The Wraith

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wraith.jpg
„The Wraith“
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

männlich

Hautfarbe:

Hell

Haarfarbe:

Hellbraun

Körpergröße:

1,50 Meter

Biografische Informationen
Beruf/Tätigkeit:

Agent

Organisation:

Imperialer Geheimdienst

Zugehörigkeit:

Ein menschlicher Agent mit dem Decknamen „The Wraith“ diente dem Galaktischen Imperium während des Galaktischen Bürgerkrieges als Attentäter, Spion und Saboteur. Es gelang ihm, ein Netzwerk von Spionagezellen der Neuen Republik auszuschalten, das unter dem Befehl von Breslin Drake im Kathol-Sektor operierte, und der anschließenden Verfolgung durch den Offizier zu entgehen. The Wraith stellte sich in den Dienst des imperialen Moffs Kentor Sarne, auf dessen Befehl er unter dem Namen Klendost Petrivoor politische Attentate verübte. Er wurde auf den Planeten Pembric II versetzt, um unter dem Decknamen Drenn das Kartell des Schmugglers Crev Bombaasa auszuheben. Als er von dem Sturz und der Flucht des Moffs erfuhr, wurde The Wraith unter seiner Tarnidentität Besatzungsmitglied auf der republikanischen CR90-Korvette FarStar, die Sarne verfolgen sollte. An Bord des Raumschiffes führte er unerkannt eine Sabotageaktion durch, bei der er die Schiffskommandantin Kaiya Adrimentrum mit einem seltenen Gift in einen komatösen Zustand versetzte, der zum Tod der Offizierin führen sollte. The Wraith schloss sich einem Erkundungsteam an, das auf dem Planeten Sebiris, von dem das Toxin stammte, nach einem Gegenmittel suchte. Dabei wurde er von einem Einheimischen enttarnt und musste fliehen.

Biografie[Bearbeiten]

Agent des Imperiums[Bearbeiten]

Zur Zeit des Galaktischen Bürgerkriegs wurde der Agent mit dem Decknamen The Wraith in den Geheimdienst des Galaktischen Imperiums aufgenommen und arbeitete dabei auch mit dem Spion Breslin Drake zusammen. Sein Aussehen und seine wahre Identität waren selbst innerhalb des Geheimdienstes unbekannt. Einige Zeit nach der Schlacht von Endor setzte er sich das Ziel, den Geheimdienst der Neuen Republik zu schwächen. Daher konzentrierte er seine Anstrengungen auf den Kathol-Sektor, in dem ein Netzwerk von Informanten und Spionen unter dem Befehl des zur Neuen Republik übergelaufenen Drake, das sogenannte „Archive System“, operierte. Es gelang The Wraith, die Stützpunkte des Archive System ausfindig zu machen, sodass er sie nacheinander mit imperialen Truppen infiltrieren und ausschalten konnte. Er konnte das gesamte Netzwerk innerhalb kurzer Zeit auflösen. Lediglich Drake überlebte die Säuberungsaktion und begann daraufhin, den Imperialen zu verfolgen. Da der imperiale Agent seine Spur verschleierte, konnte Drake nur vagen Hinweisen nachgehen, sodass The Wraith ihm stets einige Tage voraus war. Da seine Vorgesetzten eine offizielle Verfolgung des Saboteurs ablehnten, stahl Drake ein Shuttle, um die Verfolgung fortzuführen. Drake schwor, den imperialen Spion so lange zu verfolgen, bis er ihn gefasst und vor ein Gericht der Neuen Republik gestellt hatte, sodass er seine Position als Geheimdienstoffizier aufgab.

