Faro Argyus

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Faro Argyus.jpg
Argyus
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

männlich

Haarfarbe:

Blond

Augenfarbe:

Braun

Körpergröße:

1,83 Meter

Biografische Informationen
Todesdatum:

22 VSY

Beruf/Tätigkeit:

Senatskommando

Dienstgrad:

Kapitän

Einheit(en):

Senatswachen

Zugehörigkeit:

Captain Argyus war ein Mensch, der zu der Zeit der Klonkriege im Dienst der Galaktischen Republik stand. Er stieg zu einem Hauptmann innerhalb der Senatswachen auf und wechselte nach der Gefangennahme des neimoidianischen Vizekönigs Nute Gunrays im Jahr 22 VSY die Seiten, indem er sich aus persönlicher Verbundenheit zu Dooku der Konföderation unabhängiger Systeme anschloss. Allerdings wurde er nach Gunrays erfolgreicher Befreiung von der Dunklen Jedi Asajj Ventress getötet.

Biografie[Bearbeiten]

Befreiung von Vizekönig Gunray[Bearbeiten]

Im ersten Jahr der Klonkriege wurde der Vizekönig der Handelsföderation von der republikanischen Senatorin Amidala bei Rodia gefangen genommen.[1] Die Tatsache, dass ein führendes Mitglied des Separatisten-Rats nun in der Gewalt des Jedi-Ordens und der Republik war, machte Darth Sidious missmutig, der Sorgen hatte Gunray könnte einem Verhör der Jedi nicht standhalten und Informationen preisgeben, die unter anderem die Existenz seiner Person aufzeigten. Dooku, der von Sidious daraufhin kontaktiert wurde, versicherte dem Sith-Lord daraufhin, dass er Asajj Ventress aussenden würde, die Gunray befreien oder töten würde. Argyus und zwei weitere Senatskommandos brachen mit dem Sternenzerstörer Gelassenheit auf, um Nute Gunray bei Rodia in Gewahrsam zu nehmen und nach Coruscant zu bringen. Nach dem Eintreffen der Jedi-Meisterin Luminara Unduli und der Togruta-Jedi Ahsoka Tano, der Padawan-Schülerin Anakin Skywalkers, die Gunray auf das Schiff brachten, übernahm Faro die Aufgabe, Gunray in die Arrestzellen zu führen und ihn zu inhaftieren.

Nur kurze Zeit später schickte Dooku seine Schülerin Asajj Ventress mit einigen Vulture-Klasse Droiden-Sternenjägern und Enter-Stacheln auf die Position der Gelassenheit. Die Attentäterin sollte Nute Gunray aus den Händen der Republik befreien oder töten. Nachdem mehrere Enterschiffe die Außenhülle durchbrochen hatten und Ventress an Bord des Sternenzerstörers gelangt war, begab sie sich in die Versorgungsschächte des Schiffes, die in fast jeden Teil des Schiffes führten. Nur kurze Zeit später gelang es Asajj Ventress, die Arrestzellen zu erreichen und Gunray beinah aus seinem Gefängnis zu befreien, nachdem die Dunkle Jedi Ahsoka Tano und Argyus, der ohne Wissen der Jedi auf der Seite Ventress’ stand, mit einem Macht-Schub weggeschleudert hatte. Ventress floh allerdings als Luminara Unduli eingriff und die Attentäterin bis in den Maschinenraum verfolgte. Ahsoka verblieb jedoch mit Argyus vorerst in den Zellen, um Gunrays Festnahme sicherzustellen. Der Instinkt der jungen Togruta-Jedi sagte ihr allerdings, dass sie der Jedi-Meisterin helfen musste, sodass sie sich auf Argyus’ Rat hin entschied, entgegen dem Befehl Luminaras in den Maschinenraum zu gehen, um die Mirialanerin zu unterstützen. Dabei ließ sie den Klon-Kommandant Gree und Argyus zurück

