Jocasta Nu

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jocasta Nu1.jpg
Jocasta Nu
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

weiblich[1]

Haarfarbe:

Weiß[2]

Augenfarbe:

Blau[2]

Körpergröße:

1,69 Meter[1]

Biografische Informationen
Todesdatum:

19 VSY

Heimat:

Coruscant[1]

Zugehörigkeit:

Jocasta Nu war ein Mitglied des Jedi-Ordens, das zur Zeit der Galaktischen Republik lebte. Jocasta Nu war immer im Jedi-Archiv zu finden, da sie dort arbeitete. Sie überlebte die Order 66, wurde jedoch kurze Zeit später von Darth Vader getötet.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]


Jocasta Nu1.jpg
Jocasta Nu
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

weiblich[1]

Haarfarbe:

Weiß[2]

Augenfarbe:

Blau[3]

Körpergröße:

1,69 Meter[1]

Biografische Informationen
Todesdatum:

19 VSY[4]

Heimat:

Coruscant[1]

Beruf/Tätigkeit:

Jedi-Meisterin[5]

Padawan(e):
Organisation:
Zugehörigkeit:

Jocasta Nu war eine Jedi-Meisterin, die in den letzten Tagen der Galaktischen Republik lebte. Über zwei Dekaden vor dem Ausbruch der Klonkriege hatte Nu einen Platz im Jedi-Rat inne, den sie jedoch im Jahr 44 VSY abgab und die Chefarchivarin des Jedi-Archivs wurde. Im letzten Jahr der Klonkriege wurde sie als eine der ersten Opfer der Order 66, die Palpatine ausgerufen hatte, als Darth Vader den Jedi-Tempel auf Coruscant stürmte und hunderte Jedi tötete.

Biografie[Bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Jocasta Nu und Kai Justiss in den Archiven

Dekaden vor der Blockade von Naboo wurde die noch junge Jocasta Nu nach Coruscant gebracht und im Tempel der Jedi in den Wegen der Macht unterwiesen. Im Laufe der Zeit entwickelte sie ein Interesse an Archäologie und fing damit an, Arbeiten in den Jedi-Archiven zu tätigen. Im Laufe der Jahre wurde Jocasta Nu Mitglied im Hohen Rat der Jedi. Während einer archäologischen Mission mit Mitgliedern des Jedi-ExplorCorps traf sie auf den jungen Miraluka Jerec, in dem sie ein gewaltiges Machtpotenzial spürte. Daher brachte sie ihn zurück nach Coruscant, wo er zu einem Jüngling wurde. Nur wenig später machte sie den jungen Mann zu ihrem Padawan und widmete sich ihrer Ausbildung. Dies führte dazu, dass Jerec, dessen unstillbares Dürsten nach Wissen immer größer wurde, im Laufe seiner Ausbildung zum Jedi-Ritter ernannt wurde. Im Jahr 44 VSY schied Jocasta Nu auf eigenen Wunsch aus dem Jedi-Rat aus und übernahm die Rolle der Chefarchivarin in den Archiven des Tempels[6] und war zusammen mit Jedi-Meisterin Yaddle Teil der Bibliotheksvereinigung der Archive.[8] Etwa zur selben Zeit erhielt sie auch die Aufsicht über die EduCorps.[9] Jocasta Nu trug ihr Lichtschwert immer als Erinnerung an ihre Zeiten als Jedi-Hüterin bei sich.[10]

