Schlacht von Kashyyyk (40 NSY)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Anakin Solo über Kashyyyk.jpg
Schlacht von Kashyyyk
Zeitliche Übersicht
« Vorherige:
«» Gleichzeitig:
» Nächste:

Schlacht von Commenor

Beschreibung
Konflikt:

Zweiter Galaktischer Bürgerkrieg

Datum:

40 NSY

Ort:

Kashyyyk

Ergebnis:
  • Rückzug der Allianz-Flotte
  • Formierung der Jedi-Koalition
Kontrahenten

Galaktische Allianz

Kommandeure
Truppenverbände
Verluste
  • Bothanische Flotte stark ausgedünnt
  • mehrere Jedi
  • Kashyyyk in Flammen

Die Schlacht von Kashyyyk war Darth Caedus’ Versuch, die Flotte der Konföderation von dem strategisch wichtigen Planeten Kuat weg nach Kashyyyk zu locken, da sich die Jedi nach ihrer Abspaltung von der Galaktischen Allianz mit den Wookiees verbündet hatten. Der Sith-Lord ließ die Anakin Solo, die von der Fünften Flotte unterstützt wurde, ein Bombardement auf den Waldplaneten eröffnen, bis es den vereinigten Streitkräften der Wookiees zusammen mit den Jedi und den eintreffenden Flotten der Konföderation und des Hapes-Konsortiums gelang, die Allianz-Flotte ins Kreuzfeuer zu nehmen, bevor den ausgedünnten Streitkräften die Flucht gelang.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Als der Jedi-Ritter Jacen Solo, der sich insgeheim zum neuen Sith-Lord Darth Caedus erklärte, im Laufe des Zweiten Galaktischen Bürgerkrieges an die Spitze der Galaktischen Allianz gelangte, hoffte er, mit dem Anschluss der Wookiees an die Galaktische Allianz Unterstützung gegen die stetig wachsende Flotte der Konföderation zu erhalten. Da im Holonetz viel über die Verhandlungen spekuliert wurde und der Druck der Bevölkerung auf erfolgreiche Verhandlungen der Galaktischen Allianz mit den Wookiees wuchs, begann er damit, gegen den Jedi-Orden vorzugehen und damit seine ärgsten Feinde zu schwächen. Als die Jedi darüber berieten, ob sie Jacen weiterhin unterstützen oder gegen ihn vorgehen sollten, wurde das Staatsoberhaupt Cal Omas auf Geheiß von Caedus von Ben Skywalker getötet, was der Jedi-Orden als Zeichen dafür sah, dass der ehemalige Jedi die Macht an sich bringen wollte. Da sie die Allianz unter der Führung von Jacen Solo in Gefahr sahen, wandten sie sich in der Schlacht von Kuat von ihm ab, sodass der finale Angriff durch die StealthX der Jedi nicht erfolgen konnte. Gleichzeitig ließ Jacen die Jedi-Akademie auf Ossus von seinen Truppen besetzen, damit er einen Putsch der Jedi verhindern konnte. Mit dem Sieg der Konföderation in dem wochenlangen Gefecht über Kuat hätte sich deren Truppen eine Möglichkeit geboten, bis nach Coruscant, der Hauptwelt der Allianz, vorzudringen.[1]

