Ganodi

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ganodi db.jpeg
Ganodi
Beschreibung
Spezies:

Rodianerin[1]

Geschlecht:

weiblich[1]

Hautfarbe:

Grün[1]

Augenfarbe:

Schwarz[1]

Körpergröße:

1,19 Meter[2]

Biografische Informationen
Beruf/Tätigkeit:

Jedi[1]

Meister:

Tera Sinube (Jüngling)[1]

Position:

Jüngling[1]

Zugehörigkeit:

Ganodi war eine Rodianerin, die in den letzten Tagen der Galaktischen Republik lebte. Während dem Ende der Klonkriege nahm sie an einer Mission zur Beschaffung ihres eigenen Lichtschwertkristalls, zusammen mit anderen Jünglingen auf dem Planeten Ilum, teil. Nachdem diese vollendet war, reisten sie zurück nach Coruscant. Ihr Schiff wurde jedoch von Piraten angegriffen, wobei die Padawan Ahsoka Tano nach Florrum entführt wurde. Die Jünglinge, darunter auch Ganodi, folgten ihnen und versuchten, Tano zu retten. Dies missglückte allerdings und sie wurden von den Piraten ebenfalls gefangen genommen. Zu selbiger Zeit griffen Separatisten den Planeten an, um die Entführung von Graf Dooku im Jahr 22 VSY zu vergelten. Durch ein Bündnis mit den Piraten gelang ihnen jedoch die Flucht bis nach Coruscant. Einige Zeit später war Ganodi Zeuge des Kampfes zwischen Anakin Skywalker und Barriss Offee.

Biografie[Bearbeiten]

Mission auf Ilum[Bearbeiten]

In jungen Jahren wurde die Rodianerin Gadoni nach Coruscant gebracht, wo sie im Jedi-Tempel ausgebildet wurde. Da zahlreiche Jedi während der Klonkriege anderenorts eingesetzt wurden, oder aber auch in den zahlreichen Schlachten zwischen der Galaktischen Republik und der Konföderation unabhängiger Systeme fielen, musste der Jedi-Orden seine Bemühungen verstärken neue Jünglinge in der Galaxie zu finden und auszubilden. Zusammen mit dem Ithorianer Byph, dem Wookiee Gungi, dem Menschen Petro, der Tolothianerin Katooni und dem Nautolaner Zatt wurde Ganodi im Jedi-Tempel von Tera Sinube auf die Jedi-Prüfungen vorbereitet. Schon während des anhaltenden Krieges wurden die besten Jünglinge der Gruppe auserkoren, zu Eiswelt[1] Ilum,[3] zu reisen, um für die Konstruktion ihres eigenen Lichtschwerts Kristalle zu sammeln. Sie trafen auf die Padawan Ahsoka Tano, die sich bereit erklärt hatte die Jünglinge auf die entfernte Welt zu geleiten. Auf Ilum gelangten die Jünglinge zusammen vor eine hohe Eiswand, die den Eingang zu den Kristallhöhlen kennzeichnete. Zusammen nutzten die Jünglinge die Macht, um das Tor zu den Höhlen zu öffnen und fanden im Inneren den Jedi-Meister Yoda. Dieser stellte heraus, dass jeder einzelne Jüngling einen Kristall finden musste, der auf die Persönlichkeit und das Wesen des Einzelnen ansprach. Als Ahsoka Tano den Jünglingen die Warnung mit auf den Weg gab, dass sie, sollten die jungen Jedi-Anwärter ihren Kristall gefunden haben, aus den Kristallhöhlen gehen mussten, da sich der Eingang durch neues Eis schließen würde, war es Ganodi, die sich nach der verbleibenden Zeit erkundigte.[1]

Ganodi verzweifelt in der Kristallhöhle.