Argyus wird von Asajj Ventress mit dem Lichtschwert ermordet

Als Ahsoka im Maschinenraum angekommen war und mit Luminara Unduli damit begonnen hatte Ventress anzugreifen, nutzte die Dunkle Jedi den Moment, um Argyus über ihr Komlink mitzuteilen, dass dieser nun intervenieren sollte. In den Arrestzellen wechselte Argyus plötzlich die Seiten und erschoss die übrigen Senatskommandos und befreite den Vizekönig, den er anschließend als lebendes Schutzschild nutzte, um sich gegen Gree zur Wehr zu setzen. Mit einem gezielten Blasterschuss gelang es dem Klon dennoch, Argyus zu entwaffnen, woraufhin dieser seine Geisel auf Gree schleuderte. Die beiden entwaffneten Soldaten lieferten sich einen kurzen Schlagabtausch, bis sich Gunray in die Handgreiflichkeiten einmischte und Gree hinterrücks niederschlug. Sie flohen aus den Zellen und Argyus übermittelte abermals über Funk den Erfolg an Asajj Ventress, die sich daraufhin sofort aus dem Kampf mit den beiden Jedi zurückzog und in die Versorgungsschächte floh. Während Argyus und Nute Gunray die am unteren Hangar angedockte Fregatte bestiegen, die Gunray zuvor von Rodia auf den Sternenzerstörer gebracht hatte, und damit vom Schiff abkoppelten, bestieg die Dunkle Jedi Asajj Ventress eine Rettungskapsel und floh so vom Schiff. Anschließend nahm sie Kurs auf die Fregatte, die sich für die Aufnahme der Kapsel in Stellung gebracht hatte. Auf der Brücke der Consular-Fregatte zeigte sich Argyus anschließend erfreut über die geglückte Mission, deren Erfolg er sich zuschrieb und nicht Asajj Ventress, die die Kommandozentrale gerade erreicht hatte. Die Dunkle Jedi aktivierte daraufhin ihr Lichtschwert, um Argyus hinterrücks durch den Steuersessel zu töten, und erklärte, dass sie Graf Dooku selbst Bericht erstatten und ihm vom Erfolg der Mission berichten würde.

Persönlichkeit und Ausrüstung[Bearbeiten]

Argyus war ein hochmütiger und arroganter Mensch, der sich die erfolgreiche Rettung Gunrays selbst zuschrieb und nicht der Dunklen Jedi Asajj Ventress. Seine Unvorsichtigkeit sorgte schließlich dafür, dass er die Attentäterin unterschätze und von ihr getötet wurde. Argyus trug eine typische Rüstung der Senatskommandos, eine etwas größere und andersfarbige Version der Klon-Rüstungen, auf der jedoch ein Symbol der Republik gedruckt war. Sein Helm war mit traditionellen Mustern bedruckt.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Faro Argyus.jpg
Faro Argyus
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

männlich

Haarfarbe:

Blond[2]

Augenfarbe:

Braun[2]

Körpergröße:

1,83 Meter[3]

Biografische Informationen
Todesdatum:

22 VSY

Heimat:

Tepasi[4]

Beruf/Tätigkeit:

Senatskommando[2]

Dienstgrad:

Kapitän[3]

Einheit(en):

Senatswachen[5]

Zugehörigkeit:

Faro Argyus war ein Mensch, der von der Zeit der Blockade von Naboo bis hin in die Klonkriege im Dienst der Galaktischen Republik stand. Er stieg zu einem Hauptmann innerhalb der Senatswachen auf und wechselte nach der Gefangennahme des neimoidianischen Vizekönigs Nute Gunrays im Jahr 22 VSY die Seiten, indem er sich aus persönlicher Verbundenheit zu Dooku der Konföderation unabhängiger Systeme anschloss. Allerdings wurde er nach Gunrays erfolgreicher Befreiung von der Dunklen Jedi Asajj Ventress getötet.

