Sar Labooda

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sar Labooda.jpg
Sar Labooda
Beschreibung
Spezies:

Chalactaner

Geschlecht:

weiblich

Hautfarbe:

Hell

Haarfarbe:

Schwarz

Biografische Informationen
Todesdatum:

22 VSY

Beruf/Tätigkeit:

Jedi

Zugehörigkeit:

Sar Labooda war eine Jedi und die Schwester von Depa Billaba. Sie war eine von vielen Jedi, die in der Schlacht von Geonosis starben.

Biografie[Bearbeiten]

Bei Nachforschungen über eine Serie von Attentaten auf die republikanische Senatorin Padmé Amidala wurde der Jedi-Ritter Obi-Wan Kenobi auf dem Planeten Geonosis gefangen genommen. Zuvor konnte er eine Nachricht an seinen Padawan Anakin Skywalker absetzen, in der er von Fertigungsanlagen einer Droidenarmee berichtete und eine Allianz von Systemen, die sich von der Republik abgespalten hatten, als Verantwortliche für die Anschläge enthüllte. Nachdem Skywalker die Nachricht an das Ratsmitglied Mace Windu weitergeleitet hatte, stellte dieser ein Einsatzteam aus zahlreichen Jedi zusammen, um Kenobi zu retten und sich der Bedrohung durch die von dem ehemaligen Jedi Dooku geführte Allianz auf Geonosis zu stellen. Sar Labooda, die sich ebenfalls dieser Gruppe anschloss, begab sich in die Arena, in der die Hinrichtung des Jedi-Meisters stattfinden sollte, und versteckte sich in der Zuschauermenge. Außer dem Jedi-Ritter sollten auch Anakin Skywalker und Padmé Amidala hingerichtet werden, die bei dem Versuch, Kenobi zu befreien, gefangen genommen worden waren. Als Windu sein Lichtschwert aktivierte, traten Labooda und die übrigen Jedi aus der Menge hervor. Dooku veranlasste daraufhin, dass die auf Geonosis hergestellte Armee von Kampfdroiden die Jedi in der Arena angriff. Während der Großteil der Jedi im Innenraum der Arena kämpfte, blieb Labooda mit einigen anderen in den Zuschauerrängen und kämpfte dort gegen B1-Kampfdroiden. Im Verlauf des Gefechts gelang es den Droiden und den Geonosianern, die meisten der Jedi, darunter auch Labooda, zu töten.

Quellen[Bearbeiten]


Sar Labooda.jpg
Sar Labooda
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Volk:

Chalactanerin[1]

Geschlecht:

weiblich[2]

Hautfarbe:

Hell[2]

Biografische Informationen
Todesdatum:

22 VSY (13:5:22)[1]

Heimat:

Chalacta[1]

Beruf/Tätigkeit:

Jedi[2]

Titel:

Jedi-Ritter[1]

Zugehörigkeit:

Sar Labooda war eine chalactanische Jedi-Ritterin, die kurz nach ihrer Geburt auf einer Reise mit ihrer Familie Opfer eines Piratenangriffs wurde. Mace Windu, der sie und ihre Schwester Depa Billaba rettete, brachte die beiden in den Jedi-Tempel auf Coruscant, wo Labooda in den Lehren des Jedi-Ordens ausgebildet wurde. Als im Senat der Military Creation Act diskutiert wurde, lehnten Labooda und ihre Schwester den Entwurf öffentlich ab. Kurz darauf gehörte sie zu den Jedi, die sich unter Mace Windus Führung nach Geonosis begaben, um Anakin Skywalker, Padmé Amidala und Obi-Wan Kenobi zu retten. Die Chalactanerin starb im Kampf gegen die B1-Kampfdroiden der Separatisten.

Biografie[Bearbeiten]

Die später unter dem Namen Sar Labooda bekannte Chalactanerin wurde auf dem Planeten Chalacta im Mittleren Rand geboren. Sechs Monate nach der Geburt ihrer jüngeren Schwester unternahm ihre Familie eine interstellare Reise. Dabei wurde ihr Raumschiff von Piraten angegriffen. Nachdem sie die Eltern der Schwestern getötet hatten, wollten sie auch die Kinder töten. Allerdings wurden sie rechtzeitig von dem Jedi-Meister Mace Windu gerettet, der die Piraten tötete. Er erkannte das große Machtpotenzial der Waisen und nahm sie mit in den Jedi-Tempel auf Coruscant, um sie in den Wegen der Macht zu unterweisen. Da die Kleinkinder ihre Namen nicht kannten, erhielten sie von den Jedi neue.[3] Billaba stieg bis zu den Klonkriegen zu einer respektierten Jedi-Meisterin auf und erhielt einen Sitz im Hohen Rat der Jedi, während Labooda lediglich den Rang einer Jedi-Ritterin erreichte. Im Jahr 22 VSY wurde eine Gesetzesvorlage zur Gründung einer Großen Armee der Republik als Antwort auf die stetig wachsende Bedrohung durch die Separatisten unter der Führung des früheren Jedi Dooku in den Galaktischen Senat eingebracht. Eine Bewegung pazifistischer Senatoren unter der Führung der Senatorin von Naboo, Padmé Amidala, suchte besonders unter den Abgeordneten des Mittleren Randes Unterstützung gegen die Vorlage. Die chalactanische Politikerin Yudrish Sedran sprach sich nach einer Konsultierung des chalactanischen Tempels der Erleuchtung gegen die Einberufung einer Armee aus und wurde dabei öffentlich von Sar Labooda und ihrer Schwester unterstützt, die wie viele andere Jedi um die Integrität der Republik fürchteten. 13:5:9 veröffentlichten die HoloNetz-Nachrichten einen Artikel über den wachsenden Widerstand gegen die Vorlage, in dem auch der Einsatz der beiden Schwestern erwähnt wurde.[4]

