Darra Thel-Tanis

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
DarraThelTanis.jpg
Darra Thel-Tanis
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

weiblich[1]

Haarfarbe:

Rotbraun[2]

Augenfarbe:

Rostbraun[2]

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

41 VSY[3]

Todesdatum:

24 VSY[2]

Beruf/Tätigkeit:

Jedi[3]

Meister:

Soara Antana[3]

Zugehörigkeit:

Darra Thel-Tanis war in den letzten Jahren der Galaktischen Republik eine menschliche Padawan des Jedi-Ordens. Ihre erste Mission bestand darin, nach einem Giftunglück mit ihrer Meisterin Soara Antana und drei anderen Jedi-Teams im Jahr 27 VSY bei der Evakuierung des Planeten Radnor zu helfen, wobei sie eine Übernahme Radnors durch die Bewohner des Nachbarplaneten Avon vereiteln konnten. Bei einem Einsatz auf dem Planeten Haariden retteten sie eine Gruppe von Wissenschaftlern, doch wurde sie bei diesem Einsatz schwer verletzt. Außerdem half sie dabei, den Kriminellen Granta Omega zu stellen. Während einer Mission auf Korriban im Jahr 24 VSY ließ sie ihr Leben zum Schutz von Ferus Olin.

Biografie[Bearbeiten]

Einsatz auf Radnor[Bearbeiten]

Beginn der Mission[Bearbeiten]

Darra Thel-Tanis wurde im Jahr 41 VSY geboren und als Kind vom Jedi-Orden aufgenommen, um als Jüngling im Jedi-Tempel auf Coruscant ausgebildet zu werden. Früher als andere Jünglinge wurde sie von Soara Antana als Padawan angenommen. 27 VSY, als Darra 14 Jahre alt war, wurde sie zusammen mit ihrer Meisterin, Jedi-Meister Ry-Gaul und seinem Padawan Tru Veld, Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker und Siri Tachi mit ihrem Padawan Ferus Olin in den Ratssaal gerufen, wo Yoda und Mace Windu sie über ihren Auftrag in Kenntnis setzten: Es handelte sich um eine Notfallmission zum Planeten Radnor, auf dem eine Giftwolke aus einem Waffenlaboratorium ausgetreten war, die sich nun über die beiden Städte des Planeten – Tacto und Aubendo – zu verbreiten drohte. Die betroffene Stadt, Aubendo, in der ein Großteil der Bevölkerung erkrankt war und es eine steigende Zahl an Toten gab, war großräumig abgeriegelt worden. Doch kam es mit der Bekanntgabe der Auswirkungen des Giftes zu Panik in Tacto und die Regierung war mit den Bewohnern, die es sich leisten konnten, vom Planeten geflohen. Daher gab es nicht mehr genügend Transportschiffe, um die gesamte Bevölkerung zu evakuieren. In Reaktion darauf hatte die Republik bereits Evakuierungsschiffe nach Radnor geschickt. Die Jedi sollten mit ihren Padawanen Medizin auf den Planeten bringen und für eine geregelte Evakuierung sorgen. Zudem gab es in Tacto vermehrt Plünderungen und Unruhen, denen die Jedi entgegenwirken sollten.[1]

Sie verließen Coruscant noch am selben Morgen an Bord eines Senatsschiffes. Während des Fluges studierte Darra die Unterlagen, die der Rat ihnen ausgehändigt hatte, um sich auf ihre erste Mission vorzubereiten. Da keine Transportschiffe auf Radnor landen durften, nahmen die Jedi einen kleinen Kreuzer, um den restlichen Weg zurückzulegen. Sie landeten auf dem Landeplatz in Tacto, wo sie bereits von dem radnoranischen Wissenschaftler Galen erwartet wurden. Er und seine Schwester Curi versuchten, die Ordnung aufrechtzuerhalten. Während Curi sich um die Versorgung der Erkrankten in Aubendo – dem sogenannten Isolationssektor – kümmerte, koordinierte ihr Bruder die Evakuierung in Tacto. Als der Wissenschaftler sie zur Notfall-Kommandozentrale führte, mussten die Jedi zusehen, wie Sicherheitskräfte ihren Kreuzer stahlen. Doch sicherte Galen ihnen zur Entschädigung einen Transporter zu, der sich an einem sicheren Ort befand. Von ihm erfuhren sie auch, dass die Plünderer Prototyp-Kampfdroiden aus einem Forschungslaboratorium entwendet hatten, die sie auf ihren Plünderungszügen einsetzten. Auf ihrem Weg kamen sie an einem Haus vorbei, das soeben von mehreren Radnoranern geplündert wurde. Eine weitere Gruppe Plünderer hielt mit einigen Prototyp-Kampfdroiden die Bewohner des Hauses in Schach. Als einer der Plünderer sie entdeckte, formierten sich die Droiden auf seinen Befehl zum Angriff. Nahezu zeitgleich teilten sich die Jedi auf, sodass die Meister die Kampfdroiden attackierten, während die Padawane die radnoranische Familie beschützen sollten. Darra eilte mit den anderen Padawanen zu den Hausbewohnern; sie umstellten die Familie in einem Kreis und wehrten die Schüsse der Droiden ab. Nach kurzer Zeit hatten sie alle Kampfdroiden außer Gefecht gesetzt und wandten sich der verängstigten Familie zu.[1]

Trennung von ihren Meistern[Bearbeiten]

