Todeswache

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Todeswache
Allgemeines
Regierungssitz:
Anführer:
Mitglieder:
Historische Informationen
Zugehörigkeit:

Die Todeswache war eine mandalorianische Widerstandsorganisation gegen das pazifistische Regime von Herzogin Satine während der Klonkriege. Später gehörte sie Darth Mauls Schattenkollektiv an.

Geschichte[Bearbeiten]

Vizslas Todeswache während der Klonkriege

Unter dem Mandalorianer Pre Vizsla formierte sich während der Klonkriege die Todeswache, die auf Seiten der Konföderation unabhängiger Systeme kämpfen und Mandalore erobern wollte. Nach dem missglückten Versuch, republikanische Truppen nach Mandalore zu locken und die Todeswache als Befreier auftreten zu lassen, brach das Bündnis zwischen diesen und der KUS, sodass die Death Watch begann, ins All hinauszuziehen und zu plündern.

Dabei trafen sie auf die Zabrak-Brüder Darth Maul und Savage Opress, welche sie aus einer Rettungskapsel retteten. Vizsla erkannte daß ein Bündnis mit den beiden vorteilhaft sein könnte und so vereinbarten sie zu kooperieren. Maul und Pre Viszla riefen das Schatten-Kollektiv ins Leben, ein Bündnis der schlimmsten Verbrecher der Galaxie, welche Sundari angreifen und sich von der Death Watch überwältigen lassen sollten, so dass diese als Retter auftreten konnte.

Nachdem dies geschehen war und sich Pre Vizsla zum neuen Premierminister machen konnte verweigerte er Mauls Idee weitere Systeme zu erobern und ließ ihn einsperren. Im Gefängnis traf der Sith jedoch auf den inhaftierten Almec, mit dem er sein Ziel weiterverfolgen wollte. Maul forderte Vizsla zu einem Duell auf Leben und Tod über die Kontrolle der Todeswache heraus welches er gewann. Doch es kam zu einer Spaltung der Todeswache da ein Teil der von Bo-Katan Kryze geführten Todeswächter Maul nicht anerkennen wollten. Während Almec offiziell Mandalore regierte, Maul im Hintergrund agierte, führten Bo-Katans Anhänger einen Kampf gegen diejenigen die auf Mauls Seite standen. Mit der Ankunft von Obi-Wan Kenobi, der versuchte Satine zu retten, sie jedoch von Maul getötet wurde, und der von Darth Sidious, der seinen ehemaligen Schüler herausforderte da er diesen durch Dooku ersetzt hatte und nun als Rivalen betrachtete, spitzte sich die Situation soweit zu daß sie sich zum zweiten mandalorianischem Bürgerkrieg und zur Schlacht von Mandalore entwickelte in welcher sich Mauls Todeswächter und jene von Bo-Katan bekämpften.

Nach der Schlacht nahm Darth Sidious Maul gefangen und brachte ihn in eine Gefängnisanlage nach Stygeon Prime. Die Todeswache drang in diese Anlage ein, um ihren Anführer zu retten, und brachte ihn nach Zanbar, wo das Schattenkollektiv seine Basis hatte. Dorthin wurden sie von General Grievous und seiner Droidenarmee verfolgt, die Maul im Auftrag von Count Dooku und Darth Sidious jagen sollte. Bei der Schlacht von Zanbar verzeichnete die Todeswache hohe Verluste, aber folgte Maul auch bei der Schlacht von Ord Mantell, wo es mit ihrer Hilfe gelang, Count Dooku und General Grievous gefangenzunehmen und zu einem mandalorianischen Versorgungsstützpunkt zu bringen. Als republikanische Truppen diesen angriffen, floh Maul wieder mit der Todeswache, welche ihm weiter treu ergeben war, während der Rest des Schattenkollektivs langsam unzufrieden wurde und die Zusammenarbeit aufkündigte. So kam es, dass Maul bei der Zweiten Schlacht von Dathomir keine Hilfe seiner Verbündeten erhielt. Als sich abzeichnete, dass Mutter Talzin das Duell mit Darth Sidious verlieren würde, drängte die Todeswache Maul zur Flucht. Sie entkamen, hatten aber durch das Scheitern des Schattenkollektivs einen großen Teil ihrer Macht verloren.[5]

Ausrüstung[Bearbeiten]

Die Todeswache Pre Vizslas benutzte während der Klonkriege eine Rüstung, deren Rüstungsteile schwarz-gräulich mit etwas blau auf einem blauen Overall waren. Jeder Kämpfer war mit einem Jet-Pack ausgerüstet.

