Nute Gunray

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nute Gunray db.jpg
Nute Gunray
Beschreibung
Spezies:

Neimoidianer[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Augenfarbe:

Rot[2]

Körpergröße:

1,91 Meter[1]

Biografische Informationen
Todesdatum:

19 VSY[3], Mustafar[4]

Beruf/Tätigkeit:

Vizekönig[2]

Organisation:
Fahrzeug(e):

Lapiz Cutter[2]

Zugehörigkeit:

Nute Gunray war ein Neimoidianer, der um die Zeit der Klonkriege lebte. Im Dienste der Handelsföderation beteiligte er sich maßgeblich an der im Jahr 32 VSY errichteten, illegalen Blockade von Naboo, die von den Neimoidianern aufgrund erhöhter Handelssteuern errichtet worden war. 10 Jahre danach trat er mit einem großen Teil der Flotte und Droidenarmee der Handelsföderation der Konföderation unabhängiger Systeme unter dem ehemaligen Jedi Dooku bei. Mit diesem Akt begannen die Klonkriege, die weite Teile der Galaxis in Mitleidenschaft zogen. Im Verlauf des Krieges wurde er von der Republik inhaftiert, konnte jedoch kurze Zeit später von der Dunklen Jedi Asajj Ventress befreit werden. Im letzten Kriegsjahr wurde er mit den anderen Separatistenführern auf Anweisung von General Grievous von Utapau nach Mustafar verlegt, wo sie von Darth Sidious letztlich verraten wurden, als dieser seinen neuen Schüler Darth Vader aussandte, um den Rat der Separatisten auf Mustafar zu töten.

Biografie[Bearbeiten]

Blockade von Naboo[Bearbeiten]

Gunray gibt Befehl die Jedi zu töten.

Im Jahr 32 VSY trat ein Sith-Lord namens Sidious mit Nute Gunray und der Handelsföderation in Kontakt, der ihnen befahl, eine Blockade um den Planeten Naboo zu errichten. Während die Handelsföderation verkündete, ihre Blockade wäre ein Protest gegen die Besteuerung von Handelsrouten, traten dutzende Raumschiffe der Handelsföderation über Naboo aus dem Hyperraum und begannen damit den Planeten zu blockieren. Dieses Vorgehen blieb auch in den Reihen des Senats nicht unbemerkt, was dazu führte, dass der Kanzler Valorum zwei Diplomaten aussandte, um mit Gunray über eine Auflösung der Blockade zu verhandeln. Die Jedi Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi reisten daraufhin nach Naboo, wo Gunray einem Gespräch zustimmte. Nur kurze Zeit später stellte der Protokolldroide TC-14 fest, dass die beiden Botschafter Jedi waren und berichtete seine Erkenntnis dem Vizekönig, der daraufhin sofort Darth Sidious kontaktierte. Der Sith-Lord befahl daraufhin die sofortige Auslöschung der Gesandten und Gunray sorgte dafür, dass das Schiff, mit dem die Jedi angereist waren, zerstört und der Raum, in dem sich Jinn und Kenobi befanden, mit giftigen Gas gefüllt wurde. Zwar wurden alle Crewmitglieder der Radiant VII getötet, doch Obi-Wan und Qui-Gon entgingen dem Angriff auf sie und versteckten sich. Königin Amidala kontaktierte währenddessen Nute Gunray, um sich zu vergewissern, ob diplomatische Gespräche mit den Botschaftern der Republik bereits begonnen hatten, doch der Vizekönig log und behauptete, nie etwas von Botschaftern gehört zu haben. Kurz nach dem Gespräch befahl Gunray die Invasion des Planeten.[2]

Nute Gunray wird von Amidala gestellt.

Sie unterbrachen die Kommunikation des Planeten und landeten Truppen, doch hatten die Jedi an Bord eines Landungsschiffes auf den Planeten fliehen können. Daher ordnete Gunray an, die Suche nach den Jedi auszuweiten. Binnen kürzester Zeit war die Hauptstadt Naboos besetzt und Gunray reiste mit Rune Haako zum Theed-Palast, wo er Königin Amidala zwingen wollte die Blockade zu legalisieren. Da diese jedoch nicht auf die Forderungen des Vizekönig einging, befahl er einigen Droiden Amidala und ihre Zofen wegzubringen und einzusperren. Mit dem Eingreifen der Jedi Jinn und Kenobi wurden die Gefangenen jedoch befreit und flüchteten vom Planeten. Nute Gunray berichtete kurze Zeit später Sidious von der Flucht der Königin, der daraufhin Darth Maul entsandte, um sie ausfindig zu machen. Später zwang Gunray den Gouverneur von Naboo, Sio Bibble, eine Nachricht an Amidala zu schicken, in der es um das Leid des Volkes ging. Trotz des Wunsches ihrem Volk zur Seite zu stehen, erwog sie im Senat letztlich einen Misstrauensantrag gegen Kanzler Valorum, der eine Vertagung beantragte, um einen Ausschuss zu bilden, der das Naboo-Problem erörtern sollte. Später kehrte Amidala nach Naboo zurück, wo sie die Hilfe der einheimischen Gungans erbat, die schließlich mit ihrer Armee nach Theed zogen. Während einer großen Schlacht gelang es, die Truppen der Handelsföderation zu besiegen und Theed zurückzuerobern. Nute Gunray, der sich mit Rune Haako im Thronsaal des Palastes aufhielt, konnte schließlich gefangen und vor Gericht gestellt werden.[2]

Klonkriege[Bearbeiten]

Beitritt zur Konföderation[Bearbeiten]

Gunray in der Arena der Gerechtigkeit auf Geonosis.

