Byph

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Byph db.jpeg
Byph
Beschreibung
Spezies:

Ithorianer[1]

Geschlecht:

männlich[2]

Hautfarbe:

Braun[1]

Augenfarbe:

Blau[1]

Körpergröße:

1,22 Meter[3]

Biografische Informationen
Beruf/Tätigkeit:

Jedi[1]

Meister:

Tera Sinube (Jüngling)[1]

Zugehörigkeit:

Byph war ein ithorianischer Jüngling des Jedi-Ordens, der während der Klonkriege lebte. Trotz seiner ängstlichen Persönlichkeit wurde er als einer der Klassenbesten dazu ausgewählt, gemeinsam mit fünf weiteren Anwärtern unter der Aufsicht von Ahsoka Tano an der Versammlung, dem Initiationsritus zur Konstruktion eines Lichtschwerts, auf dem Planeten Ilum teilzunehmen. Auf der Suche nach einem Lichtschwertkristall lernte er, seine Angst zu beherrschen, und begann danach mit der Fertigung seiner Waffe. Allerdings wurde das Ausbildungsschiff der Gruppe, die Feuertaufe, von Hondo Ohnakas Bande angegriffen, was die Jünglinge dazu veranlasste, gemeinsam mit ihrer Begleiterin und dem Droiden Huyang gegen die Angreifer vorzugehen. Als Ahsoka von den Piraten entführt wurde, folgten ihr die Kinder nach Florrum und schlossen sich dem Wanderzirkus von Preigo an, um die Padawan während einer Veranstaltung auf Hondo Ohnakas Stützpunkt zu befreien. Obwohl ihre Flucht zunächst scheiterte, verbündeten sich die Jedi kurz darauf mit den Piraten, da deren Basis von General Grievous' Droidenarmee angegriffen wurde. Mit Ohnakas Hilfe gelang es ihnen, von Florrum zu entkommen.

BiografieBearbeiten

Reise nach IlumBearbeiten

Byph wurde aufgrund seines Potenzials im Umgang mit der Macht in den Jedi-Orden aufgenommen und in dessen Tempel auf Coruscant gebracht. Während er unter der Aufsicht des Ältesten Tera Sinube in den Lehren der Jedi ausgebildet wurde[1] und die Macht studierte,[3] gelang es ihm, die anspruchsvollen Aufgaben und Prüfungen als einer der Klassenbesten abzuschließen. Zu seiner Gruppe gehörten unter anderem auch der menschliche Anwärter Petro, die Tholothianerin Katooni, die Rodianerin Ganodi, der Wookiee-Jüngling Gungi und der Nautolaner Zatt.[1] Trotz seiner Fähigkeiten wies der Ithorianer eine naive und ängstliche Persönlichkeit auf.[2] Da der Jedi-Orden seiner Rolle als Friedenshüter während der Klonkriege aufgrund seiner Verpflichtungen an der Front und der sinkenden Zahl seiner Mitglieder nicht mehr uneingeschränkt nachkommen konnte, wurde Byph[1] auf dem Höhepunkt des Konflikts[3] wegen seiner Leistungen dazu ausgewählt, als Teil einer Gruppe aus Jünglingen an der Versammlung, der traditionellen Zeremonie zur Konstruktion des Lichtschwerts und damit einem der wichtigsten Ereignisse in der Ausbildung eines Jedi, teilzunehmen.[1]

Daher fand er sich mit Petro, Ganodi, Gungi, Katooni und Zatt, die sich durch ihre Erfolge in den Prüfungen ebenfalls für diese Reise empfohlen hatten, an einer Landeplattform des Jedi-Tempels ein, wo sie von der Padawan Ahsoka Tano erwartet wurden. Als die Anwärter erfuhren, dass sie im Zuge der Mission ein eigenes Lichtschwert bauen sollten, freuten sie sich zwar, doch warnte sie Ahsoka vor den[1] geistigen und körperlichen[2] Herausforderungen, die diese Aufgabe mit sich brachte. Danach begaben sich die Jünglinge an Bord eines Ausbildungsschiff,[1] der Feuertaufe,[2] zu dem Eisplaneten Ilum, dessen natürliche Kristalle die Grundlage der Klingen bildeten. Nach ihrer Ankunft verließen sie unter Ahsokas Führung das Schiff, um den Tempel aufzusuchen, der den Eingang zu den Kristallhöhlen darstellte. Dabei versuchte Byph, der den Kreuzer als letztes der Kinder verließ, bei seiner Gruppe zu bleiben. Obwohl die Jünglinge am Ende ihres Weges zunächst glaubten, sich verlaufen zu haben, forderte Ahsoka die Anwärter auf, gemeinsam mit ihr die Macht einzusetzen, um den Eingang in den Tempel zu öffnen. Nachdem es ihnen gelungen war, das Tor unter einer Eiswand freizulegen, betraten sie das Innere der Anlage. Dort wurden sie von Yoda, dem Großmeister des Jedi-Ordens, empfangen,[1] der die Ausbildung der heranwachsenden Jedi und damit Rituale wie die Versammlung beaufsichtigte.[2] Er erklärte ihnen, dass der Orden eine Verantwortung als Friedenshüter und Beschützer in der Galaxis innehatte – eine Aufgabe, bei der seinen Mitgliedern ihr Lichtschwert helfen sollte. Bevor die Jünglinge mit der Konstruktion beginnen durften, sollten sie die Höhle betreten und einen Kristall finden. Yoda forderte sie auf, bei dieser Aufgabe sich selbst und den anderen zu vertrauen, um den Initiationsritus zu bestehen. Danach setzte er einen Mechanismus in Gang, der die Eiswand, die den Tempel und die Höhle trennte, schmelzen ließ. Ahsoka warnte die Anwärter davor, länger als nötig in der Höhle zu bleiben, da die Wand mit dem Ende des Tageslichts erneut zugefroren sein und die Jünglinge für eine Planetenrotation einsperren würde, wenn sie nicht rechtzeitig zurückkehrten.[1]

Byph hat seinen Kristall gefunden.

