Hondo Ohnakas Bande

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hondos-Logo.jpg
Hondo Ohnakas Piratenbande
Allgemeines
Gründer:

Hondo Ohnaka

Anführer:

Hondo Ohnaka

Mitglieder:
Sitz:

Florrum

Die Piratenbande von Hondo Ohnaka war ein krimineller Zusammenschluss von Söldnern und Schmugglern, dessen Unterschlupf auf der Wüstenwelt Florrum lag. Nachdem die Gruppe ihren Herren Porla verraten und sich durch einige Flugaufträge etabliert hatte, nahmen sie Dooku, den Anführer der Separatisten, gefangen, um ihn gegen ein Lösegeld an die Galaktische Republik auszuliefern. Obwohl sie zudem noch zwei Jedi gefangen nehmen konnten, kam es durch den Verrat des Piraten Turk Falso zur Flucht der Gefangenen. Danach plünderten sie das Nysillin eines Dorfes auf Felucia, von dem sie aufgrund der Verteidigung durch einige Kopfgeldjäger und drei Jedi wieder abziehen mussten.

Geschichte[Bearbeiten]

Gründung[Bearbeiten]

Auf dem Planeten Boonta, wo Vertreter vieler verschiedener Spezies, wie Weequay, Nikto, Jawas und Biths, für den Hutten Porla arbeiteten oder diesem als Sklave verpflichtet waren, führte Hondo Ohnaka eine lose Vereinigung zwischen einzelnen dieser an, um Porla entfliehen zu können und ein Leben in der Piraterie anzufangen. Nachdem er anschließend durch einen Verrat an Einfluss bei dem Hutten gewonnen hatte, floh er mit seinen Anhängern und mehreren Starhawk-Speederbikes und WLO-5-Gleiterpanzern sowie einigen Blaster-Waffen, die er von Porla gestohlen hatte. Dabei wählten sie den kaum bewohnten Planeten Florrum im Äußeren Rand als Ziel aus, auf dem sie wenig später eine Basis errichteten.[1] Allerdings machten sie zu Anfang nur Geschäfte mit dem Transport einfacher Passagiere und dem Eskortieren anderer Raumschiffe,[2] bis das Nehmen von Geiseln und Stehlen wertvoller Fracht für sie im Äußeren Rand zum Alltag wurde. Besonders häufig überfielen sie dabei Schiffe in der Tion-Hegemonie und dem Korporationssektor, wo die Galaktische Republik kaum mehr Einfluss hatte.[1]

Gefangennahme Dookus[Bearbeiten]

Die Bande triff auf Graf Dooku

Als die Piraten während der Klonkriege den Solarsegler Graf Dookus, dem Anführer der Separatisten-Allianz, abgestürzt auf dem Planeten Vanqor entdeckten, und diesem auch bald darauf persönlich begegneten, forderte Hondo ihn auf, mit ihnen nach Florrum zu kommen. Nachdem Dooku dem Angebot entgegenkommen war, machten sie sich auf den Weg zu ihrem Hauptquartier, wo sie den Sith nun endgültig gefangen nahmen, da Hondo ihm während der Reise sein Lichtschwert abgenommen hatte. Hondo befand sich im Glauben, dass die Galaktische Republik für die Auslieferung Graf Dookus, sicher eine Menge an Lösegeld zahlen würde, sodass dieser den Obersten Kanzler Palpatine auf Coruscant kontaktierte. Dabei verlangt er in einer verschlüsselten Hologrammnachricht eine Million Credits als Lösegeld, zahlbar in Form von Gewürzen, die in einem unbewaffneten Diplomaten-Schiff der Republik überbracht werden sollten. Bevor der Kanzler dem Angebot des Piraten jedoch entgegenkam, verlangte er einen erkennbaren Beweis dafür, dass es ihnen gelungen ist, Dooku lebendig gefangen zu nehmen, weshalb er zwei Jedi anwies, nach Florrum zu reisen und den Beweis für die Echtheit des Hologramms zu überbringen.[3]

