Wol Cabasshite

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ghoel.jpg
Wol Cabasshite
Beschreibung
Hautfarbe:

Grau

Augenfarbe:

Gelb

Besondere Merkmale:

Lange, rote Zunge

Bekannte Individuen:

Ghoel

Die Wol Cabasshites[1] sind eine schneckenähnliche Spezies mit grauer Haut, zwei gelben Augen und einer langen, roten Zunge. Ghoel, ein Angehöriger dieser Spezies, hielt sich in Jabbas Palast auf, während der Jedi-Ritter Luke Skywalker den Rancor des Hutts tötete. Als der Protokolldroide C-3PO daraufhin Jabbas Todesurteil gegen ihn und seine Freunde Han Solo und Chewbacca verkündete, versuchte der an der Decke hängende Ghoel, mit seiner Zunge an dem Droiden zu lecken.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Name „Wol Cabasshite“ entstammt keiner kanonischen Quelle, sondern dem Erweiterten Universum.


WolCabasshite.jpg
Wol Cabasshite
Allgemeines
Heimatwelt:

Wol Cabassh[1]

Klasse:

Weichtier[2]

Ernährungstyp:

Plasmareiche Ernährung[1]

Sprache:

Sprache der Wol Cabasshite[1]

Beschreibung
Hautfarbe:

Grau[3] bis schwarz[4]

Augenfarbe:

Gelb[3]

Durchschnittliche Größe:

0,80 Meter[1]

Besondere Merkmale:
  • schneckenähnlicher Körperbau[1]
  • zwei separate Gehirne für Verdauungs- und Denkprozesse[1]
  • unter Druck stehendes Körperinneres[1]
  • 0,40 Meter lange Zunge[1]
Bekannte Individuen:

Die Wol Cabasshites sind eine schneckenähnliche, von Parasiten abstammende Spezies, die auf dem Planeten Wol Cabassh heimisch ist. Die hochintelligenten Weichtiere verfügen über zwei Gehirne: Eines kontrolliert die Verdauungsprozesse, das andere die kognitiven Aufgaben. Die einzigartige Kommunikation der Wol Cabasshites, die über ein natürliches Magnetfeld Energiepulse ausströmen, wirkt auf Außenstehende völlig fremdartig und unterstützt nur ihren absonderlichen Ruf. Obwohl ihre Kultur ein beliebtes Thema in der philosophischen Elite ist, sind die Wol Cabasshites selten an einem Austausch mit der Außenwelt interessiert. Gewöhnlich ziehen sie es vor, über das Wesen des Universums nachzudenken und zu essen.

Beschreibung[Bearbeiten]

Biologie[Bearbeiten]

Der 0,80 Meter lange, schneckenähnliche Körper eines Wol Cabasshite ist außergewöhnlich widerstandsfähig. Da sein unter Druck stehendes Körperinneres über kein Atmungssystem verfügt und vor allem aus Magen besteht, kann er sich problemlos sowohl im Vakuum als auch in atmosphärischen Umgebungen aufhalten. Außerdem verleiht ihm diese Eigenschaft eine lange natürliche Lebensdauer und eine Resistenz gegenüber starken Temperaturextremen. Die Spezies verfügt über zwei Gehirne: Während sich eines ausschließlich auf die Verdauung konzentriert, übernimmt das andere alle kognitiven Funktionen. Mit seiner etwa 40 Zentimeter langen Zunge[1] nimmt ein Wol Cabasshite die Fährte anderer Wesen auf, um sie zu identifizieren.[4] Außerdem kann er damit nach Gegenständen greifen.[2] Seine Haut ist grau[3] bis schwarz,[4] seine beiden Augen sind gelb.[1] Ein Wol Cabasshite bewegt sich kaum aus eigener Kraft fort,[9] sondern verharrt die meiste Zeit über an einer Stelle.[6]

Ein Wol Cabasshite ist auf eine plasmareiche Ernährung angewiesen und ständig damit beschäftigt, Nahrung aufzunehmen. Er kann Nährstoffe und Metalle bei Berührung aus fast jeder Substanz aufnehmen. Es gibt keine bekannte Materie, die auf einen Wol Cabasshite giftig wirkt. Allerdings ist die Spezies besonders anfällig für den Typ A der durch die Luft übertragenen, die kognitiven Funktionen angreifenden Hirnwurmfäule, die aufgrund der außergewöhnlichen Natur ihrer Gedanken schwierig bei ihnen zu diagnostizieren ist.[1] Die starke Metallkonzentration im Blutkreislauf und im Gewebe eines Wol Cabasshites erzeugt um ihn herum ein Magnetfeld,[10] das er mit bestimmten Muskeln, etwa mit seiner Zunge, kontrollieren kann, um mit anderen Vertretern seiner Spezies zu kommunizieren. Wol Cabasshites pflanzen sich asexuell fort, indem sie ihre Magenschleimhaut ausspucken. Daraus gehen verpuppte Nachkommen hervor. Erwachsene können ihr in ihrer Schleimhaut gelagertes genetisches Material austauschen, indem sie sich gegenseitig die Zunge pflegen. Deshalb weisen einige von ihnen das isolierte genetische Material anderer Individuen auf.[1]

