Schlacht von Taivas

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tempel-Verteidigung.jpg
Schlacht von Taivas
Zeitliche Übersicht
« Vorherige:
» Nächste:

Schlacht um Coruscant

Beschreibung
Konflikt:

Neuer Galaktischer Bürgerkrieg

Datum:

138 NSY

Ort:

Taivas

Ergebnis:

Sieg von Darth Krayts Sith-Imperium

Kontrahenten
Kommandeure
Truppenverbände
Verluste
  • Sturmtruppen
  • Bodentruppen (vollständig)
  • Sith-Soldaten, davon einer gefangen
  • viele Jedi
    • T’ra Saa
    • Nat Skywalker
    • Drok
    • Sayar Dun’La
    • Te Corso
  • Großteil der alliierten Flotte
    • Starrunner

Die Schlacht von Taivas war ein Angriff von Darth Krayts Sith-Imperium auf den Verborgenen Tempel des Jedi-Ordens auf Taivas im Jahr 138 NSY. Nachdem der Imperiale Ritter Antares Draco dem Sith-Lord Darth Havok unter Folter den geheimen Rückzugsort der Jedi verraten hatte, wollte Krayt den Jedi, der Galaktischen Allianz und dem Fel-Imperium durch einen entscheidenden Schlag ein schnelles Ende bereiten. Er arrangierte Dracos Rückkehr zu dem Jedi-Ritter Cade Skywalker, um zu gewährleisten, dass dieser die Verbündeten auf Taivas versammeln würde. Als die sith-imperialen Truppen zum Haupteingang des Tempels vorgedrungen waren, alarmierten die Jedi verabredungsgemäß die Restflotte der Galaktischen Allianz und die Imperialen Ritter. Als Darth Krayt wiederum seine neuartigen Sith-Soldaten einsetzte, leitete der Jedi-Orden die Evakuierung der verschiedenen Schiffe ein, aus denen der Verborgene Tempel bestand. Bei der Sicherung dieser Flucht wurden die Jedi T’ra Saa, die die Verteidigung in ihrer Kampfmeditation koordinierte, und Nat Skywalker getötet. Die Informationen eines gefangen genommen Sith-Soldaten bewegten die alliierten Streitkräfte dazu, Darth Krayts Thronwelt Coruscant anzugreifen.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Acht Jahre nach dem Massaker von Ossus im Jahr 130 NSY, dem Ausgangspunkt des Zweiten Galaktischen Bürgerkrieges, wurde der Imperiale Ritter Antares Draco bei der Rettung von Prinzessin Marasiah Fel auf Korriban gefangen genommen und in dessen Verließen von seinem früheren Meister Darth Havok gefoltert. Dabei erzeugte der Sith-Lord eine Illusion von dessen Geliebter Marasiah und drohte ihm mit ihrem Tod. Daraufhin gab Draco die Position des Verborgenen Tempels auf Taivas preis, eines aus verschiedenen Raumschiffen zusammengesetzten Jedi-Tempels, auf den sich die nach Ossus verbliebenen Jedi zurückgezogen hatten. Anschließend entsandte Darth Krayt, der kurz zuvor den Verräter Darth Wyyrlok III. getötet hatte, seine Hand Darth Talon auf die Raumstation Das Rad, um den in Karbonit eingefrorenen Imperialen Ritter an den Jedi-Ritter Cade Skywalker, den Sohn des auf Ossus getöteten Jedi-Großmeisters Kol Skywalker, zu übergeben. Skywalker, der zuletzt im Kampf gegen das Sith-Imperium mit Admiral Gar Stazis Galaktischer Allianz zusammengearbeitet hatte, sollte so von dem drohenden Angriff auf den Jedi-Tempel erfahren. Er glaubte, Skywalker doch noch zur Dunklen Seite der Macht bekehren und ihm mit Dracos Übergabe einen Weg für eine erneute Begegnung öffnen zu können. Talon begab sich mit Draco auf das Rad, auf dem sich Skywalker und seine Freunde Jariah Syn und Deliah Blue mit Skywalkers Mutter Nyna Calixte getroffen und die in ihrer Doppelidentität als Moff Morrigan Corde von ihrem Geliebten Morlish Veed vergiftete Agentin auf ihr Schiff aufgenommen hatten. Talon hinterließ den Karbonitblock in Skywalkers Mynock und zog sich nach einer kurzen Auseinandersetzung mit dem Jedi-Ritter zurück. Als die Crew auf Draco stieß, ihn auftaute und erfuhr, dass er die Position des Verborgenen Tempels verraten hatte, berief Skywalker eine Krisensitzung im Verborgenen Tempel mit der Restflotte der Galaktischen Allianz und Imperator Roan Fels Exil-Imperium ein, damit sich die Jedi gegen den drohenden Angriff wappnen konnten. Stazi schlug vor, die mit der Übergabe von Draco verbundene Warnung zu beachten und von Taivas zu fliehen. Fel, dessen Imperium sich noch seinen Niederlagen auf Vinsoth und Borosk und den Verlusten aus der Schlacht von Falleen erholte, bot daher an, dass sich die Jedi auf seine Festungswelt Bastion begeben sollten. Cade erkannte jedoch, dass die Gebirgswelt als natürliche Festung wirkte und einen besseren Schutz bot, als wenn die Schiffe des Jedi-Tempels bei einer Evakuierung jede Deckung aufgeben würden. Daher schlug sein Onkel Nat Skywalker, der sein Exil bei seiner Familie auf Kiffex aufgegeben und sich dem Jedi-Rat als Berater zur Verfügung gestellt hatte, vor, die Sith mit der Provokation eines Bodenangriffs auf den Jedi-Tempel abzulenken, damit die Streitkräfte der Allianz und des Exil-Imperiums die sith-imperialen Truppen überwältigen und ihnen möglicherweise einen vernichtenden Schlag zusetzen konnten.

