Gideon Hask

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
GideonHask.jpg
Gideon Hask
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

männlich

Hautfarbe:

Hell

Haarfarbe:

Grau

Augenfarbe:

Braun

Biografische Informationen
Tod:

34 NSY

Heimat:

Kuat

Beruf/Tätigkeit:

Offizier

Dienstgrad:
Einheit(en):

Inferno-Trupp

Fahrzeug(e):

Retribution

Zugehörigkeit:

Gideon Hask war ein hochdekorierter menschlicher Elitesoldat in den Rängen des Galaktischen Imperiums, der zeitweise Kommandant des Inferno-Trupps war.

Biografie[Bearbeiten]

Dienst im Inferno-Trupp[Bearbeiten]

Nach der Schlacht von Yavin wurde Gideon Hask von Admiral Garrick Versio dem Inferno-Trupp zugeteilt. In den folgenden Jahren beteiligte er sich gemeinsam mit Iden Versio und Del Meeko am Galaktischen Bürgerkrieg, zuletzt diente der Trupp in der Schlacht von Endor. Dort wurde die Einheit Zeuge der Zerstörung des Zweiten Todessterns durch die Rebellenallianz.

Hask während der Ära des Imperiums

Nach dieser Niederlage wurde der Inferno-Trupp zu Admiral Versio beordert, der neue Befehle für die Soldaten hatte. Sie unterstützten Moff Raythe bei der Raumschlacht um Fondor und begaben sich anschließend nach Vardos in das Jinata-System, um dort Protektorat Gleb, die Leiterin der Internatsschule für die zukünftigen Anführer des Imperiums zu evakuieren. Das Imperium begann derweil, Operation Asche einzuleiten. Ein künstlicher Sturm verwüstete die Oberfläche von Vardos und brachte Iden Versio und Del Meeko dazu, sich den Befehlen des Admirals zu widersetzen, indem sie versuchten, möglichst viele Zivilisten zu retten. Hask hingegen blieb zurück. Wenig später wurde er von Admiral Versio zum Kommandanten des Inferno-Trupps befördert.

Projekt Wiederbelebung[Bearbeiten]

Einige Jahre später koordinierte Hask das Projekt Wiederbelebung der Ersten Ordnung im Jinata-System. Er stellte Del Meeko auf Pillio und tötete seinen alten Gefährten. Anschließend begab er sich nach Vardos und entledigte sich dort seiner ehemaligen Verbündeten von der Jinata-Sicherheit. Dort traf er auch wieder auf Iden Versio, der er stolz den Tod ihres Mannes verkündete. In den plötzlich ausbrechenden Kämpfen zwischen Erster Ordnung und Jinata-Sicherheit gelang Iden zunächst die Flucht, Hask spürte sie aber wenig später gemeinsam mit ihrer Tochter Zay an Bord seines Sternenzerstörers Retribution wieder auf. Er nahm Zay als Geisel, sie konnte sich jedoch befreien und ihrer Mutter einen Blaster zuwerfen, mit dem diese Hask erschoss. Er stürzte in den Antriebsreaktor des Sternenzerstörers und in seinen Tod, hatte Iden jedoch zuvor durch seine eigene Waffe tödlich verwunden können.

Quellen[Bearbeiten]

Gideon Hask trat erstmals im Videospiel Battlefront II (2017) in Erscheinung. Hier wurde er mittels Computeranimation von Paul Blackthorne dargestellt.