Da die radnoranische Familie medizinische Versorgung benötigte und es nur vier Bio-Isolationsanzüge gab, entschieden die Jedi, sich erneut aufzuteilen. Die Meister wollten die Medizin in den Isolationssektor bringen, während sich die Padawane um die verletzte Gruppe kümmern, in der Gegend patrouillieren und die Bewohner beruhigen sollten. Galen brachte die Familie mit den Jedi-Schülern zu einem Medizentrum, wo sie dafür sorgten, dass die Radnoraner behandelt wurden. Als sie die Einrichtung anschließend wieder verlassen wollten, wurde Anakin von seinem Meister kontaktiert. Sie erfuhren von ihm, dass die Jedi im Isolationssektor angekommen und dort auf Curi getroffen waren. Jedoch durften sie nicht zurückkehren, da sie möglicherweise das Giftgas weitertragen würden. Die Wissenschaftlerin hatte den Jedi außerdem erklärt, dass das Gas in ihrem Labor freigesetzt worden war. Obi-Wan trug ihnen auf, Sicherheitspatrouillen durchzuführen und die Verbreitung von Falschinformationen zu verhindern. Zudem mussten die Padawane nun mit Galen die Evakuierung koordinieren. Kenobi konnte ihnen keine näheren Anweisungen geben, da die Kommunikation erstarb. Der Umstand, dass sie auf sich allein gestellt waren, machte Darra nervös, doch konnten die restlichen Padawane sie beruhigen, die sich nicht zum ersten Mal auf einer Mission befanden. Sie beschlossen, zunächst das Hauptquartier der Plünderer ausfindig zu machen. Hierzu gingen sie zurück zu dem Haus der radnoranischen Familie und Anakin gelang es mit Trus Hilfe, einen der Kampfdroiden so zu programmieren, dass er nach seiner Aktivierung geradewegs zu seiner Basis zurückflog. Sie folgten dem Droiden bis zu einem Lagerhaus, vor dem er gelandet war. Nachdem sie in das Gebäude eingedrungen waren, hörten sie eine Unterhaltung der Plünderer mit, die allerdings von dem umprogrammierten Kampfdroiden alarmiert wurden. Sie entdeckten die Padawane und schickten einige Prototyp-Droiden in ihre Richtung, während die Plünderer sich zurückzogen. Die Padawane besiegten die Droiden und begannen, anstatt den Plünderern zu folgen, Informationen zusammenzutragen. Nach kurzer Suche fand Darra ein Datapad mit wichtigen Holodateien unter denen sie eine Liste entdeckten, in welcher die Reihenfolge, in der die Evakuierung ablaufen würde, festgelegt wurde. Daraus und aus dem Gespräch, das sie abgehört hatten, konnten sie die Schlussfolgerung ziehen, dass die Plünderer einen Informanten unter den Sicherheitskräften besaßen. Um ihrem Verdacht nachzugehen und Näheres in Erfahrung zu bringen, befragten sie Galen. Sie erfuhren, dass ausschließlich die geflohene Regierung und er selbst Zugriff auf die Daten hatten und setzten ihn über ihre Entdeckungen in Kenntnis. Doch gab Galen vor, keine Zeit für Nachforschungen zu haben, und tat ihre Vermutungen als unwichtig ab. Ihre Unterhaltung wurde von einem Ruf des Senatsschiffes unterbrochen, der besagte, dass sich die Ankunft der Evakuierungsschiffe verzögern würde. Dieser Umstand spitzte die Notsituation zu, weil sich die Winde auf Radnor zwölf Stunden später drehen und die Giftwolke nach Tacto tragen würden.[1]

Überführung von Galen[Bearbeiten]

Da auch Curi und die Jedi von der Verspätung erfahren hatten, nahmen sie das Angebot des Botschafters des Planeten Avon, eine Flotte zur Evakuierung Radnors zu schicken, an. Zuvor hatte sie es ablehnen wollen, da sie eine Übernahme durch die Avoner befürchteten, doch sahen sie sich auf Grund der neuen Umstände dazu gezwungen, sich auf das Angebot einzulassen. Gleich darauf konnte Siri Kontakt zu Ferus herstellen und ihn über die avonische Verstärkung informieren. Im Anschluss an das Gespräch setzten die Padawane ihren Rundgang durch Tacto fort, wo es durch die Verbreitung der neuen Meldung zu einem Tumult im letzten noch bestehenden Geschäft, das Bio-Isolationsanzüge verkaufte, kam. Sie erreichten den Laden und Darra mischte sich mit Ferus und Tru ins Gedränge, wobei sie versuchten, Kämpfende zu trennen und die Menge zu beruhigen. Unterdessen bahnte Anakin sich einen Weg zum Ladenbesitzer und verkündete die neuesten Informationen über die Laden-Lautsprecher. Er setzte die Menge über die avonische Hilfe in Kenntnis und wies sie an, bis zum Beginn der Evakuierung in ihre Unterkünfte zurückzukehren. Nachdem die Radnoraner das Geschäft verlassen und sich auf den Straßen verstreut hatten, beschlossen die Padawane, sich zu trennen: Darra wollte mit Ferus mehr über die Plünderer herausfinden und Tru mit Anakin versuchen, das Kom-System zu reparieren. Dabei entdeckten sie, dass die Kommunikation nicht durch das Gas erschwert, sondern von den Avonern gestört wurde, was bedeutete, dass sie Radnor von der Außenwelt abschneiden und eine Invasion einleiten wollten. In der Zwischenzeit landeten die ersten avonischen Schiffe. Darra und Ferus fanden heraus, dass die Fabrik, in der die Kampfdroiden hergestellt worden waren, Curi und Galen gehörte und konnten die beiden anderen Padawane davon abhalten, den Wissenschaftler in ihr neu errungenes Wissen und ihr weiteres Vorgehen einzuweihen.[1]

