Consular-Klasse Raumkreuzer (Charger-c70-Umbau)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Consular Klasse TCW.jpg
Consular-Klasse Raumkreuzer (Charger-c70-Umbau)
Allgemeines
Hersteller:

Corellianische Ingenieursgesellschaft[1]

Modell:

Consular-Klasse[1]

Klasse:

Korvette[2]

Preis:
Technische Informationen
Länge:

138,55 Meter[3]

Hyperraumantrieb:

Klasse 1,5[1]

Schild(e):

vorhanden[4]

Hülle:

Kampfpanzerung[3]

Bewaffnung:
Kapazitäten
Besatzung:

8[1]

Passagiere:

20 Soldaten[1]

Beladung:
  • 6.000 Tonnen[1]
  • Vorräte für 6 Monate[1]
Nutzung
In Dienst gestellt:

22 VSY[4]

Zugehörigkeit:

Die umgerüsteten Consular-Klasse Raumkreuzer (Charger-c70-Umbau) waren Korvetten, die während der Klonkriege von der Galaktischen Republik eingesetzt wurden. Sie basierten auf den, vor dem Ausbruch des Kriegs weit verbreiteten, Diplomatenschiffen der Consular-Klasse, welche unbewaffnet waren. Im Jahr 22 VSY wurden die meisten Schiffe dieser Klasse jedoch aufgerüstet und in die Militärflotte eingegliedert, die 19 VSY in die Imperiale Flotte umgestaltet wurde. So fand der Charger-c70-Umbau Einzug in die Reihen des Galaktischen Imperium.

Beschreibung[Bearbeiten]

Innerhalb eines Sternenzerstörers findet die Klasse Platz.

Die Raumkreuzer der Consular-Klasse, die eine Aufrüstung erfahren hatten,[1] waren Korvetten,[2] die mit einer Länge von 138,55 Metern[3] fast zwanzig Meter größer als die unbewaffneten Diplomatenschiffe der Consular-Klasse waren.[6] Trotz allem behielten die Charger-c70-Umbauten die Hüllenkonfiguration der ursprünglichen Klasse bei,[1] verloren jedoch dabei ihren roten Anstrich der Hülle, der seit jeher als Symbol für Diplomatenschiffe galt.[6] Neben einer stärkeren Hüllenpanzerung[3] und fortschrittlicher Bewaffnung, die aus zwei Turbolaserkanonenbatterien, zwei Punktstrahlabwehrlaserkanonenbatterien, einem Vibroraketenwerfer und einem Frontturbolaser bestand,[1] wurden dem Schiff neue Farben aufgetragen, sowie die Symbole der Doppelbogen-Flotte.[4] Mithilfe eines Hyperraumantriebs der Klasse 1,5 konnte diese Schiffsklasse Überlichtgeschwindigkeit erreichen. Standardmäßig wurden Schiffe dieser Klasse mit einer Crew von mindestens acht Personen bestückt, und konnten ein Truppenkontingent von zwanzig weiteren Soldaten aufnehmen. Des Weiteren waren diese Schiffstypen mit Vorräten für sechs Monate ausgerüstet und konnten Ladungen mit insgesamt 6.000 Tonnen aufnehmen.[1] Schiffe dieser Klasse konnten in die Atmosphäre eines Planeten eindringen und dicht über der Oberfläche ihre Stellung halten,[7] oder auf der Planetenoberfläche landen.[8] Schiffe der Consular-Klasse konnten zudem in den unteren Hangar eines Venator-Klasse Sternenzerstörers aufgenommen werden.[9]

Geschichte[Bearbeiten]

Entwicklung und erste Einsätze[Bearbeiten]

Schon vor den Klonkriegen nutzte die Galaktische Republik unbewaffnete Raumkreuzer der Consular-Klasse für diplomatische Zwecke.[6] Mit Ausbruch des Krieges begann die Corellianische Ingenieursgesellschaft die Schiffe dieser Klasse, aufgrund der anhaltenden Angriffe der Konföderation unabhängiger Systeme, nachzurüsten. Dennoch behielten die Schiffe ihre rote Lackeriung bei und verrichteten Diplomatendienste, wobei man die Waffen nur zu Defensivzwecken nutzte.[10] Aufgrund des anhaltenden Krieges erkannte die republikanische Führung, allem voran Palpatine, jedoch schnell, dass mehr Raumschiffe für den Krieg gegen die Konföderation unabhängiger Systeme nötig waren und man mehr Angriffsschiffe benötigte. Aus diesem Grund rüstete man einen Großteil der Schiffe der Consular-Klasse dahingehend um, dass sie als Kreuzer dienen konnten. Ausgerüstet mit einem erweiterten Waffensystem[1] und verstärkter Hüllenpanzerung[3] gliederte man die Schiffe in die Flotte ein, um schließlich gegen den Feind vorzugehen.[1]

