Gelassenheit

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tranquility.jpg
Gelassenheit
Allgemeines
Klasse:

Venator-Klasse

Technische Informationen
Bewaffnung:

Turbolaser

Nutzung
Erste Sichtung:

22 VSY

Letzte Sichtung:

22 VSY

Schlachten:

Scharmützel auf der Gelassenheit

Crewmitglieder:

327-T

Rolle:
  • Zerstörer
  • Gefangenentransporter
Zugehörigkeit:

Galaktische Republik

Die Gelassenheit war ein Sternenzerstörer der Venator-Klasse, der zur Zeit der Klonkriege im Dienst der republikanischen Doppelbogen-Flotte stand. Nachdem die Senatorin Padmé Amidala im Jahr 22 VSY den Separatisten-Anführer Nute Gunray auf Rodia gefangen genommen hatte, wurde die Gelassenheit unter dem Kommando von Hauptmann Faro Argyus von den Senatskommandos dorthin entsandt, um den Neimoidianer nach Coruscant zu überführen. Während sie Gunray verhörten, wurde das Schiff jedoch von einigen Vulture-Droiden und drei Enter-Stacheln angegriffen, die sich in den Rumpf des Sternenzerstörers bohrten. Diese setzten B2-Superkampfdroiden ab, die die Klonsoldaten des 41. Elitekorps und ihrer Generälin Luminara Unduli ablenkten, damit sich die Attentäterin Asajj Ventress an Bord des Schiffes schleichen und Gunray befreien konnte. Ihr Plan scheiterte, da sie von Luminara und der Padawan-Schülerin Ahsoka Tano sowie Argyus’ Senatskommandos gestellt wurde, doch zündete sie einige Bomben, die sie am Reaktor angebracht hatte, und verschaffte sich so die Möglichkeit zur Flucht. Während Luminara und Ahsoka die Dunkle Jedi im Maschinenraum bekämpften, befreite der vom Sith-Lord Dooku bezahlte Argyus Gunray und entkam mit einem Consular-Raumkreuzer, während Ventress mit einer Rettungskapsel flüchtete und einen schwer beschädigten Jedi-Kreuzer zurückließ.

Beschreibung[Bearbeiten]

Technik[Bearbeiten]

Die Klonsoldaten verteidigen den Hangar der Gelassenheit.

Wie alle Schiffe ihrer Klasse besaß die Gelassenheit zwei nebeneinander stehende Kommandotürme an der oberen Seite sowie einen großen Hangar in der Mitte des Schiffes, in dem die Sternenjäger standen. Neben dem langen seitlichen Flugdeck und den an diesen liegenden Hangars befanden sich am Heck des Schiffes mehrere Triebwerke. Außerdem fiel die große Andockbucht an der Unterseite des Zerstörers auf, der in der Lage war, auch größere Schiffe wie Consular-Raumkreuzer aufzunehmen. Auf der Außenhülle waren zudem noch mehrere Turbolasergeschütze, das Emblen der Doppelbogen-Flotte und und die roten Markierungen zu erkennen, die sie als Schiff der Republik auswiesen.[1]

Innen besaß das Schiff gut gesicherte Gefangenenzellen, deren von Energieschilden geschützten Türen sogar Lichtschwertern standhielten. Die Türen selbst konnten von einem außerhalb der Zelle liegenden Armaturenbrett geöffnet werden. Am Eingang der Inhaftierungsebene befanden sich mehrere Kontrolltafeln, mit dem man die Systeme der Gelassenheit überprüfen konnte. Die Ebenen konnten mit Turboliften verlassen und betreten werden. Zudem führten zwischen den Etagen Lüftungsschächte entlang, die Humanoide zwar betreten konnten, doch nur zu Wartungszwecken genutzt wurde. Des Weiteren gab es mehrere Rettungskapseln an Bord, um in Notfällen das Schiff verlassen zu können. Den Kern des Schiffes bildete der Maschinenraum, in dem sich der Reaktor und damit der Antrieb des Schiffes befand. Von dem Reaktor aus führten mehrere kleine Wege weg, die jedoch ebenfalls nur vom Wartungspersonal genutzt wurden.[1] Neben diesen Wegen gab es auch mit explosivem Öl gefüllte Rohre, die zum Reaktor führten und ihn mit Energie versorgten.[2]

Besatzung[Bearbeiten]

Die Grüne Kompanie kämpft gegen die Droiden.