Gesellschaft[Bearbeiten]

Wol Cabasshites können untereinander auf eine Entfernung von bis zu 25 Meter kommunizieren,[1] indem sie mit ihrer Zunge phonetische Energiepulse mit syntaktischen Konturen erzeugen[5] und ihr Magnetfeld nach diesen Konzepten und Mustern[10] formen und bündeln. Der Gesang, den sie auf diese Weise austauschen, ist ein wichtiges Element ihrer Kultur.[1] Allerdings wirkt diese Art der Kommunikation auf Personen, die mit ihrer einzigartigen Denkweise nicht vertraut sind, oft fremdartig und unverständlich.[5] Einige Wol Cabasshites sind sogar in der Lage, über das Magnetfeld direkt mit den Neuronen anderer intelligenter Wesen zu kommunizieren. Dafür braucht es gewöhnlich einen direkten Kontakt. Die verwirrende Erfahrung einer direkten Neuronenkommunikation führte zu dem fehlerhaften Gerücht, dass die Spezies die Kontrolle über die Gehirne anderer Lebewesen übernehmen kann.[1]

Die Wol Cabasshites haben sich aus parasitäten Schnecken[4] zu einer intelligenten[10] Spezies von Weichtieren entwickelt.[2] Obwohl sie selbst nie einen Bedarf für Technologie verspürt haben, haben andere Kulturen Geräte entwickelt, die auf ihre Fähigkeit zur Manipulation von Magnetfeldern abgestimmt sind. Damit wollen sie die Kommunikation mit den Wol Cabasshites erleichtern. Andere Geräte sind auf die Verbesserung ihrer Fortbewegung und ihrer Selbstverteidigung ausgelegt. Allerdings kümmern sich die meisten Wol Cabasshites nicht um solche Erfindungen. Sie ziehen es vor, in Ruhe über die Natur des Universums nachzudenken und zu essen. Der Lebenszyklus der Spezies ist für die meisten Wesen so abstrakt, dass ihre Grübeleien für sie oft nicht zu verstehen sind. Das Studium ihrer tiefsinnigen Philosophie ist ein beliebter Zeitvertrieb in der intellektuellen Elite der Galaxis. In jahrelangen Diskussionen streiten sich die Gelehrten über die Auslegung der bekanntesten und ungewöhnlichsten Texte.[1] In diesen Debatten erlangten die Philosophen viele Informationen, als einige der bedeutendsten Wol Cabasshites ihre Gedanken und Erinnerungen niederschreiben ließen.[10]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Wol Cabasshites entstanden aus parasitären Schnecken.[4] Ihr nächster genetischer Verwandter sind kleine, unintelligente Plasmasauger, die sich ihr gesamtes Leben an einem Raumschiff festsetzen und sich von Plasma und anderen Energiequellen ernähren. Die Wol Cabasshites haben sich zu einer intelligenten, von anderen Spezies jedoch oft missverstandenen und falsch bewerteten Zivilisation entwickelt, die sich in den Jahrtausenden der Raumfahrt von ihrer Heimatwelt Wol Cabassh aus in der gesamten Galaxis verbreitet hat.[1]

Omo Bouri war ein Jedi-Meister, der der Spezies der Wol Cabasshites angehörte. Er wurde dafür berühmt, dass er im Jahr 124 VSY den Vertrag von Trammis zum Abschluss bringen konnte.[11] Als er den telepathisch begabten Iktotchi Saesee Tiin als seinen Padawan annahm, verstand ihn sein Schüler zunächst nicht, da er solch eine ungewöhnliche Art der Kommunikation noch nie zuvor erlebt hatte.[5] Tiin brauchte Jahre, um die Denkweise seines als bizarr geltenden Meisters zu verstehen.[12]

13:4:11 nach der Großen Eichung kam es aufgrund des zunehmenden Stroms von Flüchtlingen, die im Zuge der Separatistenkrise auf Coruscant Schutz suchten, zu einem Ausbruch des Typs A der Hirnwurmfäule im Manarai Heights District. Von dem Pathogen waren besonders Wol Cabasshites und Anomiden betroffen. Allerdings gelang es den Behörden, die Seuche wieder einzudämmen.[13] Etwa ein Jahr nach der Schlacht von Yavin brach unter den Tieren auf dem Wüstenplaneten Tatooine der Subtyp B aus. Daraufhin warb Lurll, ein Botschafter der Wol Cabasshites, Jäger an, um alle infizierten Lebewesen zu töten und damit die Ausbreitung der für seine Spezies potenziell tödlichen Pandemie zu verhindern.[7]