Daher beschlossen sie, vorerst aufgeteilt zu bleiben, um die beiden Sammelpunkte für die Evakuierung zu kontrollieren. Dabei begaben sich Anakin und Tru erneut zu dem Lagerhaus und fanden dort einen Plünderer vor, der ihren Verdacht bestätigte, dass Radnor einer Invasion bevorstand. Sie kehrten zu Darra und Ferus zurück und die Padawane nahmen an, dass Galen verantwortlich für das Austreten des Giftgases und die Invasion war. Sie suchten den Wissenschaftler auf, der soeben flüchten wollte und stellten ihn zur Rede. Auch wenn er die Vorwürfe der Jedi-Schüler abstritt, hielten sie ihn fest. Zur selben Zeit erreichte Curi sie, die ihnen mitteilte, dass das Gas nicht länger giftig war. Von ihr erfuhren sie außerdem, dass ihre Meister auf dem Flug nach Aubendo von einem großen Fahrzeug verfolgt und von einer Kompanie Kampfdroiden angegriffen worden waren.[1]

Rettung ihrer Meister[Bearbeiten]

Mit Galens Gleiter machten sie sich auf den Weg zu den Koordinaten, an denen Curi die Jedi zuletzt gesehen hatte, und erblickten bald darauf den Canyon, in dem sich Soara und die anderen Jedi befinden mussten. Nachdem sie hineingeflogen waren, kamen sie bald in die Nähe des Transporters, der die Jedi attackiert und die Droiden abgesetzt hatte. Sie entschieden, dass Darra und Ferus ihren Meistern Bescheid geben und Anakin mit Tru das Fahrzeug entern sollten. Darra verließ mit Ferus die anderen Padawane und nach einem kurzen Weg kamen sie in Sichtweite ihrer Meister. Dort wurden sie von Kampfdroiden angegriffen, weshalb sie hinter Felsen Deckung suchten, während sie sich langsam voran kämpften. Die letzten hundert Meter rannten die beiden Schüler und duckten sich dann zu den Jedi hinter eine Felsbarrikade. Auf demselben Weg, auf dem sie auch gekommen waren, liefen sie gemeinsam zurück, wobei sie das Feuer der ihnen folgenden Droiden mit ihren Lichtschwertern ablenkten. Ihr Plan bestand darin, die Kampfdroiden in den offenen Bereich des Canyons zu führen, wo Anakin und Tru sie mit dem Transportschiff erwarten sollten. Doch hatte ein Felssturz den ursprünglichen Durchgang versperrt, sodass sie den Droiden ausgeliefert waren. Im Kampf deckte Darra die verwundete Seite ihrer Meisterin, deren Bein verletzt worden war, als der Transporter die Felswand durchbrach und die Prototyp-Kampfdroiden zerstörte. Anschließend flogen sie mit dem gekaperten Transporter nach Aubendo und stellten den avonischen Botschafter, Dol Heep, der die avonischen Schiffe zurückziehen und die Kommunikation wiederherstellen wollte. Noch am selben Tag verließen die Jedi an Bord des Senatsschiffes Radnor.[1]

Rettungsmission auf Haariden[Bearbeiten]

Einige Zeit darauf wurde Darra zusammen mit ihrer Meisterin, Obi-Wan und Anakin nach Haariden entsandt, um fünf Wissenschaftler zu retten, die auf dem Planeten festsaßen. Sie waren vom Senat zur Erforschung der Titanit-Vorkommen auf Haariden dorthin geschickt worden und seither mehrmals zwischen die Fronten der beiden Mächte gekommen, zwischen denen seit zehn Jahren Krieg herrschte. Diese hatten einem Waffenstillstand, der es den Wissenschaftlern ermöglichen sollte, unbehelligt zu ihrem Raumkreuzer zurückzukehren, zwar zugestimmt, jedoch jedes Mal aufs Neue den Kampf aufgenommen, bevor sie den Planeten verlassen konnten. Nun versteckten sich die Wissenschaftler vor den Soldaten auf Haariden, indem sie von einem verlassenen Dorf zum nächsten zogen, da sie eine Gefangennahme befürchteten, durch die sie zu Geiseln einer der beiden Kriegsparteien werden könnten. Die Jedi suchten die zerstörten Dörfer nach ihnen ab und fanden nach einer mehrtägigen Suche den Leiter der Mission, Doktor Fort Turan, und sein Team in einem niedergebrannten Haus. Das Team bestand aus Joveh D'a Alin, Tic Verdun, Reug Yucon und Talie Heathe. Sie machten sich gemeinsam auf den Rückweg zu ihrem Schiff. Dabei übernahmen Soara und Darra, die jeweils ein Datapad mit sich führten, auf dem die Route gespeichert war, die Führung. Als sie in die Nähe einer Schlacht kamen, gruppierten sich die Jedi um die Wissenschaftler, damit sie sie vor möglichen Patrouillen schützen konnten. Nachdem sie einen Großteil des Schlachtfeldes hinter sich gebracht hatten, schlug unweit von ihnen eine Granate ein. Die Gruppe wurde zu Boden geschleudert und schaffte es knapp, hinter einigen umgestürzten Bäumen in Deckung zu gehen, bevor die nächste Granate explodierte. Darra und Soara fanden mit Hilfe ihrer Datapads heraus, dass sich die Angreifer zirka einen halben Kilometer entfernt von ihnen befanden und es sich um eine größere Streitmacht handelte. Darra störte ihre Kommunikation, was ihnen Zeit verschaffte. Die Jedi ließen die Wissenschaftler im Schutz der Bäume zurück und machten sich in Richtung der sich nähernden Truppen auf. Sie entschieden, die Gegner mit Luma-Granaten zu attackieren, die Partikel intensiven Lichtes ausstrahlten, durch das die Soldaten für mindestens eine Stunde geblendet sein würden, da ihre Nachtsichtbrillen den Effekt verstärkten. Sie verteilten sich und warfen ihre Granaten so, dass die Soldaten vollständig von ihnen eingerahmt wurden. Dann kehrten sie zu den Wissenschaftlern zurück und setzen ihren Weg fort. Im Schutz der Bäume ließen sie das Schlachtfeld hinter sich.[4]