Wie die meisten Schiffe der republikanischen Flotte bestand die Besatzung der Gelassenheit vorwiegend aus Klonsoldaten. Im Normalfall waren ein Kapitän und mehrere Schützen zur Bedienung der Turbolaser auf der Brücke stationiert. Zur weiteren Besatzung gehörte zudem der Droide 327-T, der die Aufgabe hatte, den Maschinenraum zu überwachen. Während des Transport des Vizekönigs Gunray hatte Luminara Unduli als ranghöchster Offizier vor Ahsoka Tano, Kommandant Gree und Captain Argyus das Kommando über den Kreuzer. Zu Gunrays Bewachung waren zudem noch mehrere Senatskommandos sowie der Grünen Kompanie auf dem Schiff anwesend, wobei alle Mitglieder der letzteren Einheit bei dem Angriff der Droiden getötet wurden.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Überführung des Vizekönigs[Bearbeiten]

Enter-Stachel greifen die Gelassenheit.

Während der Klonkriege war die Gelassenheit der Doppelbogen-Flotte zugeteilt.[1] Nachdem die Senatorin Padmé Amidala den Vizekönig der Handelsföderation Nute Gunray auf Rodia gefangen genommen hatte, setzte das Schiff eine Untereinheit der 41. Elitelegion unter Kommandant Grees Kommando auf der Planetenoberfläche ab, die den Neimoidianer in Gewahrsam nahm.[3] Kurz darauf stießen auch die Jedi Luminara Unduli und Ahsoka Tano zu der Gruppe hinzu, die die Sicherheit der Überführung gewährleisten sollten, und machten sich auf den Rückweg zur Gelassenheit, auf der inzwischen einige Senatskommandos unter Captain Faro Argyus angekommen waren,[4] der jedoch im Geheimen für die Separatisten arbeitete. Sie dockten mit ihrem Consular-Raumkreuzer an der unteren Dockingbucht an und übergaben Gunray den Senatskommandos, die ihn in eine Zelle auf der Inhaftierungsebene schafften. Bei den anschließenden Verhören zeigte sich Gunray zunächst nicht für Verhandlungen bereit. Als ihn Ahsoka jedoch mit ihrem Lichtschwert bedrohte, änderte er seine Meinung und erklärte sich bereit, Gespräche aufzunehmen. In dem Moment wurde das Schiff allerdings von mehreren Vulture-Droiden und drei Enter-Stacheln angegriffen, die sich trotz des argen Beschusses durch die Klone in den Rumpf der Gelassenheit bohren konnten. Die Stachel setzten mehrere B2-Superkampfdroiden im Hangar ab, die sofort den Kampf mit der Grünen Kompanie aufnahmen. Tatsächlich gelang es ihnen, den Hangar einzunehmen, sodass sie bis in die Gänge vorrücken konnten. Währenddessen nutzte die Attentäterin Asajj Ventress die Ablenkung, um unbemerkt aus den Stachel zu klettern und über die Lüftungsschächte in den Maschinenraum zu kommen. Dort platzierte sie unbemerkt vom Droiden 327-T mehrere Sprengsätze am Reaktor, bevor sie den Raum wieder verließ und sich in Richtung der Inhaftierungsebene aufmachte.[1]

Ventress’ Trick[Bearbeiten]

Der Reaktor der Gelassenheit explodiert.

Ventress bohrte sich durch die Lüftungsschächte ein Loch hinunter auf die Inhaftierungsebene, wo sie zunächst die Senatskommandos ausschaltete. Danach besiegte sie auch Ahsoka und holte Gunray aus seiner Zelle, bevor sie Ahsoka in diese stieß. Als Luminara und Kommandant Gree hinzustießen, zündete Ventress jedoch die Sprengsätze und flüchtete durch den Liftschacht. Während Argyus, Ahsoka und die Klone auf Gunray aufpassten, verfolgte Luminara die Attentäterin bis in den Maschinenraum. Ahsoka, die in ihrer Rolle als Gunrays Bewacherin nicht zufrieden war und lieber Luminara unterstützen wollte, folgte sie ihr. Währenddessen konnte Ventress Luminaras Bein unter einem Eisenrohr einklemmen und wollte ihr den letzten Schlag versetzen, doch verhinderte Ahsoka das und stieß sie weg. Gemeinsam schlugen sie die Rattataki in die Flucht, doch kontaktierte sie Argyus, der seine Kumpane erschoss und den Vizekönig aus seiner Zelle holte. Einzig Gree überlebte und verwickelte ihn in einen Kampf, doch hatte er nicht mit Gunray gerechnet, der sich hinter ihn schlich und ihn mit einem Blastergewehr bewusstlos schlug. Danach stiegen sie in den Raumkreuzer und flogen davon, kurz bevor die mit einer Rettungskapsel geflohene Ventress an ihrem Schiff andockte. Luminara und Ahsoka kontaktierten den Jedi-Meister Yoda und Jedi-Ritter Anakin Skywalker und berichteten ihnen von Gunrays Flucht. Da sie jedoch mit einem republikanischen Schiff geflogen waren, konnte man sie im Vassek-System orten. Daraufhin kontaktierte Luminara Kit Fisto, der sich mit seiner Flotte in der Nähe befand. Luminara und Ahsoka verabschiedeten sich kurz daraufhin und verließen das Schiff.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]