Gaeriel Captison

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gaeriel-Portrait.jpg
Gaeriel Captison
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

weiblich

Haarfarbe:

Hellbraun

Augenfarbe:

Grün/Grau

Körpergröße:

1,55 Meter

Besondere Merkmale:

Iris-Heterochromie

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

19 VSY

Todesdatum:

18 NSY

Heimat:

Bakura

Beruf/Tätigkeit:

Senatorin

Zugehörigkeit:

Gaeriel Captison war eine bakurische Senatorin zur Zeit des Galaktischen Bürgerkriegs und stellte als Senatorin auf ihrem Heimatplaneten in der Zeit nach der Schlacht von Endor eine Schlüsselfigur der Ssi-ruuk-Invasion dar. In den Folgejahren stieg sie zur Premierministerin auf, jedoch musste sie einen politischen Rückschlag erdulden, als ihr Mann Pter Thanas starb. Im Zuge der Centerpoint-Krise einige Jahre später starb Gaeriel und hinterließ eine Tochter namens Malinza Thanas.

Biografie[Bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Gaeriel Captison wurde als Tochter von Dol Captison und als Schwester von Ylanda Captison auf dem Planeten Bakura geboren. Ihr Vorname war bereits im Jahr 22 VSY auf Platz vier der beliebtesten Kindernamen platziert. [1] Ihre gesamte Familie waren Anhänger der Religion des kosmischen Gleichgewichts, und als Gaeriel die Bakur Senatorial Academy in Salis D'aar besuchte, musste ihre Schwester aus eben jenen Gleichgewichtsgründen ein Leben in Armut verbringen. Mit der imperialen Übernahme Bakuras starben ihre Eltern, Angehörige der Widerstandsbewegung, in einem Gefecht mit Sturmtrupplern und Gaeriel verbrachte ein Jahr auf Coruscant zur politischen Weiterbildung. Zu dieser Zeit verblieb ihr Onkel Yeorg Captison in seinem Amt als Premierminister, doch der Gouverneur Wilek Nereus stellte die eigentliche Machtbasis des Planeten dar. Schließlich kehrte sie in ihre Heimat zurück und übernahm eine Position als Senatorin im Senat von Bakura, wobei sie sich der geringen Macht des Gremiums durchaus bewusst war. Zu dieser Zeit wohnte Gaeriel bei ihrem Onkel Yeorg und bei ihrer Tante Tiree und trug mit ihrem Gehalt zum Unterhalt des Hauses der Captisons bei. [2] [3]

Pakt von Bakura[Bearbeiten]

Gaeriel während ihrer Zeit auf Bakura.

Während der Imperator in der Schlacht von Endor mit der Explosion des Zweiten Todessterns seinen Tod fand, wurde Bakura von den Ssi-ruuk bedroht. Die Alieninvasoren verwickelten die imperialen Streitkräfte bereits in erste Gefechte und kurz nach dem Tod Palpatines erschienen Streitkräfte der Rebellen-Allianz unter dem Kommando des Jedi Luke Skywalker im System, um Bakura zu unterstützten. Bei einer Sitzung des Senats unterstützte sie einen Vorschlag von Gouverneur Nereus, der einen Rückzug der imperialen Streitkräfte nach Bakura anordnete, und ging danach ins Apartment ihres Onkels Orn Belden, wo sie sich für den Abend um dessen Ehefrau Eppie kümmerte. Dem Senat wurden als nächsten die Repräsentanten der Allianz, Luke Skywalker, Leia Organa Solo, Han Solo, Chewbacca, C-3PO und R2-D2, der Allianz vorgestellt, und ihnen wurde nun im Beisein der bakurischen Abgeordneten eine Nachricht von Dev Sibwarra, einem machtsensitiven Sklaven der Ssi-ruuk, gezeigt, die jedoch bei Gaeriel nur Skepsis auslöste. Als die Aufzeichnung, welche Captison bereits zehn mal gesehen hatte, geendet hatte, ergriff sie das Wort und betonte, dass für eine solche Bedrohung die Erfahrung fehle, weshalb man auch keine Verteidigung habe. Wie sie kurz darauf von ihrer Tante erfuhr, sollte das Haus der Captisons einem Treffen zwischen Nereus und den Rebellenanführern Platz bieten, zu dem neben Gaeriel auch Orn Belden eingeladen war. Hier unterhielt sie sich mit Luke Skywalker, dem ihre Aversion ihm gegenüber sehr wohl aufgefallen war, und machte ihn unter anderem mit Namana-Nektar vertraut. Beim Treffen wurde der Pakt von Bakura beschlossen, der die Streitkräfte der Rebellen und des Imperiums im Kampf gegen die Ssi-ruuvi Invasoren vereinte, da, wie von Admiral Adye Prittick in einem Kommuniqé bestätigt wurde, das Imperium nach dem Tod des Imperators desorganisiert war, um gegen die Invasion vorzugehen. [2]