Nach der Blockade von Naboo im Jahr 32 VSY wurde Gunray vor Gericht gestellt. Trotz mehrerer Gerichtsverhandlungen wich Gunray der Gefängnisstrafe aus und behielt den Titel des Vizekönig bei.[1] Genau wie die Leiter einiger anderer großen Unternehmen, wie zum Beispiel Wat Tambor von der Techno-Union oder Passel Argente von der Firmenallianz, kontaktierte der Sith-Lord Dooku, der neue Schüler Sidious’ nach Mauls scheinbarem Tod, Gunray, um ihn für eine Sitzung auf Geonosis anzuwerben, die die Vereinigung aller Droidentruppen unter der Flagge der Konföderation unabhängiger Systeme thematisierte. Nute Gunray verlangte jedoch die Tötung der Senatorin Amidala von Naboo. Obwohl Dooku den Kopfgeldjäger Jango Fett damit beauftragte Amidala zu töten, gelang dies nicht. Später reiste die Senatorin mit Anakin Skywalker nach Geonosis, um den dort gefangenen Obi-Wan Kenobi zu Hilfe zu eilen. Als die beiden schließlich ebenfalls gefangen genommen und in der Arena der Gerechtigkeit ihren Tod finden sollten, war auch Nute Gunray zusammen mit Dooku und Erzherzog Poggle zugegen, um sich das Schauspiel anzusehen. Nur kurze Zeit später fielen hunderte Jedi auf Geonosis ein, unterstützt von einer neu aufgestellten Armee bestehend aus Klonkriegern, die sofort die nun auch militärisch organisierte Konföderation unabhängiger Systeme angriff. Nach den ersten Angriffen zog sich Nute Gunray in die Operationsbasis zurück und musste feststellen, dass die republikanischen Truppen in der Überzahl waren, sodass er allen Schiffen der Handelsföderation den sofortigen Rückzug befahl. Er selbst flüchtete mithilfe der Lapiz Cutter von der Planetenoberfläche und entging der Schlacht.[6]

Im Verlauf der nun beginnenden Klonkriege beauftragte Darth Sidious den Kopfgeldjäger Cad Bane mit der Beschaffung sensibler Daten. Dieser verlangte jedoch separatistische Unterstützung, sodass Nute Gunray ihm mehrere Munificent-Klasse Sternenfregatten zur Verfügung stellte. Nachdem Bane seinen Auftrag erfüllt hatte, beharrte Gunray auf der Übermittlung der Ergebnisse, doch Bane behielt sie für sich, um sie Sidious persönlich zu übermitteln.[7] Obwohl Nute Gunray der Vorsitzende der Handelsföderation war und ein Großteil des Senats deshalb glaubte, dass die Föderation als Ganzes mit der Separatisten-Allianz im Bunde stand, dementierten viele Neimoidianer, darunter der Senator Lott Dod, diesen Vorwurf, auch wenn sie insgeheim die Interessen der Konföderation vertraten.[8]

Der Rodia-Zwischenfall[Bearbeiten]

Nute Gunray auf Rodia.

Da das Volk von Rodia seit der Zerstörung ihrer Versorgungsgüter Hunger litt, nutzte Nute Gunray seine Chance und schloss einen Pakt mit Senator Onaconda Farr, der keine andere Wahl hatte. Die Übereinkunft beinhaltete, dass Nute Gunray Rodia durch die Schiffe der Handelsföderation beschützen lassen würde und Versorgungsgüter - insbesondere Nahrungsmittel - zur Verfügung stellte. Onaconda sollte im Gegenzug Padmé Amidala in eine Falle locken und zur Kriegsgefangenen nehmen. Nachdem dies Farr schließlich gelungen war, benachrichtigte der Senator umgehend Nute Gunray, der sogleich befahl Padmé in eine Zelle bringen zu lassen und ihr Fesseln anzulegen. Anschließend kündigte er sein umgehendes Erscheinen an und versicherte, dass er die versprochenen Lebensmittel mitbringen würde. Kurz darauf landete er mit seinem Shuttle auf Rodia, wo er von Onaconda und seinem Assistenten Silood willkommen geheißen wurde. Der Vizekönig Gunray wollte daraufhin umgehend zu Senatorin Amidala geführt werden. Nicht lange danach wurde Gunray von Jar Jar Binks in die Irre geführt, der sich eine Jedi-Robe umgeworfen hatte, die er in Amidalas Schiff gefunden hatte. Der Vizekönig, der eine enorme Angst vor den Jedi hatte, befahl den Kampfdroiden, diesen sofort zu töten. Jar Jar Binks jedoch entkam durch ein Gitter im Boden und tauchte in das darunter liegende Wasser ab. Daraufhin schlug Nute Gunray Alarm und befahl allen Kampfdroiden, den Gungan zu suchen und zu töten. In der Zwischenzeit war Amidala die Flucht gelungen und Gunray befahl die sofortige Suche nach der Senatorin, doch durch die vereinten Kräfte Jar Jar Binks und eines Kwazelschlunds konnten die wenigen Droidentruppen zerstört und Gunray umstellt werden. Mit dem Eintreffen des Sternenzerstörers Gelassenheit wurden schließlich Klontruppen entsandt, die Gunray festnahmen.[9]

Nute Gunray wird von Ahsoka Tano bedroht.