Im Jahr 39 VSY erkundigten sich Qui-Gon Jinn und Adi Gallia während einer Mission über Komlink bei ihr, ob sie Informationen über den Kopfgeldjäger Magus hätte, und fragten sie nach interplanetaren Treffen, die in nächster Zeit stattfinden würden. Jocasta brachte die Jedi auf die Spur der Firmenallianz und deren Anführer Passel Argente. Außerdem berichtete sie den beiden, dass ihre Padawane ein Notsignal an den Tempel geschickt hatten.[11] Einige Zeit vor der Naboo-Krise nahm Jocasta schließlich einen weiteren Padawan namens Jin-Lo-Rayce an.[6] Als Obi-Wan Kenobi fast zwei Jahrzehnte nach Jango Fett suchte, war Nu immer noch die leitenden Bibliothekarin der Archive. Als er in die Bibliothek kam, um sich von Jocasta Nu zwecks der Lokalisierung des Planeten Kamino helfen zu lassen, schritt sie an eines der vielen Terminals der Archive, als Obi-Wan eine Büste von Graf Dooku auffiel und mit Jocasta über Dookus Fall redete. Trotz alldem konnte sie ihm bei seiner Suche nach dem Planeten Kamino nicht weiterhelfen, obwohl sie eine Expertin in der Stellarkartographie war. Da man den Planeten im Archiv nicht finden konnte, war Nu davon überzeugt, dass er nicht existieren würde. Nur wenig später attackierte die Republik den konföderierten Planeten Geonosis und löste damit die Klonkriege aus.[2]

Klonkriege[Bearbeiten]

Mit dem Ausbruch des Krieges verblieb Jocasta Nu in den Jedi-Archiven und behütete deren Geheimnisse. Nach der Schlacht von Geonosis war sie dazu gezwungen, anzuerkennen, dass ihre Archive fehlerhaft waren, da Kamino entdeckt worden war. Sie begann ihre eigene Untersuchung in dieser Angelegenheit und war überrascht, eine Beweisspur zu finden, die auf Dooku hindeutete, als sie archivierte Daten auf Kamino begutachtete.[6] Während der Schlacht von Felucia wurden die republikanischen Truppen unter Obi-Wan Kenobi, Plo Koon und Anakin Skywalker zurückgedrängt, doch während die drei Jedi die Rückzug antraten, war es Skywalkers Padawan Ahsoka Tano, die sich dem Rückzug widersetzte. Zwar konnte die junge Togruta-Jedi zu Vernunft gebracht werden, der Rat der Jedi bestimmte jedoch für ihren Ungehorsam Wachdienst in den Archiven des Tempels, wo Tano auf Jocasta Nu traf, die sie in den Alltag des Bibliothekenlebens einführte. Als der Kopfgeldjäger Cad Bane von dem Sith-Lord Darth Sidious den Auftrag erhielt ein Holocron aus dem Jedi-Tempel zu stehlen, verbündete sich Bane mit der Gestaltwandlerin Cato Parasitti, die den Körper des von Bane getöteten Jedi Ord Enisence annahm. Es gelang Parasitti, unbemerkt den Tempel zu kommen und schließlich die Archive zu betreten, wo sie an einen der Terminals Bane Zugang zum Tempel verschaffen konnte. Als schließlich die höchste Alarmstufe ausgelöst wurde, sorgte Jocasta Nu dafür, dass Tano von einer Bedrohung erfuhr, die sich im Tempel aufhielt.[12]

Jocasta Nu stellt Tera Sinube und Ahsoka Tano einander vor.