Nur kurze Zeit später hatte sich die Gruppe aufgemacht. Als sich Petro von der Gruppe im Innern der Höhle trennte, um seinen Kristall zu suchen, mussten die restlichen Jünglinge kurze Zeit später ihren Instinkten vertrauen, sodass sich Byph ebenfalls alleine auf den Weg machte. Auch Katooni und Zatt trennten sich von Ganodi und Gungi und gelangten so zu einem Eissee. Dort vernahm der Wookiee-Jüngling ein Flüstern, dass er seinem Lichtschwertkristall zuschrieb, doch Ganodi konnte ihn nicht ausmachen. Sie trennte sich nun von Gungi, der warten musste, bis der See zufror. Ganodi glaubte zwar nicht, dass es ihr Freund schaffen würde rechtzeitig über kommen, den Kristall zu bergen und aus den Höhlen zu gelangen, ermutigte ihn jedoch, nachdem sie ihm erklärt hatte, dass er auf das Zufrieren des Sees warten musste. Sie selbst verließ den Wookiee und kam in einen Tunnel. Als sie verzweifelte, da sie keinen einzigen Kristall erblicken konnte, brach unter ihren Füßen der Boden und die Rodianerin fiel in eine Kristallhöhle, in der sich tausende von Lichtschwertkristallen befanden. Da es so viele waren, verzweifelte die junge Rodianerin, doch fasste sie sich schnell und vertraute der Führung der Macht. Dies bescherte ihr nun einen Lichtschwertkristall und sie verließ die Höhlen, um zu Yoda, Ahsoka Tano, Gungi und Zatt zu stoßen. Wenig später gelangte auch die Tolothianerin Katooni zurück, doch berichtete sie davon, dass Petro noch in den Höhlen war. Da nur noch wenig Zeit verblieb bis das Tor zugefroren war, machte sich die Gruppe Sorgen, doch gelang es dem Menschen das Eis zu durchbrechen. Verwundert durch diesen Umstand wandte sich die Rodianerin an Yoda, der erklärte, dass die Wand nichts Magisches an sich hatte, sondern nur eine Lektion für Willensstärke sei. Zusammen mit den Jünglingen machten sich nun Yoda und Ahsoka Tano auf, um zurück nach Coruscant zu reisen.[1]

Angriff der Piraten[Bearbeiten]