Die Jedi-Meisterin Luminara Unduli kümmerte sich mit Ahsoka Tano höchstpersönlich um die Überführung des Vizekönigs auf das Schiff, das anschließend Kurs nach Coruscant nahm. In einem anderen Teil der Galaxis beauftragte Dooku, der Führer der Separatisten, seine Schülerin Asajj Ventress mit der Befreiung oder im Notfall Tötung des Vizekönigs, um die Sicherstellung von Geheimnissen zu gewährleisten. Ventress machte sich auf den Weg und es gelang ihr in den Sternenzerstörer einzudringen, wo sie sich ihren Weg in die Gefängniszellen bahnte. Nachdem sie von Unduli und Tano aufgehalten wurde Gunray zu befreien, drängte die Jedi-Meisterin Ventress zurück, sodass es zu einem Duell im Hauptmaschinenraum kam, wo Ventress die Oberhand behielt. Mit dem Eingreifen Ahsokas konnte Asajj zurückgeschlagen werden, doch nutzte sie die Explosion von einigen Thermaldetonatoren, die sie vorher platziert hatte, um zu flüchten und anschließend mit Faro Argyus, ein Verräter der Republik, Nute Gunray zu befreien. An Bord eines Consular-Klasse Raumkreuzers, der am unteren Hangar des Schiffes angedockt war, flüchteten die Konföderierten und ließen die schwer beschädigte Gelassenheit hinter sich.[10] Nicht lange Zeit danach verfolgte der Jedi Kit Fisto Gunrays Signal und erreichte den dritten Mond von Vassek. Mithilfe seines ehemaligen Padawan Nahdar Vebb infiltrierte er einen Unterschlupf des Droiden-Generals Grievous und wurde in die Irre geführt, als sie feststellten, dass nur eine Holoübertragung Gunrays in der Festung aufzufinden war, jedoch nicht der Neimoidianer selbst.[11]

Ende des Krieges[Bearbeiten]

Darth Vader tötet Vizekönig Gunray.

Im weiteren Verlauf des Krieges machte Grievous Utapau als neuen Sitz für den Separatisten-Rat aus und Gunray zog sich mit den übrigen Separatistenführern dorthin zurück. Nach der Schlacht von Coruscant reiste der Droiden-General nach Utapau, wo er von Darth Sidious den Auftrag erhielt, den Rat nach Mustafar zu verlegen. In einer anschließenden Sitzung verfügte er dies und Gunray verließ zusammen mit dem Rat den Planeten. Nach dem Tod Grievous’ wurde Nute Gunray zum Kopf der Konföderation unabhängiger Systeme und erwartete auf Mustafar weitere Befehle von Darth Sidious. Nachdem Sidious von den Jedi identifiziert worden war, er aber den Angriff vonseiten des Ordens abwenden konnte, konnte er Anakin Skywalker auf die Dunkle Seite der Macht bekehren und ihn zum Sith-Lord erheben. Sidious entsandte seinen neuen Schüler nun nach Mustafar, um den Rat auszulöschen, da er ein Ende des Krieges bewirken und seine Machtposition etablieren wollte. Als Vader den Rat erreichte, zog er sein Lichtschwert und tötete alle Separatistenführer nach und nach.[4]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Nute Gunray war ein Unternehmer und wie viele Neimoidianer ein geschickter Geschäftsmann. Allerdings galt er selbst für einen Neimoidianer als besonders auf seinen Vorteil bedacht und rücksichtslos gegenüber anderen.[1] Obwohl er direkten Konfrontationen mied und sich wie viele Angehörige seiner Spezies nicht durch Mut auszeichnete, bewies er mehr Selbstbewusstsein als einige seiner Untergebenen. Die Mischung aus Machtgier und Furcht banden ihn schließlich an den Sith-Lord Darth Sidious, dessen Anordnungen er Folge leistete, selbst wenn er an ihrer Legalität zweifelte. Er schreckte nicht davor zurück, einen kompletten Planeten für seine Sache zu besetzen und die Bevölkerung zu unterdrücken.[2] Ebenso wenig zögerte er, die Not einer hungernden Bevölkerung zu seinem Zweck auszunutzen, indem er ihnen zunächst Forderungen stellte, bevor er Hilfsgüter zusagte.[9] Nach seiner Niederlage in der Schlacht von Naboo entwickelte Gunray starke Rachegelüste gegenüber der Königin und späteren Senatorin des Planeten, Padmé Amidala. So machte er wichtige Entscheidungen davon abhängig, dass sie getötet wurde,[6] und versuchte später selbst, sie in seine Gewalt zu bringen.[9] Gunray misstraute den Jedi und ihren Fähigkeiten, glaubte jedoch vor seinen ersten Begegnungen mit ihnen, ihnen mit den Waffen der Handelsföderation gewachsen zu sein.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

