -Schiffen bewegen.[7] Im Geheimen arbeitete Lumiya auch mit der Dunklen Jedi Alema Rar zusammen, die die Solo- und Skywalker-Familie für die Entstellungen an ihrem Körper verantwortlich machte. Zusammen verübten sie ein Attentat auf Luke und Mara Jade Skywalker.[2] Durch Solo erhielt sie außerdem Zugang zu der Sith-Meditationssphäre, die Ben Skywalker auf Ziost entdeckte, und nutzte das lebendige Schiff fortan als Transportmittel. Lumiya entdeckte sie Jacen Solos geheime Beziehung zu der Königinmutter Tenel Ka, weshalb Solo versuchte, sie zu töten. Kurz darauf ließ sie sich jedoch von Luke Skywalker töten, um Jacen Solo als Mörder von Mara Jade zu verdecken.[7]

Welthirn[Bearbeiten]

Das Welthirn war ein Freund von Jacen Solo aus dem Yuuzhan-Vong-Krieg. Die Kreatur der Yuuzhan Vong war dafür zuständig, den Terraformingprozess von Coruscant zu überwachen und zu steuern. Daher hatte das Welthirn auch nach der Zeit des Krieges einen Überblick über die Aktivitäten auf Coruscant, vor allem über die in den unteren Ebenen. Nach der Gründung der Garde der Galaktischen Allianz reaktivierte Solo seinen Kontakt zum Welthirn wieder, um auf Informationen aus dem Untergrund des Planeten zugreifen zu können. Die Garde der Galaktischen Allianz verdankte viele Abschüsse und erfolgreiche Razzien dem Welthirn, das Solo vorwarnte, wenn in einem Sektor eine besonders hohe Rate von krimineller Aktivität zu verzeichnen oder ein Aufstand zu befürchten war. Solo sah in seinem Freund einen wichtigen Aktivposten der Allianz, den es zu beschützen galt. Daher versuchte er, die Existenz, den Standort und das Wissen um die Mithilfe des Welthirns vor allen außer seiner Mentorin Lumiya geheimzuhalten. Allerdings verfolgte ihn Alema Rar bis zu dem Standort des Welthirns, um ihn zu töten, als er seinen Freund zu corellianischen Aktivitäten befragen wollte. Dabei verfehlte ihr Giftpfeil Solo und traf das Welthirn, das hinter dem Anschlag bothanische Agenten vermutete. Daher ließ Solo im Auftrag des Welthirns viele verdächtige Bothaner festnehmen und sogar deren Botschafter auf Coruscant töten. Als das Welthirn dem vergifteten Pfeil erlag, konnte Solo fortan nicht mehr auf dessen umfassenden Kenntnisse von Coruscants Unterwelt zurückgreifen. Trotz Solos Versuchen, die Beteiligung des Welthirns an der Garde geheimzuhalten, erfuhren zahlreiche Personen, darunter auch der bothanische Admiral Bwua’tu sowie bothanische Spitzenpolitiker, von ihrer Zusammenarbeit.[6]

Ausrüstung[Bearbeiten]

Die Soldaten der Garde der Galaktischen Allianz trugen schwarze Druckanzüge, die auch als Tarnung während ihrer vor allem nachts durchgeführten Einsätze fungierten. Darüber befanden sich schwarz lackierte Panzerplatten. Die Mitglieder der Garde trugen außerdem schwarze Helme mit einem Schutzvisier, das keinen Blick auf das Gesicht des Trupplers freigab[1] und ihm die Ausstrahlung eines Kampfdroiden verlieh. Aufgrund dieser Rüstung wurde die Garde der Galaktischen Allianz häufig mit den imperialen Sturmtruppen assoziiert. In den Helmen der Garde befand sich ein verschlüsseltes Komlink, das die Gardisten untereinander in Kontakt hielt. Dieses Komlink bot außerdem neben dem Namenszug des Trupplers auf dem Brustpanzer die einzige Möglichkeit, die gewöhnlichen Mitglieder voneinander zu unterscheiden. Ranghöhere Gardisten wie Shevu trugen goldfarbene Markierungen auf der Schulterplatte oder einen goldenen Stern auf dem Helm.[1] Sämtliche Gardisten besaßen ein BT25-Blastergewehr,[7] aber auch besonderes Equipment wie Thermalzünder und Tränengasgranaten. Außerdem gab es Einheiten, die sich darauf spezialisiert hatten, als Scharfschützen zu operieren.[1] Diese besaßen zusätzlich zur Standardausrüstung noch Scharfschützengewehre wie die Karpaki 50.[7] Die Jedi innerhalb der Einheit verfügten über eine angepasste Ausrüstung. Dieser fehlte der Helm, um größere Bewegungsfreiheit zu gewährleisten. Außerdem verfügten Jedi über keinerlei Ausrüstung, abgesehen von ihrem Lichtschwert. In ihrer Anfangszeit verfügte die Garde der Galaktischen Allianz lediglich über Polizeifahrzeuge der Coruscant-Sicherheitskräfte, die entsprechend der anderen Ausrüstung der Garde schwarz lackiert wurden. Darunter befanden sich sowohl Bodenfahrzeuge als auch Luftgleiter. Solos Einheit hatte zusätzlich einige Suchscheinwerfer mit einer Leuchtkraft von über einhundert Millionen Lumen.[1]

