Rasi Tuum

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt den Meister von Azlyn Rae; für weitere Träger dieses Namens siehe Rasi Tuum (Begriffsklärung).
RasiTuum.jpg
Rasi Tuum
Beschreibung
Spezies:

Cathar

Geschlecht:

männlich

Haarfarbe:

Braun

Augenfarbe:

Braun

Biografische Informationen
Beruf/Tätigkeit:

Jedi

Padawan(e):

Azlyn Rae

Position:

Meister

Zugehörigkeit:

Neuer Jedi-Orden

Rasi Tuum war ein Cathar, der ebenso wie seine beiden Brüder Zho und Ahn ein Jedi des Neuen Ordens war. In seiner Zeit als Jedi-Meister bildete er Azlyn Rae als Schülerin aus, die den Orden später verließ.

Nachdem der Sith-Imperiale Krieg im Jahr 130 NSY mit der Zerschlagung der Galaktischen Allianz und der Vernichtung des Jedi-Ordens endete, zählte Rasi Tuum zu den wenigen Überlebenden des imperialen Angriffs auf Coruscant. Im Jahr 137 NSY hatte Rasi Tuum seinen Weg zu einem geheimen Rückzugsort der Jedi gefunden, wo er auch Azlyn wiedersah. Später begleitete der Cathar eine Delegation der Jedi nach Agamar, wo sie Verhandlungen mit dem Exil-Imperium führten und sich auf eine gegenseitige Unterstützung im Kampf gegen Darth Krayts Sith-Imperium einigten. Im Anschluss an die Verhandlungen wurden sie jedoch von den Sith angegriffen und Rasi Tuum beim Rückzug schwer verletzt. Mit der Hilfe von Azlyn konnte er aber entkommen und zu den Jedi zurückkehren. Später nahm er an der finalen Schlacht des Krieges teil, in der der auferstandene Darth Krayt getötet und das Sith-Imperium zerschlagen wurde.

Biografie[Bearbeiten]

Vor dem Krieg[Bearbeiten]

Der Cathar Rasi Tuum entstammte demselben Wurf wie seine zwei Brüder Ahn und Zho Rasi Tuum. Zu einem ungewissen Zeitpunkt vor dem Ausbruch des Sith-Imperialen Krieges wurden die drei Brüder von den Jedi des neuen Ordens entdeckt und zur Jedi-Ausbildung herangezogen. Nachdem seine Ausbildung abgeschlossen war, erreichte Rasi Tuum schließlich den Rang eines Jedi-Meisters und nahm die junge Azlyn Rae als Padawan-Schülerin an, die er in der folgenden Zeit ausbildete.[1]

Rasi Tuum kämpft auf Roon gegen die Piraten

Schließlich wurde Rasi Tuum zu einer Mission auf den Planeten Roon entsandt. Während er sich dort aufhielt, verspürte er auf einmal eine Erschütterung in der Macht, der er nachging. So traf er kurz darauf in einem Lager arkanischer Juwelen-Bergleute ein, dass gerade von dem Piraten Rav und der Crew der Blutrotes Beil überfallen wurde. Als er sah, dass die Piraten die Bergleute verletzten und töteten, griff er in das Geschehen ein. Zunächst konnte er Zareb Syn zur Seite stoßen und dem fliehenden Rav ein Bein abtrennen, woraufhin Zareb ihn jedoch erneut attackierte und ihm einen Dolch in den Rücken stieß. Daraufhin konnte Rav an Bord seines Schiffes gelangen und starten. Im direkten Zweikampf gegen Zareb Syn hatte der Jedi jedoch keine Schwierigkeiten, seinen Gegner zu töten, woraufhin er mit der Macht auf die Ausstiegsrampe des startenden Schiffes sprang, wo sich Zareb Sohn Jariah befand. Während er auf der Kante landete, schoss einer der Piraten Rasi Tuum in die Brust, was ihn von dem Schiff herunterschleuderte. Den Piraten gelang zwar die Flucht, doch überlebte der Cathar den Sturz und erinnerte sich noch Jahre später an diese Konfrontation.[1]