Biografie[Bearbeiten]

Im Dienst der Republik[Bearbeiten]

Faro Argyus wurde auf der republikanischen Kernwelt Tepasi geboren. Da seine Familie bereits seit über fünf Generationen dem republikanischen Senat im Senatswachen-Dienst half, war es auch Faros Ziel, später der Eliteeinheit beizutreten.[4] Einige Jahre vor der Invasion von Naboo trat Faro den Senatswachen als junger Rekrut bei und wurde schließlich mit einer Eskortmission betraut, bei der er den Jedi-Meister Dooku auf einer diplomatischen Mission begleiten sollte. Allerdings drohte die Mission aufgrund gescheiterter Verhandlungen eine unerwartete Wendung zu nehmen, woraufhin das Raumschiff der diplomatischen Botschaft unter feindlichen Beschuss geriet. Dabei zog sich Argyus schwere Verletzungen zu, doch wurde er von Dooku, der dem jungen Gardisten rechtzeitig zu Hilfe eilte, gerettet. Seither betrachtete Faro Argyus den Jedi als Freund und auch Dooku begann damit den Soldaten schätzen zu lernen. Zwischenzeitlich war Argyus durch seine Einsatzbereitschaft und Tüchtigkeit zum Hauptmann befördert worden und verrichtete weiterhin seinen Dienst für die Republik.[5] Später verließ Dooku den Jedi-Orden und wurde zum Schüler des Sith-Lords Darth Sidious.[6] Der einstige Jedi kontaktierte Argyus und bat ihn, im Geheimen für die Separatisten zu arbeiten. Der Hauptmann nahm dieses Angebot an, verrichtete jedoch gleichsam weiterhin seinen Dienst in den republikanischen Reihen, um nicht auffällig zu werden.[5] Binnen kurzer Zeit stieg Faro in der darauffolgenden Zeit bei den Senatskommandos auf und wurde zu einem führenden Mitglied innerhalb der Organisation.[4]

Klonkriege[Bearbeiten]

Missionen auf Coruscant[Bearbeiten]

Argyus im Einsatz

Während der Klonkriege, die mit der Schlacht von Geonosis 22 VSY ihren Anfang nahmen,[6] verrichtete Faro seinen Dienst überwiegend auf der republikanischen Zentralwelt Coruscant, sodass seine Missionen auch oft in das Büro des Obersten Kanzlers Palpatine führten. Als die Senatorin Naboos Padmé Amidala Palpatine Geheiminformationen über potenzielle Verhandlungen mit dem Intergalaktischen Bankenverband,[8] der 22 VSY teilweise der Konföderation unabhängiger Systeme beigetreten war,[6] anvertraute, schickte der Kanzler die Senatorin anschließend auf eine diplomatische Mission.[8] Nur einige Zeit nach diesen Ereignissen wurde Faro Argyus mit der Aufgabe betraut die Kriminellen Dannl Faytonni und Achk Med-Beq ausfindig zu machen. Mit seinen Männern gelang es Faro deren Spur aufzunehmen und sie bis in den Senats-Distrikt zu verfolgen, doch konnten sich die Verbrecher dem Griff Faros entziehen, indem sie sich versteckt hielten. Nachdem die Senatswachen abgezogen waren, um an einer anderen Stelle des Distrikts zu suchen, versuchten Dannl Faytonni und Achk Med-Beq mit einem J-Typ Naboo Starskiff des Gungan-Abgeordneten Jar Jar Binks’ zu fliehen, indem sie Binks betrogen, als sie sich als Sicherheitsbeamte ausgaben, die das Schiff kontrollieren mussten. Zwar vertraute Binks den Kriminellen und diese konnten mithilfe des Schiffes starten, doch brachte sie der Autopilot des Starskiffs kurzer Hand wieder zurück zum Planeten.[9]