Außerdem wurde der Garde von der Oberkommandierenden Cha Niathal nach einigen Einsätzen der Sternenzerstörer Anakin Solo zur Verfügung gestellt, mit dem es nun auch möglich war, interstellare Einsätze auszuführen. Dieser war, wie alle Ausrüstungsteile der Garde, in mattem Schwarz gehalten. Auf der Anakin Solo waren einige Geschwader der neuesten X-Flügler sowie Aufklärungsschiffe und andere Raumeinheiten stationiert.[6] Die Garde der Galaktischen Allianz konnte überdies von überall auf sämtliche Datenbanken der Coruscant-Sicherheitskräfte zugreifen.[1] Mit der Zeit hatte die Garde allerdings einige Schwierigkeiten mit ihrer Ausrüstung. So wurden zahlreiche Sprengköpfe der schweren Geschütze bei den Fronteinheiten fehlgezündet, die Wartungspakete hatten Fehlfunktionen und entsprachen zudem nicht dem Standard der übrigen Allianztruppen. Außerdem gab es mehrfach Probleme mit der Kommunikationsausrüstung und wichtige medizinische Güter fehlten. Solo beseitigte diese Probleme mit einer Verfassungsänderung. Überdies wurde der Garde moderne Abhörausrüstung zur Verfügung gestellt, um die privaten Komlinks von höheren Beamten abhören zu können.[7] Der Gebrauch von Abhörausrüstung sowie von Spionagedroiden war oft nur von beschränktem Nutzen, da sie Verbrecher mithilfe von Störsendern und Ionenwaffen unschädlich machen konnten. Das Fehlen von resistenter Ausrüstung war darauf zurückzuführen, dass der Geheimdienst der Allianz, der den größten Teil der Ausrüstung stellte, jahrzehntelang gegen Kriegsherren und die Yuuzhan Vong gekämpft hatte, die über keine Anti-Spionage-Waffen verfügten.[12] Gegen Ende des Krieges verwendete die Garde auch gesichtserkennende Scanner und andere Technologien zur Entlarvung von Terroristen. Zur Zurschaustellung und Demütigung von Terroristen und anderen Gefangenen nutzte die Einheit Prangerschlitten.[11]

Stationierung[Bearbeiten]

Die Garde der Galaktischen Allianz war in einer ehemaligen Baracke der Coruscant-Sicherheitskräfte stationiert, die im Quadranten 1-89 in Galactic City lag. Das Gebäude verfügte über zahlreiche Einsatzbesprechungsräume[1] und einen großen Saal, der sämtlichen Mitgliedern der Platz bot.[7] Außerdem besaß jeder Offizier sein eigenes Büro auf diesem Areal. An den Hauptflügeln des Komplexes war ein Gefangenen-Flügel angeschlossen, in dem sich auch auch die Verhörräume befanden.[1] Überdies befand sich in dem Gebäude ein Schießstand, dessen Ziele lebenden Personen nachempfunden waren. Um Komlinks abzuhören, befand sich auf dem Areal auch eine Abhörzentrale.[7] Sämtliche Fahrzeuge, die die Einheit nutzte, waren auf dem Gelände untergebracht.[1] Es gab auf Coruscant verteilt noch weitere Verhörzentren, auf die die Garde zurückgreifen konnte.[3]

Zusätzlich zu ihrem stationären Hauptquartier diente die Anakin Solo als mobile Kommandobasis. Außerdem war das Schiff zur Aufbewahrung von Gefangenen modifiziert. So erfuhren Gefangene an Bord nicht, dass sie in den Inhaftierungsblock gebracht wurden, da sämtliche darauf hinweisenden Schilder entfernt wurden.[6] Die Anakin Solo besaß zusätzlich Langstreckenturbolaser, mit denen Planeten aus dem Orbit beschossen werden konnten. Der Sternenzerstörer nahm an zahlreichen wichtigen Schlachten des Krieges teil und wurde während der Schlacht von Kashyyyk beinahe von einer feindlichen Übermacht zerstört. Aufgrund der mangelnden Koordination des Gegners konnte sie aber entkommen.[8] Da das Schiff im Laufe des Krieges einen hohen Bekanntheitsgrad erlangte, nutzte Solo auch vermehrt andere Schiffe, um unerkannt operieren zu können.[11]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]