Crev Bombaasa

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
CrevBombassa.jpg
Crev Bombaasa
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Volk:

Corellianer[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Hautfarbe:

Hell[2]

Haarfarbe:

Schwarz[2]

Biografische Informationen
Heimat:

Corellia[1]

Beruf/Tätigkeit:

Verbrecherlord[2]

Organisation:

Crev Bombaasas Kartell[2]

Crev Bombaasa war ein corellianischer Schmuggler. Er arbeitete zunächst als Informant und Denunziant für mehrere Verbrecherlords, etablierte dann jedoch sein eigenes Kartell, das vom Planeten Pembric II aus im gesamten Kathol-Sektor operierte. Bombaasa schloss ein Bündnis mit dem imperialen Moff Kentor Sarne, um seine Herrschaft über das Pembric-System zu festigen, und installierte nach dem Sturz des Kriegsherrn eine Marionettenregierung, durch die er die Neue Republik von dem Planeten fernhalten wollte. Im Jahr 19 NSY verschaffte er dem Informationshändler Talon Karrde freies Geleit durch den Sektor, da er ihm die Vereitelung eines Mordkomplotts gegen sich verdankte. Während des Yuuzhan-Vong-Krieges schmuggelte er zunächst für die Hutts Gewürz und schloss sich nach der Zerstörung von Nal Hutta Talon Karrdes Schmugglerallianz an. Er kämpfte in der Schlacht von Zonama Sekot mit und leistete einen wichtigen Beitrag zum Sieg über die Yuuzhan Vong.

Biografie[Bearbeiten]

Aufstieg als Verbrecherlord[Bearbeiten]

Crev Bombaasa stammte vom Planeten Corellia.[1] Zwischen 1 NSY und 3 NSY führte er mehrere Aufträge für den Hutt Shalera und andere Verbrecherlords durch. Auf Corellia arbeitete er als Informant, um die Feinde des Hutts denunzieren zu können. Dabei beauftragte er häufig auch den Bothaner Sli’woon Biul und die Kleinkriminelle Didina Lippinoss. Allerdings arbeitete Lippinoss insgeheim auch für Karrek Flim, den Vizeprex der Korporationssektorverwaltung. Als Bombaasa versuchte, ihren Ruf zu schädigen, entsandte sie den Kopfgeldjäger Morrng, um ihn zu töten. Es gelang dem Corellianer jedoch, den Auftragsmörder aufzuhalten.[3] Zur Zeit des Galaktischen Bürgerkrieges gründete Bombaasa sein eigenes Kartell, das im Kathol-Sektor operierte. Neben Piraterie und Schmuggel baute seine Organisation auf zahlreiche legale Aktivitäten wie Minenbetriebe auf Pembric II und Transportunternehmen. Allerdings standen diese Unternehmungen unter Beobachtung durch das Imperium. Sein Kartell entwickelte sich zu einer Anlaufstelle für Kriminelle, die bislang keinem größeren Syndikat angehört hatten und Schutz vor anderen Verbrecherlords suchten. Obwohl es sich aufgrund seiner geringen Größe nicht mit dem Hutten-Kartell messen konnte, galt Bombaasas Syndikat als schlagkräftig.[2]