Als sie sich einem Dorf näherten, machten sie nicht weit von ihnen eine Patrouille aus. Darra bildete mit den anderen Jedi erneut einen Kreis um die Wissenschaftler. Die Rebellen waren den Jedi zahlenmäßig weit überlegen und kurz nach dem Beginn ihres Angriffs trennte sich ein Drittel von ihnen ab, um einen Überraschungsangriff gegen Darra zu führen. Sie hatte den Angriff innerhalb von Sekunden unter Kontrolle, stieß allerdings mit Anakin zusammen, der ihr zur Hilfe geeilt war. Dadurch wurde sie aus ihrer Konzentration gerissen, weshalb ein Blasterschuss ihr Bein traf, Darra zu Boden stürzte und ihr Lichtschwert verlor. Anakin brachte sie zu den Wissenschaftlern und zusammen flohen sie durch den Wald in das nahegelegene Dorf. Der Blasterschuss war mit einer chemischen Ladung versehen, auf Grund derer Darra das Bewusstsein verlor und von Obi-Wan getragen werden musste. Im Dorf angekommen, wickelten Obi-Wan und Soara Darra in einen Thermo-Umhang und brachten Bacta auf ihre Wunde auf. Joveh D’a Alin, die eine Ausbildung zur Medizinerin besaß, untersuchte sie und erkannte die Ursache ihrer Bewusstlosigkeit. Unterdessen kontaktierte Soara den Jedi-Tempel, der die Haariden zu einem Waffenstillstand drängen und einen Mediziner schicken wollte. Auf einem Rundgang durch das Dorf entdeckte Obi-Wan, dass die Haariden vor den Dorfgrenzen ein Lager aufgeschlagen hatten und fand einen Tunnel, der ihn in die direkte Nähe ihres Lagers führte. Mit Soara gelang es ihm, sich zu ihnen zu schleichen, den Großteil ihrer Waffen unschädlich zu machen und die Patrouille zur Aufgabe zu zwingen. Von ihnen erfuhren die beiden Jedi-Ritter, dass Granta Omega sie auf die Jedi angesetzt hatte. Dann kehrten sie zu den anderen zurück und befestigten Darra zum Transport in einem Tuch an Obi-Wans Brust.[4]

Kurz bevor der nächste Morgen anbrach, erreichten die Jedi ihr Schiff und verließen den Planeten. Auf Coruscant wurde Darra ins Medizentrum des Jedi-Tempels gebracht und dort behandelt. Die Ärzte fanden ein Gegenmittel zu der chemischen Substanz und einige Zeit später kam sie wieder zu Bewusstsein, musste aber trotzdem noch bleiben, da die Schwäche und Erschöpfung anhielt. Auch die Wissenschaftler erkundeten sich nach ihrem Befinden und waren erfreut, als sie erfuhren, dass es ihr bereits besser ging. Ihre Meisterin und Anakin statteten Darra regelmäßig Besuche ab, während er und Obi-Wan mehr über Omega in Erfahrung brachten und herausfanden, dass er Tic Verdun war. Bei einer Konfrontation mit ihm erfuhren sie zudem, dass er im Besitz von Darras Lichtschwert war, das Anakin ihr versprochen hatte zurückzuholen. Auf der Suche nach dem geflohenen Omega brachen sie erneut nach Haariden auf. Sie konnten Omega zwar nicht fassen, bekamen aber Darras Lichtschwert zurück, das Anakin ihr wiederbrachte.[4]

Mission auf Nuralee[Bearbeiten]

Drei Jahre später wollte sie sich mit ihrer Meisterin nach Nuralee begeben – ein Planet, dessen Wirtschaft zusammenbrach und der dringend Hilfe durch den bald neu gegründeten Hilfefonds aller Planeten benötigte. Soara und Darra sollten bei der Lieferung von Hilfsgütern als Kuriere wirken und die Lebensmittel und Medizin gleichzeitig schützen. Bevor sie aufbrechen konnten, kontaktierte Obi-Wan sie, der ihre Hilfe brauchte. Sie trafen am Morgen vor der Gründungszeremonie des Hilfefonds aller Planeten im großen Saal des Jedi-Tempels ein und erwarteten Obi-Wan und Anakin, die sie seit ihrem Aufbruch nach Haariden nicht mehr gesehen hatten. Ihre Freunde benötigten Darras und Soaras Hilfe, da Obi-Wans Freundin Astri Oddo von ihrem Ehemann, dem Senator Bog Divinian, angedroht wurde, ihr ihren Sohn Lune wegzunehmen, sollte sie ihn verlassen. Daher veranlasste Obi-Wan eine ständige Überwachung ihrer Familie durch die Jedi, um ihr die Trennung zu ermöglichen. Zu diesem Zweck bat er Darra und Soara, nach Nuralee zu gehen, um Lune und Astris Vater Didi Oddo nach Coruscant zu holen, damit auch sie unter dem Schutz der Jedi stehen konnten. Obwohl sie seiner Bitte nachkamen und die beiden in Dexter's Diner, dessen Inhaber Dexter Jettster ein guter Freund Obi-Wans war, brachten, ließ sich Astri nicht überzeugen, da sie eine Trennung für zu riskant hielt. Erst nachdem Obi-Wan und Anakin mit der Hilfe von Siri und Ferus einen Anschlag durch Granta Omega und die Wissenschaftlerin Jenna Zan Arbor auf den Senat vereiteln konnten und Bog, der sich mit Omega verbündet hatte, anschließend aus seiner Position enthoben wurde, traute sich Astri auch, ihn zu verlassen. Allerdings gelang es Granta, erneut zu entkommen.[5]

Einsatz auf Korriban[Bearbeiten]

Ankunft auf Korriban[Bearbeiten]

Die 18-jährige Darra.