Als Darth Maul Pre Vizsla tötete und die Herrschaft über Mandalore und die Todeswache übernahm, begannen ihre Angehörigen, ihre Rüstungen rot einzufärben, einige machten sich eiserne Zinken auf dem Helm, als Verweis auf Maul. Die von Bo-Katan Kryze geführten Todeswächter, die sich nicht dem Zabrak unterwarfen, trugen ihre Rüstungen weiterhin in einer Mischung von blau und schwarz-grau.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Die Todeswache war eine der beiden miteinander verfeindeten Fraktionen im Mandalorianischen Bürgerkrieg, der ab 60 VSY die Mandalorianer spaltete. Sie kämpften unter der Führung von Tor Vizsla gegen die Superkommandos der Wahren Mandalorianer von Jaster Mereel. Nach ihrer Vernichtung durch Jango Fett durch den Tod Tors 32 VSY tauchte sie während der Klonkriege unter Pre Vizsla erneut auf.

Ursprung[Bearbeiten]

Im Jahr 60 VSY erließ Jaster Mereel, der Journeyman Protector von Concord Dawn, einen sogenannten Superkommando-Kodex, einen Verhaltens- und Ehrenkodex für Mandalorianer, mit dem er sie zurück zu ihren alten Werten führen wollte. Nach Jahrhunderten ohne Kriege und ohne gemeinsame Führung hatten die Clans sich zerstreut und viele Mandalorianer waren mit einem Dasein auf der Heimatwelt oder einer "ehrenwerten" Beschäftigung als Söldner oder Kopfgeldjäger nicht zufrieden. Viele hatten sich dem schnell verdienten Credit verschrieben, arbeiteten als Handlanger für große Verbrechersyndikate wie die Schwarze Sonne oder hatten sich selbst zu Banden zusammengeschlossen, die ganze Welten schikanierten und plünderten. Da viele traditionelle Mandalorianer mit diesen Entwicklungen nicht einverstanden waren und eine Rückbesinnung auf die alten Werte des Volkes verlangten, wurde Jaster Mereel zum neuen Mand'alor, dem Anführer, der die Clans vereinte und als Reformer zu den alten Idealen zurückführen sollte.

Ein Mann namens Tor Vizsla war mit Mereels Reformen nicht einverstanden und er weigerte sich, das lukrative Leben als Verbrecher und die damit verbundene Macht aufzugeben. Er scharte eine Gruppe von Gleichgesinnten um sich, die Mereel als Mand’alor nicht anerkannten und es vorzogen, das "unehrenhafte" Leben weiterzuführen. Diese Splittergruppe betonte ihre Differenzen mit den übrigen Mandalorianern durch die Wahl einer besonderen Rüstung und nannte sich Todeswache.

Geschichte[Bearbeiten]

Bürgerkrieg[Bearbeiten]

Die Todeswache erklärte Jaster Mereel und seinen Ideen den Krieg. Gleichzeitig begannen ihre Mitglieder, im großen Stil Angst und Schrecken zu verbreiten und die Einwohner diverser Welten zu terrorisieren. Finanzielle und materielle Unterstützung erhielten sie unter anderem von der Schwarzen Sonne, die ein Interesse an der Spaltung der Mandalorianer hatte. Durch die Macht, den Einfluss und die Aussicht, wieder kämpfen zu können, fand die Todeswache Zulauf unter unzufriedenen Söldnern, die gierig darauf waren, endlich wieder Blut vergießen zu können - selbst wenn es dieses Mal nur mandalorianisches Blut war.

Tor Vizsla, Anführer der Todeswache

So hatte die Splittergruppe in kürzester Zeit eine schlagkräftige Armee aufgestellt, die mit schwerem Gerät wie Raumschiffen und Panzerfahrzeugen ausgestattet war. Sie litt allerdings an einem Problem: zwar kämpften für sie viele sehr erfahrene und gute Kämpfer, der Mangel an Disziplin und die übersteigerte Brutalität verhinderten eine effiziente und straffe Organisation.

Jaster Mereel konnte den marodierenden und plündernden Terrorkommandos der Todeswache nicht tatenlos zusehen. Er rief seinerseits die Superkommandos ins Leben und rekrutierte zu diesem Zweck zahlreiche Mandalorianer aus allen Clans, die den Superkommando-Kodex als Grundlage ihrer Gesellschaft verteidigen wollten. Sie nannten sich die Wahren Mandalorianer und sagten der Todeswache den Kampf an.