Nach dem Tod von Imperator Palpatine in der Schlacht von Endor 4 NSY fiel das Imperium auseinander. Kentor Sarne, der Moff des Kathol-Sektors, nutzte den Zerfall des Imperiums ebenso wie zahlreiche andere Kriegsherren, um unter seinem Herrschaftsbereich sein eigenes Reich zu schaffen. Als Diktator des Kathol-Sektors schloss er ein unsicheres Bündnis mit Bombaasa, der Pembric II kontrollierte. Sarne sicherte dem Corellianer vertraglich zu, seine Unterweltaktivitäten nicht zu verfolgen. Im Gegenzug forderte er Zugang zu illegalen Informationskanälen und anderen Vorzügen von Bombaasas Kartell. Trotz dieses Abkommens vertrauten Bombaasa und Sarne einander nicht. Als Sarne den von Pembric II stammenden Hacker Gaelin, der einige Jahre für den Moff gearbeitet hatte, zurück auf seine Heimatwelt sandte, ließ ihn Bombaasa gefangen nehmen und in einem unterirdischen Labor einsperren, da er in ihm einen Spion des imperialen Kriegsherren vermutete. Tatsächlich hatte Sarne seinen Hacker instruiert, für ihn als Informant auf Pembric II zu arbeiten.[4] Bombaasa schloss im Jahr 7 NSY ein Abkommen mit den Des’maric-Piraten, die nur über geringe Ressourcen verfügten und daher von der imperialen Verwaltung des Sektors nicht als Bedrohung wahrgenommen wurden. Er versorgte die Bande mit Flugplänen über Passagier- und Frachttransporter, die den Sektor durchquerten, um ihnen so potenzielle Ziele zu geben. Zudem griffen seine eigenen Schiffe die Piratenflotte nicht an. Im Gegenzug forderte der Verbrecherlord ein Drittel der Beute, die die Piraten machten. Um sich der Loyalität der Gruppe zu versichern, die unter dem Kommando des Saurton-Piraten Miktiss stand, begann er zudem, einzelne Mitglieder zu bestechen, sodass sie ihm unabhängig voneinander Bericht erstatteten. Einer seiner Informanten war der Leutnant Ginzet, Miktiss’ höchster Offizier. Er plante einen Umsturz der Gruppe, um sie in Bombaasas Dienst zu stellen.[2]

Fall des Kathol-Sektors[Bearbeiten]

Im Jahr 8 NSY wurde Sarne von der Besatzung der republikanischen CR90-Korvette FarStar von seinem Sitz auf Kal’Shebbol vertrieben, sodass Bombaasas Kartell die Herrschaft über Pembric II und die umliegenden Planeten übernehmen konnte. Seine Untergebenen begannen, die verbliebenen imperialen Streitkräfte zu verfolgen und eine Marionettenregierung zu installieren, die dem Verbrecherfürsten unterstand. Ohne den imperialen Einfluss konnte Bombaasa die ertragreichen Minen von Pembric II in Besitz nehmen. Obwohl das Pembric-System als Anlaufstelle für verschiedene Gruppen von Gesetzlosen galt, war das Kartell die einzige kriminelle Organisation.[2] Bombaasas Marionettenregierung nahm eine imperiumsfreundliche Haltung ein, um die Republik davon abzuhalten, sich dem Planeten zuzuwenden und seine kriminellen Aktivitäten aufzudecken. Er ließ hohe Zölle und Reisegebühren erheben, um zu verhindern, dass sich zu viele Personen seinem Zugriff entzogen. Zudem richtete er die Pembric Security Legion ein, eine paramilitärische Gruppe, die sich erbeuteter Waffen bediente und im System patrouillierte, um Bombaasas Willen durchzusetzen.[4]

Dennoch trat kurze Zeit darauf die FarStar in das Pembric-System ein. Bombaasa erhielt die Meldung von einem abgelegenen Bergwerksstandort auf einem der äußeren Planeten und vermutete, dass es sich bei der CR90-Korvette um ein Spähschiff für eine bevorstehende Invasion der Neuen Republik auf Pembric II handelte. Als die FarStar ein Shuttle auf den Planeten sandte, beauftragte Bombaasa seinen besten Agenten, den Rodianer Kebbo, die Besatzung des Shuttles zu suchen und zu ihm in sein Hauptquartier, das BurnThruster-Bistrocaf, zu bringen. Kebbo spürte die Agenten auf und führte sie in das Lokal. Daraufhin informierte er Bombaasa über ihre Ankunft, während die Agenten mit seinem Sicherheitsexperten Breslin Drake sprachen. Sie gaben sich als illegale Waffenhändler aus, die auf Pembric II Geschäfte treiben wollten. Als Kebbo die Agenten zu Bombaasa gebracht hatte, informierte er sie darüber, dass er ihre wahre Identität bereits kannte. Er forderte sie auf, ihm glaubhaft zu garantieren, dass es sich bei der FarStar nicht um ein Spähschiff für eine größere Invasion handelte und die Neue Republik kein Interesse am Pembric-System hatte. Als die Agenten das Tapcafe wieder verließen, verursachten sie eine Schießerei zwischen Bombaasas Leibwächtern. Sie befreiten Gaelin aus seinem unterirdischen Gefängnis, um ihn zur FarStar mitzunehmen, und entkamen Bombaasas Untergebenen.[4]

Verhandlungen mit Talon Karrde[Bearbeiten]