Währenddessen hielten sich Han und Leia Organa Solo auf Kashyyyk auf, um den Felsenrat davon zu überzeugen, sich nicht der Galaktischen Allianz und ihrem Krieg gegen die Konföderation anzuschließen. Obwohl Jae Juun und Tarfang, die von Admiralin Cha Niathal als Verhandlungsführer der Allianz nach Kashyyyk geschickt worden waren, die Wookiees für die Allianz zu gewinnen versuchten, schloss sich Kashyyyk nach dem Eintreffen des Jedi-Großmeisters Luke Skywalker den Jedi an. Währenddessen begab sich Ben Skywalker auf die Anakin Solo, da er nach dem Attentat auf Cal Omas überzeugt war, dass Jacen der Mörder seiner Mutter Mara Jade Skywalker war, und ihn hintergehen wollte, um ihn überraschend zu töten. Er berichtete dem Sith-Lord, dass die Jedi versuchten ihn festzunehmen und sich nach Kashyyyk begeben hatten, um sich mit den Wookiees zu verbünden und Caedus abzusetzen. Als er durch Geheimdienstberichte erfuhr, dass die Wookiees ihre Truppen mobil machten, zog er die Fünfte Flotte von Kuat ab und schickte sie nach Kashyyyk, um an den Wookiees ein Exempel zu statuieren und weitere Welten davon abzuhalten, sich mit den Jedi zu verbünden. Für Caedus stellte es eine Ironie dar, den abtrünnigen Jedi im Heimatsystem einer Spezies gegenüberzutreten, die für ihr Ehrgefühl bekannt war. Allerdings fand er es bedauerlich, dass er sich gegen seine Familie stellen musste, da sie sich nicht auf seine Seite schlagen wollten. Ben versuchte sogar, ihm einen Angriff auszureden, da sie die Kashyyyk-Flotte brauchten, doch war sich Caedus der Entschlossenheit der Verteidiger bewusst. Da sich die Allianz keinen Rückzug von Kuat erlauben konnte, da es der Konföderation freien Weg nach Coruscant gab, sollten sie den Wookiees zur Hilfe eilen, da sie in ihnen einen neuen Verbündeten zu gewinnen hofften und gleichzeitig verhindert konnten, dass die Allianz ihre Flotte gewann. Wenn sie hingegen nicht vor Kashyyyk ziehen würden, würde es so aussahen, als ob sich die Konföderation nur um sich selbst kümmere und ihrem Ruf schaden. Die Allianz hingegen würde ihre Schlagkraft demonstrieren und viele Welten dazu bewegen, sich aus Furcht der Allianz anzuschließen,[1] wie auch schon verbündete Welten davon abhalten, die Allianz zu verlassen.[2]

Verlauf[Bearbeiten]

Bombardierung Kashyyyks[Bearbeiten]

Nach der Ankunft der Anakin Solo schickten die Wookiees eine Staffel Owool-Abfangjäger, welche das Feuer eröffnen sollten, falls die Allianz die Anwesenheit ihrer Flotte nicht erklären konnte. Caedus hielt die Position des Schiffes jedoch und ließ Admiral Atoko stattdessen die Fünfte Flotte um das Kommandoschiff Stellung beziehen. Obwohl sie somit die Möglichkeit verloren, die Flotte der Wookiees möglicherweise intakt zu erhalten, gab Caedus ihnen die Möglichkeit, die Jedi und die Solos an sie auszuliefern und so einen Kampf zu vermeiden. Zu seiner Verwunderung griffen die Owools jedoch nicht an und versuchten stattdessen, die Anwesenheit der Jedi abzustreiten. Daher wies er seinen Kommandanten Twizzl an, mit den Langstreckengeschützen den Planeten zu bombardieren und dabei eine Feuersbrunst zu erzeugen. Obwohl sich Twizzl wie die gesamte Besatzung gegen die Inbrandsetzung der Wroshyr-Bäume aussprach, erklärte Caedus ihnen seinen Plan, sodass Twizzls militärische Bedenken verflogen. Mit dem Angriff der Anakin Solo auf die Waldgebiete und die Städte[1] und den Schiffen der Fünften Flotte, der den Gipfel von Jacen Solos Fall zur Dunklen Seite darstellte,[3] der binnen kurzer Zeit große Streifen des Planeten in Flammen gesetzt hatten,[2] steuerten die Owools auf das Flaggschiff zu und nutzten die Turbosalven des Schiffes als Deckung. Allerdings durchschaute Caedus den Trick und fand heraus, dass der Jedi-Ritter Lowbacca den Angriff der Owools leitete. Lowbacca konnte anders als seine Kameraden den Angriffen der Anakin Solo entkommen und eine Schattenbombe in das Cockpit des Schiffes schießen, was Caedus genügend ablenkte, dass Ben Skywalker ihn mit seinem Lichtschwert angreifen konnte. Durch die Explosion entkam Caedus dem Angriff jedoch, während Twizzl der Klinge zum Opfer fiel, und setzte Ben mit einem Macht-Blitz außer Gefecht und brachte ihn zu einer Umarmung des Schmerzes.[1]

Eingriff der Jedi[Bearbeiten]