Gemeinsam mit Ahsoka kehrten die Jünglinge auf[4] die Feuertaufe[3] zurück und warteten auf ihre nächste Aufgabe, während sie Übungen mit Trainingsdroiden durchführten. Während ihrer Rückreise stellte ihnen die Togruta den Droiden-Professor Huyang vor, der den Kindern bei der Gestaltung der Lichtschwerter helfen sollte. Obwohl sie an der Kompetenz ihres Droiden-Lehrers zweifelten, stellte er ihnen eine Reihe von Lichtschwert-Modellen vor. Dazu wies Huyang die Anwärter an, in der Macht zu fühlen, wie ihr zukünftiges Lichtschwert aussehen sollte, und suchte die dazugehörigen Teile heraus, damit die Kinder ihre Kristalle und die Teile der Griffe zusammensetzen konnten. Ganodi hatte keinen Erfolg dabei, die Bestandteile mit dem Kristall zu vereinen, was durch einen kurz darauf folgenden Angriff von Hondos Piraten zusätzlich erschwert wurde. Nachdem die Piraten den Hyperantrieb der Feuertaufe zerstört hatten, enterten sie es. Daraufhin sammelte Huyang die Kristalle der Jünglinge ein und versteckte sich gemeinsam mit ihnen und Ahsoka im Lüftungsschacht unterhalb der Gänge. Die Padawan wies Ganodi und Zatt an, den Astromechdroiden R2-D2 im Cockpit in Sicherheit zu bringen. Zwar gelang es den Jüngling durch verschiedene Tricks die Piraten hereinzulegen, doch kesselten diese die Kinder immer mehr ein. Durch Ahsokas Hilfe konnten die Jünglinge fliehen und erreichten den Frachtraum, wo sie den Antrieb der Feuertaufe erneut starteten und einen Hyperraumsprung einsetzten, um von den Piraten zu entkommen. Allerdings geriet Ahsoka, bei dem Versuch die Eindringlinge zurück zu schlagen, auf das gegnerische Schiff.[4] Kurze Zeit später versuchten die Jünglinge Kontakt mit der Republik aufzunehmen und erreichten dabei Obi-Wan Kenobi[5] an Bord der Unterhändler.[6] Zwar sagte Kenobi den Jünglingen Hilfe zu und verbot ihnen die alleinige Rettung Tanos, doch attackierte Grievous kurz darauf die Flotte des Jedi, sodass sich die Jünglinge aufmachten, um Ahsoka Tano auf Florrum zu retten. Während sie die Feuertaufe nach Florrum manövrierten, gelang es den Anwärtern ihre Lichtschwerter zusammen zu bauen und anschließend auf Florrum zu landen. Während Ganodi mit R2-D2 und Huyang auf dem Jedi-Ausbildungsschiff blieb, machten sich die restlichen Jünglinge auf Ahsoka Tano suchen und trafen dabei auf den Dug Preigo und seinen Wanderzirkus. Sie überzeugten den Dug mithilfe athletischer Tricks sie in seinen Zirkus aufzunehmen und fuhren zur Piratenbasis, wo sie verkleidet an der Vorführung teilnahmen. Es gelang ihnen Ahsoka Tano zu befreien und von der Basis zu fliehen, doch die Piraten folgten den Jedi.[5] Ahsoka Tano nahm daraufhin Kontakt zu Ganodi auf, die das Schiff zu der Position der flüchtenden Jedi manövrieren sollte. Dem Piraten Gwarm gelang es die Feuertaufe jedoch so stark zu beschädigen, dass Ganodi das Schiff verlassen musste, was letzten Endes dazu führte, dass die Jedi gefangen genommen wurden. Die Piraten mussten jedoch feststellen, dass die Droidenarmee der Separatisten einmarschiert war und Hondo gefangen hielt. Tano reagierte schnell und konnte Gwarm und seine Leute überzeugen zusammen zu arbeiten, um mit Hondo dessen geheime Flotte aufzusuchen, damit man von Florrum fliehen konnte. Die Jedi konnten Hondo befreien und sich durch die Reihen der Droiden kämpfen, bis sie schließlich den Hangar erreichten, in dem die geheime Flotte versteckt war. Mithilfe der Sklave I flohen die Kinder und Hondo von Florrum. Sie begaben sich zur Flotte von Obi-Wan Kenobi, wo sie sich von den Piraten verabschiedeten. Dabei erklärte Huyang, dass ihre Erlebnisse die ereignisreichste Mission darstellten, seit Yoda seinen Kristall gesucht hatte. Allerdings unterbrach Kenobi die Jünglinge und begrüßte sie hingegen als neue Jedi. Daraufhin versammelten sich die Jedi im Kreis und hielten ihre aktivierten Waffen in die Mitte.[7]

Zurück auf Coruscant[Bearbeiten]

Ganodi trainierte einige Zeit später mit den anderen Jünglingen in der Außenanlage des Jedi-Tempels unter der Leitung von Tera Sinube. Während des Trainings beobachteten sie, wie Anakin Skywalker gegen die dunkle Jedi Barriss Offee kämpfte. Skywalker gelang es, die dunkle Jedi zu besiegen und sie zu überführen, für den Anschlag auf den Jedi-Tempel verantwortlich zu sein und Letta Turmond sowie mehrere Klonkrieger ermordet zu haben. Dadurch konnte er Tanos Unschuld beweisen, welche wegen dieser Taten einen Prozess hatte.[8]

