One of a Kind (Kurzgeschichte)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
One of a Kind
Allgemeines
Autor:

Paul Danner

Illustrator:

Doug Shuler

Daten der englischen Ausgabe
Verlag:

West End Games

Veröffentlichung:

Februar 1995

Seiten:

27

Erschienen in:

Star Wars Adventure Journal 5

Weitere Veröffentlichungen…

Informationen zum Inhalt
Datum:

4 NSY[1]

One of a Kind ist eine Kurzgeschichte von Paul Danner mit Illustrationen von Doug Shuler. Sie wurde im Februar 1995 in der fünften Ausgabe des Star Wars Adventure Journals veröffentlicht und im Dezember 2004 im Hyperspace-Bereich von StarWars.com erneut zugänglich gemacht. Die Geschichte behandelt den Dieb Sienn Sconn, der einer Agentin der Neuen Republik dabei hilft, mit gestohlenen imperialen Daten von Venaari zu entkommen, und spielt im Jahr 4 NSY.

Handlung[Bearbeiten]

Der Dieb Sienn Sconn hält sich in der Binary Bar auf dem Planeten Venaari auf und sucht eine Möglichkeit, genügend Geld zu verdienen, um seine fällige Miete zu zahlen. Eine Frau, die das Lokal betritt, erregt seine Aufmerksamkeit, als der Barkeeper ihr ein Getränk serviert, ohne dass sie dieses bestellen muss. Kurze Zeit darauf wird ein Venaarianer beim Betreten der Bar von Sturmtruppen erschossen, die das Gebäude abriegeln. Der Barkeeper eröffnet mit einem Granatwerfer das Feuer auf die imperialen Soldaten, während die Frau die Flucht ergreift. Der Anführer der Sturmtruppen nimmt sie ins Visier, doch Sconn greift ein und nutzt seinen Schockstab, um ihn zu überwältigen. Daraufhin zielt der letzte verbliebene Imperiale mit seinem Blaster auf ihn, ehe er aber feuern kann, durchschneidet der Dieb mit seinem Handgelenklaser die Halterung eines an der Decke befestigten Swoops, das den Soldaten zu Boden wirft. Der Barkeeper hat tödliche Verletzungen erlitten, und Sconn zieht sich mit der Frau in die Küche zurück. Auch der Hinterausgang ist von Sturmtruppen abgeriegelt, die ihn beinahe erschießen. Seine Begleiterin bemerkt allerdings, dass die Bar Gravdinian Ale lagert, und sie entkommen durch den Lüftungskanal, der zur Abführung der gesundheitsschädlichen Ausdünstungen des Getränks nötig ist, auf das Dach. Von dort aus können sie eine Gruppe von vier Imperialen, die am hinteren Eingang zurückgeblieben sind, überwältigen und stehlen ihren Kampfspeeder.

Der Kommandant der Imperialen, Major Gaevril Daraada, bemerkt die Flucht und nimmt die Verfolgung auf, um die von Sconns Begleiterin gestohlene Datenkarte mit Informationen zum imperialen Project Orrad sicherzustellen. Die Frau stellt sich dem Dieb als Shandria L’hnnar vor, eine Agentin der Neuen Republik, und er erklärt, ihr auch bei ihrer weiteren Flucht helfen zu wollen. Der planetare Gouverneur Vaerganth weigert sich, Daraada Verstärkung zur Verfügung zu stellen, dieser weist daher die Sicherheitsabteilung des Raumhafens an, diesen abzuriegeln. Zudem kontaktiert er den Kopfgeldjäger Pentix Graphyt, um ihn bei der Gefangennahme der Agentin zu unterstützen. Mit seinem Jet-Pack kann Graphyt auf dem Fahrzeug der Fliehenden landen und überwältigt Sconn, als dieser das von ihm verursachte Geräusch untersucht. Mit seinem Handgelenklaser gelingt es dem Dieb jedoch, das Kühlsystem des Packs zu zerstören. Während der Kopfgeldjäger versucht, sich von der überlasteten Einheit zu befreien, befestigt Sconn zwei Sprengladungen an seiner Rüstung und aktiviert dann das Jet-Pack, sodass sein Widersacher in die vor dem Raumhafen aufgebaute Barriere fliegt. Die Explosion ermöglicht es ihnen, die Absperrung zu durchbrechen und den Y-Flügel Sternenjäger der Agentin zu erreichen. L’hnnar bietet Sconn an, den Planeten mit ihr zu verlassen, doch er entscheidet sich, zurückzubleiben und ihre Verfolger aufzuhalten. Sie entkommt, und sobald sein gestohlener Speeder durch Blasterfeuer außer Gefecht gesetzt wird, sucht er in einem Wartungstunnel Zuflucht. Es gelingt ihm, den Imperialen zu entgehen, und er entdeckt, dass seine Begleiterin 25.000 Credits in seiner Tasche hinterlassen hat.

Inhalt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Literaturangaben[Bearbeiten]