NuteGunray Enzy.jpg
Nute Gunray
Beschreibung
Spezies:

Neimoidianer[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Augenfarbe:

Rot[2]

Körpergröße:

1,93 Meter[1]

Körpermasse:

90 Kilogramm[3]

Biografische Informationen
Todesdatum:

19 VSY[4], Mustafar[5]

Heimat:

Neimoidia[6]

Beruf/Tätigkeit:

Vizekönig[1]

Organisation:
Fahrzeug(e):

Lapiz Cutter[2]

Zugehörigkeit:

Nute Gunray war ein Neimoidianer, der um die Zeit der Klonkriege lebte. Im Dienste der Handelsföderation vertrat er um 44 VSY die Interessen des Konzerns innerhalb des Galaktischen Senats der Republik und beteiligte sich maßgeblich im Jahr 32 VSY an der illegalen Blockade von Naboo, die von den Neimoidianern aufgrund erhöhter Handelssteuern errichtet worden war. 10 Jahre danach trat er mit einem großen Teil der Flotte und Droidenarmee der Handelsföderation der Konföderation unabhängiger Systeme unter dem ehemaligen Jedi Dooku bei. Mit diesem Akt begannen die Klonkriege, die weite Teile der Galaxis in Mitleidenschaft zogen. Während er im Jahr 21 VSY von der Republik inhaftiert werden konnte, jedoch kurze Zeit später von der Dunklen Jedi Asajj Ventress befreit worden war, floh er 19 VSY von Cato Neimoidia, um einer erneuten Gefangennahme durch die Galaktische Republik zu entgehen. Im selben Jahr erlebte er den Tod Dookus und des Droiden-Generals Grievous mit und wurde von Darth Sidious letztlich verraten, als dieser seinen neuen Schüler Darth Vader aussandte, um den Rat der Separatisten auf Mustafar, in dem sich auch Gunray befand, zu töten.

Biografie[Bearbeiten]

Aufbau einer Droidenarmee[Bearbeiten]

Minister Nute Gunray vertritt Föderationsinteressen.

Der Neimoidianer Nute Gunray wurde auf dem Planeten Neimoidia geboren und strebte bald eine Laufbahn innerhalb der Handelsföderation an.[1] So gelang es ihm ein Handelsoffizier innerhalb der Flotte der Handelsföderation zu werden und schließlich durch Raffinesse in das Direktorat der Handelsföderation zu gelangen.[7] Im Jahr 44 VSY vertrat er als Senator die Interessen der Handelsföderation im Galaktischen Senat der Republik, hatte hier bereits jedoch schon den Titel eines Ministers inne. Zu dieser Zeit hatte Stark-Handelskombinat bereits mehrere Male Handelsschiffe der Föderation angegriffen, was Gunray dazu veranlasste, bekannt zu geben, dass die Handelsföderation ihre Droidenarmeeproduktion ausweiten würde, sofern weitere Angriffe stattfanden. Später nahm Nute Gunray an einer Verhandlung auf dem Planeten Troiken teil, wobei der Vorsitzende des Handelskombinats die republikanische Flotte des Senators Ranulph Tarkin im Orbit angriff. Aus Furcht um sein Leben befahl Gunray das Feuer, gab jedoch den Kampfdroiden kein Ziel, sodass der Jedi-Meister Tyvokka tödlich verletzt wurde. Gunray floh und ließ den Wookiee zurück, musste jedoch feststellen, dass sein Schiff zerstört worden war. Mit dem Eingreifen der Jedi wurde die Situation entschärft und Gunray kehrte nach Coruscant zurück.[9]