Der Wol Cabasshite Ghoel wurde irrtümlich in Jabbas Palast auf Tatooine zurückgelassen.[6] Die meiste Zeit verbrachte er an der Decke des Empfangssaales, von wo aus er versuchte, mit seiner Zunge an den Vorbeikommenden zu lecken und damit die Identität der Besucher und Droiden festzustellen.[4] Die meisten von Jabbas Untergebenen erkannten nicht, dass Ghoel eines der intelligentesten Wesen war, die sich in dem Palast aufhielten.[9] Als der Protokolldroide C-3PO Jabbas Todesurteil gegen Luke Skywalker und seine Freunde Han Solo und Chewbacca verkündete, weil der Jedi-Ritter seinen Rancor getötet hatte, versuchte Ghoel, an dem Droiden zu lecken.[3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 1,16 Wol Cabasshite in der Databank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)
  2. 2,0 2,1 2,2 Star Wars Saga – Jabba’s Palace Court Denizens (Pack auf Rebelscum)
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 Episode VI – Die Rückkehr der Jedi-Ritter
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 4,5 Sideshow Collectibles – Salacious B. Crumb (Creature Pack auf Rebelscum)
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 Jedi vs. Sith – The Essential Guide to the Force
  6. 6,0 6,1 6,2 Star Wars Customizable Card Game (Karte: Ghoel) (Dateilink)
  7. 7,0 7,1 Star Wars GalaxiesAn Empire Divided
  8. Eigenübersetzung: „I came to the attention of the Jedi Master Omo Bouri, a Wol Cabbashite [sic] who, for reasons I could not fathom, selected me as his Padawan. I had never encountered a Wol Cabbashite [sic] before. Master Omo’s cognitive brain, as opposed to the one that controlled his digestive tasks, was so highly evolved and alien from mine that his musings were often indecipherable. To communicate, he used phonemic pulses of energy with syntactic contours in a magnetic field that he exuded and controlled with his tongue. At first, I could not understand his thoughts or a single world he said. It was a most refreshing experience.”
  9. 9,0 9,1 Star Wars Insider (Ausgabe 60: „Who’s Who in Jabba’s Palace“)
  10. 10,0 10,1 10,2 10,3 The Complete Star Wars Encyclopedia
  11. The New Essential Chronology
  12. The Clone Wars (Ausgabe 6.21: Saesee Tiin)
  13. Port Crowding Increases Virus Risks in den HoloNetz-Nachrichten (Artikel)

  • Die Spezies der Wol Cabasshites ist eine der zahlreichen Fremdweltlerrassen, die als Hintergrundcharaktere in Jabbas Thronraum für den 1983 erschienenen Film Episode VI – Die Rückkehr der Jedi-Ritter entworfen wurden. Das Modell des schneckenähnlichen Wesens, das an C-3PO zu lecken versucht, wurde von Industrial Light & Magic hergestellt und während der Filmaufnahmen von Mike Quinn bedient. In einer internen, auf den 4. November 1981 datierten Liste, die die in dem Film vorkommenden Kreaturen benennt, wird die Spezies bereits als „Wol Cabassahite“ aufgeführt.[1] Der Name der Spezies wurde erstmals in einer von Airfix herausgebrachten Modelllandschaft von Jabbas Palast offiziell erwähnt. In den beiliegenden Unterlagen wird die Rasse des als Figur enthaltenen Ghoel als „Wal Cabasshite“ bezeichnet. Seit die Spezies im Rahmen des Wettbewerbs „What’s The Story?“ einen von dem Hyperspace-Nutzer „ejmacki“ verfassten Eintrag in der Databank auf StarWars.com erhalten hat, auf den das Sachbuch Jedi vs. Sith – The Essential Guide to the Force und der Eintrag der Wol Cabasshites in dem Nachschlagewerk The Complete Star Wars Encyclopedia teils sogar wörtlich Bezug nehmen, hat sich die Schreibweise „Wol Cabasshite“ durchgesetzt. Die abweichende Schreibung „Wol Cabbashite“ findet sich in den Sachbüchern The New Essential Guide to Characters und Jedi vs. Sith – The Essential Guide to the Force, dem Artikel „Who’s Who in the Jedi Order“ in der 62. Ausgabe des Star Wars Insider sowie in Port Crowding Increases Virus Risks, einem Webartikel der HoloNetz-Nachrichten.
  • 2004 brachte Hasbro eine Actionfigur von Ghoel heraus, die in einem Pack mit dem BT-16 Spinnendroiden und Bubo enthalten ist. In der Verpackungsbeschreibung wird Wol Cabasshite fälschlicherweise als der Name des Charakters und nicht als der seiner Spezies verwendet.[2] Der gleiche Fehler wird in dem digitalen Lexikon Behind the Magic gemacht. Bei einer 2007 herausgebrachten Figur von Ghoel, die in einem Creature Pack mit Salacious B. Crumb und einem Worrt erschienen ist, wird der Name der Spezies „Wol Cabashite“ geschrieben.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]