Da sich Nu nicht der wahren Gestalt Enisences gewahr war und sie ihn ebenfalls informieren wollte, wurde sie niedergeschlagen. Anschließend nahm Parasitti die Gestalt der Archivarin an und traf auf Tano, die entdeckte, dass Jocasta Nu sich ungewöhnlich verhielt und folglich nicht die war, für die sie sich ausgab. Es gelang der Togruta die Gestaltwandlerin zu besiegen, gefangen zu nehmen und schließlich an den Rat auszuliefern.[12] Später traf Jocasta Nu abermals auf Ahsoka Tano, die während eines Gemenges in den unteren Ebenen Coruscant ihr Lichtschwert an einen Kriminellen verloren hatte. Ohne das Wissen ihres Meisters versuchte die junge Jedi daraufhin im Archiv die Akte des Diebes zu finden. Da Jocasta Nu nicht in die nötigen Informationen hatte und sich weniger gut mit den unteren Ebenen auskannte, verwies sie Tano an den Jedi-Meister Tera Sinube, der jahrelanges Wissen über die Unterwelt angesammelt hatte.[5] Im weiteren Kriegsverlauf hielt sich die Archivarin weiterhin im Tempel auf. Zu der Zeit des Bürgerkriegs auf der Wasserwelt Dac unterstützte sie Padawane in den Archiven.[13] Während des Krieges lehrte sie ihren einstigen Padawan Jin-Lo Rayce, der Nächte damit zubrachte, in den Archiven Nachforschungen über altes Jedi-Wissen zu sammeln, die geheimen Ausgänge aus dem Tempel.[6] Ebenfalls während des Krieges wurde Olee Starstone Jocasta Nus Schülerin. Starstone lernte unter Jocastas Führung viel über die alten Kämpfe der Sith und der Jedi und eignete sich großes Wissen an. Nach einer Prüfung über die Geschichte der Sith verließ sie Nu jedoch und wurde die Padawan der Zabrak-Jedi Bol Chatak.[7]

Verteidigung des Tempels[Bearbeiten]

Darth Vader ersticht Jocasta Nu im Tempel.

Im letzten Kriegsjahr war Jocasta Nu weiterhin die führende Archivarin des Tempels.[6] Als eine Reihe Jedi unter der Führung Mace Windus Palpatine als Sith-Lord identifiziert hatten und ihn in seinem Büro stellten, gelang es Sidious, die Oberhand zu gewinnen und anschließend galaxisweit eine Order zur Auslöschung der Jedi auszugeben, die die Klonkrieger ohne zu zögern ausführten. Zusammen mit dem zur Dunklen Seite bekehrten Anakin Skywalker, nun unter dem Namen Darth Vader, stürmte eine Legion Klone den Tempel. Zu dieser Zeit befand sich Jocasta in den Archiven und traf mit der Jedi-Ritterin Sha Koon zusammen. Als der Tempel gestürmt wurde, wurde sich Nu gewahr, dass das Wissen der Jedi erhalten bleiben musste. So übergab sie ihrem früheren Padawan Rayce Datenspeichergeräte, die Informationen aus den Archiven enthielten, und befahl ihm die Flucht über die geheimen Fluchtpassagen des Tempels. Sie selbst machte sich bereit, den Tempel zu verteidigen und Rayce mehr Zeit zur Flucht zu verschaffen. Nur kurze Zeit später betrat Darth Vader die Archive und verlangte Zutritt zu den inneren Kammern.[14] Die Jedi-Archivarin blockierte jedoch den Weg des Sith-Lords und aktivierte ihr Lichtschwert,[4] wenngleich sie sehr überrascht über dessen Überlaufen zur Dunklen Seite war. Mit einem schnellen Hieb seines Lichtschwerts durchstach Vader ihre Brust und verletzte sie so tödlich.[14] Um zu verhindern, dass der Sith an die Daten des Archivs gelangte, versuchten mehrere Jedi nach Nus Tod, die Datenbänke zu zerstören, doch wurden sie schließlich alle von dem Sith getötet.[15] Als die Kämpfe beendet waren und Darth Vader den Tempel verlassen hatte, um sich anderen Aufgaben zu widmen, erreichten Obi-Wan Kenobi und Yoda die Archive und fanden dabei den toten Körper Jocasta Nus.[4] Ihr Tod wurde später im Verlustbericht des Imperiums festgehalten. Das Imperium rechtfertigte Nus Ermordung mit der Aussage, dass sie Informationen verbreitete, die das Imperium und dessen Bürger bedrohten.[16]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Die letzte Archivarin des Alten Jedi-Ordens: Jocasta Nu