Imperialer Bürgerkrieg[Bearbeiten]

Leben im Versteck[Bearbeiten]

Rasi Tuum trifft Azlyn wieder

Im Jahr 127 NSY[2] brach der Sith-Imperiale Krieg aus, bei dem sich der neue Sith-Orden des Darth Krayt mit dem Neuen Imperium verbündete und der Galaktischen Allianz den Krieg erklärte. Nach drei Jahren des Krieges unterlag die Allianz in der Schlacht von Caamas.[3] Daraufhin attackierten die Sith Coruscant, wo sich auch Rasi Tuum aufhielt. Als die Angreifer den Jedi-Tempel stürmten, befahl er seiner Padawan Azlyn Rae zu fliehen, während er selbst in die Kämpfe verwickelt wurde. Trotzdem konnte auch er entkommen, woraufhin er untertauchte, da die Offensive der Sith und des Imperiums den Jedi-Orden zerschlagen hatte.[1]

Die folgenden Jahre hielt er sich bedeckt, wobei er zu einem unbekannten Zeitpunkt seinen Weg zu einem geheimen Jedi-Tempel auf Taivas fand, wo er sich den restlichen überlebenden Jedi anschloss. Im siebten Jahr nach seiner Flucht von Coruscant starb sein Bruder Ahn[1] auf Daluuj[3], und einige Zeit später traf er seine ehemalige Padawan wieder, über deren Verbleib er bis dahin im Ungewissen gewesen war. Dazu kam es, als Azlyn in Begleitung des ehemaligen Jedi Cade Skywalker und einer Delegation des Exil-Imperiums auf Taivas landete. So erfuhr Rasi Tuum, dass seine ehemalige Schülerin nach ihrer Flucht von Coruscant von den Imperialen Rittern aufgenommen und ausgebildet worden war, weshalb er ihre Loyalität zum Exil-Imperium nachvollziehen konnte. Nach der Begrüßung begab sich der Cathar mit Azlyn in die Meditationsgärten des Tempels, wo sie ihr Gespräch fortsetzten. Schließlich zog sich Azlyn zurück und Rasi Tuum begann mit einer Meditation.
Jariah Syn greift Rasi Tuum an

Diese wurde abrupt gestört, als der Kopfgeldjäger namens Jariah Syn ihn aus dem Hinterhalt angriff. Zwar reagierte Rasi Tuum umgehend und entriss dem Kopfgeldjäger mithilfe der Macht seinen Blaster, doch hatte dieser damit gerechnet und schleuderte dem Jedi mehrere Yuuzhan-Vong-Käfer entgegen. Zwar konnte Rasi Tuum den Großteil mit seinem Lichtschwert abwehren, doch fanden einige auch ihr Ziel. Indem er die Macht benutzte, konnte der Jedi seinen Angreifer jedoch schlussendlich entwaffnen und festhalten, woraufhin er Syn verhörte. Dabei erfuhr Tuum, dass Jariah der Sohn des von Tuum auf Roon getöteten Piraten war, für dessen Tod er Rache nehmen wollte. Jedoch konnte Tuum seinem Gegenüber begreiflich machen, dass nicht er für den Vorfall auf Roon die Verantwortung trug. Wenn auch widerstrebend akzeptierte Syn seine Version der Geschichte, weshalb Rasi Tuum ihn befreite und gehen ließ. Kurz darauf war er bei einer Versammlung anwesend, in der der Jedi-Rat seine Entscheidungen bezüglich der jüngsten Entwicklungen bekannt gab. Dabei stellte sich heraus, dass der Rat einer Allianz mit dem Exil-Imperium offen gegenüberstand, jedoch ein von Cade Skywalker vorgeschlagenes Attentat gegen Darth Krayt ablehnte.[1] Skywalker führte es trotzdem durch und schien Erfolg zu haben, sodass man Krayt nun für tot hielt.[4]

Verhandlungen auf Agamar[Bearbeiten]