The Wraith stellte sich im Jahr 5 NSY in den Dienst des imperialen Moffs Kentor Sarne, der den Kathol-Sektor beherrschte. In den folgenden zwei Jahren arbeitete der Agent als Saboteur und Attentäter für den Sektorgouverneur. Er führte Attentate auf politische Ziele durch, um die Position des Moffs zu stärken. Um für jeden Auftrag ein passendes Gift zu finden, bereiste The Wraith abgelegene Welten des Sektors, auf denen schwer nachweisbare Toxine zu finden waren, darunter auch den Planeten Sebiris. Das Gift der dort heimischen Sebiri war in keiner medizinischen Datenbank verzeichnet und schwer nachzuweisen. Es war für alle Humanoiden tödlich und bewirkte zunächst einen tiefen komatösen Zustand, der langsam zum Hirntod des Opfers führte. Daher favorisierte es The Wraith für seine Attentate auf Politiker. Unter dem Namen Klendost Petrivoor handelte er mit den eingeborenen Sebiri und tauschte das von ihnen hergestellte Toxin gegen ungenaue Feuerwaffen ein, die für die technologisch primitiven Sebiri Wunderwerke darstellten. Um in einer möglichen Notsituationen von der abgelegenen Dschungelwelt fliehen zu können, hinterließ er ein hyperraumfähiges Transportschiff auf Sebiris. Auf seiner letzten Reise zu der Dschungelwelt wurde der Agent unbemerkt von Drake verfolgt, der dabei von den Eingeborenen die Tarnidentität des Attentäters erfuhr. Im Jahr 7 NSY gelang es The Wraith, seine Spur vollständig zu verwischen, sodass Drake die Verfolgung aufgeben musste.

Mission auf Pembric II[Bearbeiten]

Im Jahr 8 NSY, wenige Monate vor der Befreiung von Kal’Shebbol durch die Neue Republik, entsandte das Büro des Moffs Sarne The Wraith auf den Planeten Pembric II. Dort sollte er das Schmugglerkartell des Corellianers Crev Bombaasa infiltrieren. Die Organisation des Verbrecherlords, die von diesem Planeten aus operierte, stellte eine Bedrohung für Sarnes Reich dar. Daher sollte The Wraith die Kommandostruktur unterwandern und das Kartell von innen heraus auflösen. Der imperiale Agent gab sich als der Einheimische Drenn aus und das Kartell stellte ihn als Türsteher des BurnThruster-Bistrocaf an. Im Laufe der folgenden Monate stieg er immer weiter in der Kommandostruktur von Bombaasas Organisation auf. Allerdings gelang es der Neuen Republik kurz darauf, Sarnes Regierung zu stürzen und Kal’Shebbol zu erobern. Der Moff war im Besitz der wertvollen DarkStryder-Technologie und befand sich auf der Flucht vor der CR90-Korvette FarStar, die den Angriff auf Kal’Shebbol geführt hatte. Als The Wraith vom Sturz des Moffs erfuhr, wusste er, dass die von ihm verfolgte Mission nicht länger relevant war, da die imperiale Sektorregierung nicht mehr existierte. Er beschloss, Pembric II schnellstmöglich zu verlassen und Sarne zu suchen, um sich seinen verbliebenen Streitkräften anzuschließen und den Kampf gegen die Republik fortzusetzen. Allerdings konnte er dieses Ziel nicht direkt verfolgen, da Bombaasa nach dem Sturz des Moffs gegen die führerlosen imperialen Streitkräfte auf Pembric II vorging und alle Anhänger des Imperiums verfolgen ließ. Er bildete eine unter seiner Kontrolle stehende Marionettenregierung, die auf Ausreise und Visa hohe Steuern erhob, sodass die meisten Bewohner den Planeten nicht mehr verlassen konnten. Da The Wraith keinen Zugang zu Geldmitteln des Imperiums hatte, war er gezwungen, auf Pembric II zu bleiben. Allerdings betrafen die Vorschriften auch Drake, der sich zu diesem Zeitpunkt ebenfalls auf der Welt aufhielt. Nach dem Verlust seines Schiffes war er gezwungen, ebenfalls eine Stelle in Bombaasas BurnThruster-Bistrocaf anzunehmen. Obwohl beide Agenten bei dem selben Lokal arbeiteten, wussten sie nicht um die Identität des anderen.

Einige Zeit darauf setzte die FarStar ein verdeckt operierendes Landungsteam auf Pembric II ab, das sich als Gruppe illegaler Waffenhändler ausgab. Als sie mit Bombaasa verhandelten, sah The Wraith seine Chance, von Pembric II zu entkommen. Er schloss sich gemeinsam mit drei weiteren Türstehern der Crew der FarStar an und half ihnen, aus Bombaasas Tapcafé zu entkommen, bevor der Schmuggler ihnen andere seiner Untergebenen entgegenschicken konnte. Sie halfen den Soldaten, den Techniker Gaelin zu finden, der einige Probleme am Antrieb der FarStar beheben sollte. Sie befreiten ihn aus Bombaasas Gefangenschaft und gelangten rasch zu einem Raumhafen. Es gelang ihnen, an Bord einer Aegis-Klasse Angriffsfähre von Pembric II zu entkommen. The Wraith, der noch immer unter dem Namen Drenn agierte, wurde als Rekrut in die Mannschaft der FarStar aufgenommen und wurde unter Major Drake als Wächter eingestellt.