Kurz darauf hielt sie sich erneut bei Eppie Belden auf, als sie hier Besuch von Luke erhielt, der auf der Suche nach Orn war. Sie erzählte ihm von Eppies Zustand und der Jedi nahm über die Macht Kontakt zu der alten Frau auf, sodass er sie zur Selbstheilung ermuntern konnte. Danach verabschiedete er sich wieder von Gaeriel, ohne jedoch nicht darauf zu verzichten, sie vom Grund seiner Anwesenheit zu informieren: es war zu einem Zwischenfall zwischen den Rebellenstreitkräften und Bakurern gekommen. Im Bakur-Komplex meldete sich ihre Sekretärin Aari und berichtete, dass die Ssi-ruuk Nereus ein Angebot gemacht hatten; sie verlangten die Auslieferung von Luke, weshalb Gaeriel ihn aufsuchte. Nachdem sie Wanzen, die in Skywalkers Apartment platziert worden waren, zeitweilig mithilfe eines Störblasengenerators blockierte, unterrichtete sie ihn von Nereus’ Plänen und sie half ihm dabei, zu fliehen und mit einem Luftkissenwagen zu seinen Mitstreitern zurückzukehren. Wieder zurück in Eppies Apartment stellte sie fest, dass Lukes Bemühungen bei der alten Frau erfolgreich war, denn mittlerweile war sie wieder erwacht und führte eine Revolution gegen Gouverneur Nereus an, nachdem ihr Mann Orn gestorben war; Yeorg war mittlerweile festgenommen worden. Mit R2-D2s Hilfe konnte man ins Datennetz des Gouverneurs eindringen und für Verwirrung suchen; als nächstes ging sie auf die Suche nach Luke, da sie ihn benötigte, um ihren Onkel zu befreien. Als sie ihn gefunden hatte, unterrichtete sie ihn, dass Orn tot sei und Eppies Revolution die Stadt in Atem hielt, doch schon darauf stießen sie auf einige Ssi-ruuk und Dev Sibwarra und nach einem kurzen Gefecht geriet Luke in Gefangenschaft der Invasoren; Gaeriel blieb auf Bakura und wurde von einem Arzt untersucht und anschließend zu Gouverneur Nereus gebracht, der sie davon unterrichtete, dass er Skywalker vergiftet habe. Sie verblieb beim Gouverneur, wo sie den Sieg der alliierten Streitkräfte gegen die Ssi-ruuk beobachtete, und bald darauf von Eppies Revolution befreit wurde. Sie und Luke, die sich im Laufe der Ereignisse ineinander verliebt hatten, blieben allerdings nicht zusammen: Gaeriel verblieb auf Bakura und Luke brach mit seinen Mitstreitern auf, um die Allianz weiterhin zu unterstützen.[2]

Letzte Jahre[Bearbeiten]