So kam es, dass kurz nach der Entscheidung des Rates eine Delegation der Jedi zu einem Treffen mit Imperator Fel auf dem Planeten Agamar erwartet wurde. Rasi Tuum war einer der vier Jedi-Meister, die dem Treffen beiwohnen sollten, wobei K'Kruhk, ein anderes Ratsmitglied, die Leitung der Verhandlungen übernahm. Gemeinsam mit den Meistern Hira und Shado Vao landeten sie bald darauf auf Agamar, wo sie für die Nacht ihr Lager einrichteten. Am folgenden Morgen trafen sie mit Fel und seinen Imperialen Rittern zusammen; die Verhandlungen erstreckten sich über den folgenden Tag und tatsächlich konnten sich die beiden Parteien einig werden, sodass ein Bündnis in Aussicht stand. Nach den ausgehandelten Bedingungen wollten die Jedi und das Fel-Imperium künftig ihre Zusammenarbeit und Koordination bei Angriffen verstärken, wobei die Imperialen den Jedi wie auch der Restflotte der Galaktischen Allianz auf Bastion Zuflucht gewähren sollten. Gerade als die Verhandlungen abgeschlossen waren, entdeckten die Versammelten einen Eindringling, der sich als die Moff Nyna Calixte entpuppte, die sie vor einer eintreffenden Sith-Armada warnte. Augenblicklich wappnete sich Rasi Tuum mit den anderen für den Kampf und kurz darauf erschienen die ersten Sith, um die Gruppe anzugreifen. An der Seite der Imperialen Ritter verteidigten die Jedi nun den Imperator, bis Rasi Tuum gemeinsam mit Azlyn die Aufgabe übernahm, Fels Tochter Marasiah zu schützen und zum Evakuierungsshuttle zu bringen. Augenblicke bevor sie die Verteidiger Eins erreichen konnten, eröffneten mehrere anfliegende Sith-Sternenjäger das Feuer auf sie. Durch das Laserfeuer wurde der Cathar zunächst außer Gefecht gesetzt, ebenso wie Azlyn, während die Prinzessin von den Sith gefangen genommen wurde. Roan Fel konnte jedoch mit dem Shuttle entkommen.[5]

Rasi Tuum tötet einen Sith

Nachdem er wieder bei Bewusstsein war, zog sich der schwer verletzte Rasi Tuum mit Azlyn zurück, die durch ihre spezielle Rüstung den Beschuss überlebt hatte. Gemeinsam versteckten sie sich in den folgenden drei Tagen vor den Säuberungstruppen der Sith. Schließlich machten sie ein Sith-Schiff ausfindig, deren Besitzer sie überraschten und töteten. Dabei erfuhren sie, dass die Sith Prinzessin Marasiah gefangen genommen hatten, weshalb Azlyn als Imperiale Ritterin pflichtbewusst einen Befreiungsversuch unternehmen wollte. Trotz seiner Verletzungen akzeptierte Rasi Tuum die Entscheidung seiner ehemaligen Schülerin und sie starteten mit dem gekaperten Sith-Schiff in Richtung der noch immer über Agamar verweilenden Flotte des Sith-Imperiums. Als sie deren Flaggschiff, die War Hammer, infiltrieren wollten, scheiterten sie an geänderten Codes des Hangars, woraufhin sie die Flucht ergreifen mussten. Trotz der Schäden, die ihrem Schiff dabei zugefügt wurden, konnten sie in den Hyperraum springen und nach Bastion gelangen. Nachdem sie dort gelandet waren, wurden sie von mehreren Imperialen Rittern im Empfang genommen; dabei mussten sich Rasi Tuum und Azlyn von Antares Draco schwere Vorwürfe machen lassen, weil sie die Prinzessin im Stich gelassen hätten. Als Rasi Tuum den aufgebrachten Draco beruhigen wollte, schleuderte dieser ihn im Zorn mit der Macht zurück, doch wurde der Streit daraufhin beendet und Imperator Fel informiert. Dieser hatte zugleich von einem Agenten auf Coruscant erfahren, dass Marasiah nach Korriban, die Heimatwelt der Sith, gebracht worden war, weshalb seine Imperialen Ritter einen Rettungsplan entwickeln sollten. Daran nahm Rasi Tuum jedoch nicht mehr teil, da er sich zunächst erholen musste.[6]