Luke Skywalker auf Kashyyyk

Währenddessen sammelten sich die Jedi in der Stadt Rwookrrorro, die ebenfalls von der Anakin Solo angegriffen wurde, und verließen mit ihren StealthX-Jäger die Stadt, bevor der Militärhangar von den Geschützen zerstört wurde. Nachdem sie den Rauchkegel passiert hatten, den die Flammen über der Stadt gebildet hatten, formierten sie sich neu, damit sie bei ihrem Angriff auf die Fünfte Flotte den Wookiees die Möglichkeit verschaffen konnten, die Anakin Solo anzugreifen, und Luke Gelegenheit zu geben, das Flaggschiff mit einer zweiten Schattenbombe zu zerstören. Die Wookiee-Flotte formierte sich noch auf der anderen Seite des Planeten, als die bothanische Flotte unter den Salven der Fünften Flotte den Hyperraum verließ und sofort das Feuer erwiderte. Daher blieben die StealthX der Jedi unbemerkt, bis sie in Reichweite der Fünften Flotte gekommen waren und sich in sechs Staffeln teilten. Die Nachtklingen-Staffel unter Führung von Saba Sebatyne griff den Sternenzerstörer Vulnerator an. Allerdings hatte die Besatzung darauf gewartet und griffen die Jäger. Zwar wurden zwar drei der StealthX zerstört, doch setzte die Staffel mit Luke Skywalker und die Jedi-Ritterin Jaina Solo ihren Angriff unbeirrt fort. Dabei konnten sie jedoch nicht auf ihr Kampfgeflecht zurückgreifen, da Caedus dies bemerkt hätte. Kurz darauf konzentrierte die Vulnerator ihren Beschuss auf die Bothaner, sodass sie die Fünfte Flotte ungehindert passieren und sich auf den Weg zur Anakin Solo begeben konnten. Allerdings griff sie das Schiff nicht an, da sich Darth Caedus ebenfalls in das Gefecht begeben hatte und Jaina Solo angriff. Danach heftete er sich an Luke Skywalker, wurde jedoch von Jaina verfolgt, die mit ihrem Laserfeuer die Triebwerke von Luke Skywalkers StealthX zerstörte und ihn somit augenscheinlich getötet hatte.[1]

Ben Skywalker hielt der Folter stand, sodass Caedus versuchte, ihn mit dem Tod seiner Eltern zu konfrontieren. Der junge Jedi glaubte jedoch nicht, dass sein Vater wirklich getötet worden war, sodass ihn Caedus kurz in Kontakt mit der Macht treten und nach seinem Vater suchen ließ. Dabei spürte Ben seinen Vater, der gerade die Langstreckengeschütze der Anakin Solo sabotierte, da sich Luke vor dem Sith-Lord in der Macht abgeschottet hatte. Nachdem er die Geschütze zerstört hatte, betrat er den Raum, in dem Caedus Ben folterte. Nach einem Kampf, in dem sich die beiden zahlreiche Verletzungen zufügten, besiegte Luke Caedus, der die Flucht ergriff. Zwar gelang es dem Sith-Lord dadurch, Luke auf seiner Verfolgung ebenfalls zu verwunden, doch war es schließlich der Großmeister der Jedi, der ihn in die Flucht schlug. Da auch die anderen Geschütze des Schiffes weitestgehend zerstört waren, verließen die beiden Jedi die Anakin Solo wieder, die inzwischen unter dem Beschuss der restlichen Flotte der Konföderation stand. Caedus begab sich auf die Krankenstation, wo er davon erfuhr, dass sein Flaggschiff und die Fünfte Flotte von den Flotten der Wookiees, Bothaner und Corellianer sowie von den Überresten der commenorianischen und huttischen Flotten umzingelt [1] und besiegt worden waren.[3]

Neue Verbündete[Bearbeiten]

