Kapitel 8: Erlösung

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erlösung.jpg
Kapitel 8: Erlösung
Allgemeines
Serie:

The Mandalorian

Staffel:
1

Episode:
8

« Vorherige:

Kapitel 7: Die Abrechnung

» Nächste:

Kapitel 9: Der Marshal

Informationen zur Produktion
Originaltitel:

Chapter 8: Redemption

Produktions- nummer:

1.08

Länge:

44 Minuten

Erstausstrahlung (USA):

27. Dezember 2019

Erstausstrahlung (DE):

1. Mai 2020

Informationen zum Stab
Regie:

Taika Waititi

Drehbuch:

Jon Favreau

Musik:

Ludwig Göransson

Informationen zum Inhalt
Datum:

9 NSY

Kapitel 8: Die Abrechnung ist die achte Folge und damit das erste Staffelfinale der Realfilm-Serie The Mandalorian und erschien am 27. Dezember 2019 in den USA auf Disneys Streamingdienst Disney+. Die deutsche Veröffentlichung erfolgte am 1. Mai 2020. Die Idee zur Handlung der Episode stammt von Jon Favreau, während Taika Waititi Regie führte.

Handlung[Bearbeiten]

Außerhalb der Stadt warten zwei Scouttruppen mit dem Kind darauf, mit Moff Gideon sprechen zu können, der jedoch immer noch mit der Gruppe in der Cantina beschäftigt ist und nicht gestört werden will. Einer der beiden will aus Neugier das Kind näher betrachten, wird von diesem aber gebissen, woraufhin er ihm einen Schlag verpasst. IG-11 taucht hinter den Scouttruppen auf und fordert sie auf, das Kind in Ruhe zu lassen, bevor er die beiden Imperialen tötet. Anschließend begibt sich IG-11 mit einem Düsenschlitten in die Stadt.

Unterdessen enthüllt Gideon, dass er genau weiß, wer sich im Inneren der Cantina befindet, der ausgediente mandalorianische Jäger Din Djarin, die ehemalige Schocksoldatin der Rebellen-Allianz Carasynthia Dune sowie der Magistrat Greef Karga. Er lässt seine Truppen eine E-Netz Blasterkanone aufbauen und gibt der Gruppe ein letztes Ultimatum, um zu verhandeln. Dabei macht er keinen Hehl daraus, dass sie keine Sicherheit haben, tatsächlich verschont zu werden. Er gibt ihnen Zeit bis zum Einbruch der Nacht und zieht sich vorerst mit einigen Todestruppen zurück. Die Gruppe überlegt, wie sie fortfährt, wobei Cara sich keine Hoffnung macht und lieber sterben will, als gefangen genommen und einem Gedankenschinder vorgeworfen zu werden. Djarin erkennt Moff Gideon daran, dass dieser seinen Namen weiß, doch angeblich war Gideon wegen Kriegsverbrechen hingerichtet worden. Er erinnert sich an seine Kindheit und wie ihn Mitglieder der Todeswache während der Klonkriege gerettet und aufgenommen haben. Nachdem er von ihnen aufgezogen wurde, befand sich die einzige Aufzeichnung seines Familiennamens in den Registern von Mandalore, auf die Moff Gideon als Mitglied des ISBs während der Großen Säuberung Zugriff hatte. Da Gideon sie noch nicht getötet hat, erhofft sich Djarin, dass Kuiil mit dem Kind entkommen ist. IG-11 meldet sich stattdessen und berichtet vom Tod des Ugnaughts. Er erreicht mit dem Düsenschlitten die Stadt und schießt sich den Weg zur Cantina frei. In dem ausbrechenden Kampf verlassen Djarin und Karga die Cantina, während Cara aus dem Inneren Feuerschutz gibt. Djarin nutzt die aufgebaute, schwere Kanone, während ein Todestruppler die Cantina-Tür aufsprengt. Zwei Mitglieder der Todestruppen stürmen die Cantina, können jedoch von Cara getötet werden. Moff Gideon kommt hinzu und feuert auf die Batterie des E-Webs, wodurch Djarin schwer verletzt wird. Cara schleppt den Mandalorianer zurück in die Cantina und die Gruppe zieht sich dorthin zurück. Gideon gibt den Befehl die Cantina auszuräuchern, während Greef IG-11 bittet, das Gitter zur Kanalisation zu zerschneiden.