Gleichzeitig plante Darth Krayt einen schnellen Angriff auf den Aufenthaltsort der Jedi, um mit der Vernichtung des Ordens auch der Allianz ein Ende zu bereiten. Er übertrug Großadmiral Morlish Veed den Oberbefehl über den Vorstoß und befahl ihm, die Flotten sofort zu einem Angriff zusammenzuführen. Moff Rulf Yage würde den Befehl über die Flotte und Moff Geist über den Bodenangriff erhalten. Im Geheimen beauftragte Krayt Darth Nihl, die nur Krayt ergebenen Sith-Soldaten zu versammeln, da er in die Macht die Reaktion der Allianz vorausgesehen hatte. Er betrachtete die Zerstörung des Verborgenen Tempels als den ersten Schritt in seinem Plan, die Galaxis seiner Herrschaft zu unterwerfen.

Verlauf[Bearbeiten]

Geist führt die Bodentruppen an.

Nach der Ankunft der sith-imperialen Flotte über Taivas begannen die Pellaeon-Klasse Sternenzerstörer mit einem Bombardement des Jedi-Tempels aus dem Orbit. Allerdings machten es die hohen Klippen und starke Magnetfelder den Sith-Imperialen unmöglich, ihr Ziel genau zu erfassen. Mehrere imperiale Predator-Klasse Sternenjäger wurden durch das reflektierende Energiefeld des Planeten zerstört. Auf den Befehl des holografisch zugeschalteten Darth Stryfe, der den gerade zum Leiter des Nachrichtendienstes beförderten Moff Fehlaaur für die fehlende Bereitstellung dieser Information verantwortlich machte, setzte Geist zum Bodenangriff an und wies seine von AT-ATs und sith-imperialen Läufern begleiteten Sturmtruppen – darunter die Joker-Einheit des im Zuge der Schlacht getöteten Sergeant Ran Harkas, dessen Befelsgewalt daraufhin Korporal Anson Trask übernahm – an, jeden als Feind zu betrachten, der kein rotes Lichtschwert trug. Bei der Begleitung der Bodenoffensive stieß die Skull Squadron, eine Staffel sith-imperialer Predator-Sternenjäger, auf die Mynock. Die Anführerin der Staffel, Gunner Yage, wurde dadurch gezwungen, ihre Mutter Nyna Calixte und ihren Halbbruder Cade Skywalker in dem Schmugglerschiff anzugreifen. Gleichzeitig weigerte sich Calixte, ihre Tochter mit den Geschützen der Mynock auszuschalten.