Einige Zeit nach diesen Ereignissen wurde der Vizekönig des Teils der Handelsföderation, der zu den Separatisten übergelaufen war, von der republikanischen Senatorin Amidala bei Rodia gefangen genommen.[10] Die Tatsache, dass ein führendes Mitglied des Separatisten-Rats nun in der Gewalt des Jedi-Ordens und der Republik war, machte Darth Sidious missmutig, der Sorgen hatte Gunray könnte einem Verhör der Jedi nicht standhalten und Informationen preisgeben, die unter anderem die Existenz seiner Person aufzeigten. Dooku, der von Sidious daraufhin kontaktiert wurde, versicherte dem Sith-Lord daraufhin, dass er Asajj Ventress aussenden würde, die Gunray befreien oder töten würde. Gleichsam beauftragte Dooku jedoch auch Faro mit der Befreiung Gunrays[2] und bot ihm die Hilfe der Separatisten und genug Geld an,[1] um sich einen Planeten oder Mond zu kaufen. Daraufhin sorgte Palpatine dafür, dass Argyus und zwei weitere Senatskommandos mit dem Sternenzerstörer Gelassenheit aufbrachen, um Nute Gunray bei Rodia in Gewahrsam zu nehmen und nach Coruscant zu bringen. Nach dem Eintreffen der Jedi-Meisterin Luminara Unduli und der Togruta-Jedi Ahsoka Tano, der Padawan-Schülerin Anakin Skywalkers, die Gunray auf das Schiff brachten, übernahm Faro die Aufgabe, Gunray in die Arrestzellen zu führen und ihn zu inhaftieren.[2]

Befreiung von Vizekönig Gunray[Bearbeiten]

Argyus befreit Nute Gunray

Nur kurze Zeit später schickte Dooku seine Schülerin Asajj Ventress mit einigen Vulture-Klasse Droiden-Sternenjägern und Enter-Stacheln auf die Position der Gelassenheit. Die Attentäterin sollte Nute Gunray aus den Händen der Republik befreien oder töten. Nachdem mehrere Enterschiffe die Außenhülle durchbrochen hatten und Ventress an Bord des Sternenzerstörers gelangt war, begab sie sich in die Versorgungsschächte des Schiffes, die in fast jeden Teil des Schiffes führten. Nur kurze Zeit später gelang es Asajj Ventress, die Arrestzellen zu erreichen und Gunray beinah aus seinem Gefängnis zu befreien, nachdem die Dunkle Jedi Ahsoka Tano und Faro Argyus, der ohne Wissen der Jedi auf der Seite Ventress’ stand, mit einem Macht-Schub weggeschleudert hatte. Ventress floh allerdings als Luminara Unduli eingriff und die Attentäterin bis in den Maschinenraum verfolgte. Ahsoka verblieb jedoch mit Argyus vorerst in den Zellen, um Gunrays Festnahme sicherzustellen. Der Instinkt der jungen Togruta-Jedi sagte ihr allerdings, dass sie der Jedi-Meisterin helfen musste, sodass sie sich auf Argyus’ Rat hin entschied, entgegen dem Befehl Luminaras in den Maschinenraum zu gehen, um die Mirialanerin zu unterstützen. Dabei ließ sie den Klon-Kommandant Gree und Faro Argyus zurück.[2]