In der Folgezeit baute Bombaasa seine Macht im Kathol-Sektor weiter aus. Dies führte dazu, dass andere Verbrecherlords einen Umsturz seiner Herrschaft planten. Im Jahr 13 NSY wurde Bombaasa das Ziel eines Mordkomplotts. Allerdings war er sich der ihm drohenden Gefahr nicht bewusst. Der Anschlag wurde durch Mara Jade und Lando Calrissian verhindert, die zu diesem Zeitpunkt für den Schmuggler Talon Karrde arbeiteten. Als Bombaasa sie nach ihrem Auftraggeber befragte, verwiesen sie auf ihren „Hauptmann“. Karrde hatte sie angewiesen, seine Identität geheimzuhalten, um später auf die Situation zurückkommen und einen Gefallen einfordern zu können. Daher verweigerten die Schmuggler gegenüber Bombaasa jegliche Belohnung, sondern wiesen ihn darauf hin, dass ihr Auftraggeber später auf seine Hilfe zurückgreifen werde. In den folgenden sechs Jahren baute Bombaasa sein Kartell weiter aus und galt als verantwortlich für alle illegalen Aktivitäten im gesamten Kathol-Sektor. Er verweigerte Verhandlungen mit der Neuen Republik und der Sektorverwaltung, die mehrfach Versuche starteten, das Pembric-System zu annektieren. Der Verkehr im Sektor stand weitgehend unter seiner Kontrolle, da er die wichtigsten Hyperraumrouten von Kampfschiffen überwachen ließ. Daher mussten Neuankömmlinge bei dem Verbrecherlord sicheres Geleit beantragen, bevor sie den Kathol-Sektor passieren konnten. Ein solcher Antrag war kostspielig, da Bombaasa den Gewinn einer möglichen Kaperung des den Antrag stellenden Schiffes mit dem geforderten Schutzgeld abwog. Lediglich eine als Sklavenhändlerring operierende Piratenbande unter der Führung des Rodianers Rei’kas bedrohte sein Territorium mit einer Flotte von Korsar-Klasse Angriffsjägern und größeren Kampfschiffen. Die Gruppe war aus einem anderen Territorium vertrieben worden und setzte Bombaasas Streitkräften mehrfach zu. Die Regierung von Pembric II stand weiterhin unter Bombaasas Kontrolle. Er wurde von zahlreichen Leibwächtern beschützt und hielt sich meist in seinem Casino im BurnThruster-Bistrocaf auf.[1]

Im Jahr 19 NSY hatte Bombaasa stillschweigende Vereinbarungen mit dem Hutten-Kartell, das ihn über potentielle Bedrohungen informierte. Zu dieser Zeit besuchte Talon Karrde in Begleitung der Mistryl-Schattenwächterin Shada D’ukal Pembric II, um Bombaasa um freies Geleit durch den Kathol-Sektor zu bitten. Sie befanden sich auf der Suche nach Karrdes früherem Lehrmeister Jorj Car’das und befürchteten, von Bombaasas Schiffen angegriffen zu werden. Der Verbrecherlord befand sich zu diesem Zeitpunkt in seinem Casino im BurnThruster-Bistrocaf. Als Karrde und D’ukal das Lokal aufsuchten, wurden sie vor der Einrichtung von einer Swoop-Bande angegriffen. Bombaasa beobachtete über eine holographische Übertragung von seinem Casino aus, wie die beiden Schmuggler ihre Angreifer ausschalteten. Er war beeindruckt von den Kampfkünsten der Schattenwächterin und beschloss daher, die Neuankömmlinge zu ihm vorzulassen. Karrde forderte von dem Schmuggler freies Geleit durch den Sektor. Da Bombaasa noch nie auf den Informationshändler getroffen war, wollte er ihn abführen lassen. Jedoch erwähnte Karrde den sechs Jahre zuvor in seinem Auftrag vereitelten Mordanschlag auf Bombaasa und gab sich als Jades und Calrissians Hauptmann zu erkennen. Der Verbrecherlord gewährte Karrde daher eine sichere Durchquerung des Sektors und wies ihn auf die Bedrohung durch Rei’kas’ Piraten hin. Er ließ die Wilder Karrde, das Schiff des Schmugglers, mit einer ID-Überlagerung ausstattete, das es als eines seiner eigenen Schiffe kennzeichnete. Dadurch gewährleistete Bombaasa, dass seine Untergebenen keinen Versuch unternahmen, Karrdes Frachter zu kapern.[5]