22 VSY nutzte der Jedi-Meister Yoda einn Schiff dieser Klasse, um nach Rugosa zu reisen, wo er in Verhandlungen mit König Katuunko trat. Als das Schiff angegriffen wurde, musste der Jedi mithilfe von Fluchtkapseln auf dem Mond landen, während das Schiff selbst vor den Angreifern floh.[4] Ein Schiff dieser Klasse gehörte im selben Jahr zum Flottenverbund, der Obi-Wan Kenobi unterstellt war, als dieser bei Rishi Grievous angriff.[11] Nicht lange Zeit danach transportierte ein Schiff dieser Klasse den festgenommenen Vizekönig Nute Gunray von Rodia auf die Gelassenheit. Im Laufe einer Befreiungsaktion der Separatisten unter der Führung der Dunklen Jedi Asajj Ventress wurde das Schiff jedoch gekapert und zu deren Flucht benutzt.[9] Auch in der Schlacht von Quell wurde ein Vertreter dieser Schiffsklasse benutzt, um die Jedi-Meisterin Aayla Secura von ihrem schwer beschädigten Sternenzerstörer der Venator-Klasse zu evakuieren. Als das Schiff an der Resolute andocken wollte, erlitt es durch schwere Treffer separatistischer Laser Fehlfunktionen und wechselte in den Hyperraum. Kurze Zeit später wurde das Schiff zerstört, als es auf dem Planeten Maridun bruchlandete.[12] In der Zweiten Schlacht von Geonosis landeten nach weitreichenden Kämpfen zwischen der Republik und der Konföderation mehrere Fregatten dieser Klasse auf der Oberfläche von Geonosis.[8]

Im weiteren Verlauf des Krieges schickte die Republik eine Angriffsflotte ins Saleucami-System, um den Jedi-Meister Eeth Koth zu befreien, der eine Geisel des Droiden-Generals Grievous war. Zu der Flotte gehörten drei Schiffe der umgebauten Consular-Klasse.[13]

Etablierung in der Flotte[Bearbeiten]

Ein c70-Umbau explodiert über Dacs Oberfläche.

Am Ende des ersten Kriegsjahrs zwischen der Galaktischen Republik und der Konföderation unabhängiger Systeme wurde die Schiffsklasse ein fester Bestandteil in vielen Schlachten.[1] Über Coruscant befanden sich regelmäßig einige Schiffe dieser Klasse im Orbit.[14] Ein Schiff dieser Klasse brachte einige Klon-Kadetten auf die Endurance.[15] Nach der Ermordung des Senators Onaconda Farr wurde ein Schiff dieser Klasse mit dem Auftrag betraut den Leichnam des Senators von Coruscant nach Rodia zu bringen.[16] Als die republikanische und die konföderierte Flotte über Sullust kämpfte, waren drei Schiffe dieser Schiffsklasse am Kampf beteiligt.[17] Später nutzten die Jedi ein Schiff dieser Klasse, um nach Dac zu gelangen, nachdem der amtierende König Yos Kolina ermordet worden war.[7] Das Schiff wurde jedoch durch die Streitkräfte Riff Tamsons mit einer Bombe bestückt, sodass das Schiff kurze Zeit darauf explodierte.[18]

Als Grievous einen Überraschungsangriff auf Kenobis Flotte startete, zerstörte er dabei die gesamte Flotte, einschließlich dreier Charger-c70-Umbauten.[19]

Als 19 VSY die Galaktische Republik nach den Klonkriegen zum Galaktischen Imperium umgewandelt wurde, nutzte das Imperium die Schiffe aus republikanischer Zeit und entfernte deren Symbole von den Schiffen. Zwar ersetzte das Galaktische Imperium die meisten Einheiten aus den Klonkriegen, doch auch noch während des Galaktischen Bürgerkriegs war ein kleines Kontingent an Charger-c70-Umbauten im imperialen Flottendienst tätig.[5]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]