Währenddessen verteidigten die Jedi Cade Skywalker – der sich im Laufe des Kampfes erneut der Dunklen Seite annäherte –, Nat Skywalker, Wolf Sazen und Shado Vao sowie die Imperialen Ritter Marasiah Fel, Ganner Krieg, Azlyn Rae sowie der von der Prinzessin zunächst rehabilitierte Antares Draco gemeinsam die Ratskammer, in der T’ra Saa ihre Kampfmeditation zur Koordinierung der gemeinsamen Verteidigung durchführte, um sich mithilfe ihrer Fähigkeiten als Neti mit dem Planeten Taivas zu vereinen und die Schlacht so als Vision zu erkennen. Nachdem die sith-imperialen Truppen das äußere Portal überwunden hatten, gab Nat Skywalker den Flotten der Galaktischen Allianz von Admiral Gar Stazi und der Imperialen Ritter von Treis Sinde ein vereinbarten Zeichen, die sich sofort nach Taivas begaben und der sith-imperialen Flotte zusetzten. Dabei geriet sowohl die Reaver Squadron als auch die kurz darauf zerstörte Ardent-Klasse Fregatte Intruder von Kapitän Vaclen Tor in Bedrängnis. Darth Krayt schickte daraufhin seine Sith-Soldaten unter der Führung von Darth Nihl nach Taivas, die sich ohne Rücksicht auf Verluste auch auf der eigenen Seite durch das Schlachtfeld kämpften. Nach dem Verlust der Starrunner durch den schnellen Angriff der Sith-Sternenjägern befahl Sinde seinen Piloten zurückzufallen und die Sternenzerstörer zu verteidigen. Den Soldaten gelang es, bis in den Verborgenen Tempel vorzudringen, obwohl sie dabei den Großteil ihrer eigenen Bodentruppen vernichteten und dabei auch Geist töteten. Allerdings konnten die Sternenjäger der alliierten Flotte, darunter die Piloten der Renegaten-Staffel, die sith-imperialen Schiffe zurückschlagen. Als die Mynock schwer beschädigt wurde, erklärte sich die Skull Squadron bereit, das Schiff auf ihrem Rückzug zu beschützen. Obwohl Darth Rauder, der die Sternenjäger anführte, darauf bestand, dass die Piloten den Kampf bis zum Ende ausführten, weigerte sich Gunn Yage, den Tod ihrer Mitglieder zu riskieren.

Währenddessen beschützten die Jedi und die Imperialen Rittern T’ra Saa in ihrer Kampfmeditation in der Ratskammer gegen den Vorstoß. Nat Skywalker wies nach dem Eingreifen der Sith-Soldaten alle Jedi bis auf Te Corso, Drok und Sayar Dun’La an, sich der Evakuierung anzuschließen. Währenddessen erhoben sich die Schiffe, aus denen sich der Verborgene Tempel zusammensetzte. Darth Rauder fühlte die Jedi-Meisterin Tili Qua und die Jünglinge auf einem der Schiffe und befahl der Skull Squadron, dieses Schiff zu zerstören. Gunner Yage erkannte dadurch, dass sie ihre Zugehörigkeit zu Krayts Imperium nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren konnte. Sie tötete den Sith-Lord und nahm Kontakt zum Kommandoschiff, der War Hammer, auf, um ihre Desertion mitzuteilen. Als der Sith-Lord auf Rulf Yages Kommandoschiff befahl, die Verräterin abzuschießen, erschoss ihn Gunn Yages Vater Rulf und verkündete, ebenfalls auf die Seite von Roan Fel zu wechseln. Trotz der Evakuierung der übrigen Jedi blieben Nat und Cade Skywalker auf der Oberfläche, um die in der Kampfmeditation versunkene T’ra Saa zu beschützen, als sie ein beschädigtes Schiff bemerkten, das auf die Ratskammer zuflog. Daraufhin stieß Nat seinen Neffen mit der Macht nach draußen. In dem Moment ihres Todes konzentrierten Nat Skywalker und T’ra Saa die bei der Explosion des Tempels freigesetzte Energie, um die Schiffe zu zerstören, die den Jedi bei ihrer Flucht im Weg standen. Daraufhin befahl Admiral Stazi den alliierten Schiffen, den Rückzug zum Sammelpunkt anzutreten. Cade Skywalker wurde derweil von der Mynock aufgenommen. Auf dem Flügel des Schiffes wurde er von zwei Sith-Soldaten angegriffen. Er verfiel daraufhin im Zorn über den Tod seines Onkels der Dunklen Seite, tötete einen der Soldaten und wollte auch den anderen vernichten, als ihn seine Mutter überzeugte, ihn am Leben zu lassen, um ihn verhören zu können.

Folgen[Bearbeiten]

Während Cade Skywalker drei Tage darauf auf Bastion gegenüber Jariah Syn seine Wut über den Tod seines Onkels und der anderen Gefallenen Ausdruck verlieh, für deren Tod er sich wegen seiner Entscheidung zur Verteidigung von Taivas verantwortlich fühlte, erfuhren Roan Fel und sein Berater Hogrum Chalk durch die letzten Worte des gefangenen Sith-Soldaten, dass Krayt noch Millionen töten wollte. Daraufhin bereiteten sich Verbündeten auf einen gemeinsamen Angriff auf Coruscant vor. Fel plante dabei insgeheim, das von seiner Gefangenen Darth Maladi entwickelte Virus Omega Red gegen Coruscant einzusetzen, um Krayt und seine Vertrauten vernichten zu können. Cade Skywalker gelang es im Zuge der Schlacht von Coruscant, Darth Krayt zu töten, sodass die alliierten Streitkräfte des Jedi-Ordens, der Galaktischen Allianz und den Exil-Imperiums den Krieg für sich entscheiden konnten.

Quellen[Bearbeiten]