Im Alter von 18 Jahren, nur kurze Zeit nach dem Anschlag auf den Senat, traf sich Darra mit Anakin und Tru Veld und berichtete ihnen, dass sich ihre Meister, Siri und Ferus im Ratssaal eingefunden hatten, woraufhin auch sie zum Rat beordert wurden. Dort erhielten sie den Auftrag, Omega und Zan Arbor zu verfolgen, die der Jedi-Rat auf Korriban ausfindig gemacht hatte. Zudem hatte der Rat entschieden, die Ernennung der vier Padawane zu Jedi-Rittern zu beschleunigen. Da es sich hierbei um eine wichtige Entscheidung handelte, beschlossen sie, Ferus als Testperson auszuwählen, der im Anschluss an die bevorstehende Mission mit den Prüfungen beginnen sollte. Anakin fühlte sich hierdurch ungerecht behandelt, was zu Spannungen zwischen ihm und Ferus führte. Sie verließen Coruscant an Bord zweier Schiffe, sodass die beiden besten Piloten – Ry-Gaul und Anakin – jeweils ein Schiff flogen.[2]

Tage später erreichten sie Korriban und landeten im Raumhafen der Kolonie Dreshdae. Nach ihrer Ankunft setzten sich die Meister noch einmal zusammen, um die Details der Mission durchzugehen. Inzwischen entbrannte ein Streit zwischen dem immer noch aufgebrachten Anakin und Ferus, in dem Anakin den angestauten Hass auf Ferus und seinen Plan, sich zu beweisen, indem er derjenige war, der Omega fasste, offenlegte. In einer Kneipe nahe dem Raumhafen trafen sie ihre Kontaktperson, Teluron Thacker. Er erklärte ihnen, dass die Handelsgilde eine eigene Droidenarmee besaß und es über die Stadt verteilt viele ihrer Spinnen- und Überwachungsdroiden gab. Dann verwies er sie an die Schwarzmarkt-Händlerin Auben. Die Jedi machten sich auf den Weg zu dem Platz, auf dem die meisten illegalen Geschäfte abgewickelt wurden und entschieden, dass Anakin und Ferus zu Auben gehen und sich als Brüder, die auf dem Planeten festsaßen, ausgeben sollten. Nach kurzer Zeit trafen die beiden Padawane auf die Händlerin, wurden jedoch von Spinnen-Droiden der Handelsgilde angegriffen, bevor sie Näheres erfahren konnten. Sie zerstörten die Droiden, wodurch Auben glaubte, in ihrer Schuld zu stehen und sich entschloss, ihnen zu helfen.[2]

Kampf im Kloster der Sith[Bearbeiten]

Darra folgte Auben und den beiden Padawanen mit den anderen Jedi, immer darauf bedacht, außer Sichtweite zu bleiben. Die Schwarzmarkt-Händlerin führte sie zu einem verlassenen Kloster der Sith, wo sie laut ihr in Sicherheit waren. Die Jedi folgten ihnen in einiger Entfernung zu einem Felsspalt, durch den Auben, Anakin und Ferus das Kloster betreten hatten. Als Erste ließen sich Darra und Tru durch den Spalt gleiten, gefolgt von Obi-Wan und Siri. Ry-Gaul trennte sich von ihnen, um einen anderen Zugang zu finden, da er auf Grund seines Körperbaus den Spalt nicht passieren konnte. Auf ihrem Weg durch das Kloster rief die Dunkle Seite Stimmen und Visionen hervor, doch setzten die Jedi ihren Weg unbeirrt fort. Auben brachte die Padawane zu ihrem Versteck – einem kleinen, von ihr eingerichteten Raum – und bot ihnen an, zu bleiben, bis die Armee die Verfolgung aufgegeben hat.[2]

Doch täuschte sich Auben, denn direkt nach ihrer Ankunft erschütterte eine Explosion die Mauern des Tempels und sie hörten sich nähernde Spinnen-Droiden. Obi-Wan, Siri und Soara wiesen Darra und Tru an, Auben und den anderen Padawanen zu folgen, die bereits die Flucht ergriffen hatten. Solange wollten sie die Droiden aufhalten, wobei sie Unterstützung durch Ry-Gaul bekamen. Die Fliehenden liefen parallel zum Hauptsaal und kamen in einem größeren Raum heraus. Von dort aus folgten sie einem Gang, der sie in einen Hangar führte. Bevor sie ihn jedoch in Richtung des Raumhafens verlassen konnten, spürten Anakin und Ferus die Dunkle Seite stärker als zuvor und zogen sich alarmiert zurück. Auch ihre Meister spürten die Anwesenheit des Sith. Anakin und Ferus ließen Auben in einer abgetrennten Wartungsbucht zurück und gingen erneut in den Hangar, wo mit ihnen etwa vierzig modifizierte Kampfdroiden eintrafen. Sekunden bevor sie den Angriff begannen, kamen Darra und Tru im Hangar an, um den beiden anderen Padawanen zu helfen. Die Droiden nahmen sie ins Visier und eröffneten das Feuer. Als Darra nach kurzer Zeit des Kampfes von einem großen Teil der Droiden umstellt worden war, kam Tru ihr zur Hilfe, wurde aber von einem Blasterschuss getroffen und fiel verwundet zu Boden, wobei er sein Lichtschwert verlor. Darra schützte ihn und erhielt Unterstützung von Ferus, während Anakin einer Person folgte, die er am Rande des Hangars ausgemacht hatte. Die beiden Padawane schafften es, alle Droiden zu vernichten, als ihre Meister den Hangar erreichten. Darra wies Obi-Wan die Richtung, in die Anakin gelaufen war und er nahm sofort die Verfolgung auf. Es stellte sich heraus, dass es sich um den Sith handelte, der allerdings den Weg blockierte uns so Anakin und Obi-Wan an einer weiteren Verfolgung hinderte. Sie kehrten zu den anderen zurück, die unterdessen Tru versorgt hatten und suchten Auben, um sie darum zu bitten, ihnen das Landefeld zu zeigen. Als sie Auben jedoch nicht vorfanden, befürchteten sie, dass sie sich hinter ihnen zum Landefeld geschlichen hatte, während sie Tru behandelten. Aus dieser Sorge heraus liefen sie zurück zu der Stelle, wo der Sith Anakin und seinem Meister den Weg versperrt hatte und fanden dort einen Raumkreuzer vor, auf dessen ausgefahrener Ausstiegsrampe Aubens lebloser Körper lag. Sie teilten sich auf, sodass Soara mit Darra die Landeplattform suchten und der Rest das Schiff überprüfte. Diese fanden sie intakt vor und entdeckten, in den Ruinen versteckt, neue Zugangseinrichtungen, die darauf hinwiesen, dass erst vor kurzem ein Start erfolgt war. Obi-Wan erfuhr durch die Macht, dass Omega sich im Tal der Dunklen Lords aufhielt, woraufhin er Jocasta Nu kontaktierte und von ihr die Koordinaten des Tals erhielt.[2]