Wenige Tage später wurde der Jedi-Ritter Obi-Wan Kenobi bei Nachforschungen über eine Serie von Attentaten auf Senatorin Padmé Amidala auf dem Planeten Geonosis gefangen genommen. Davor konnte er jedoch eine Nachricht an seinen Padawan Anakin Skywalker absetzen, in der er von Fertigungsanlagen einer Droidenarmee für die Separatistenbewegung auf Geonosis berichtete und dieser die Anschläge anlastete. Nachdem Skywalker die Nachricht an das Ratsmitglied Mace Windu weitergeleitet hatte, stellte der Jedi-Meister eine Gruppe[2] aus 200 Jedi zusammen,[5] die sich zu diesem Zeitpunkt auf Coruscant aufhielten, um Kenobi zu retten und sich der Bedrohung durch die Separatisten auf Geonosis zu stellen. Unter diesen Jedi befand sich auch Sar Labooda.[2] Die Jedi begaben sich in ihren Delta-7-Sternenjägern nach Geonosis.[6] Sar Labooda versteckte sich mit den übrigen Jedi in der Menge, die der Hinrichtung der Gefangenen in der Petranaki-Arena beiwohnte. Neben dem Jedi-Ritter sollten auch Anakin Skywalker und Padmé Amidala getötet werden, die zuvor selbst versucht hatten, Kenobi zu befreien. Als Mace Windu sein Lichtschwert aktivierte, traten Labooda und die übrigen Jedi aus der Menge hervor. Dooku veranlasste daraufhin, dass die auf Geonosis produzierte Armee von Kampfdroiden in die Arena eingelassen wurde und die Jedi angriff. Während der Großteil der Jedi im Innenraum der Arena kämpfte, blieb Labooda mit einigen anderen in den Zuschauerrängen und kämpfte gegen B1-Kampfdroiden. Im Verlauf der Auseinandersetzung gelang es den Droiden, einen Großteil der Jedi zu töten,[2] darunter auch Sar Labooda.[5]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Sar Labooda wies ebenso wie ihre Schwester Depa Billaba ein außergewöhnliches Gespür für die Macht auf. Mace Windu erkannte dieses Potenzial schon, als die Chalactanerin noch ein Kind war.[3] Wie ein Großteil der ungeübten Schwertkämpfer unter den Jedi wählte sie die sechste und einfachste Form des Lichtschwertkampfes, Niman. Diese Technik erwies sich in den Auseinandersetzungen in der Petranaki-Arena allerdings als ineffektiv – beinahe alle Anwender dieses Stils starben auf Geonosis.[7] Ebenso wie ihre Schwester unterstützte sie die politische Vertretung ihrer Heimat Chalacta bei ihrem Protest gegen die Aufstellung einer republikanischen Armee, da sie um die nachhaltige Stabilität der Republik besorgt war.[4]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Sar Labooda trat erstmals in dem Film Episode II – Angriff der Klonkrieger auf. Anfangs sollte der Charakter Depa Billaba auf Geonosis zu sehen sein. Dazu wurde, wie auch bei den Jedi Adi Gallia und Eeth Koth, die Garderobe und das Make-up aus Episode I – Die dunkle Bedrohung verwendet. Allerdings fanden die Dreharbeiten zum ersten Teil der Prequel-Trilogie in England statt, während der zweite Film in den Studios von Twentieth Century Fox in der australischen Stadt Sydney gedreht wurden. Daher stand die britische Schauspielerin Dipika O’Neill Joti, die in Die dunkle Bedrohung Depa Billaba verkörpert hatte, während der Dreharbeiten nicht mehr zur Verfügung. Wie auch bei Adi Gallia und Eeth Koth wurde daher eine Ersatzschauspielerin für die Arena-Szene angeworben, während in den Szenen des Jedi-Rates Archivmaterial aus dem ersten Teil der Trilogie genutzt wurde. Da die neuen Darsteller den Original-Schauspielern jedoch nicht ähnlich genug sahen, um sie glaubhaft denselben Charakter darstellen zu lassen, wurden auf Basis der Bilder neue Charaktere erschaffen: Stass Allie, Agen Kolar und Sar Labooda. Wie auch bei Stass Allie und Adi Gallia wurde Sar Laboodas Ähnlichkeit mit Depa Billaba – insbesondere in Make-up und Garderobe[1] – später mit einer verwandtschaftlichen Beziehung erklärt: Laut The Complete Star Wars Encyclopedia ist Sar Labooda Depa Billabas Schwester.[2] Eine der bei der Schlacht von Geonosis anwesenden Jedi wird im Spiel Galactic Battlegrounds fälschlicherweise als Depa Billaba bezeichnet, die ihrem Eintrag in der Databank auf StarWars.com zufolge nicht an der Schlacht teilnimmt. Es handelt sich hierbei offensichtlich um eine Verwechslung mit Sar Labooda.
  • In einem frühen Entwicklungsstadium von Episode II – Angriff der Klonkrieger sollte der Vurk-Jedi Coleman Trebor den Namen Sar Labooda tragen.[3]
  • In seinem Blog Mistaken Identities auf StarWars.com bezeichnete Leland Chee die chalactanische Jedi als „Sarr Labooda“.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Star Wars Insider (Ausgabe 67: „Star Wars Q&A“)
  2. The Complete Star Wars Encyclopedia (Band I, Seite 73, Eintrag: Depa Billaba)
  3. Star Wars Insider (Ausgabe 66: „Star Wars Q&A“)