Dieses führte zum Ausbruch des Mandalorianischen Bürgerkriegs, der das Volk über zwanzig Jahre lang spalten sollte und zu schweren Verlusten auf beiden Seiten führte. Im Laufe des Bürgerkriegs gelang es der Todeswache wiederholt, die Wahren Mandalorianer in eine Falle zu locken und ihnen dadurch schweren Schaden zuzufügen. Einer der größten Erfolge erlangte die Organisation im Jahr 52 VSY auf Korda VI, als Vizsla Jaster Mereel tötete. Der erst vierzehnjährige Jango Fett wurde zum neuen Anführer der Superkommandos und Mand’alor gewählt, was zu Differenzen in der Führungsebene der Wahren Mandalorianer führte, da ein anderer Söldner namens Montross sich dadurch übergangen fühlte.

Kampf zwischen einem Angehörigen der Todeswache und einem Wahren Mandalorianer

Nach langen zähen Kämpfen versetzte die ebenfalls stark angeschlagene Todeswache ihren Gegnern auf Galidraan schließlich den Todesstoß. Sie lockten sie erneut in eine Falle und verrieten sie an die Jedi, denen sie falsche Beweise dafür vorlegten, dass die Superkommandos für den Tod zahlreicher Politiker sowie Frauen und Kinder verantwortlich waren. Unter der Führung von Dooku stürmten die Jedi das Lager der vollkommen überraschten Wahren Mandalorianer und töteten alle Anwesenden - bis auf Jango Fett, der kapitulierte und in Gefangenschaft geriet.

Die Todeswache ging als Sieger aus dem Mandalorianischen Bürgerkrieg hervor, da es fast keine Wahren Mandalorianer mehr gab, die sich ihnen in den Weg stellen konnten. Jedoch konnten sie sich nicht lange an ihrer neuen Freiheit erfreuen. Angetrieben von Gier nach Macht und Terror zogen sie noch eine Weile durch die Galaxis, doch gelang es Jango Fett, der aus der Gefangenschaft entkommen konnte, das Kommandoschiff zum Absturz zu bringen, wobei zahlreiche Mitglieder der Organisation ums Leben kamen. Schließlich tötete er ihren Anführer Vizsla auf Corellia.

Mit dem Tod ihres Anführers löste sich auch die Todeswache auf. Die wenigen verbliebenen Mitglieder verschwanden in den Weiten des Äußeren Rands, weil sie oft nicht auf ihre Heimatwelten zurückkehren konnten und gingen wieder ihren eigenen Geschäften nach. Andere wiederum wurden auf den Mond Concordia verbannt. Der mandalorianische Bürgerkrieg hatte die Mandalorianer fast in ihren eigenen Untergang getrieben und so lag das Reich nach dem Ende des Krieges in Trümmern.

Einige Angehörige der Todeswache ließen sich später von Jango Fett als Cuy'val Dar rekrutieren und gingen als Ausbilder der Klonarmee nach Kamino.

Klonkriege[Bearbeiten]

Vizslas Todeswache während der Klonkriege

Unter dem Mandalorianer Pre Vizsla formierte sich während der Klonkriege eine neue Todeswache, die auf Seiten der Konföderation unabhängiger Systeme kämpfen und Mandalore erobern wollte. Sie trug das Symbol der alten Todeswache, benutzte aber wieder Rüstungen die traditioneller waren, z.B. war der Helm wieder rund. Nach dem missglückten Versuch, republikanische Truppen nach Mandalore zu locken und die Todeswache als Befreier auftreten zu lassen, brach das Bündnis zwischen diesen und der KUS, sodass die Todeswache begann, ins All hinauszuziehen und zu plündern, wie die Todeswache Tor Vizslas vorher.

Dabei trafen sie auf die Zabrak-Brüder Darth Maul und Savage Opress, welche sie aus einer Rettungskapsel retteten. Vizsla erkannte daß ein Bündnis mit den beiden vorteilhaft sein könnte und so vereinbarten sie zu kooperieren. Maul und Pre Viszla riefen das Schatten-Kollektiv ins Leben, ein Bündnis der schlimmsten Verbrecher der Galaxie, welche Sundari angreifen und sich von der Todeswache überwältigen lassen sollten, so daß diese als Retter auftreten konnte.