An Bord der FarStar[Bearbeiten]

The Wraiths Plan geht auf: Die Brücke der FarStar explodiert.

Als Geheimdienstoffizier der FarStar setzte sich Drake das Ziel, auf den Missionen mit der CR90-Korvette nach Hinweisen auf den Verbleib von The Wraith zu suchen. Der Agent, der auf Nachfragen der Crew antwortete, er stamme aus einer Familie von Pembric II und sei in einem Schmugglerhafen geboren worden, verbrachte seine Zeit auf der FarStar damit, mögliche Szenarien durchzugehen, wie er das Schiff sabotieren konnte. Indem er die Korvette außer Gefecht setzte, hoffte er, Sarnes gefährlichste Gegner handlungsunfähig zu machen und in der dabei entstehenden Verwirrung unbemerkt zu entkommen. Er schloss sich dem Wartungstrupp an, um Zugriff auf die Systeme des Schiffs zu erhalten. The Wraith entwickelte einen Plan, die kommandierende Offizierin Adrimentrum zu ermorden, um die Kommandostruktur des Schiffs zu beeinträchtigen. Als die FarStar einen Zwischenstopp über dem Planeten Galtea einlegte, beschloss er, seinen Plan umzusetzen. Galtea bildete für längere Zeit die letzte Möglichkeit der Aufnahme von Vorräten für die Crew der Korvette, da sie für ihre nächste Mission die Marcol Void durchqueren musste. Große Teile der Besatzung verließen das Schiff, das nur von einer Rumpfcrew gegen mögliche Eindringlinge von Galtea gesichert wurde. The Wraith blieb an Bord, um Adrimentrums Ermordung vorzubereiten. Es gelang ihm, unbemerkt vom Kommunikationszentrum ein verschlüsseltes Transmittersignal an alle imperialen Streitkräfte im Sektor abzusetzen. Er beschrieb die Position und die Waffensysteme der FarStar und bat sie darum, die CR90-Korvette, die schutzlos auf Galtea lag, anzugreifen. Dadurch wollte er Verwirrung auf dem Schiff stiften, da für die Verteidigung zunächst sämtliche Crewmitglieder zurückkehren mussten.

Sobald er eine Bestätigung erhalten hatte, dass ein imperialer Flottenverband nach Galtea unterwegs war, begab er sich unbemerkt auf die Brücke und begann, einen der dort stationierten K4 Sicherheitsdroiden zu modifizieren. Als Mitglied des Wartungstrupps erhielt er dabei keine weitere Beachtung durch die an Bord verbliebene Crew. Er änderte die Kommandocodes, die für die Steuerung des Droiden notwendig waren. Daher unterstand der Sicherheitsdroide nur seinem Befehl. Er installierte zudem ein Projektilgeschütz in der Schulter des Droiden. Das Geschütz war mit Giftpfeilen bestückt, die mit dem Toxin von Sebiris gefüllt waren, war aber so klein und auf das Aussehen des Droiden angepasst, dass es ohne eingehende Untersuchung nicht gefunden werden konnte. Anschließend suchte The Wraith eine Öffnung nahe den Energieleitungen, die die Brücke versorgten. Er brachte in einem kleinen Fach eine Sprengladung unter, deren Zünder auf die Frequenz seines verschlüsselten Komlinks abgestimmt war. Sein Plan war es, die Leitungen nach dem Beginn des imperialen Angriffs zu sprengen und so Verwirrung auf der Brücke zu stiften. Währenddessen sollte der K4 Sicherheitsdroide Adrimentrum mit einem Giftpfeil beschießen und sie so ins Koma versetzen. Die Störung auf der Brücke würde zudem den Angriff der imperialen Streitkräfte erleichtern.