Daher befahl er Admiral Atoko, die ohnehin schon dem Tode geweihte Fünfte Flotte einen Angriff auf die Bothaner starten zu lassen. Allerdings vermutete der Admiral, dass die Besatzungen meutern und kapitulieren würden [1], und wollte einen Waffenstillstand einhalten.[3] Als er befahl, die Vorbereitung zur Schiffsübergabe einzustellen und die Flotte auf einen Frontalangriff vorzubereiten, traf die Flotte des Hapes-Konsortiums ein, da sich Han und Leia Solo nach Hapes begeben und die Königinmutter Tenel Ka überzeugt hatten, mit ihrer Flotte gegen Darth Caedus vorzugehen. Caedus kontaktierte Tenel Ka an Bord der Drachenkönigin, doch erfuhr er, dass sich die Hapaner gegen ihn gestellt hatten und ihn nun aufforderten zu kapitulieren. Allerdings weigerte sich Caedus, der Aufforderung nachzukommen, sodass die Hapaner ihr Feuer eröffneten und der Flotte der Allianz nur noch wenige Minuten gaben, bevor sie zerstört werden würde. Der Sith-Lord nutzte eine Kampfmeditation und dehnte seine Wahrnehmung in der Macht aus, um eine Schwachstelle in der feindlichen Abwehr zu finden. Inzwischen die Dunkle Jedi Alema Rar über Kashyyyk angekommen und veranlasste ihre Sith-Meditationssphäre dazu, zusammen mit Caedus die Kommandanten der bothanische Flotte mit der Macht zu beeinflussen. Beim Beidrehen der Allianz-Flotte wurde zwar der Kreuzer Redma zerstört, doch bewegten Caedus und Alema die bothanischen Kommandanten dazu, ihre Formation zu verlassen, sodass die Überreste der Fünften Flotte mit der Anakin Solo fliehen konnten.[1] Zu dem Zeitpunkt der Flucht war die Flotte jedoch bereits stark reduziert gewesen [2], sodass nur etwa die Hälfte aller Schiffe aus der Schlacht zurückkehrten.[1]

Folgen[Bearbeiten]

Nach der Schlacht versammelten sich die Kommandanten der Flotten auf der Drachenkönigin, wo Admiral Babo von der bothanischen Flotte erklärte, dass er eine Finte hinter dem Vorrücken der Allianz-Flotte vermutet und deshalb die Formation verlassen hatte. Zudem erklärte Luke Skywalker, dass Caedus mit der Anwendung der Kampfmeditation seine Widersacher verwirrt hatte. Stellvertretend für die Konföderation bat Babo Kashyyyk, das Hapes-Konsortium und den Jedi-Orden, sich ihrer Sache anzuschließen. Während Tenel Ka die Zugehörigkeit ihrer Flotte zur Galaktischen Allianz unterstrich, die lediglich durch das eigenmächtige Handeln Caedus’ beeinflusst worden war, wollte der Wookiee-Anführer Tojjelnoot auf Lukes Entscheidung warten. Der Großmeister stellte klar, dass die Allianz durch Darth Caedus gefährdet war, er jedoch die Konföderation nur unterstützen konnte, falls sie ihre Kampfhandlungen im galaktischen Kern einstellten, da sie Caedus auf subtilere Weise töten wollten. Der Jedi-Orden würde weiterhin die Galaktische Allianz unterstützte, wenn auch nicht unter Caedus’ Führung. Stattdessen entschieden sie sich, dass sich die anwesenden Organisationen nicht gegenseitig angreifen sollten, damit man die Ressourcen konzentriert gegen Caedus einsetzen konnte.[1]

Nach der Schlacht setzten die an der Schlacht beteiligten Flotten ihre Kräfte dazu ein, die immer noch gefährlichen Waldbrände einzudämmen, welche inzwischen weitere Bäume vernichtet und einen noch größeren Rauchkegel gebildet hatten. Noch Tage nach Beendigung der Schlacht schossen sie Peilsender auf Gebiete ab, die dann von den Konföderationskreuzern beschossen wurden, damit die Feuerbekämpfungstruppen die Flammen besser eindämmen konnten. In der Galaktischen Allianz hingegen war man nach dem Rückzug der hapanischen Flotte dazu gezwungen, auf ein Spiel von Rückzug und Verschanzen einzugehen, um den Vormarsch der Konföderation zu verhindern, zumal nach der Machtdemonstration bei Kashyyyk weitere Welten zur Konföderation übergelaufen waren und die Abspaltung der Jedi für einen Vertrauensverlust in der Bevölkerung gesorgt hatte. Darth Caedus hingegen stürzte nach der Niederlage gegen Luke Skywalker und dem Verrat seiner Geliebten Tenel Ka in eine persönliche Krise [4], wodurch er alle Eigenschaften seines früheren Selbsts ablegte und vollends seine Rolle als Darth Caedus einnahm.[3] Die Langstreckengeschütze der Anakin Solo wurden nach der Sabotage in der Schlacht nicht repariert und waren noch in der finalen Schlacht des Krieges nicht ersetzt worden.[5] An den verbliebenen Schiffen der Fünften Flotte wurden in den folgenden Wochen hingegen Reparaturen durchgeführt und die Einheit neu formiert, während sich die Besatzungsmitglieder erholten.[3]