Jocasta Nu, die Chef-Archivarin des Tempels,[1] war eine zerbrechlich wirkende ältere Person mit einem eisernen Willen. Sie interessierte sich sehr für Archäologie und altes Wissen des Jedi-Ordens. Die ältere Jedi-Dame hatte eine ausgeprägte Narbe an der rechten Seite ihres Gesichts. Jocasta Nu zählte trotz ihres Aussehens zu den charakterstärksten und geachtetsten Jedi ihrer Zeit, was mitunter dadurch beeinflusst wurde, dass die ältere Jedi bereits an Jahren fortgeschritten war und im Laufe ihres Lebens viel Erfahrung und Weisheit sammeln konnte.[6] Nu vertraute auf die Vollständigkeit der Jedi-Archive und empfand es für unmöglich, dass selbst kleinste Datenfragmente gelöscht werden würden. Dieses Vertrauen ging sogar so weit, dass sie der Meinung war, dass wenn etwas in den Archiven nicht auffindbar war, es nicht existierte. So ging sie davon aus, dass der Planet Kamino nicht existierte, da er über die Terminals der Archive nicht auffindbar war.[2] Die Jedi war bekannt für ihre gerade und strikte Methode mit Jedi-Studenten umzugehen. Da sie sich so gut in den Archiven der Jedi auskannte, war sie oft die erste Zulaufstelle für suchende Jedi, auch für Meister des Jedi-Rats. Jocasta Nu schmückte ihre Jedi-Robe mit Symbolen der Ansata, die Wissen und Lernbereitschaft vermitteln sollten. Nach der Schlacht von Geonosis kehrte sich Jocasta Nus Stolz in Demut und sie erkannte, dass selbst die Archive der Jedi nicht unfehlbar waren. Auch ihre Meinung über Dooku, von dem sie niemals dachte, er würde der Dunklen Seite einheimfallen, wurde revidiert, als sie Beweise fand, die auf die Einmischung des Sith-Lords bei der Löschung der Daten hinwiesen.[6] Für gewöhnlich war Nu eine hilfsbereit und freundliche Person.[5] Die in die Jahre gekommene Jedi-Dame führte unter ihrer Robe ein Lichtschwert mit blauer Klinge, mit dem sie selbst im hohen Alter noch umgehen konnte,[12] jedoch kam sie nicht gegen den Angriff Anakin Skywalkers an, der sie in den Archiven überraschte und sie tötete.[4] Gegen Ende des Krieges, kurz bevor Skywalker die Archive erreicht hatte, akzeptierte sie, dass die Archive nicht alles Wissen der Galaxis enthielten.[14]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Die Figur der Jocasta Nu wurde eigens für Episode II – Angriff der Klonkrieger kreiert und fand später Einzug in die Animationsserie The Clone Wars, wo sie erstmals in Der Holocron-Raub auftauchte.
  • Die Darstellerin Alethea McGrath spielte in der zweiten Episode die Rolle der Jocasta Nu und lieh ihr auch in dem Videospiel zu Episode III – Die Rache der Sith die Stimme. In der Animationsserie wurde die Jedi-Archivarin im englischen Original von Flo DiRe synchronisiert. [1]
  • Für gewöhnlich trug ein Jedi-Hüter eine gelbe Lichtschwertklinge. Jocasta Nu hatte jedoch eine blaue Klinge.
  • Jocasta Nu trug eine ähnlich geschnittene Robe wie Atris, die mehrere tausend Jahre zuvor die Leiterin der Jedi-Archive war. Beide schmückten sich mit den Symbolen der Ansata.
  • In der griechischen Mythologie ist Jocasta die Mutter von Ödipus.
  • In einer geschnittenen Szene, die unter anderem auf der Blu-ray-Veröffentlichung von Episode II – Angriff der Klonkrieger zu sehen ist, unterhalten sich Jocasta Nu und Obi-Wan Kenobi vor der Büste Dookus über den Charakter des Grafen. Erst anschließend suchen beide in den Archiven nach dem Planeten Kamino.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jocasta Nu in der Databank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)