Später erschien Ganodi Meister Yoda in einer Vision, als dieser erlernte, wie er eins mit der Macht werden konnte. In sah Yoda mehrere tote Jedi im Jedi-Tempel auf Coruscant liegen, die laut der sterbenden Ahsoka Tano von den Sith umgebracht worden waren. Katooni geleitete den Jedi-Meister fort von dem Szenario zur Außenanlage des Tempels, in welcher Ganodi mit zwei anderen Jünglingen spielte. In dieser Vision herrschte wieder Frieden und der Tempel war so wie vor dem Krieg. Viele Jedi - selbst jene, die im Krieg gefallen waren - waren anwesend und unterhielten sich. Als Yoda seinen ehemaligen Schüler Dooku sah, der sich in der Vision nicht der dunklen Seite hingeben hatte, war er versucht, diese Realität anzunehmen. Allerdings konnte er sich gegen die Vision wehren und bestand so die Prüfung der Fünf Priesterinnen.[9]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Ganodi war eine rodianische Jedi-Anwärterin, die selbst in den schwersten Situationen der Zukunft hoffnungsvoll entgegen blickte, auch wenn alles um sie herum dunkel wurde. Sie war eine Rodianerin, für die Zusammenhalt einen hohen Stellenwert einnahm.[1] Sie galt als aufstrebender, guter und aufmerksamer Schüler im Jedi-Tempel auf Coruscant,[2] und sollte sich bei der Versammlung beweisen.[1] In den Kristallhöhlen von Ilum musste sie sich überwältigenden Herausforderungen stellen, die jemanden zur Verzweiflung bringen konnten.[2] Als Ganodi in eine Kristallhöhle kam, in der tausende von Kristallen wuchsen, sah sie sich mit der Aufgabe konfrontiert, einen der Kristalle zu erwählen, der zu ihr passte. Trotz anfänglicher Verzweiflung fasste sie Mut und verdrängte ihre Angst, indem sie auf den Jedi-Kodex, die Macht und ihre eigenen Fähigkeiten vertraute. So gelang es ihr, einen persönlichen Kristall zu finden.[1] Sie war mutig genug, um sich gegen die Piraten, die das Jedi-Raumschiff enterten, zu stellen, und half den anderen Jünglingen, Fallen aufzustellen. Ganodi war gehorsam und achtete die Erfahrung der Padawan Ahsoka Tano, indem sie ihren Anweisungen folgte.[4]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Ganodi Enzy.jpg
Ganodi
Beschreibung
Spezies:

Rodianerin[1]

Geschlecht:

weiblich[1]

Hautfarbe:

Grün[1]

Augenfarbe:

Schwarz[1]

Körpergröße:

1,19 Meter[2]

Biografische Informationen
Beruf/Tätigkeit:

Jedi[1]

Meister:

Tera Sinube (Jüngling)[1]

Position:

Jüngling[1]

Zugehörigkeit:

Ganodi war eine Rodianerin, die in den letzten Tagen der Galaktischen Republik lebte. Während dem Ende der Klonkriege nahm sie an einer Mission zur Beschaffung ihres eigenen Lichtschwertkristalls, zusammen mit anderen Jünglingen auf dem Planeten Ilum, teil. Nachdem diese vollendet war, reisten sie zurück nach Coruscant. Ihr Schiff wurde jedoch von Piraten angegriffen, wobei die Padawan Ahsoka Tano nach Florrum entführt wurde. Die Jünglinge, darunter auch Ganodi, folgten ihnen und versuchten, Tano zu retten. Dies missglückte allerdings und sie wurden von den Piraten ebenfalls gefangen genommen. Zu selbiger Zeit griffen Separatisten den Planeten an, um die Entführung von Graf Dooku im Jahr 22 VSY zu vergelten. Durch ein Bündnis mit den Piraten gelang ihnen jedoch die Flucht bis nach Coruscant. Einige Zeit später war Ganodi Zeuge des Kampfes zwischen Anakin Skywalker und Barriss Offee.

Biografie[Bearbeiten]

Mission auf Ilum[Bearbeiten]