Nach der Ankunft der beiden Jedi, überzeugten diese sich selbst davon, dass sich Dooku in den Händen der Piraten befand, wonach sie die Überbringung des Lösegelds über eine Holo-Nachricht zurück nach Coruscant anordneten. Unter dem Vorwand, ein Weequay-Bankett mit seinen Gästen feiern zu wollen, lud Hondo die Jedi daraufhin zu einem Drink in die Cantina ein,[3] wo sie mit Schlafmittel in den Becher betäubt und zu Dooku in die Zelle geschafft wurden, um das geforderte Lösegeld zu verdreifachen. Nach ersteren Fluchtversuchen seitens der drei Gefangenen, die immer wieder durch Wachen in den Gängen und der Basis selbst abgefangen werden konnte, erklärte Turk Falso, dass die Republik sie in den Doshar-Feldern überlistet und mehrere Soldaten geschickt habe. Jedoch waren es insgeheim Falso und seine Männer, die die republikanischen Truppen über dem Feld abgefangen hatten, um das Lösegeld zu stehlen und damit von dem Planeten zu verschwinden. Da es ihnen allerdings vor Ort nicht gelungen war, das Shuttle zu zerstören, hatte sich der Pirat selbst auf den Weg gemacht, die Sache in die Hand zu nehmen und die Überlebenden, darunter Jar-Jar Binks, ein republikanischer Repräsentant und Abgesandter, zu töten, um mit dem Gewürz schnellstmöglich zu entkommen. Doch auch bei diesem Versuch gelang es ihm - die anderen Piraten wurden von den republikanischen Truppen getötet - nicht, sich das Gewürz anzueignen, sodass er schlussendlich bei Ohnaka um die Einsatzung von einigen Panzern bat. Hondo, der nichts von dem Verrat seines Stellvertreters ahnte, zeigte sich sehr verärgert über die Situation und gewährte ihm die Panzer, woraufhin Falso einige seiner Leute entsandte, die feindlichen Soldaten erneut in den Doshar-Felder zu überfallen.[4]

Währenddessen vergnügten sich einige der Weequay-Piraten, unter anderem Hondo, in der Cantina mit der Folter der beiden Jedi, bevor auf einmal die Stromzufuhr unterbrochen und Hondo von den Jedi als Geisel genommen wurde. Während Dooku sich aus seiner Zelle befreien und von dem Planeten flüchten konnte, indem er Falso, der gerade dabei war, zu fliehen und einen seiner Männer tötete, versuchten die Jedi bis zu ihrem außerhalb wartenden Raumschiff vorzudringen. Als daraufhin jedoch Binks in den Panzern der Piraten und eine weitere Einheit Klonkrieger auftauchten, ließen die Jedi Hondo frei und erklärten, dass sie nicht mit den Piraten im Streit sein wollten, anstatt sie zur Rechenschaft zu ziehen. Auch gaben sie den Piraten zu Bedenken, dass Dooku keine Gnade zeigen würde und jetzt wusste, wo sie lebten, bevor sie schließlich Florrum verließen.[4]

Angriff auf Felucia[Bearbeiten]

Im weiteren Verlauf der Klonkriege stießen Hondo und seine Piratenbande immer weiter mit ihrem Raumschiff Acushnet in entlegene Bereiche des [Äußeren Randes vor. So fielen sie auch beispielsweise auf dem Planeten Felucia ein, wo sie die Dörfer der dort lebenden Farmern plünderten. Besonders ertragreich war dabei der Raub der wertvollen Heilpflanze Nysillin, die zudem sehr selten und nur auf Felucia zu finden war. Als die Bande jedoch bei einem abendlichen Raubzug in einer der Siedlungen plötzlich auf mehrere von den Farmern bezahlte Kopfgeldjäger stießen und kurz danach auf die schiffbrüchigen Jedi, die sie bereits von der fehlgeschlagenen Geiselnahme her kannten, versuchte Hondo mit diesen zu verhandeln, um ungehindert sein Nysillin nehmen zu können. Doch auch als die Jedi ihm eine große Belohnung in Form von Credits dafür versprachen, dass Hondo sie zum nächsten republikanischen Außenposten mitnahm, erklärte dieser, dass die republikanische Währung in den Gebieten des Äußeren Randes wenig wert war und verschwand wieder mit den restlichen Piraten. In ihrem Lager angekommen, ließ Hondo das Dorf der Farmer von einem seiner Scouts beschatten, um so viel wie möglich über das Vorgehen der Kopfgeldjäger und Jedi in Erfahrung zu bringen.[5]

Anakin Skywalker hat Hondo besiegt

Der Scout, der daraufhin das Dorf, welches einerseits von einem dichten Wald und andererseits von großen Felsen umgeben war, von oben herab beobachtete, wurde jedoch bald darauf entdeckt von einem der Jedi entdeckt. Einem Kopfgeldjäger, der die Situation anschließend in die Hand nahm, gelang es allerdings, ihm den Fluchtweg abzuschneiden und vorzeitig zur Strecke zu bringen. Erst nach Stunden bemerkten es daraufhin auch schlussendlich die wartenden Piraten im Lager, da einer dieser Hondo berichtete, dass der Späher seit längerem überfällig sei, worauf er seine Männer antreten ließ, um das feindliche Dorf anzugreifen. Während die Piraten das Dorf mit eigenen Swoop-Bikes attackierten, machte sich Hondo durch einen seiner Panzer auf den Weg dorthin, jedoch wurden seine Männer durch Fallen seitens der Farmer immer mehr und mehr dezimiert. Da die Jedi die Farmer in der Zwischenzeit auf den Kampf vorbereitet hatten, fiel es ihnen schwer, so viel Schaden im Dorf anzurichten, wie möglich. Derweil erreichte jedoch auch schon Hondo mit seinem Panzer das Dorf, der kurz darauf damit begann, das Dorf von oben herab zu beschießen. Während Hondo das Dorf weiterhin inmitten des Schlachtgetümmels bombardierte, tauchte wenige Augenblicke später schon Anakin Skywalker, einer der drei Jedi auf und begann, sich mit Hondo zu duellieren. Auch derweil, gelang es den in einen heftigen Kampf verwickelten Piraten innerhalb des Dorfes nicht, sich erfolgreich gegen die scheinbare Übermacht der Jedi, Kopfgeldjäger und Farmer zu erwehren, sodass auch schlussendlich Hondo - der von Skywalker besiegt werden konnte - dem Rückzug anordnete. Augenblicklich verließen die Piraten daraufhin mit ihren Swoops das Dorf und kehrten auf dem schnellsten Weg mit ihrem Schiff zurück nach Florrum.[5]