Argyus wird von Asajj Ventress mit dem Lichtschwert ermordet

Als Ahsoka im Maschinenraum angekommen war und mit Luminara Unduli damit begonnen hatte Ventress anzugreifen, nutzte die Dunkle Jedi den Moment, um Argyus über ihr Komlink mitzuteilen, dass dieser nun intervenieren sollte. In den Arrestzellen wechselte Faro plötzlich die Seiten und erschoss die übrigen Senatskommandos und befreite den Vizekönig, den er anschließend als lebendes Schutzschild nutzte, um sich gegen Gree zur Wehr zu setzen. Mit einem gezielten Blasterschuss gelang es dem Klon dennoch, Argyus zu entwaffnen, woraufhin dieser seine Geisel auf Gree schleuderte. Die beiden entwaffneten Soldaten lieferten sich einen kurzen Schlagabtausch, bis sich Gunray in die Handgreiflichkeiten einmischte und Gree hinterrücks niederschlug. Sie flohen aus den Zellen und Faro übermittelte abermals über Funk den Erfolg an Asajj Ventress, die sich daraufhin sofort aus dem Kampf mit den beiden Jedi zurückzog und in die Versorgungsschächte floh. Während Faro Argyus und Nute Gunray die am unteren Hangar angedockte Fregatte bestiegen, die Gunray zuvor von Rodia auf den Sternenzerstörer gebracht hatte, und damit vom Schiff abkoppelten, bestieg die Dunkle Jedi Asajj Ventress eine Rettungskapsel und floh so vom Schiff. Anschließend nahm sie Kurs auf die Fregatte, die sich für die Aufnahme der Kapsel in Stellung gebracht hatte. Auf der Brücke der Consular-Fregatte zeigte sich Argyus anschließend erfreut über die geglückte Mission, deren Erfolg er sich zuschrieb und nicht Asajj Ventress, die die Kommandozentrale gerade erreicht hatte. Die Dunkle Jedi aktivierte daraufhin ihr Lichtschwert, um Argyus hinterrücks durch den Steuersessel zu töten, und erklärte, dass sie Graf Dooku selbst Bericht erstatten und ihm vom Erfolg der Mission berichten würde.[2]

Persönlichkeit und Ausrüstung[Bearbeiten]

Argyus zusammen mit Nute Gunray in der republikanischen Fregatte

Faro Argyus war ein Freund des Sith-Lords Dooku, da er ihn schon seit Jahren vor den Klonkriegen kannte. Aufgrund seiner Einsatzbereitschaft und Tüchtigkeit wurde Faro Argyus schließlich in den Rang eines Kapitäns erhoben und bekam Befehlsgewalt innerhalb der Senatskommandos.[5] Argyus, der auf einer republiktreuen Welt aufgewachsen war und dessen Familie der Galaktischen Republik loyal gegenüber stand,[4] war jedoch korrupt und bestechlich, sodass er das Angebot nicht ausschlagen konnte, dass Dooku ihm eröffnete. Mit einer Geldmenge, mit der sich Argyus einen ganzen Planeten kaufen konnte, wechselte der Kommandant heimlich die Seiten und wurde zum Überläufer. Allerdings war Faro Argyus ein hochmütiger und arroganter Mensch, der sich den Erfolg der Mission selbst zuschrieb und nicht der Dunklen Jedi Asajj Ventress. Seine Unvorsichtigkeit sorgte schließlich dafür, dass er die Attentäterin unterschätze und von ihr getötet wurde.[2] Faro trug eine typische Rüstung der Senatskommandos, eine etwas größere und andersfarbige Version der Klon-Rüstungen,[11] auf der jedoch ein Symbol der Republik gedruckt war.[12] Zudem waren seine Schulter-Pauldrons blasterresistent.[13] Sein Helm war mit traditionellen Mustern bedruckt.[14]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Captain Argyus wurde im englischen Original von The Clone Wars von James Marsters gesprochen. Er versuchte dabei, den Charakter möglichst arrogant klingen zu lassen.[1]
  • Argyus’ Vorname Faro wurde erst in The Clone Wars – Die neuen Abenteuer erwähnt.
  • Im Holocron-Archiv der Nintendo DS-Version von The Clone Wars – Republic Heroes wird berichtet, dass Argyus „Gunray entkommen ließ“. In der Episode wird das jedoch deutlich anders dargestellt.[2]
  • Wie die anderen Senatskommandos wurde Argyus nicht als Klon dargestellt, da sie die Elite symbolisieren sollten (ähnlich der Imperialen Ehrengarde). Außerdem sollte es keinen Klon geben, der die Republik verriet.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]