In jungen Jahren wurde die Rodianerin Gadoni nach Coruscant gebracht, wo sie im Jedi-Tempel ausgebildet wurde. Da zahlreiche Jedi während der Klonkriege anderenorts eingesetzt wurden, oder aber auch in den zahlreichen Schlachten zwischen der Galaktischen Republik und der Konföderation unabhängiger Systeme fielen, musste der Jedi-Orden seine Bemühungen verstärken neue Jünglinge in der Galaxie zu finden und auszubilden. Zusammen mit dem Ithorianer Byph, dem Wookiee Gungi, dem Menschen Petro, der Tolothianerin Katooni und dem Nautolaner Zatt wurde Ganodi im Jedi-Tempel von Tera Sinube auf die Jedi-Prüfungen vorbereitet. Schon während des anhaltenden Krieges wurden die besten Jünglinge der Gruppe auserkoren, nach[1] Ilum,[3] einer eisigen Welt in den Unbekannten Regionen,[4] zu reisen, um für die Konstruktion ihres eigenen Lichtschwerts Kristalle zu sammeln. Sie trafen auf die Padawan Ahsoka Tano, die sich bereit erklärt hatte die Jünglinge auf die entfernte Welt zu geleiten. Auf Ilum gelangten die Jünglinge zusammen vor eine hohe Eiswand, die den Eingang zu den Kristallhöhlen kennzeichnete. Zusammen nutzten die Jünglinge die Macht, um das Tor zu den Höhlen zu öffnen und fanden im Inneren den Jedi-Meister Yoda. Dieser stellte heraus, dass jeder einzelne Jüngling einen Kristall finden musste, der auf die Persönlichkeit und das Wesen des Einzelnen ansprach. Als Ahsoka Tano den Jünglingen die Warnung mit auf den Weg gab, dass sie, sollten die jungen Jedi-Anwärter ihren Kristall gefunden haben, aus den Kristallhöhlen gehen mussten, da sich der Eingang durch neues Eis schließen würde, war es Ganodi, die sich nach der verbleibenden Zeit erkundigte.[1]

Ganodi verzweifelt in der Kristallhöhle.

Nur kurze Zeit später hatte sich die Gruppe aufgemacht. Als sich Petro von der Gruppe im Innern der Höhle trennte, um seinen Kristall zu suchen, mussten die restlichen Jünglinge kurze Zeit später ihren Instinkten vertrauen, sodass sich Byph ebenfalls alleine auf den Weg machte. Auch Katooni und Zatt trennten sich von Ganodi und Gungi und gelangten so zu einem Eissee. Dort vernahm der Wookiee-Jüngling ein Flüstern, dass er seinem Lichtschwertkristall zuschrieb, doch Ganodi konnte ihn nicht ausmachen. Sie trennte sich nun von Gungi, der warten musste, bis der See zufror. Ganodi glaubte zwar nicht, dass es ihr Freund schaffen würde rechtzeitig über kommen, den Kristall zu bergen und aus den Höhlen zu gelangen, ermutigte ihn jedoch, nachdem sie ihm erklärt hatte, dass er auf das Zufrieren des Sees warten musste. Sie selbst verließ den Wookiee und kam in einen Tunnel. Als sie verzweifelte, da sie keinen einzigen Kristall erblicken konnte, brach unter ihren Füßen der Boden und die Rodianerin fiel in eine Kristallhöhle, in der sich tausende von Lichtschwertkristallen befanden. Da es so viele waren, verzweifelte die junge Rodianerin, doch fasste sie sich schnell und vertraute der Führung der Macht. Dies bescherte ihr nun einen Lichtschwertkristall und sie verließ die Höhlen, um zu Yoda, Ahsoka Tano, Gungi und Zatt zu stoßen. Wenig später gelangte auch die Tolothianerin Katooni zurück, doch berichtete sie davon, dass Petro noch in den Höhlen war. Da nur noch wenig Zeit verblieb bis das Tor zugefroren war, machte sich die Gruppe Sorgen, doch gelang es dem Menschen das Eis zu durchbrechen. Verwundert durch diesen Umstand wandte sich die Rodianerin an Yoda, der erklärte, dass die Wand nichts Magisches an sich hatte, sondern nur eine Lektion für Willensstärke sei. Zusammen mit den Jünglingen machten sich nun Yoda und Ahsoka Tano auf, um zurück nach Coruscant zu reisen.[1]

Angriff der Piraten[Bearbeiten]