Ende des Krieges[Bearbeiten]

Angriff auf Coruscant

Kurz darauf kehrte der totgeglaubte Darth Krayt an die Spitze des Sith-Imperiums zurück und trieb den Angriff gegen seine Gegner mit neuer Macht voran. So wurde schon bald der Jedi-Tempel auf Taivas angegriffen und musste evakuiert werden, wobei auch Rasi Tuum den angreifenden Sith entkommen konnte. Daher entschlossen sich die Jedi, gemeinsam mit der Restflotte der Allianz und dem Fel-Imperium einen Überraschungsangriff gegen Coruscant zu unternehmen, um den Krieg zu beenden. Dabei sollte Rasi Tuum mit Azlyn Rae und der Agentin Morrigan Corde vor der Hauptstreitmacht auf dem Planeten landen, und dort die computergesteuerten Verteidigungssysteme deaktivieren. Da Corde sämtliche benötigten Codes besaß, um bis zum Kontrollzentrum vorzustoßen, konnten sie die dortige Besatzung ohne Probleme eliminieren und die Computer deaktivieren. Mit der Unterstützung zweier weiterer Teams konnten sie so sämtliche Verteidigungsanlagen deaktivieren, woraufhin die Flotte den Angriff einleiten konnte. Anschließend schlossen sich Rasi Tuum und Azlyn mit den restlichen Teams zusammen, sodass sie nun gemeinsam in den Sith-Tempel eindringen konnten. Dort wollte Skywalker Darth Krayt endgültig töten. Kurz nachdem sie durch einen geheimen Tunnel in den Tempel gelangt waren, stellten sich ihnen Sith unter der Führung Darth Talons und Darth Stryfes entgegen. Während Skywalker weiter vordrang, blieb Rasi Tuum mit den anderen zurück, um die Sith abzuwehren. Es dauerte nicht lange, und die Sith-Soldaten, gegen die sie kämpften, warfen sich im Suizid gegen die Jedi, da Krayt tatsächlich gestorben war und sie nicht mehr kontrollierte. Bald darauf zogen sich die verbliebenen Sith zurück und die letzten Sith-Soldaten Krayts wurden beseitigt, woraufhin die Schlacht beendet war.[7]

Rasi Tuum fand sich schließlich mit den anderen überlebenden Jedi-Meistern, Imperialen Rittern und Flottenoffizieren bei einer Trauerfeier für Roan Fel ein, der während der Schlacht von seinen eigenen Rittern getötet worden war, als er sich der Dunklen Seite zugewandt hatte.[7]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Rasi Tuum war ein Jedi, der stark an den Willen der Macht glaubte und sich von ihr leiten ließ. Zwar tötete Tuum nicht gerne, doch war ihm bewusst, dass es sowohl im Wille der Macht als auch eine Notwendigkeit war, manchmal ein Leben enden zu lassen.[1] Sein Glaube an die Macht führte dazu, dass Rasi Tuum auch nicht an Zufälle oder Glück glaubte, da seiner Meinung nach die Macht die Ereignisse leitete.[6] Um sich seine Gedanken zu ordnen und seine Verbindung mit der Macht zu vertiefen, meditierte der Cathar häufiger.[1] Der Jedi konnte sich auch in seine Gegenüber hineinversetzen und die Entscheidungen anderer Leute nachvollziehen, weshalb er es seiner Schülerin Azlyn Rae nicht übel nahm, dass sie ihre Eide als Imperiale Ritterin geleistet hatte. Dennoch hielt ihn dies nicht davon ab, Azlyn von einer Rückkehr zum Jedi-Orden überzeugen zu wollen.[1] Seiner Abneigung gegen das Töten zum Trotz war Rasi Tuum ein guter Kämpfer, wobei er sowohl sein Lichtschwert zu führen wusste, wie auch die Macht zum Angriff und zur Verteidigung einsetzen konnte.[1][7]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]