Nach den Ereignissen auf Troiken wurde Gunray der Vizekönig der Handelsföderation. Um das Jahr 33 VSY kontaktierte der Sith-Lord Darth Sidious Gunray und schlug ihm ein Abkommen vor. Sidious hatte detaillierte Informationen über Gunray und dessen politische Vergangenheit und wischte Gunrays Skepsis über den Sith mit zahlreichen politischen Manövern weg, die sowohl dafür sorgten, dass sich Welten der Handelsföderation anschlossen, als auch die Sicherung von Handelsrouten. Nachdem Gunray und seine Berater Hath Monchar und Rune Haako unter Sidious Fittiche standen, begannen Sidious und der Vizekönig mit Plänen für den Aufbau einer Droidenarmee. Die Nebelfront griff nun Schiffe der Handelsföderation an, um es Gunray zu ermöglichen, eine Armee aufzubauen. Bei Dorvalla wurde wenig später die Rendite unter dem Kommando von Daultay Dofine vom Nebelfront-Terroristen Arwen Cohl zerstört und die transportierten Aurodium-Barren gingen verloren. Daraufhin beauftragte Sidious Gunray, mit dem Aufstellen einer Droidenarmee zu beginnen, allerdings misstraute der Vizekönig Sidious immer noch, da er der Meinung war der Sith-Lord sei in Wirklichkeit ein Jedi, der die Handelsföderation enttarnen wollte. Der Sith beruhigte Gunray jedoch, der sich nach dem Gespräch mit Vertretern der Baktoid Rüstungswerke und Haor Chall Maschinenbau traf, um die Armee in Auftrag zu geben. Um die Angriffe der Front zu verhindern, wollte der Oberste Kanzler Finis Valorum Steuern über die freien Handelsrouten erheben. Dies gefährdete jedoch die Profite der Handelsföderation und zahlreicher anderer Welten, wie zum Beispiel Ryloth, der Twi'lek-Heimatwelt, weshalb ein Treffen auf Eriadu abgehalten wurde, um über die Besteuerung der Routen zu diskutieren. Auf Eriadu lockte man Gunray und den zu dieser Zeit für die Handelsföderation im Senat stehenden Lott Dod aus der Versammlungshalle. Kurz darauf fielen die restlichen Führungsmitglieder der Handelsföderation einem Attentat zum Opfer, sodass Gunray und Dod nun der Handelsföderation vorstanden. Einige Zeit später befahl Sidious eine Blockade über den Planeten Naboo, um gegen die Besteuerung der Handelsrouten zu protestieren.[12]

Blockade von Naboo[Bearbeiten]

Gunray gibt Befehl die Jedi zu töten.

Zur gleichen Zeit betrog Gunrays Verbündeter Monchar den Vizekönig und machte Anstalten, die Daten über die Blockade von Naboo an den Meistbietenden verkaufen. Gunray, beunruhigt über diese Tatsache, ließ die Saak'ak durchsuchen, doch Monchar hatte sich bereits abgesetzt. Nur kurze Zeit später kontaktierte Darth Sidious den Vizekönig, doch Gunray log über den Verbleib Monchars und Sidious begann damit seine Notfallpläne wegen des Embargos von Naboo vorzutragen. Nach dem Gespräch mit dem Sith-Lord suchte Rune Haako Gunray auf und riet ihm die Kopfgeldjägerin Mahwi Lihnn auf die Suche nach Monchar zu schicken. Der Vizekönig willigte ein und die Kopfgeldjägerin begann mit einer Suche nach dem verräterischen Neimoidianer. Lihnn spürte Monchar auf Coruscant auf. Gerade als Gunray sich eine Schimmelmassage gönnte, erschienen Haako und Dofine, die eine Nachricht vom neimoidianischen Konsulat erhalten hatten. Sowohl Monchar und Lihnn waren bei einer Explosion auf Coruscant um Leben gekommen. In Wirklichkeit war Sidious’ Schüler Darth Maul für diesen Zwischenfall verantwortlich. Mit dem Tod des Verräters leiteten Gunray und Sidious die Blockade über Naboo ein.[13] Kurz darauf traten dutzende Raumschiffe der Handelsföderation über Naboo aus dem Hyperraum und begannen damit den Planeten zu blockieren. Dieses Vorgehen blieb auch in den Reihen des Senats nicht unbemerkt, was dazu führte, dass Finis Valorum zwei Diplomaten aussandte, um mit Gunray über eine Auflösung der Blockade zu verhandeln. Die Jedi Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi reisten daraufhin nach Naboo, wo Gunray einem Gespräch zustimmte. Nur kurze Zeit später stellte der Droide TC-14 fest, dass die beiden Botschafter Jedi waren und berichtete seine Erkenntnis dem Vizekönig, der daraufhin sofort Darth Sidious kontaktierte. Der Sith-Lord befahl daraufhin die sofortige Auslöschung der Gesandten und Gunray sorgte dafür, dass das Schiff, mit dem die Jedi angereist waren, zerstört und der Raum, in dem sich Jinn und Kenobi befanden, mit giftigen Gas gefüllt wurde. Zwar wurden alle Crewmitglieder der Radiant VII getötet, doch Obi-Wan und Qui-Gon entgingen dem Angriff auf sie und versteckten sich. Königin Amidala kontaktierte währenddessen Nute Gunray, um sich zu vergewissern, ob diplomatische Gespräche mit den Botschaftern der Republik bereits begonnen hatte, doch der Vizekönig log und behauptete nie etwas von Botschaftern gehört zu haben. Kurz nach dem Gespräch befahl Gunray die Invasion des Planeten.[2]

Nute Gunray wird von Amidala gestellt.