Sie kehrten zu ihren Schiffen zurück, doch bemerkte Anakin, dass jemand an Bord der Schiffe gewesen war und den Hauptreaktor so verkabelt hatte, dass er beim Ablauf eines Zeitschalt-Chronos explodieren würde. Es gelang ihm gerade noch rechtzeitig, beide Schiffe zu evakuieren, bevor sie in die Luft gesprengt wurden. Obi-Wan nahm daraufhin Kontakt zu Teluron Thacker auf, der ihnen einen Luftgleiter zur Verfügung stellte. Kurz nach ihrem Start wurden sie allerdings von einer Patrouille der Handelsgilde darüber informiert, dass Thacker den Flieger als gestohlen gemeldet hatte und nachdrücklich dazu aufgefordert zu landen. Mit einem gewagten Flugmanöver gelang es Anakin, die Sicherheitskräfte abzuhängen.[2]

Im Tal der Dunklen Lords[Bearbeiten]

Um sich den Überraschungseffekt zunutze zu machen, entschieden sie, zu Fuß ins Tal zu gehen. Nach einer längeren Kletterpartie kamen sie in die Nähe des Tals und spürten das hohe Maß der Dunklen Seite an diesem Ort. Als sie das Tal erreichten, wurden sie von zehn Tuk'ata angegriffen, die sie mit ihren Lichtschwertern außer Gefecht setzen konnten. Anschließend betraten sie das Tal der Dunklen Lords, wo sie die Dunkle Seite stärker als zuvor verspürten. Auch die flüsternden Stimmen, die sie bereits im Tempel vernommen hatten, waren hier noch eindringlicher. Sie öffneten das erste Grab und sahen sich darin um, als ein menschliches Skelett Darra zu Boden stieß und sie mit den Knochen umfing, sodass sie sich nicht befreien konnte. Sie versuchte, sich ihr Lichtschwert zur Hilfe zu nehmen, jedoch konnte sie ihren Arm nicht bewegen. Soara eilte zu ihr und befreite sie mit ihrem Lichtschwert; doch handelte es sich um eine Falle und Sekunden später fiel ein Energienetz von der Decke und fing sie ein. Zeitgleich wurden die Jedi beschossen, doch Obi-Wan schützte Darra und ihre Meisterin. Siri und Ferus versuchten unterdessen, sie aus dem Netz zu holen, wobei ein Feuerball aus einer der Mauern hervorbrach. Soara schaffte es rechtzeitig, sich endgültig zu befreien und Darra hinter sich ebenfalls aus dem Netz herauszuziehen. Da sie in dem Grab gefangen waren, bestand ihre einzige Möglichkeit dem Feuerball zu entkommen darin, sich mit Hilfe der Macht in der Luft zu halten. Dann verließen sie das Grab wieder und begaben sich zu einem anderen, in dem Obi-Wan Omega gespürt hatte. Dort sahen sie Visionen davon, wie sich die Sith aus ihren Gräbern erhoben und ihnen dabei weiterhin zuflüsterten und die Steinfiguren schienen in schillernden Bilder aus Feuer und Zerstörung auf sie zuzufliegen. Darra hielt sich dicht bei ihrer Meisterin, da sie ein weiteres Energienetz entdeckt hatten. Nachdem sie die Fallen umgangen hatten, stellte sich ihnen Omega in den Weg, der in Begleitung von Jenna Zan Arbor war. Er verspottete Obi-Wan und anstatt mit Zan Arbor zu gehen, die sich zu dem Sith begeben wollte, entschloss er, mit dessen Hilfe die Jedi zu vernichten. Als Obi-Wan ihn angriff, erhoben sich die korribianischen Zombies, die vom Sith erweckt worden waren, um Omega zu unterstützen. Auch die Visionen setzten wieder ein.[2]

Nach kurzem Kampf versagte Trus vom Gefecht im Hangar beschädigtes Lichtschwert und er tauschte während des Kampfes das Schwert mit Ferus. Daraufhin hielt sich der nun nahezu unbewaffnete Ferus im Hintergrund, wurde allerdings von Omega, der mit einem Blaster bewaffnet war, entdeckt und ins Visier genommen. Darra erkannte die Situation und sprang mit Hilfe der Macht in die Schusslinie, um Ferus zu schützen. Omega schoss auf die Padawan und traf sie im Sprung mit mehreren Schüssen in die Brust, woraufhin sie zu Boden fiel. Während sie begann, ihre Niederlage zu akzeptieren, wurde sie in den Armen ihrer Meisterin gebettet eins mit der Macht.[2]

Eigenschaften[Bearbeiten]