Nachdem dies geschehen war und sich Pre Vizsla zum neuen Premierminister machen konnte verweigerte er Mauls Idee weitere Systeme zu erobern und ließ ihn einsperren. Im Gefängnis traf der Sith jedoch auf den inhaftierten Almec, mit dem er sein Ziel weiterverfolgen wollte. Maul forderte Vizsla zu einem Duell auf Leben und Tod über die Kontrolle der Todeswache heraus welches er gewann. Doch es kam zu einer Spaltung der Todeswache da ein Teil der von Bo-Katan Kryze geführten Todeswächter Maul nicht anerkennen wollten. Während Almec offiziell Mandalore regierte, Maul im Hintergrund agierte, führten Bo-Katans Anhänger einen Kampf gegen diejenigen die auf Mauls Seite standen. Mit der Ankunft von Obi-Wan Kenobi, der versuchte Satine zu retten, sie jedoch von Maul getötet wurde, und der von Darth Sidious, der seinen ehemaligen Schüler herausforderte da er diesen durch Dooku ersetzt hatte und nun als Rivalen betrachtete, spitzte sich die Situation soweit zu daß sie sich zum zweiten mandalorianischem Bürgerkrieg und zur Schlacht von Mandalore entwickelte in welcher sich Mauls Todeswächter und jene von Bo-Katan bekämpften.

Kurz vor Ende der Klonkriege tauchte der Advanced Reconnaissance Commando Spar auf Mandalore auf der sich als Sohn Jango Fetts ausgab und die "Mandalorianischen Protektoren" gründete und ebenfalls auf Seiten der Konföderation in den Krieg eintrat, auch Spar rekrutierte neben überlebenden Wahren Mandalorianern wiederum ehemalige Todeswachen-Angehörige.

Im Jahr 18 VSY tauchten wieder Mandalorianer auf, die das Zeichen der Todeswache trugen, namentlich Dred Priest und Isabet Reau. Offenbar planten ehemalige Mitglieder, die Gruppe wiederzubeleben. Wie weit dieses Vorhaben tatsächlich umgesetzt wurde, ist bisher nicht bekannt.

Ausrüstung[Bearbeiten]

Die Rüstung der Todeswache unter Tor Vizsla unterschied sich in auffälliger Weise von dem traditionellen mandalorianischen Rüstungsdesign. Zwar verfügte sie im Inneren über die gleiche Technik und bestand auch aus den gleichen Materialien, optisch jedoch versuchten sich ihre Träger deutlich von den Loyalisten abzugrenzen.

Die berüchtigten Crushgaunts

Statt des jahrtausendealten runden Helmdesigns zeigten die Helme der Todeswache eine eher eckige Form, wenn auch der T-förmige Schlitz des Visors bei ihnen erhalten blieb, der schon immer das traditionelle Markenzeichen der Mandalorianer war. Während die einheitlichen Rüstungen der Superkommandos verschiedene Farben aufwiesen, waren die Rüstungen der Mitglieder der Watch schwarz. Das Symbol der Todeswache, ein stilisiertes gezacktes W, wurde auch gerne auf die Rüstungen gemalt.

Ein beliebter Ausrüstungsgegenstand waren die Crushgaunts der Kreuzritter - kraftverstärkte Handschuhe aus pulverisiertem Beskar, die seit langer Zeit in der ganzen Galaxis und selbst auf Mandalore verboten waren. Mit ihnen konnte man problemlos die Knochen oder sogar den Schädel eines Gegners mit der Hand zerquetschen.

Die Todeswache Pre Vizslas benutzte während der Klonkriege eine Rüstung, die wieder traditionell mandalorianisch aussah, so war der Helm wieder rund und nicht mehr eckig. Des Weiteren war die Rüstung nicht mehr tiefschwarz sondern die Rüstungsteile waren schwarz-gräulich mit etwas blau auf einem blauen Overall. Jeder Kämpfer war mit einem Mitrinomon Z-6 Jet-Pack ausgerüstet.

Als Darth Maul Pre Vizsla tötete und die Herrschaft über Mandalore und die Todeswache übernahm, begannen ihre Angehörigen, ihre Rüstungen rot einzufärben, einige machten sich eiserne Zinken auf dem Helm, als Verweis auf Maul. Die von Bo-Katan Kryze geführten Todeswächter, die sich nicht dem Zabrak unterwarfen, trugen ihre Rüstungen weiterhin in einer Mischung von blau und schwarz-grau.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]