E-Netz schwerer Repetierblaster

Aus Jedipedia
(Weitergeleitet von E-Netz Blasterkanone)
Wechseln zu: Navigation, Suche
E-Netz-Repetierblaster.jpg
E-Netz schwerer Repetierblaster
Allgemeines
Hersteller:

BlasTech Industries[1]

Modell:

E-Netz[1]

Waffenart:

Schwerer Repetierblaster[1]

Besondere Merkmale:

Dreibeiniges Stativ[1]

Technische Informationen
Energie:

externer Energiegenerator[1]

Nutzung
Zugehörigkeit:

Galaktisches Imperium[1]

Der schwere E-Netz-Repetierblaster, dessen gängige Bezeichnung E-Netz als Abkürzung für Nestgeschütz vom Typ E stand, war eine mobile Blasterkanone von BlasTech Industries, die vom Galaktischen Imperium während des Galaktischen Bürgerkrieges eingesetzt wurde.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die von zwei Personen bediente Waffe zählte zu den stärksten Repetierblastern der imperialen Armee und musste auf einem dreibeinigen Stativ befestigt werden, das der Wucht der Schüsse entgegenwirkte. Zudem benötigte es einen zusätzlichen Energiegenerator, der nach dem Aufbau noch kurze Zeit aufladen musste und an den die Waffe angeschlossen wurde – der Aufbau eines E-Netz dauerte daher länger, was dessen Effektivität einschränkte. Um Zeit zu sparen gewöhnten sich einige Soldaten an, den Generator bereits vor dem Aufbau aufzuladen, doch musste in diesem Fall darauf geachtet werden, den Energiefluss sorgfältig einzustellen, um eine Überlastung des Blasters zu verhindern.[1] Der externe Generator bildete außerdem einen Schwachpunkt der Waffe, da er von feindlichem Beschuss leicht zur Explosion gebracht werden konnte.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Das Imperium setzte den E-Netz bei verschiedenen Gelegenheiten ein. Als es gegen die Mandalorianer vorging, wurden bei der Belagerung Mandalores Kanonenboote mit vergleichbaren Waffen eingesetzt und sorgten für hohe Verluste bei ihren Gegnern.[2] Die Erste Legion führte mehrere E-Netz-Kanonen an Bord ihres Enterschiffes Darkhawk, als sie unter Darth Vader und Großadmiral Thrawn eine Mission bei Batuu, am Rande der Unbekannten Regionen, ausführte und dabei auf die Grysk trafen.[3] Während des Galaktischen Bürgerkrieges brachten die Schneetruppen des Galaktischen Imperiums E-Netz-Repetierblaster in der Schlacht von Hoth zum Einsatz, um fliehende Raumschiffe der Rebellenallianz beim Start aufzuhalten.[4] Nachdem das Imperium 4 NSY eine schwere Niederlage bei Endor erlitt[5] und ein Jahr später kapitulierte,[6] nutzten einige der versprengten imperialen Kriegsherrn auch in der Folgezeit noch schwere Repetierblaster. 9 NSY stellte Moff Gideon mit seinen Sturmtruppen die ehemalige Schocksoldatin Carasynthia Dune, den Mandalorianer Din Djarin und Greef Karga auf Nevarro. Um seine Gegner zur Aufgabe zu zwingen, ließ er einen modifiziertes E-Netz-Modell in Bereitschaft bringen, doch konnte Din Djarin eine Ablenkung durch den Droiden IG-11 nutzen, um selbst die Kontrolle über das Geschütz zu übernehmen und den Sturmtruppen schwere Verluste beizubringen. Um ihn aufzuhalten schoss Moff Gideon mit seinem Blaster auf den Energiegenerator des Repetierblasters, der daraufhin explodierte und den Mandalorianer außer Gefecht setzte.[2] Auch die Erste Ordnung verwendete schwere Repetierblaster.[7]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

E-web2.jpg
Stellungswaffe, Schwerer Blaster
Allgemeines
Hersteller:
Waffenart:

Blasterkanone

Preis:

5000 Credits

Technische Informationen
Schild:

optional

Energie:

mobiler Eksoan 4T3-Energiegenerator

Zielsuchsystem:
  • Infrarotsichtgerät
  • Restlichtverstärker
Sonstiges:
  • optimale Reichweite: 200 Meter
  • max. Reichweite: 500 Meter
  • Kühlsystem: Ck3 Kyro
  • Aufbauzeit: etwa 15 Minuten
Nutzung
Zugehörigkeit:

Die Stellungswaffe, Schwerer Blaster, kurz E-Web, war eine schwere Blasterkanone von BlasTech Industries, die vor allem von den imperialen Truppen, unter anderem in der Schlacht von Hoth, verwendet wurde. Auch vor der Machtübernahme des Imperiums war sie bereits in den Klonkriegen auf der Seite der Galaktischen Republik im Einsatz.