Yuuzhan-Vong-Krieg[Bearbeiten]

Im Jahr 25 NSY, zur Zeit des Yuuzhan-Vong-Krieges, begann Crev Bombaasa, für den Hutt Borga Besadii Diori Gewürz zu schmuggeln. Dazu griff der Corellianer auf das Raumschiff Starmaster zurück. Er belieferte sämtliche Welten, die auf Hyperraumrouten zwischen den Planeten Tynna und Bothawui liegen. Allerdings arbeitete Borga mit den Yuuzhan Vong zusammen, den außergalaktischen Invasoren in der bekannten Galaxis, und wurde von ihnen über kommende Angriffe auf die Invasionsschneise zwischen Bothawui und Tynna in Kenntnis gesetzt. Obwohl Bombaasa von dieser Kooperation wusste, arbeitete er weiterhin für den Hutt. Als er von den bevorstehenden Angriffen erfuhr, verlegte der Corellianer sein Schiff auf Borgas Befehl nach Ryloth. Die Neue Republik sollte durch die Einstellung aller Schmuggleraktivitäten in dieser Raumregion von den bevorstehenden Angriffen erfahren und Gegenmaßnahmen zur Verteidigung der Systeme treffen. Bombaasa traf sich zu dieser Zeit an Bord seines Raumschiffes über Ryloth mit Talon Karrde und dessen Crew, um sich mit dem Informationshändler über die Invasion auszutauschen. Karrde gab dabei vor, selbst im Gewürzschmuggel tätig werden zu wollen, um Näheres über die bevorstehenden Attacken der Yuuzhan Vong zu erfahren. Zwar ahnte Bombaasa, dass es sich bei Karrdes Behauptung lediglich um einen vorgeschobenen Grund handelte, dennoch ging er darauf ein und versprach eine weitere baldige Zusammenkunft, um Karrdes Pläne zu verwirklichen. Anschließend beorderte Borga Bombaasa nach Nal Hutta, um ihn über den Fall von Tynna zu informieren. Er befahl ihm, die Schmuggleraktivitäten im Bothawui-System zu erhöhen. Dadurch sollte die Neue Republik davon abgebracht werden, Bothawui als potenzielles Ziel der Invasoren einzustufen, und sich anstelle dessen Corellia zuwenden, auf das der nächste Angriff der Yuuzhan Vong erfolgen sollte. Obwohl Bombaasa seinen Auftraggeber davor warnte, dass der Yuuzhan-Vong-Offizier Nas Choka mit der Vernichtung von Nal Hutta drohte, wenn die Hutts Geheiminformationen an die Republik weitergaben, und dass sein Sohn Randa Besadii Diori als Geisel auf dem feindlichen Raumschiff Crèche gefangen gehalten wurde, ordnete Borga an, dem Befehl dennoch Folge zu leisten. Zudem bat ihn der Hutt, sich bei Karrde nach Informationen über seinen Sohn zu erkundigen. Er berichtete Karrde, dass sich auf der Crèche neben Rand auch der Jedi-Ritter Wurth Skidder befand. Dadurch wollte Bombaasa den Corellianer zu einer Rettungsaktion bewegen, durch die auch Randa in Sicherheit gebracht würde. Tatsächlich regte Karrde bei den Jedi eine erfolglose Mission zu Skidders Rettung an.[6]