Kurz darauf traf die imperiale Flotte im System ein. Der Flottenverband, der aus je einer Lanzen-Klasse Fregatte, einem Strike-Klasse Kreuzer und einem Eskortträger mit 135 TIE-Jägern bestand, griff die FarStar an, sodass Adrimentrum den außerhalb des Schiffs befindlichen Besatzungsmitgliedern befahl, sich unverzüglich an Bord zu begeben. Allerdings verlor sie so einige Zeit, die genügt hätte, um den anrückenden imperialen Schiffen zu entkommen. Als alle Besatzungsmitglieder an Bord waren, nahm die FarStar den Kampf mit der feindlichen Flotte auf. Adrimentrum ließ ihre Astrogatoren eine Reihe von Mikrosprüngen innerhalb des Galtea-Systems programmieren. Da das System nicht kartographiert war, konnten sie jedoch keinen direkten Hyperraumsprung aus dem Gefecht berechnen, sondern musste die Strecke durch mehrere Mikrosprünge zurücklegen. Kurz vor dem ersten geplanten Sprung begab sich The Wraith auf die Brücke. Als Adrimentrum den Befehl zum Start geben wollte, ließ er die Sprengladung detonieren, durch die die Kommandantin leicht verletzt und der Brücke die Energie entzogen wurde. Gleichzeitig erteilte er dem K4 Sicherheitsdroiden den Befehl, das Projektil auf die Offizierin abzufeuern. Es gelang der Besatzung, die Brückenenergie wiederherzustellen und unter Verlusten aus der Schlacht zu entkommen. Sie vereinbarten mit den Sternenjägern der Korvette einen Sammelpunkt, der in einem Binär-Sternsystem mehrere Hyperraumflugstunden von Galtea entfernt lag.

Mission auf Sebiris[Bearbeiten]

Adrimentrum wurde nach der Schlacht bewusstlos auf der Brücke aufgefunden und auf die Krankenstation zur genaueren Untersuchung durch den Schiffsarzt Akanseh gebracht. Sie befand sich in einem tiefen Koma und benötigte lebenserhaltende Maßnahmen, doch hatte sie bei der Explosion nur leichte Verletzungen davongetragen, die ihren Zustand nicht rechtfertigten. Der Arzt konnte ihre Lage nicht erklären. Bei einer eingehenderen Untersuchung stellte er allerdings die Eintrittswunde des Giftprojektils fest. Daraus schloss Akanseh, dass die Offizierin vergiftet worden war, konnte seine Vermutung allerdings nicht belegen, da ein solches Toxin in seinen Datenbanken fehlte und somit nicht nachzuweisen war. Die Offiziere der FarStar vermuteten aufgrund ähnlicher Fälle, die zuvor bei Politikern im Kathol-Sektor aufgetreten waren, dass es sich um die Tat von The Wraith handelte. Auf Hinweis von Major Drake flog die FarStar nach Sebiris, um die dort lebenden Sebiri um ein Gegengift zu bitten. Zeitgleich liefen Ermittlungen an Bord des Schiffes unter dem Kommando des Sicherheitsoffiziers Kl’aal, deren Ziel die Aufklärung von Adrimentrums Vergiftung war. Allerdings hatte The Wraith die Protokolle des K4 Sicherheitsdroiden überschrieben und so stark verschlüsselt, dass die Großrechner der Korvette mehrere Tage brauchten, um ihn zu entsperren.

Als die FarStar Sebiris erreicht hatte, entsandte Kapitän Keleman Ciro einen Erkundungstrupp unter Drakes Kommando, der bereits einmal freundlichen Kontakt mit den Sebiri gehabt hatte, auf den Planeten. The Wraith überzeugte Ciro davon, ihn mitzunehmen. Sie landeten in der Nähe eines Dorfes nahe dem Äquator von Sebiris, das Drake als häufiges Ziel von The Wraith ausgemacht hatte. Nach dem ersten Kontakt mit Vertretern des Dorfes begrüßten die Sebiri die Mitglieder des Landungsteams als ihre Gäste. Bei einem Zwischenfall, bei dem Drake zu nah an das Heiligtum der Sebiri, einen sechseckigen Berg, herantrat, kam The Wraith gemeinsam mit den anderen Mitgliedern des Erkundungstrupps dem Major zur Hilfe. Der Dorfälteste der Sebiri erkannte dabei den Agenten und begrüßte ihn als Klendost Petrivoor. Daraus schloss Drake, der bei seinem früheren Besuch des Planeten von The Wraiths Tarnidentität als Klendost Petrivoor erfahren hatte, dass es sich bei dem Rekruten, der sich als Drenn ausgab, um den imperialen Agenten handelte. Der Spion bemerkte, dass seine Tarnung aufgedeckt worden war. Um die Sebiri zu einem Angriff auf die Besatzung der FarStar zu verleiten, feuerte er mit seinem Blaster auf das Heiligtum und setzte dessen Bewuchs in Brand. Anschließend tötete er einen herannahenden Krieger der Einheimischen und floh in den dichten Urwald des Planeten. Dabei wurde er von zahlreichen Kriegern verfolgt. The Wraith erschoss die Sebiri, die ihn verfolgten, begab sich zu dem zuvor abgestellten Fluchtschiff und entkam der FarStar durch einen Hyperraumsprung.