Um eine Kontaktaufnahme mit der Republik zu verhindern, befahl Gunray dem Droiden-Kommandanten OOM-9 alle Kommunikationseinrichtungen zu zerstören[14] und anschließend die geflohenen Jedi zu suchen, die mit den Landungsschiffen das Droidenkontrollschiff verlassen hatten.[2] Während des Feldzuges der Föderation auf den Planeten nahm Gunray abermals Kontakt mit OOM-9 auf, da ein Droidenkontrollprogramm von den Naboo gestohlen werden konnte. Mit der Unterstützung des Vizekönig war es den Truppen jedoch möglich das Programm zurück zu erobern und anschließend Theed zu besetzen.[14] Binnen kürzester Zeit war die Hauptstadt Naboos besetzt und Gunray reiste mit Haako zum Theed-Palast, wo er Königin Amidala zwingen wollte die Blockade zu legalisieren. Da diese jedoch nicht auf die Forderungen des Vizekönig einging, befahl er einigen Droiden Amidala und ihre Zofen wegzubringen und einzusperren. Mit dem Eingreifen der Jedi Jinn und Kenobi wurden die Gefangenen jedoch befreit und flüchteten vom Planeten. Nute Gunray berichtete kurze Zeit später Sidious von der Flucht der Königin, der daraufhin Darth Maul entsandte, um sie ausfindig zu machen.[2] Später zwang Gunray den Gouverneur von Naboo, Sio Bibble, eine Nachricht an Amidala zu schicken, in der es um das Leid des Volkes ging. Trotz des Wunsches ihrem Volk zur Seite zu stehen, erwog sie im Senat letztlich einen Misstrauensantrag gegen Kanzler Valorum, der eine Vertagung beantragte, um einen Ausschuss zu bilden, der das Naboo-Problem erörtern sollte. Später kehrte Amidala nach Naboo zurück, wo sie die Hilfe der einheimischen Gungans erbat, die schließlich mit ihrer Armee nach Theed zogen. Während einer großen Schlacht gelang es die Truppen der Handelsföderation zu besiegen und Theed zurückzuerobern. Nute Gunray, der sich mit Rune Haako im Thronsaal des Palastes aufhielt, konnte schließlich gefangen und vor Gericht gestellt werden.[2]

Klonkriege[Bearbeiten]

Beitritt zur Konföderation[Bearbeiten]

Gunray in der Arena der Gerechtigkeit auf Geonosis.

Nach der Blockade von Naboo im Jahr 32 VSY wurde Gunray vor Gericht gestellt, doch Sidious’ Einfluss sorgte dafür, dass die Anklage schließlich fallen gelassen wurde. Den Titel des Vizekönig behielt er bei.[1] Um das Jahr 23 VSY erschien eine von Gunray nicht genehmigte Biografie mit dem Namen Gunray on Top, die von Lora Besh veröffentlicht wurde.[15] Genau wie die Leiter einiger anderer großen Unternehmen, wie zum Beispiel Wat Tambor von der Techno-Union oder Passel Argente von der Firmenallianz, kontaktierte der Sith-Lord Dooku, der neue Schüler Sidious’ nach Mauls scheinbarem Tod, Gunray, um ihn für eine Sitzung auf Geonosis anzuwerben, die die Vereinigung aller Droidentruppen unter der Flagge der Konföderation unabhängiger Systeme thematisierte.[10] Nute Gunray, der noch voller Missgunst auf die gescheiterte Blockade zurückblickte und Amidala die Schuld gab, verlangte jedoch die Tötung der Senatorin.[1] Obwohl Dooku den Kopfgeldjäger Jango Fett damit beauftragte Amidala zu töten, gelang dies nicht. Später reiste die Senatorin mit Anakin Skywalker nach Geonosis, um den dort gefangenen Obi-Wan Kenobi zu Hilfe zu eilen. Als die beiden schließlich ebenfalls gefangen genommen und in der Arena der Gerechtigkeit ihren Tod finden sollten, war auch Nute Gunray zusammen mit Dooku und Erzherzog Poggle zugegen, um sich das Schauspiel anzusehen. Nur kurze Zeit später fielen hunderte Jedi auf Geonosis ein, unterstützt von einer neu aufgestellten Armee bestehend aus Klonkriegern, die sofort die nun auch militärisch organisierte Konföderation unabhängiger Systeme angriff. Nach den ersten Angriffen zog sich Nute Gunray in die Operationsbasis zurück und musste feststellen, dass die republikanischen Truppen in der Überzahl waren, sodass er allen Schiffen der Handelsföderation den sofortigen Rückzug befahl. Er selbst flüchtete mithilfe der Lapiz Cutter von der Planetenoberfläche und entging der Schlacht.[10] Um das Jahr 21 VSY[16] beauftragte Darth Sidious den Kopfgeldjäger Cad Bane mit der Beschaffung sensibler Daten. Dieser verlangte jedoch separatistische Unterstützung, sodass Nute Gunray ihm mehrere Munificent-Klasse Sternenfregatten bereitstellte. Nachdem Bane seinen Auftrag erfüllt hatte, beharrte Gunray auf die Übermittlung der Ergebnisse, doch Bane behielt sie für sich, um sie Sidious persönlich zu übermitteln.[17] Obwohl Nute Gunray der Vorsitzende der Handelsföderation war und ein Großteil des Senats deshalb glaubte, dass die Föderation als Ganzes mit der Separatisten-Allianz im Bunde stand, dementierten viele Neimoidianer, darunter Lott Dod, diesen Vorwurf, auch wenn sie insgeheim die Interessen der Konföderation vertraten.[18]

Der Rodia-Zwischenfall[Bearbeiten]

Nute Gunray auf Rodia.