Persönlichkeit[Bearbeiten]

Darra Thel-Tanis war eine fröhliche und lebhafte Erscheinung,[1] die vor allem ihre Ausgelassenheit[2] und Energie auszeichnete. Sie hatte Temperament und war meist munter und aufgeweckt. Zudem war sie fleißig und wollte keine Fehler machen. Die Padawan war emotional, aber beherrscht und hatte ihre Gefühle unter Kontrolle.[4] Wichtig für sie war, alles mit Genuss zu tun.[2] So genoss Darra Natur und Schönheit[4] und mochte es zu essen, insbesondere Süßigkeiten.[2] War sie nervös, benötigte sie etwas, worauf sie herumkauen konnte.[3] Darra besaß einen ausgeprägten Sinn für Humor, den sie auch in schwierigen Situationen nicht verlor und neigte dazu, sarkastisch zu werden, wenn sie zweifelnd war oder sich überfordert fühlte.[1] Unter den Padawanen war sie für ihre dauernden Witzeleien bekannt. Doch brachte die Verwundung auf Haariden sie dem Tod so nahe, dass sie sich mit dem Gedanken an ihn abfand und seither schwangen in ihren Witzen Tiefe und zeitweise Anzeichen ihrer Ängste mit. Mit ihrer Mission auf Haariden gewann sie auch an Reife und Entschlusskraft. Der Krieg auf Haariden, die Motivation der beiden Kriegsmächte sowie auch die Zerstörung, die sie anrichteten, brachten Darra aus der Fassung.[4] Die Erfahrungen, die sie auf ihren Missionen machte, stimmten sie traurig und ernst.[2] Die Padawan war interessiert an ihren Mitmenschen und hielt viel von deren Meinung.[1] Außerdem war sie empfindsam für die Gefühle anderer und konnte sich in sie hineinversetzen.[4] Sie war nicht nachtragend und machte Anakin keine Vorwürfe wegen des Zwischenfalls auf Haariden. Stattdessen versuchte sie, seine Schuldgefühle zu lindern.[2] Darra hatte ein ausgeglichenes Gemüt, doch die ständigen Auseinandersetzungen zwischen Ferus und Anakin nervten sie, was sie ihnen gegenüber offen zeigte und weshalb sie meist schlichtend eingriff, sobald ein Streit zwischen ihnen entfachte. Auf ihren gemeinsamen Missionen brachte sie sich gut in die Planungen der Padawane ein und half, einen Mittelweg zwischen Anakins und Ferus Vorstellungen zu finden oder sie zu einer Einigung zu bewegen.[1] Im Medizentrum fühlte sie sich einsam und verlassen und freute sich über Besuche von Anakin oder Soara.[4] Darra konnte gut mit Kindern umgehen und verstand sich auch mit Lune, Astri Oddos Sohn.[5] Als sie starb, hatte sie Schwierigkeiten, die Niederlage zu akzeptieren, und musste all ihren Mut zusammennehmen.[2]

Fähigkeiten[Bearbeiten]

Darra Thel-Tanis mit ihrem Lichtschwert.

Wie ihre Meisterin wurde auch Darra oft als überragende Kämpferin bezeichnet.[4] Im Kampf war sie stark, konzentriert und ständig in Bewegung, wobei Schnelligkeit und Wendigkeit ihr oft einen Vorteil verschaffte. Sie konnte das Verhalten ihres Gegners teilweise vorausahnen und ihre Sprünge und Landungen abschätzen. Außerdem war sie gut trainiert, sodass Kämpfen sie wenig anstrengte.[1] Auch sonst ermüdete Darra selten und litt nahezu nie an Erschöpfung.[4] Ihr Kampfstil war elegant und anmutig.[1] Ihre Stärken im Kampf kamen besonders zum Ausdruck, wenn sie zusammen mit ihrer Meisterin kämpfte. Dabei stimmten sie ihren Stil und ihre Vorgehensweise präzise aufeinander ab, ohne miteinander sprechen zu müssen.[2] Bei ihrem Einsatz der Luma-Granaten stellte sie ihr Geschick und die Präzision ihrer Würfe unter Beweis.[4] Eine weitere Qualität im Kampf war ihre Begabung, beide Hände im Kampf gleichermaßen einzusetzen und ihr Lichtschwert schnell von einer in die andere Hand wechseln zu können.[1]

Darra besaß eine schnelle Kombinationsgabe. Aus dem Verhalten anderer konnte sie Rückschlüsse ziehen, hatte einen wachen Verstand und konnte schnell aus gegebenen Fakten schlussfolgern. Sie war beherzt, was sie in Kombination mit ihrer schnellen Auffassungsgabe manchmal zu überstürztem Handeln trieb.[1] Darüber hinaus verstand sie sich gut auf dem Gebiet der Kommunikation, was ihr auf Haariden ermöglichte, die Kommunikation der feindlichen Patrouille zu stören. Sie war geübt darin, sich durch Atemübungen zu beruhigen und zur Konzentration zurückzufinden.[4]

Beziehungen[Bearbeiten]

Soara Antana[Bearbeiten]