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

The Wraith galt als einer der besten Agenten des Imperialen Geheimdienstes. Er achtete stets darauf, unerkannt operieren zu können. Es gelang ihm lange Zeit, seine Identität und seinen Decknamen geheimzuhalten, da er stets unter einer sorgfältig vorbereiteten Tarnidentität arbeitete. Er tötete jeden, von dem er annahm, dass er über genügend Informationen verfügte, um seine Identität aufzudecken. Der lediglich 1,50 Meter große Agent besaß kein markantes Gesicht, sodass er rasch in Vergessenheit geriet. Für seine Tarnidentitäten entwickelte er stets von anderen als langweilig empfundene Persönlichkeitsprofile. Dadurch wolle er tiefergehende Fragen zu seiner Persönlichkeit vermeiden und die Geheimhaltung seiner Identität gewährleisten. Er galt im Imperialen Geheimdienst als Einzelgänger und forderte nur in Notfallsituationen Verstärkung an. Obwohl er sich meist als schweigsam erwies, war er in der Lage, rasch Freundschaften zu knüpfen und das Vertrauen anderer zu gewinnen, wenn es dem Erfolg der Mission zuträglich war. Es gelang ihm, ein sektorweit operierendes Spionagenetzwerk der ihm verhassten Neuen Republik durch systematische Arbeit auszuheben und zu vernichten. Als Sarnes Attentäter nutzte er für jeden seiner Aufträge ein genau auf den geplanten Mord zugeschnittenes Gift. Dabei favorisierte er das Toxin der Sebiri, da es schwer nachweisbar war. Nach Sarnes Sturz war es sein Ziel, sich den verbliebenen imperialen Streitkräften im Kampf gegen die Republik anzuschließen. Dazu begann er, verdeckt auf dem republikanischen Kriegsschiff FarStar zu arbeiten. The Wraith konnte einen K4 Sicherheitsdroiden so umbauen, dass er einen Giftpfeil auf Adrimentrum abschoss. Als der Dorfälteste auf Sebiris versehentlich seine Identität aufdeckte, fand The Wraith rasch einen Ausweg, indem er das Heiligtum der Eingeborenen in Brand setzte.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eigenübersetzung: „I wouldn’t worry. I’m sure we’ll see him again.”
  2. Eigenübersetzung: „I know this may be a long shot, but a while ago I followed a lead down to find one of Sarne’s agents. This agent supposedly made regular visits to an outlying system. This planet was the source of a toxin that the agent favored for political assassinations. I never found the agent or the source of the poison, but the natives of the planet are relatively friendly. Maybe we should check it out.”
  3. Eigenübersetzung: „You come back, Petrivoor, yes?”

  • The Wraith wurde als Antagonist für die Szenarien Crisis und Traitor in our Midst der Rollenspielkampagne The DarkStryder Campaign von West End Games entworfen. Das seinem Charaktereintrag in Traitor in our Midst beigefügte Bild des Agenten wurde von Philip Tan gezeichnet.
  • „The Wraith“ bedeutet auf Deutsch „Das Gespenst“.
  • In Crisis wird beschrieben, dass The Wraith am Rand der im Szenario beschriebenen Ereignisse in Crev Bombaasas Schankcafé arbeitet. Daraufhin kann der Spieler sich einer von zwei parallelen Missionen anschließen, die mit der Flucht des FarStar-Landungsteams von Pembric II enden. Auf die Frage, an welcher The Wraith teilnimmt, wird nicht näher eingegangen.