Sie konnte die Panzerung eines Jägers oder T-47-Luftgleiters durchdringen und hatte eine maximale Reichweite von 500 Metern. Das enorme Gewicht der Waffe machte es unmöglich, sie während des Einsatzes in den Händen zu halten, weshalb sie auf einem TR-62-Dreibein befestigt wurde. Das Zielsuchsystem einer E-Web verfügte über ein Infrarotsichtgerät und ein Restlichtverstärker-Nachtsichtgerät. Außerdem hatte der Blaster ein integriertes Kommunikationssystem mit Chiffriermodul, um die Verständigung mit anderen Truppenteilen zu gewährleisten.

Ein vergleichbares, als EWHB-10 bekanntes Modell, das mit dem BlasTech-Modell nahezu identisch war, wurde von Merr-Sonn Munitions auf den Markt gebracht.

Einsatz[Bearbeiten]

Die E-Web wurde vor allem in Infanterieschlachten, wie beispielsweise der Schlacht von Hoth, eingesetzt, konnte aber wegen ihrer großen Reichweite und Zerstörungskraft auch zur Flugabwehr eingesetzt werden.

Die Bedienungsmannschaft einer E-Web bestand aus zwei Personen, nämlich einem Schützen und einem Techniker, der ständig den 4T3-Energiegenerator überwachte, da dieser leicht überhitzen konnte. Deshalb wurde er auch von einem leistungsstarken Ck3-Kyro-Kühlsystem gekühlt. Um eine E-Web aufzubauen und betriebsbereit zu machen, benötigte man auf Grund der sehr langen Aufwärmphase des Generators rund fünfzehn Minuten. Ein weiteres Problem war die geringe Mobilität des Blasters. Wenn er einmal aufgebaut war, ließ sich seine Stellung nur umständlich ändern, was die Crew vor allem dann, wenn sich die Fronten nach hinten verlagerten, sehr verwundbar machte. Daher mussten die E-Web und ihre Besatzung von anderen Soldaten gedeckt werden. Die E-Web war schon während der Klonkriege im Einsatz, wie beispielsweise bei der Mission von Qiilura, und auch Jahre nach dem Galaktischen Bürgerkrieg wurde sie von der Neuen Republik während des Thrawn-Feldzuges eingesetzt.

Andere Varianten[Bearbeiten]

Im Laufe der Zeit wurden immer weiter verbesserte Varianten der E-Web Blasterkanone entwickelt. Beispiele hierfür sind die E-Web (15) und die F-Web. Bei der E-Web (15) wurde die Zeit, die zur Inbetriebnahme benötigt wurde, deutlich verkürzt, während die F-Web über einen mobilen Schildgenerator verfügte, um auch den zweiten Nachteil der E-Web, die Verwundbarkeit auf Grund geringer Mobilität, aufzuheben.

Quellen[Bearbeiten]

  • In einigen Quellen ist die unglückliche Übersetzung E-Netz zu finden, die anhand der Abkürzung E-Web verwendet wurde. Zwar heißt web auf Deutsch tatsächlich Netz, ist hier jedoch als Akronym für „Emplacement Weapon, Heavy Blaster“ gedacht. Diese Bedeutung geht durch die Übersetzung verloren. In dem kanonischen Sachbuch Das ultimative Buch wurde der Blaster daher schließlich in einem Versuch, die ursprüngliche Bedeutung der Abkürzung mit der deutschen Version in Einklang zu bringen, mit „Nestgeschütz“ für „Emplacement Weapon“ übersetzt.
  • Das Design der E-Web wurde im Videospiel X-Wing Alliance für einen auf dem Todesstern montierten Turbolaser verwendet.
  • Laut Wizards of the Coasts Revised Core Rulebook sind zur Bedienung des Repetierblasters drei Personen notwendig. Später wurde jedoch klargestellt, dass es sich dabei um einen Fehler handelt.