Gemeinsam mit Ahsoka kehrten die Jünglinge auf[5] die Feuertaufe[3] zurück und warteten auf ihre nächste Aufgabe, während sie Übungen mit Trainingsdroiden durchführten. Während ihrer Rückreise stellte ihnen die Togruta den Droiden-Professor Huyang vor, der den Kindern bei der Gestaltung der Lichtschwerter helfen sollte. Obwohl sie an der Kompetenz ihres Droiden-Lehrers zweifelten, stellte er ihnen eine Reihe von Lichtschwert-Modellen vor. Dazu wies Huyang die Anwärter an, in der Macht zu fühlen, wie ihr zukünftiges Lichtschwert aussehen sollte, und suchte die dazugehörigen Teile heraus, damit die Kinder ihre Kristalle und die Teile der Griffe zusammensetzen konnten. Ganodi hatte keinen Erfolg dabei, die Bestandteile mit dem Kristall zu vereinen, was durch einen kurz darauf folgenden Angriff von Hondos Piraten zusätzlich erschwert wurde. Nachdem die Piraten den Hyperantrieb der Feuertaufe zerstört hatten, enterten sie es. Daraufhin sammelte Huyang die Kristalle der Jünglinge ein und versteckte sich gemeinsam mit ihnen und Ahsoka im Lüftungsschacht unterhalb der Gänge. Die Padawan wies Ganodi und Zatt an, den Astromechdroiden R2-D2 im Cockpit in Sicherheit zu bringen. Zwar gelang es den Jüngling durch verschiedene Tricks die Piraten hereinzulegen, doch kesselten diese die Kinder immer mehr ein. Durch Ahsokas Hilfe konnten die Jünglinge fliehen und erreichten den Frachtraum, wo sie den Antrieb der Feuertaufe erneut starteten und einen Hyperraumsprung einsetzten, um von den Piraten zu entkommen. Allerdings geriet Ahsoka, bei dem Versuch die Eindringlinge zurück zu schlagen, auf das gegnerische Schiff.[5] Kurze Zeit später versuchten die Jünglinge Kontakt mit der Republik aufzunehmen und erreichten dabei Obi-Wan Kenobi[6] an Bord der Unterhändler.[7] Zwar sagte Kenobi den Jünglingen Hilfe zu und verbot ihnen die alleinige Rettung Tanos, doch attackierte Grievous kurz darauf die Flotte des Jedi, sodass sich die Jünglinge aufmachten, um Ahsoka Tano auf Florrum zu retten. Während sie die Feuertaufe nach Florrum manövrierten, gelang es den Anwärtern ihre Lichtschwerter zusammen zu bauen und anschließend auf Florrum zu landen. Während Ganodi mit R2-D2 und Huyang auf dem Jedi-Ausbildungsschiff blieb, machten sich die restlichen Jünglinge auf Ahsoka Tano suchen und trafen dabei auf den Dug Preigo und seinen Wanderzirkus. Sie überzeugten den Dug mithilfe athletischer Tricks sie in seinen Zirkus aufzunehmen und fuhren zur Piratenbasis, wo sie verkleidet an der Vorführung teilnahmen. Es gelang ihnen Ahsoka Tano zu befreien und von der Basis zu fliehen, doch die Piraten folgten den Jedi.[6] Ahsoka Tano nahm daraufhin Kontakt zu Ganodi auf, die das Schiff zu der Position der flüchtenden Jedi manövrieren sollte. Dem Piraten Gwarm gelang es die Feuertaufe jedoch so stark zu beschädigen, dass Ganodi das Schiff verlassen musste, was letzten Endes dazu führte, dass die Jedi gefangen genommen wurden. Die Piraten mussten jedoch feststellen, dass die Droidenarmee der Separatisten einmarschiert war und Hondo gefangen hielt. Tano reagierte schnell und konnte Gwarm und seine Leute überzeugen zusammen zu arbeiten, um mit Hondo dessen geheime Flotte aufzusuchen, damit man von Florrum fliehen konnte. Die Jedi konnten Hondo befreien und sich durch die Reihen der Droiden kämpfen, bis sie schließlich den Hangar erreichten, in dem die geheime Flotte versteckt war. Mithilfe der Sklave I flohen die Kinder und Hondo von Florrum. Sie begaben sich zur Flotte von Obi-Wan Kenobi, wo sie sich von den Piraten verabschiedeten. Dabei erklärte Huyang, dass ihre Erlebnisse die ereignisreichste Mission darstellten, seit Yoda seinen Kristall gesucht hatte. Allerdings unterbrach Kenobi die Jünglinge und begrüßte sie hingegen als neue Jedi. Daraufhin versammelten sich die Jedi im Kreis und hielten ihre aktivierten Waffen in die Mitte.[8]