Shahan Alama[Bearbeiten]

Ein wenig später, als das Schiff des Weequay-Kopfgeldjägers Shahan Alama, aus einem Racheakt durch ein separatistisches Raumschiff – der Kapitän dieses Schiffes war im Wissen, dass Dooku einst von den Piraten auf Florrum gefangen genommen wurde und dachte, Alama würde auch dieser Piraten-Bane angehören – abgeschossen wurde, versuchte Alama auf der Oberfläche Florrums frühzeitig aufzusetzen und sich dort zu verstecken. Jedoch kamen ihm republikanische Truppen unter der Führung Kommandant Blys zuvor, da sie den Kampfort untersuchen wollten und dabei auf separatistische Raumschiffe in der Umlaufbahn des Planeten stießen. Infolgedessen entbrannte ein heftiger Kampf zwischen den Truppen der Republik und den der Separatisten, wobei Alamas Raumschiff abgeschossen wurde und auf Florrum bruchlandete. Nach einiger Zeit entdeckten ihn anschließend die Piraten Hondos, der Alama dazu einlud, bei ihnen zu bleiben und ihr Hospital zu besuchen.[6]

Treffen auf Florrum[Bearbeiten]

Aurra Sing flüchtet aus dem Piraten-Hauptquartier

Als jedoch eines Tages die Sklave I, ein Hondo bekanntes Raumschiff, mitten in der Basis der Piraten auf Florrum landete, gaben sich die Kopfgeldjägerin Aurra Sing, Castas, Bossk und Boba Fettzu erkennen. Nachdem Sing - die einstmals mit Hondo zusammen war - ihm erklärt hatte, dass sie einen kurzzeitigen Unterschlupf brauchten, um nicht von der Republik aufgespürt zu werden, willigte Hondo schließlich ein und überließ ihnen ein Quartier. Wenig später trafen sich Sing, Castas und der junge Fett in der Cantina wieder, wo Sing auf einmal Castas erschoss, da er geheime Informationen über die Kopfgeldjägerin zu verkaufen gedachte. Nachdem Sing Hondo und seine Piraten darum überreden konnte, ihnen dabei zu helfen, die Jedi, unter anderem Mace Windu, an dem Fett Rache üben wollte, nach Florrum zu locken, stellte er zur Ausführung des Plans von Aurra und Boba ihnen seine Station kurzzeitig zur Verfügung, ihm selbst und seinen Piraten lag jedoch nichts daran, dabei mitzumischen. Als ein wenig später auch zwei Jedi in der Station auftauchten, lotste Hondo sie kurzerhand in die Cantina, wo sich Sing und Boba seiner Aussage nach aufhielten. Als allerdings innerhalb der Cantina ein Kampf entbrannt war, bei dem Sing fliehen und Fett von einem der Jedi gefangen genommen werden konnte, befragte dieser Hondo nach dem möglichen Aufenthaltsort nach der Flucht von Sing und dem der Geiseln, die sie vermeintlich in Gewahrsam gebracht hatte. So kam Hondo der Bitte nach und versuchte Boba dazu zu überreden, sein Geheimnis preiszugeben.[7]

Obwohl er zuerst nicht sprechen wollte, gab er schließlich nach und verriet ihnen, dass sie nicht weit von seinem derzeitigen Standpunkt entfernt waren, sodass die Geiseln schlussendlich gerettet werden und Bossk und Boba gefangen genommen werden konnte. Aurra Sing jedoch galt nach einem schweren Kampf als tot, da sie mit der Sklave I abgestürzt war. Allerdings ließ Hondo nach der Abreise der Jedi seine Leute ausschwärmen, um Sing zu suchen und, wenn möglich, wieder ins Leben zu rufen. Zwischen dem Wrack von Bobas Schiff konnten sie sie finden und - da sie noch lebte - wieder gesund pflegen.[7]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]