Die Geschehnisse von Kashyyyk wirkten sich auch negativ auf die Verhandlungen der Allianz mit dem Imperium aus, da Großadmiral Gilad Pellaeon nicht mit Caedus verhandeln wollte, da er die Zerstörung Kashyyyks als Schande für jedes Offizier betrachtete. Caedus hingegen betrachtete die Waldbrände als Zeichen seiner neuen Ordnung, da er zunächst die alte Ordnung verbrennen ließ, um seinen neuen Vorstellungen den Weg zu ebnen. Die Planeten mit menschlicher Bevölkerung nahmen von dem Geschehen auf Kashyyyk jedoch kaum Notiz und interessierten sich mehr für ihre artverwandten Spezies, sodass die Bewohner Fondors die Kraft der Allianz unterschätzten und ein Gefecht um den Planeten entbrannte.[6] Allerdings motivierte die Schlacht von Kashyyyk auch die Jedi, Caedus’ Treiben ein Ende zu setzen.[5]

Truppenverbände[Bearbeiten]

Galaktische Allianz[Bearbeiten]

Bereits vor der Schlacht hatte die Galaktische Allianz mit dem Problem zu kämpfen, dass selbst durch die Verstärkung der Hapaner ein Mangel an Truppen herrschte, die für den Krieg sogar ihre Heimatflotte abgezogen hatten. Daher bat sie Kashyyyk, sich der Allianz anzuschließen und seine Flotte der Allianz zur Verfügung zu stellen. Dieser Zug hätte der Allianz wieder leichte Vorteile gegenüber der Konföderation verschafft, doch ließen sich die Wookiees mit ihrer Entscheidung Zeit. Nachdem sich die Jedi von der Allianz abgespalten hatten, zog Caedus mit der Anakin Solo als Flaggschiff und der Fünften Flotte von Admiral Atoko nach Kashyyyk, um die Auslieferung der Jedi sowie seiner Eltern Han und Leia Solo zu fordern, da er zuvor von Ben Skywalker die Information erhalten hatte, dass ihn die Jedi zusammen mit den Wookiees absetzen wollten. Obwohl Caedus Verwandte unter seinen Widersachern hatte, wollte er an Kashyyyk ein Exempel statuieren, da er nicht mehr an den Erhalt der Kashyyyk-Flotte glaubte und ohnehin dorthin gekommen war, um die Konföderation von Kuat wegzulocken. Caedus ließ Kashyyyk vom Orbit aus bombardieren, sodass die Allianz ihre Schlagkraft unterstrich und die Folgen einer Desertion demonstrierte, indem er die größtmögliche Zerstörung als das Ziel des Angriffs bestimmte und neben den Wroshyr-Bäumen auch die Städte angriff. Zwar konnte die Vulnerator mehrere StealthX der Jedi bei ihrem Angriff zerstören, welche Darth Caedus erwartet hatte, doch wurde ihre Konzentration durch die eintreffende Flotte der Bothaner auf die Neuankömmlinge gerichtet. Caedus selbst griff mit seinem StealthX in den Kampf ein und versuchte Luke Skywalker zu töten, der augenscheinlich von seiner Nichte Jaina Solo getötet wurde. Allerdings gelang es dem Großmeister so, die Langstreckengeschütze der Anakin Solo zu zerstören, wodurch er zahlreiche Besatzungsmitglieder schwer verletzte und Verbrennungen zufügte, und Caedus in einem Duell schwer zu verwunden. Eingekesselt und ohne eine Möglichkeit auf Überleben oder Flucht vermuteten Admiral Atoko jedoch, dass die Besatzung meutern würde, wenn sie auf Caedus’ Vorschlag hin gegen die bothanische Flotte geschickt wurde, obwohl die Besatzung ihrem Kommandanten mit Respekt und Ehrfurcht gegenüber standen. Zwar vermuteten sie bei der Ankunft der Hapaner neue Verbündete, doch als der Sith von Tenel Kas Seitenwechsel erfuhr und er kapitulieren sollte, nutzte er seine Kampfmeditation und die Unterstützung von Alema Rar, um die Bothaner aus ihrer Formation zu locken und zu fliehen.[1] Nach der Schlacht von Kashyyyk hatte sich die Allianz und vor allem Darth Caedus den Ruf eines Schlächters erarbeitet und verlor aufgrund der Abspaltung der Jedi weitere Sympathien in der Bevölkerung. Ohne die hapanische Flotte verloren sie zudem ein Fünftel ihrer Streitmacht, sodass sie sich auf Rückzug und Verschanzen einlassen mussten, um nicht von der Konföderation überrannt zu werden.[4] Zudem stellte sich die Verwüstung von Kashyyyk als negativ in den Verhandlungen der Allianz heraus.[6]