Zurück auf Coruscant[Bearbeiten]

Ganodi trainierte einige Zeit später mit den anderen Jünglingen in der Außenanlage des Jedi-Tempels unter der Leitung von Tera Sinube. Während des Trainings beobachteten sie, wie Anakin Skywalker gegen die dunkle Jedi Barriss Offee kämpfte. Skywalker gelang es, die dunkle Jedi zu besiegen und sie zu überführen, für den Anschlag auf den Jedi-Tempel verantwortlich zu sein und Letta Turmond sowie mehrere Klonkrieger ermordet zu haben. Dadurch konnte er Tanos Unschuld beweisen, welche wegen dieser Taten einen Prozess hatte.[9]

Später erschien Ganodi Meister Yoda in einer Vision, als dieser erlernte, wie er eins mit der Macht werden konnte. In sah Yoda mehrere tote Jedi im Jedi-Tempel auf Coruscant liegen, die laut der sterbenden Ahsoka Tano von den Sith umgebracht worden waren. Katooni geleitete den Jedi-Meister fort von dem Szenario zur Außenanlage des Tempels, in welcher Ganodi mit zwei anderen Jünglingen spielte. In dieser Vision herrschte wieder Frieden und der Tempel war so wie vor dem Krieg. Viele Jedi - selbst jene, die im Krieg gefallen waren - waren anwesend und unterhielten sich. Als Yoda seinen ehemaligen Schüler Dooku sah, der sich in der Vision nicht der dunklen Seite hingeben hatte, war er versucht, diese Realität anzunehmen. Allerdings konnte er sich gegen die Vision wehren und bestand so die Prüfung der Fünf Priesterinnen.[10]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Ganodi war eine rodianische Jedi-Anwärterin, die selbst in den schwersten Situationen der Zukunft hoffnungsvoll entgegen blickte, auch wenn alles um sie herum dunkel wurde.[11] Sie war eine Rodianerin, für die Zusammenhalt einen hohen Stellenwert einnahm.[1] Sie galt als aufstrebender, guter und aufmerksamer Schüler im Jedi-Tempel auf Coruscant,[2] und sollte sich bei der Versammlung beweisen.[1] In den Kristallhöhlen von Ilum musste sie sich überwältigenden Herausforderungen stellen, die jemanden zur Verzweiflung bringen konnten.[2] Als Ganodi in eine Kristallhöhle kam, in der tausende von Kristallen wuchsen, sah sie sich mit der Aufgabe konfrontiert, einen der Kristalle zu erwählen, der zu ihr passte. Trotz anfänglicher Verzweiflung, fasste sie Mut und verdrängte ihre Angst, indem sie auf den Jedi-Kodex, die Macht und ihre eigenen Fähigkeiten vertraute. So gelang es ihr einen persönlichen Kristall zu finden.[1] Sie war mutig genug, um sich gegen die Piraten, die das Jedi-Raumschiff enterten, zus tellen und half den anderen Jünglingen Fallen aufzustellen. Ganodi war gehorsam und achtete die Erfahrung der Padawan Ahsoka Tano, indem sie ihren Anweisungen folgte.[5]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Ganodi trat erstmals in der Episode Die Versammlung, der Auftaktepisode eines vierteiligen Handlungsbogen über die Jünglinge in der Fernsehserie The Clone Wars, auf.
  • Georgina Cordova übernahm die Synchronisierung der jungen Rodianerin.
  • Die Konzepte für Ganodi wurden von Randy Bantog gezeichnet.[2]
  • Vor der Ausstrahlung von Die Versammlung erschien wie für alle Jünglinge aus der Episode ein Eintrag zu Ganodi auf Twitter, in dem ihre Persönlichkeit vorgestellt wurde.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eigenübersetzung aus dem Eintrag zu Ganodi auf der Twitter-Seite von „Star Wars: The Clone Wars“: „Ganodi is a starry-eyed Rodian youngling who could use a boost of hope when things look dark.“
  2. TCW-Episodenführer: Die Versammlung auf StarWars.com
  3. Eintrag zu Ganodi auf der Twitter-Seite von „Star Wars: The Clone Wars“