Da das Volk von Rodia seit der Zerstörung ihrer Versorgungsgüter Hunger litt, nutzte Nute Gunray seine Chance und schloss im Jahr 22 VSY einen Pakt mit Senator Onaconda Farr, der keine andere Wahl hatte. Die Übereinkunft beinhaltete, dass Nute Gunray Rodia durch die Schiffe der Handelsföderation beschützen lassen würde und Versorgungsgüter - insbesondere Nahrungsmittel - zur Verfügung stellte. Onaconda sollte im Gegenzug Padmé Amidala in eine Falle locken und zur Kriegsgefangenen nehmen. Nachdem dies Farr schließlich gelungen war, benachrichtigte der Senator umgehend Nute Gunray, der sogleich befahl Padmé in eine Zelle bringen zu lassen und ihr Fesseln anzulegen. Anschließend kündigte er sein umgehendes Erscheinen an und versicherte, dass er die versprochenen Lebensmittel mitbringen würde. Kurz darauf landete er mit seinem Shuttle auf Rodia, wo er von Onaconda und seinem Assistenten Silood willkommen geheißen wurde. Der Vizekönig Gunray wollte daraufhin umgehend zu Senatorin Amidala geführt werden. Nicht lange danach wurde Gunray von Jar Jar Binks in die Irre geführt, der sich eine Jedi-Robe umgeworfen hatte, die er in Amidalas Schiff gefunden hatte. Der Vizekönig, der eine enorme Angst vor den Jedi hatte, befahl den Kampfdroiden, diesen sofort zu töten. Jar Jar Binks jedoch entkam durch ein Gitter im Boden und tauchte in das darunter liegende Wasser ab. Daraufhin schlug Nute Gunray Alarm und befahl allen Kampfdroiden, den Gungan zu suchen und zu töten. In der Zwischenzeit war Amidala die Flucht gelungen und Gunray befahl die sofortige Suche nach der Senatorin, doch durch die vereinten Kräfte Jar Jar Binks und eines Kwazelschlunds konnten die wenigen Droidentruppen zerstört und Gunray umstellt werden. Mit dem Eintreffen des Sternenzerstörers Gelassenheit wurden schließlich Klontruppen entsandt, die Gunray festnahmen.[19]

Nute Gunray wird von Ahsoka Tano bedroht.

Die Jedi-Meisterin Luminara Unduli kümmerte sich mit Ahsoka Tano höchstpersönlich um die Überführung des Vizekönigs auf das Schiff, das anschließend Kurs nach Coruscant nahm. In einem anderen Teil der Galaxis beauftragte Dooku, der Führer der Separatisten, seine Schülerin Asajj Ventress mit der Befreiung oder im Notfall Tötung des Vizekönigs, um die Sicherstellung von Geheimnissen zu gewährleisten. Ventress machte sich auf den Weg und es gelang ihr in den Sternenzerstörer einzudringen, wo sie sich ihren Weg in die Gefängniszellen bahnte. Nachdem sie von Unduli und Tano aufgehalten wurde Gunray zu befreien, drängte die Jedi-Meisterin Ventress zurück, sodass es zu einem Duell im Hauptmaschinenraum kam, wo Ventress die Oberhand behielt. Mit dem Eingreifen Ahsokas konnte Asajj zurückgeschlagen werden, doch nutzte sie die Explosion von einigen Thermaldetonatoren, die sie vorher platziert hatte, um zu flüchten und anschließend mit Faro Argyus, ein Verräter der Republik, Nute Gunray zu befreien. An Bord eines Consular-Klasse Raumkreuzers, der am unteren Hangar des Schiffes angedockt war, flüchteten die Konföderierten und ließen die schwer beschädigte Gelassenheit hinter sich.[20] Nicht lange Zeit danach verfolgte der Jedi Kit Fisto Gunrays Signal und erreichte den dritten Mond von Vassek. Mithilfe seines ehemaligen Padawan Nahdar Vebb infiltrierte er einen Unterschlupf des Droiden-Generals Grievous und wurde in die Irre geführt, als sie feststellten, dass nur eine Holoübertragung Gunrays in der Festung aufzufinden war, jedoch nicht der Neimoidianer selbst.[21]

Führer der Konföderation[Bearbeiten]

Gunray erhält auf Mustafar neue Befehle von Sidious.