Djarin fordert die anderen auf, ohne ihn zu fliehen, und gibt Cara einen Anhänger, mit dem sie in der mandalorianischen Enklave um Hilfe bitten soll. Sie protestiert zwar, doch der Gruppe bleibt kaum Zeit, da Gideons Truppen mit einem Flammentruppler anrücken. Als der Truppler seinen Flammenwerfer auf die Gruppe richtet, nutzt das Kind die Macht und kann die Flammen zurückwerfen und den Soldaten damit ausschalten. Erschöpft davon wird es danach bewusstlos. Djarin fordert die Gruppe erneut auf zu gehen und IG-11 übergibt das Kind an Cara, damit sie auf es aufpasst. Er gibt ihr sein Wort, mit Djarin nachzukommen. Djarin glaubt immer noch, dass IG-11 ihn als Attentäterdroide jetzt töten wird, doch der Droide versichert, dass er umprogrammiert wurde. Er behandelt Djarin mit einem Bactaspray und erklärt, dass er als Droide kein lebendes Wesen ist und die mandalorianische Regel, sein Gesicht niemandem zu zeigen, somit nicht für ihn zählt. Die beiden schließen zu den anderen auf und finden in der verlassenen Enklave der Mandalorianer lediglich einen Haufen Rüstungen. Karga versichert, dass das nicht das Werk der Kopfgeldjägergilde war, da sich die Jäger nach Djarins Flucht wieder zerstreut hatten. Allerdings kann erst die auftauchende Schmiedin Djarins Zweifel beseitigen. Sie berichtet von dem Überfall durch die imperialen Truppen, nachdem sich die Enklave offenbart hatte. Djarin fordert die Schmiedin auf, sie zu begleiten, allerdings will sie erst alle Rüstungen verwerten. Er zeigt ihr das Kind und klärt sie über dessen Fähigkeiten auf. Die Schmiedin erinnert sich daran, von so etwas schon einmal gehört zu haben, und verweist auf alte Legenden, denen zufolge Mandalore der Große gegen einen Orden aus Zauberern, die sich Jedi nannten, gekämpft hatte. Sie stellt außerdem klar, dass das Kind kein Feind der Mandalorianer ist, sondern ein Findelkind, das dem Kodex zufolge nun in Djarins Verantwortung liegt. Er muss es zu seinem Volk zurückbringen, da es zu klein ist, um es auszubilden. Da die Imperialen ihnen zweifelsohne folgen werden, schickt die Schmiedin die Gruppe zu einem der Kanäle weiter. Auf Djarins Protest, dass er bleiben und der Schmiedin helfen solle, entgegnet sie, dass das Kind nun seine oberste Pflicht sei und er jetzt so etwas wie sein Vater ist. Sie schmiedet Djarin außerdem sein Siegel, das Antlitz eines Schlammhorns. Die Schmiedin übergibt Djarin zusätzlich noch ein Jetpack, mit der er trainieren muss, wenn er wieder vollständig genesen ist. Nachdem die anderen weitergegangen sind, erreichen die Sturmtruppen die Schmiedin, doch diese überwältigt die Soldaten.

Die Gruppe erreicht einen unterirdischen Lavafluss, an dem eine alte Droidenbarke anliegt, und macht sich mit ihr auf den Weg flussabwärts. Dabei reaktiviert sich der Astromechdroide, der das Boot steuern kann. Als sie sich dem Ausgang nähern, kann Djarin durch das Display seines Helms ein Kontingent von Sturmtruppen außerhalb des Ausgangs sehen. Cara fordert den Astromech auf, das Boot anzuhalten und erschießt ihn, als er sie ignoriert. Die Barke treibt allerdings dennoch weiter und die Gruppe kann sie auch nicht verlassen, da sie zu weit vom Ufer entfernt ist. IG-11 beschließt sich mithilfe seiner Selbstzerstörung zu opfern, da er als einziger in der Lage ist, der enormen Hitze der Lava für einige Minuten standzuhalten. Djarin will ihn davon abhalten, wird von IG-11 aber daran erinnert, dass der Schutz des Kindes seine Primärfunktion ist. IG-11 verlässt die Barke unter dem Protest der Gruppe und aktiviert seine Selbstzerstörung, sobald er bei den Sturmtruppen angekommen ist. Die Explosion tötet das gesamte Kontingent und ermöglicht der Gruppe die sichere Fahrt nach draußen. An Land werden sie allerdings kurz darauf von Moff Gideon beschossen, der sie mit seinem TIE-Jäger verfolgt. Djarin nutzt seinen Enterhaken und sein Jetpack, um dem Schiff nahe zu kommen. Mit einigen Detonatoren kann er es soweit beschädigen, dass es abstürzt, während er sich mit seinem Jetpack wieder zu der Gruppe begibt. Djarin übernimmt das Kind wieder von Cara und verabschiedet sich von den anderen, um es wie versprochen fortzubringen und sein Volk zu finden. Cara entschließt sich, einige Zeit auf Nevarro zu bleiben, während Greef die Stadt wieder zu einem Treffpunkt der Kopfgeldjäger-Gilde machen will. Wenig später schneidet sich der überlebende Moff Gideon mit dem Dunkelschwert aus dem Wrack des TIEs.

Trivia[Bearbeiten]

  • Das Design des Fährendroiden geht zurück auf eine ungenutzte Konzeptzeichnung eines Farmdroiden, den Matt Allsopp für Rogue One entwarf. Concept Supervisor Ryan Church nutzte es als Ausgangspunkt für sein endgültiges Design des Droiden in The Mandalorian.
  • Doug Chiang entwarf das Tunnelsystem des Lavaflusses, um auf subtile Weise das menschliche Atmungssystem widerzuspiegeln. So führen zwei Tunnel, wie Lungen, tiefer in die Kanalisation, während ein anderer Tunnel nach draußen führt, ähnlich des Mundes oder Auges.
  • Für die zahlreichen Sturmtruppen, die in der Folge auftreten, wurden in Los Angeles wohnende Mitglieder der Fanorganisation 501st Legion rekrutiert. Diesen wurde zunächst gesagt, dass es sich lediglich um ein Lucasfilm Event handelte und nicht um eine Live-Action Serie.

Weblinks[Bearbeiten]