Nach den Geschehnissen um die Ssi-ruuk heiraten Gaeriel und Pter, und als ihr Onkel Yeorg in den Ruhestand ging, führte sie einen Wahlkampf, welchen sie gewann und nach dem sie zur jüngsten Premierministerin Bakuras gewählt wurde. Vorher hatte sie schon eine Reihe bedeutender Ämter innegehabt. Um einer weiteren Bedrohung durch die Ssi-ruuk zuvorzukommen, begann Gaeriel mit dem Bau einer Flotte Kriegsschiffe zur Verteidigung des Planeten. Die Eindringling, Paladin, Wächter und die Verteidiger stellten nun die Bollwerke gegen die Invasoren dar und auch privat konnte das Ehepaar einiges an Glück verbuchen, als sie 12 NSY mit Malinza Thanas eine Tochter bekamen. Dieses Glück schwand jedoch im Jahr 15 NSY, als Pter an der Knowt’schen Krankheit erkrankte; Gaeriel führte gleichzeitig einen Wahlkampf, um wiedergewählt zu werden, doch ihre Bemühungen blieben vergebens. Zwei Tage nach der Niederlage während der Wahl verlor sie auch ihren Ehemann; die Öffentlichkeit führte den Verlust ihres Amtes, den nun eine andere Frau innehielt, und den politischen Rückschlag auf die Krankheit Pters zurück. Gaeriel verbrachte nun mehr Zeit mit ihrer dreijährigen Tochter und gestaltete ihren Garten neu; aber dennoch war sie immer noch eine wichtige Stimme innerhalb der bakurischen Politik und wurde auch als „Lady Captison“ angesprochen. [3]

Gaeriel in ihren späteren Jahren.

Im Jahr 18 NSY isolierte die Sacorrianische Triade das Corellia-System mithilfe der Centerpoint-Station und unterstützte mehrere Rebellengruppen, die einen Aufstand initiierten. Zudem forderte sie die Unabhängigkeit des Systems, indem sie damit drohten, viele Sterne im Raumgebiet der Republik zu sprengen. Die Neue Republik besaß zu diesem Zeitpunkt keine vollständige Flotte und Luke reiste nach Bakura, um Gaeriel um die Unterstützung des Planeten und seiner Verteidigungsflotte zu bitten. Nach der Begrüßung und einem Gespräch über die letzten Jahre unterrichtete Luke sie über den Stand der Dinge und stellte ihr von Belindi Kalenda erbeutete Informationen zur Verfügung. Bei einer Konferenz, der auch Belindi Kalenda, Admiral Hortel Ossilege und Lando Calrissian beiwohnten, wurde die Situation erneut besprochen und die derzeitige bakurische Premierministerin erklärte sich bereit, die Neue Republik zu unterstützen, weshalb sie Gaeriel zur Generalbevollmächtigten und Vertreterin der Regierung ernannte. Malinza blieb bei ihrer Familie auf Bakura, als die Flotte des Planeten aufbrach, um die Neue Republik zu unterstützen. Dank einer neu entwickelten Technologie konnte man das Sperrfeld, das Centerpoint erzeugte, durchdringen und steuerte im Corellia-System den Planeten Selonia an. Bei einem Briefing, in dem Kalenda alle über die Gegebenheiten informierte und berichtete, dass von den verschiedenen Welten Raumjäger auf einem Abfangkurs gestartet waren, von denen Gaeriel vermutete, dass dies ein Auftrag von den Hintermännern des Aufstandes sei, der beim Eindringen fremder Schiffe durchgeführt werden solle. [4]