Im Jahr 19 VSY war es der Galaktischen Republik gelungen die Separatisten aus den Kernwelten zu vertreiben, und mit der neimoidianischen Welt Cato Neimoidia war eine letzte Hochburg der Konföderation bald umstellt. Als Nute Gunray von dem Angriff auf den Planeten erfuhr, reiste er nach Cato Neimoidia, um seine Besitztümer zu retten. Es gelang Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker beinahe den Vizekönig zu ergreifen, doch floh er mit seinem Schiff vom Planeten und nahm Kurs auf das Flaggschiff von Grievous, der im Orbit des Planeten kämpfte. Grievous, der seit jeher einen Groll gegen den Neimoidianer hegte, eröffnete das Feuer auf das Schiff, um so seine Missgunst auszudrücken. Während des Fluges wurde dem Vizekönig gewahr, dass der Mechno-Stuhl, durch den Gunray mit Sidious Kontakt aufzunehmen pflegte, zurückgelassen worden war. Diese Tatsache brachte Gunray in hellen Aufruhr und so versuchte er über die Fernsteuerung des Stuhls die Selbstzerstörung auszulösen, was jedoch misslang. An Bord der Unsichtbaren Hand nahm der Vizekönig anschließend an einer Sitzung des Separatisten-Rats teil, in der es um einen neuen Hauptsitz des Rats ging. Grievous teilte den Mitgliedern mit, dass er sich baldig auf die übliche Art bei jedem einzelnen der führenden Köpfe der Konföderation melde, um ihnen die Koordinaten durchzugeben. Obwohl Gunray besorgt über den Verlust des Stuhls war und trotz der Tatsache, dass ihn Grievous bald über diesen kontakten würde, verschwieg er den Verlust des Stuhls und verließ die Sitzung mitsamt den anderen. Nachdem Grievous Belderone als neuen Sitz für die Separatisten ausgemacht hatte, kontaktierte dieser Gunray, musste jedoch feststellen, dass niemand antwortete. Da der Stuhl mittlerweile in die Hände der Republik gefallen war, konnte diese einen Angriff auf Belderone abwehren, doch Grievous suchte Gunray nun persönlich auf, um nach dem Verbleib des Stuhls zu fragen. Nach einer handfesten Drohung des Droiden-Generals gestand Gunray schließlich den Verlust des Stuhls.[22]

Darth Vader tötet Vizekönig Gunray.

Im weiteren Verlauf des Krieges machte Grievous Utapau als neuen Sitz für den Rat aus und Gunray zog sich mit den übrigen Separatistenführern dorthin zurück. Nach der Schlacht von Coruscant reiste der Droiden-General nach Utapau, wo er von Darth Sidious den Auftrag erhielt, den Rat nach Mustafar zu verlegen. In einer anschließenden Sitzung verfügte er dies und Gunray verließ zusammen mit dem Rat den Planeten. Nach dem Tod Grievous’ wurde Nute Gunray zum Kopf der Konföderation unabhängiger Systeme und erwartete auf Mustafar weitere Befehle von Darth Sidious. Nachdem Sidious von den Jedi identifiziert worden war, er aber den Angriff vonseiten des Ordens abwenden konnte, konnte er Anakin Skywalker auf die Dunkle Seite der Macht bekehren und ihn zum Sith-Lord erheben. Sidious entsandte seinen neuen Schüler nun nach Mustafar, um den Rat auszulöschen, da er ein Ende des Krieges bewirken und seine Machtposition etablieren wollte. Als Vader den Rat erreichte, zog er sein Lichtschwert und tötete alle Separatistenführer nach und nach.[5] Nach dem Ende der Klonkriege wusste niemand, ausgenommen Darth Vader und Palpatine, über den Tod Gunrays Bescheid. Vor Bail Organa sagte der Imperator, während eines Gesprächs mit einigen Senatoren, dass Nute Gunrays Verbleib ungewiss sei und er wohl, wie alle anderen Separatistenführer, aufgegeben hatte.[23]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Obwohl Nute Gunray politisch engagiert war, war er ein raffinierter Neimoidianer.[7] Zu seiner Zeit als Senator trug Nute eine diplomatische Mitra, die später auch Lott Dod tragen sollte. Er war bereit, Gewalt anzuwenden, um das zu erhalten, was er bestrebte zu haben und hinterging den Galaktischen Senat bei seinem Vorgehen. Gunray war ein eigennütziges Individuum, das andere, selbst wenn diese dringend Hilfe benötigten, im Stich ließ, auch wenn das hieß, dass die betreffende Person starb. Er vertraute den Jedi nicht und hatte Angst vor ihnen.[9] Gunray ließ sich dennoch mit Darth Sidious ein, obwohl er zuerst hinter ihm einen Jedi vermutete, der seine illegalen Geschäfte aufdecken wollte. Während der Zusammenarbeit mit dem Sith-Lord wurde Gunray noch radikaler, sodass er eine Blockade über den Planeten Naboo errichten ließ.[12] Mit dem Vorsitz über die Handelsföderation und dem Titel des Vizekönigs wurde Gunray reicher und lebte ein ausschweifendes Leben, sodass sich seine Haut verfärbte und fleckig wurde.[24] Der Neimoidianer war eine habgierige Person, die nicht nur die Kontrolle über große Teile der Flotte der Handelsföderation und der Droidenarmee hatte,[10] sondern auch stets in Sorge war sein Geld zu verlieren.[17] Der Droiden-Kommandant OOM-9 betrachtete Gunray und Lott Dod als seine Herren[14] und führte jeden Befehl der Neimoidianer aus.[2] Nachdem Gunrays Blockade über Naboo scheiterte, gab er Senatorin Amidala persönlich die Schuld und wollte sie tot sehen.[10] Bei verschiedenen Gelegenheiten versuchte er sie töten zu lassen, doch dies misslang.[19] Trotz seines großen Einflusses war der Vizekönig nur eine willensschwache Marionette von Darth Sidious, der Gunray manipulierte und kontrollierte. Sein Lieblingsgericht war schwarzer Mulchschimmel, mariniert in alkalischen Absonderungen des Braunfäule-Käfers, hervorragend gereift.[25]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]