Konföderation und Jedi-Koalition[Bearbeiten]

Um die Wookiees davon abzuhalten, ihre Flotte der Allianz zur Verfügung zu stellen, begaben sich die Jedi-Ritterin Leia Solo nach Kashyyyk und sprach sich vor dem Felsenrat gegen einen solchen Zug aus. Mit dem Eintreffen Luke Skywalkers, der die Jedi in der Schlacht von Kuat von Caedus’ Regierung losgesagt hatte, schlossen sich die Wookiees dem Widerstand des Jedi-Ordens an und machten ihre Flotte mobil. Die Wookiees schickten der eintreffenden Allianz-Flotte eine Staffel neuer Owool-Sternenjäger entgegen, da sich ihre Flotte noch hinter dem Planeten formierte, und griff nach dem Beginn der Bombardierung die Anakin Solo an, indem sie ihr Laserfeuer als Deckung nutzen und trotz großer Verluste eine Schattenbombe in das Cockpit des Kreuzers abschießen konnten. Währenddessen schlug Ben Skywalkers Attentatsversuch auf den Sith-Lord fehl und er folterte ihn , um ihn als seinen neuen Schüler zu prüfen. Es gelang den Jedi jedoch, mit ihren StealthX-Jägern und unterstützt von den Wookiees zu starten und der Feuersbrunst zu entkommen, sodass sie sich auf die Anakin Solo konzentrierten, welche sie zerstören mussten, um die weitere Bombardierung zu verhindern.[1] Die erste Staffel der Jedi, welche während der Schlacht Verluste erlitt, war die Nachtklingen-Staffel, die beim Angriff auf die Vulnerator drei Schiffe verloren.[3] Zudem eilte die Flotte der Konföderation ihnen zur Hilfe, da sie in der entstandenen Pattsituationen Verbündete brauchten. Mit den bothanischen Korvetten unter Admiral Babos Kommando wurde die Fünfte Flotte der Allianz abgelenkt, sodass die StealthX bis zum Kommandoschiff durchstoßen konnten. Dort wurde Luke Skywalkers StealthX durch Jaina Solo zerstört, doch verschaffte dies dem Jedi-Meister die Möglichkeit, unbemerkt auf die Anakin Solo zu gelangen, wo er die Geschütze zerstören und seinen Sohn nach einem Duell mit Caedus auf seiner Folter befreien konnte. Gleichzeitig umzingelten die Flotten der Wookiees, Bothaner und Corellianer sowie die Überreste der commenorianischen und huttischen Verbände die Allianz-Flotte, die sogar noch von den Hapanern mit Schlachtdrachen und Nova-Kreuzern verstärkt wurden. Caedus konnte die Bothaner durch die Macht jedoch dazu veranlassen, ihm Platz zur Flucht zu verschaffen, woraufhin er flog. Nach der Schlacht beschlossen die Mitglieder der Allianz-Gegner, sich gegenseitig nicht im Bemühen zu behindern, Darth Caedus zu eliminieren.[1] Die Schiffe der Konföderation als auch der Jedi halfen nach der Schlacht den Wookiees bei der Löschung der Waldbrände, indem sie bestimmte Gebiete vernichteten, damit das Feuer sie nicht überqueren konnte. Die Unterstützung von Kashyyyk sorgte außerdem dafür, dass die Konföderation mehr Sympathien erhielt und einige Welten zu ihr übergingen.[4]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]