Während des Krieges schloss sich Bombaasa Talon Karrdes Schmugglerallianz an, die der Neuen Republik und der aus ihr hervorgegangenen Galaktischen Allianz im Kampf gegen die Yuuzhan Vong half. Kurz vor dem Ende des Krieges begleitete er Karrde und einige weitere Mitglieder der Schmugglerallianz nach Caluula. Sie unterstützten die Familie Solo sowie Kyp Durron und Judder Page dabei, die Yuuzhan Vong von dem Planeten zu vertreiben und den dortigen Yammosk, einen Kriegskoordinator der Invasoren, zu vernichten. Während sich Bombaasa Booster Terrik, seiner Tochter und Lando Calrissians Frau anschloss, die eine gegnerische Flotte im Orbit angriffen, begab sich der Rest der Gruppe auf die Planetenoberfläche. Als die Bodeneinheiten herausgefunden hatten, dass auf Caluula die Chemikalie Alpha Rot eingesetzt worden war, die einen Genozid verursachen würde, befahl Karrde den Raumstreitkräften, die feindlichen Schiffe vollständig zu vernichten. Da die dort stationierten Yuuzhan Vong mit der Chemikalie kontaminiert waren, befürchtete der Corellianer, dass die Invasoren dies zu ihrem Vorteil nutzen und den lebenden Planeten Zonama Sekot, der auf der Seite der Galaktischen Allianz stand, verseuchen würden. Allerdings entkam die Schlächter aus der Schlacht. Daraufhin entsandte die Allianz die Schmugglerallianz nach Zonama Sekot, um gemeinsam mit den Jedi und Unterstützungstruppen gegen die Yuuzhan Vong zu kämpfen. Die Galaktische Allianz ging aus der Schlacht von Zonama Sekot dank der Unterstützung des Planeten selbst siegreich hervor. Nach dem Sieg über die Invasoren bei Coruscant traf sich Bombaasa mit Calrissian, Terrik und Karrde auf Zonama Sekot, um das Ende des Krieges zu feiern. Er beteuerte, fortan ehrliche Geschäfte betreiben zu wollen.[7]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Crev Bombaasa galt als starrsinniger und skrupelloser Verbrecherlord, genoss aber auch den Ruf, viel Stilgefühl zu besitzen.[1] Er legte großen Wert auf sein Äußeres, obwohl sein Aussehen von Außenstehenden meist mit dem eines Käfers verglichen wurde. Um seinen Reichtum zur Schau zu stellen, trug er stets wertvollen Schmuck.[2] Er galt als kultivierter Geschäftspartner und wurde häufig von anderen Schmugglern als Beispiel für Seriösität herangezogen.[1] Bombaasa blieb gegenüber Gegnern und Verbündeten stets höflich,[2] doch wirkte seine Sprechweise auf seine Gesprächspartner merkwürdig, da er Stilfiguren in seine Sätze einbaute und Vergleiche zu seinem Gegenüber unbekannten Phänomenen zog. Trotz dieses kultivierten Auftretens galt Bombaasa als rücksichtsloser Geschäftsmann.[1] Zu Beginn seiner Karriere arbeitete er als Informationshändler für wechselnde Auftraggeber.[3] Allerdings vollzog er einen raschen Aufstieg, sodass er innerhalb weniger Jahre ein sektorweit operierendes Schmugglerkartell aufbauen konnte. Er war vorsichtig bei der Wahl seiner Verbündeten und misstrauisch gegenüber dem Imperium. Daher hielt er es für sinnvoll, seine Informanten in jeder potenziell für ihn bedrohlichen Organisation zu haben und dafür große Bestechungsgelder aufzuwenden.[2] Der Corellianer hatte eine Vorliebe für das Glücksspiel Sabbacc, sodass er meist an einem Spieltisch in seinem Casino im BurnThruster-Bistrocaf anzutreffen war.[4] Obwohl er die Neue Republik verachtete,[1] beteiligte er sich an Talon Karrdes Schmugglerallianz, die der Republik im Kampf gegen die Yuuzhan Vong half.[7]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Crev Bombaasa in Star Wars Galaxies
  • Crev Bombaasa wurde von Timothy Zahn als Antagonist für das Szenario Crisis in der Rollenspiel-Kampagne The DarkStryder Campaign von West End Games entworfen.
  • Im Verlauf des Szenarios Crisis kann sich der Spieler entweder dafür entscheiden, Bombaasa zu einem Verbündeten oder einem Feind der FarStar zu machen, der in der Biografie beschriebene Vorgang bleibt von dieser Entscheidung unberührt.
  • Während der Charakter in The DarkStryder Campaign und Zahns Werken den Nachnamen „Bombaasa“ trägt, wird sein Name in Vereint durch die Macht „Bombassa“ und „Bombossa“ geschrieben.
  • Im Online-Rollenspiel Star Wars Galaxies unterscheidet sich Bombaasas Aussehen deutlich von dem in Blick in die Zukunft und The DarkStryder Campaign. Während er in dem Spiel durch einen älteren Mann mit Halbglatze und hellbraunem Haar dargestellt wird, zeigt ihn ein Bild in Crisis mit vollem, schwarzem Haar und einem anderen Gesicht.