Sternenfalken-Klasse Schlachtschiff

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sternenfalken-Klasse Schlachtschiff
Allgemeines
Hersteller:

Nadiri-Raumdocks[1]

Klasse:

Schlachtschiff[1]

Technische Informationen
Bewaffnung:
Nutzung
Erste Sichtung:

4 NSY[1]

Zugehörigkeit:

Neue Republik[1]

Das Sternenfalken-Klasse Schlachtschiff,[3] auch als Mark-Eins-Sternfalke bezeichnet,[2] war ein nach der Schlacht von Endor für die Flotte der Neuen Republik entwickelter Kriegsschifftyp. Die in den Nadiri-Raumdocks gebauten Schiffe[1] kamen in Schlachten gegen das Imperium bis zum Ende des Galaktischen Bürgerkriegs mit der Schlacht von Jakku zum Einsatz.[2]

Beschreibung[Bearbeiten]

Der zugrunde liegende Gedanke bei der Entwicklung der Sternenfalken war der Austausch der veralteten und nicht standardisierten Schiffe, die der Rebellen-Allianz zur Verfügung standen, durch Neukonstruktionen nach dem aktuellsten Stand der Technik.[2] Die Schiffe wurden aus Teilen von seit der Schlacht von Endor von der Republik erbeuteten imperialen Schiffen gebaut[1] und sämtliche Systeme weit über den von den existierenden Kreuzern der Mon Calamari oder Imperiumsschiffen vorgegebenen Standard hinaus aufgerüstet. Besonders der Traktorstrahl erreichte durch den Einsatz von Magnitkristallen eine größere Reichweite und Stärke, sodass er dem eines Sternenzerstörers zehnfach überlegen war und Schiffe bewegen konnte, die um ein Vielfaches größer waren als ein Sternenfalke selbst. Mit einer Bewaffnung aus Turbolasern, Ionentorpedos und Erschütterungsraketen war das Sternenfalken-Klasse Schlachtschiff zwar einem Supersternenzerstörer der Exekutor-Klasse unterlegen, aber kampfstärker als Admiral Ackbars Flaggschiff Heimat Eins. Sternenfalken besaßen Rettungskapseln für die Evakuierung der Besatzung und Landebuchten für Sternenjäger,[2] deren Boden von unten beleuchtet wurde. Die Decken der Buchten waren weiß mit ausgekehlten Rändern, und die Innenbeleuchtung der Schiffe in warmen Tönen gehalten. Das Innere eines Sternenfalken erschien hell und sauber,[1] und große Fenster erlaubten den Blick von der Brücke nach außen. Die Bugpartie der Schiffe glich einer stumpfen Axt.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Konstruktion der neuen Schlachtschiffe der Sternenfalken-Klasse wurde nach der Schlacht von Endor von Kanzlerin Mon Mothma autorisiert, die sich trotz ihrer eigenen Zweifel am Bau neuer Waffensysteme vor dem Senat dafür einsetzte. Dieser stimmte nach einer verbissen geführten Auseinandersetzung zwischen Befürwortern und den Vertretern einer Abrüstungspolitik dafür, und die Neue Republik vergab den Auftrag an die Nadiri-Raumdocks.[1] Das erste der neuen Schiffe, die Concord,[2] wurde dem Befehl von Kommodore Kyrsta Agate unterstellt. Zusammen mit der alderaanischen Begleitfregatte Sunspire kam sie Wedge Antilles und Norra Wexley an Bord des Frachters Moth zu Hilfe, als sie auf der Suche nach dem verschwundenen Han Solo von dem Sternenzerstörer Scythe angegriffen wurden, und zerstörte das imperiale Schiff. Ein Sternenfalke war auch an der Eroberung der Werften von Kuat beteiligt, und drei der Schlachtschiffe verteidigten die republikanische Hauptwelt Chandrila, als Großadmiralin Rae Sloane dort eintraf, um angeblich Friedensgespräche aufzunehmen.[1] Die Concord und zwei weitere Sternenfalken, die Amity und die Unity, kämpften in der Schlacht von Jakku und versuchten die Reihe der Sternenzerstörer zu durchbrechen, die den Supersternenzerstörer Ravager verteidigten.[2] Zudem unterstützten sie die Truppen auf der Planetenoberfläche und bombardierten AT-AT-Kampfläufer, die Lindsey und die anderen Überlebenden einer abgestürzten Korvette attackierten.[4] Im All wurden sie allerdings immer wieder zurückgeschlagen, und die Amity wurde vernichtet, als sie von der imperialen Punishment gerammt wurde. Die Kollision beschädigte auch die Concord, doch Agate konnte ihren Traktorstrahl nutzen, um die Ravager zu drehen, und erlaubte den Kräften der Republik damit, ihre Triebwerke unter Beschuss zu nehmen. Der Sternenfalke zog den Supersternenzerstörer in die Atmosphäre des Planeten, und beide Schiffe stürzten auf Jakku ab.[2] Als die Überlebenden des Widerstands von Bord der Raddus nach Crait flohen, wünschte sich General Leia Organa, dass der Inferno-Trupp,[5] den sie entsandt hatte, um Kontakt mit Verbündeten im Äußeren Rand aufzunehmen,[4] ihnen mit einer Kampfgruppe von Sternenfalken zu Hilfe kommen würde.[5]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]