Der Kurs der Flotte führte schließlich zur Centerpoint-Station, nachdem sie von Tendra Risant von einer Flotte des Planeten Sacorria informiert worden war. Bei der Raumstation angekommen, flogen Gaeriel und einige andere auf der Glücksdame dorthin, wo sie der Administratorin Jenica Sonsen begegneten und Centerpoint im Namen der Neuen Republik in Besitz nahmen. Nach einigem hin und her fand die Gruppe schließlich heraus, dass Centerpoint für das Abfangfeld und die gesprengten Sterne verantwortlich war, eine Tatsache, von der man bis dahin noch nichts gewusst hatte. Zudem erfuhren sie, dass bald eine weitere Sprengung eines Sternes bevorstand. Nach einer Einschätzung Gaeriels konnte derjenige, der die Station kontrolliere, die gesamte Galaxis beherrschen, und wollte die Station sogar zerstören, was jedoch im Bereich des Unmöglichen lag. Mit der Glücksdame verließen sie die Station wieder und flogen nach Drall, da der dortige Repulsor in der Lage war, die Wirkung der Station aufzuhalten. Nach einem Gespräch mit Ossilege begleiteten sie Kalenda und Lando, die schon mit Gaeriel auf Centerpoint gewesen waren, zur Brücke. Eine vorübergehende Deaktivierung des Abfangfeldes konnte einen Kriegsrat zwischen Mara Jade, den Solos, Luke, Gaeriel, Kalenda, Marcha, Ebrihim, Ossilege und Dracmus ermöglichen, sorgte jedoch auch dafür, dass eine Flotte der Sacorrianischen Triade das System erreichte. In der Schlacht von Centerpoint konnte die Triade durch die vereinten Bemühungen der Bakuraner und der Neuen Republik schließlich besiegt werden; Gaeriel überlebte diese Ereignisse genau wie Admiral Ossilege nicht, da feindliche Rammschiffe das Flaggschiff schwer beschädigten und sie deshalb die Selbstzerstörung aktivierte, was die feindliche Flotte so sehr aufrieb, dass Admiral Ackbar nur noch unter ihnen aufräumen musste. [5] [6]

Vermächtnis[Bearbeiten]

Gaeriel und ein Kurtzen.

Gaeriels Asche wurde in einer Zeremonie, zu der auch Botschafter der Neuen Republik eingeladen worden waren, neben ihrem Ehemann beigelegt und im Coruscant Museum wurde ein neuer Flügel eröffnet, der alleine denjenigen gewidmet war, die in der Corellia-Krise gefallen waren. Malinza wurde von einer wohlhabenden bakuranischen Familie adoptiert und Luke und Mara Jade übernahmen, nachdem beide geheiratet hatten, die Patenschaft. Gaeriels Haus sollte sie laut Airen Cracken, dem Leiter des GNRs, übernehmen, sobald sie alt genug war. [7][8]

Mara Jade zählte Gaeriel im Jahr 25 NSY während des Krieges gegen die Yuuzhan Vong mit Tanith Shire, Callista und Akanah Norand Goss Pell zu den „Verflossenen des Luke Skywalker.“ [9]

Persönlichkeit[Bearbeiten]

Es gab zwei Dinge, die Gaeriel Captison in ihren frühen Jahren prägten. Das eine war die Religion des kosmischen Gleichgewichts und das andere die Ausbildung in Imperial City. Ihre Ausbildung lehrte sie, auf ihrem Heimatplaneten nie den Senat zu erwähnen, da einige ihrer Mitbürger darauf mit Empörung reagierten. Nach ihrer Religion, in der sie nach dem Tod ihrer Eltern einiges an Trost fand, empfand sie zudem die Jedi als Störung des Universums, da die Jedi ihre Fähigkeiten so weit entwickelt hatten, dass sie auf andere keine Rücksicht mehr nahmen. Ihr Verschwinden hielt sie moralisch unbedenklich. Ihre Aversion gegen Luke schwand jedoch, je mehr Zeit sie mit dem Jedi verbrachte, sodass sie schließlich ihren Glauben an das Imperium verwarf und ihm zu Hilfe kam.

In den Jahren nach Ende ihrer politischen Karriere genoss Gaeriel ihre Ruhe, da sie die Anstrengungen und Verpflichtungen sehr anstrengend fand. Ihre Zuneigung zu Luke hatte dies jedoch nicht getrübt. Bei seinem Besuch im Jahr 18 NSY machte sie sich für ihn schick und gestand sich offen ein, dass sie es nicht für jemand anders tat.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Kathy Tyers entwickelte Gaeriel für ihren Star-Wars-Roman Der Pakt von Bakura. Danach fand die Figur noch ein mal bei Roger MacBride Allen Verwendung, aber auch nach ihrem Tod wurde sie in vielerlei Romanen erwähnt, da sie einen großen Einfluss auf die Entwicklung Luke Skywalkers hatte.
  • Die Databank auf StarWars.com bezeichnet sie Gaerial Captison.
  • Es ist unklar, wieso Gaeriel ihren Namen behalten hat, Malinza jedoch den ihres Vaters hat.