Soara Antana und Darra verband eine intensive Freundschaft, die über ihre Ausbildung hinausging. Darra übernahm viele ihrer Techniken im Kampf und lernte die Kontrolle über sich selbst sowie die Ruhe im Kampf von ihr. Sie schätzte Soaras strenge Unterrichtsweise und wusste mit der Zeit immer besser, was sie mit den jeweiligen Übungen erreichen wollte. Trotz ihres guten Fortschritts in ihrer Ausbildung erfuhr sie selten Lob durch ihre Meisterin, was ihr aber nichts ausmachte, da Darra nicht auf Anerkennung aus war.[4] Sie konnten gut gemeinsam kämpfen, wobei ihre Kampfstile miteinander harmonierten. Mit der Zeit nahm Soara eine immer sanftere und zärtlichere Haltung ihr gegenüber ein[2] und blieb während Darras Aufenthalt im Medizentrum im Jedi-Tempel, da sie sie nicht zurücklassen und für sie da sein wollte.[4] Auch als sie im Kloster der Sith eine Vision eines flehend auf dem Boden knienden Sith-Schülers sah, stand Soara Darra bei, um ihre Furcht und Erschütterung zu mildern. Darras Verlust schmerzte sie und als sie sah, wie ihre Schülerin getroffen wurde, musste Siri sie schützen, da der Schock sie vollständig aus ihrer Konzentration warf. Dann nahm sie ihre tote Padawan in den Arm, während sie um ihren Verlust trauerte. Das Band, das Darra in ihren Padawan-Zopf geflochten hatte, behielt Soara in Erinnerung an sie.[2]

Anakin Skywalker[Bearbeiten]

Anakin und Darra wurden auf ihren gemeinsamen Mission enge Freunde.[5] Auch außerhalb ihrer Einsätze trainierten sie im Jedi-Tempel miteinander[4] und verbrachten ihre freie Zeit oft mit Tru Veld.[2] Sie neigten gemeinsam zu unüberlegtem Handeln, wobei Ferus Vernunft sie allerdings bremsen konnte.[1] Ihre zweite gemeinsame Mission auf Haariden und die Zeit danach festigte ihre Freundschaft und Anakin lernte, dass er Darra nicht unterschätzen durfte.[5] Er fühlte sich für Darras Verletzung verantwortlich und wollte sie wiedergutmachen. Während Soara und Obi-Wan die Waffen außer Betrieb setzten, beschützte er sie und wünschte sich, dass ihn der Blasterschuss getroffen hätte. Er schämte sich dafür, dass er sich für stärker als Darra gehalten hatte und der Meinung gewesen war, der bessere Kämpfer zu sein. Nach ihrer Rückkehr besuchte er die Padawan solange im Medizentrum, bis man ihm sagte, dass sie wieder vollkommen genesen würde. Auch danach stattete er ihr regelmäßig Besuche ab, wobei er sie versorgte und ablenkte und ihr so das Gefühl der Sicherheit gab.[4] Darra baute in dieser Zeit Vertrauen zu ihm auf und vertraute ihm ihre Ängste an. Er hatte Schwierigkeiten zu akzeptieren, dass sie durch den Zwischenfall auf Haariden dem Tod so nahe gekommen war, dass sie sich mit diesem angefreundet hatte. Nach ihrem Aufenthalt im Medizentrum kannte Anakin ihre Zerbrechlichkeit, sah aber zumeist nur ihre Stärke. Sie nahm Anakin übel, dass er sie bei dem Kampfdroiden-Angriff auf Korriban im Stich ließ, um den Sith, den er für Omega hielt, zu verfolgen. Denn sie wusste, dass er es nur aus dem Wunsch heraus tat, derjenige zu sein, der ihn stellte.[2]

Als Anakin nach ihrer Verwundung auf Korriban an sie dachte, erfüllte ihn Zärtlichkeit und Zuneigung für sie. Der Schock über ihren Tod hielt noch mehrere Tage an und er wollte nicht glauben, sie tatsächlich verloren zu haben. So entschloss er, den Schmerz ihres Verlustes nicht zuzulassen, sondern zu vergessen.[2]

Ferus Olin und Tru Veld[Bearbeiten]

Darra pflegte eine gute Freundschaft zu den Padawanen Ferus Olin und Tru Veld. Die Jedi-Schülerin gab viel auf Ferus Meinung und hielt ihn für einen fähigen Jedi, der in seiner Ausbildung weiter war als die anderen Padawane. Daher nahm sie ihn in manchen Situationen als Vorbild. Ferus kannte Darra gut und merkte, wenn sie sich überfordert fühlte oder skeptisch war. Meist gelang es ihm dann, sie zu beruhigen. Sie vertraute ihm und als sie den Isolationssektor erreichten, nahm sie mit Ferus ihre Schutzkleidung ab, da er überzeugt war, Curi trauen zu können.[1] Er bewunderte ihre Fähigkeit, auf Fremde zugehen, sich mit jedem unterhalten und leicht Freundschaften schließen zu können. Ebenso beneidete Ferus sie darum, dass sie meist die richtigen Worte fand, während er Schwierigkeiten hatte, sich immer richtig auszudrücken.[6] Als Darra starb, kroch er verletzt an ihre Seite und wollte ihren Tod verhindern, um ihn nicht akzeptieren zu müssen. Er fühlte sich für ihn verantwortlich, da er Trus Lichtschwert repariert hatte, ohne den Defekt ihren Meistern zu melden, und die Reparatur fehlerhaft gewesen war. Er konnte es sich nicht verzeihen und verließ daher den Jedi-Orden.

Auch Darra und Tru Veld verstanden sich gut und verbrachten ihre gemeinsame Zeit meist mit Anakin. Tru half Darra, Ferus und Anakin auseinanderzubringen, wenn sie sich zankten.[2] Er hatte immer Süßigkeiten – wie Figda-Zucker oder Terratta-Streifen – bei sich, wenn er in Darras Begleitung war, da er wusste, dass sie etwas zu essen benötigte, wenn sie nervös oder geängstigt war. Befand sie in einem solchen Zustand, wirkte er beruhigend auf sie ein.[1] Als Darra starb, entfuhr Tru ein Schmerzensschrei und ihr Verlust traf ihn schwer. Er fühlte sich schuldig für ihren Tod, da er seinem Meister nicht von seinem defekten Lichtschwert berichtet hatte. Nachdem sie wieder im Jedi-Tempel angekommen war, zog er sich zurück und sah sich als Verantwortlichen für Darras Tod.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]