Als die Anwärter die Höhle betraten, versuchte Byph, seine Gruppe nicht in dem Gängesystem zu verlieren. Nachdem sich Petro bereits früh von der Gruppe getrennt hatte, um sich allein auf die Suche nach seinem Kristall zu machen, erreichten die verbleibenden fünf Jünglinge einen Raum, von dem aus drei Wege in verschiedene Richtungen weiterführten. Gegen den Wunsch des Ithorianers entschieden sich die Kinder, sich in Gruppen aufzuteilen, indem jeder[1] durch seine Instinkte und seine Verbindung zur Macht[2] auf den Weg zeigte, den er einschlagen wollte. Dabei wählte Byph als einziger den Gang, der nach rechts abzweigte. Obwohl er versuchte, seine Entscheidung nachträglich zu ändern, meinte Katooni, dass er seinen Instinkten vertrauen und als Jedi keine Angst vor Monstern zeigen sollte. Als sich die anderen aufgemacht hatten, setzte auch der ithorianische Anwärter seinen Weg fort.[1] Da er sich vor den Schatten in dem Gang fürchtete, wurde er mit all seinen Ängsten konfrontiert.[2] Auf seinem Weg entdeckte Byph in einem Seitengang[1] eine Eisformation, die in ihrem Aussehen einem Monster ähnelte. Dieser Eindruck wurde durch die Geräusche des Windes noch verstärkt.[2] In dem Maul der vermeintlichen Kreatur sah der Jüngling ein Leuchten und glaubte, dass sich dort sein Kristall befand. Daher näherte er sich vorsichtig seinem Ziel und entschied sich nach kurzem Zögern dafür, in das Maul des scheinbaren Monsters zu greifen. Dabei schreckte er zweimal zurück, da ein Licht aufleuchtete, wenn sich seine Hand seinem Zielobjekt näherte, ergriff den Kristall aber bei seinem dritten Versuch. Er freute sich über seinen Erfolg[1] und war erleichtert, als er erkannte, dass es sich bei dem scheinbaren Monster in Wahrheit um ein natürliches Gebilde handelte.[2] Kurz darauf kehrte er als erster Jüngling zum Eingang der Höhle zurück und wartete darauf, dass auch die anderen Anwärter zu ihm, Yoda und Ahsoka stießen. Obwohl Ganodi, Zatt, Gungi und kurz vor der endgültigen Vereisung des Eingangs auch Katooni mit ihren Kristallen den Platz vor dem Eingang erreichten, glaubten die Kinder, dass Petro nun in der Höhle eingesperrt war. Yoda verbot ihnen jedoch, ihrem Freund zu helfen, da sie die Kristallhöhle bereits verlassen und ihre Aufgabe damit beendet hatten. Als Petro dennoch durch die Wand brach, erklärte ihnen der Großmeister, dass der Eingang nur aus Eis bestand und leicht zu durchbrechen war, obwohl ihn die Jünglinge aufgrund von Ahsokas Warnung für undurchdringlich gehalten hatten. Er glaubte, dass die Kinder an diesem Tag alle eine Lektion gelernt hatten; Byph hatte zu neuem Mut gefunden und war seiner Angst vor allem Unbekannten begegnet.[1] Damit hatte er die schwerste Aufgabe der Versammlung, die Konfrontation mit sich selbst, bestanden.[4]

Auf der FeuertaufeBearbeiten

Danach kehrten die Jünglinge auf die Feuertaufe zurück und warteten auf ihre nächste Aufgabe, während sie Übungen mit Trainingsdroiden durchführten. Im Zuge ihrer Rückreise stellte ihnen Ahsoka den Droiden-Professor Huyang vor, der ihnen bei der Konstruktion ihrer Lichtschwerter helfen sollte. Der Lichtschwert-Architekt zeigte ihnen eine Reihe von Modellen, an deren Aussehen sich der Griff ihrer Waffe orientieren konnte. Dazu wies er die Kinder an, in der Macht zu fühlen, wie ihr zukünftiges Lichtschwert aussehen sollte, und suchte die dazugehörigen Teile heraus, damit sie ihre Kristalle damit vereinen konnten. Allerdings gelang es den Jünglingen zunächst nicht, die Bestandteile zusammenzusetzen. Kurz darauf wurde ihr Schiff von der Acushnet, der Fregatte von Hondo Ohnaka und seiner Piratenbande, angegriffen. Nachdem die Piraten den Hyperantrieb der Feuertaufe zerstört hatten, zogen sie das Schiff mithilfe von Schleppkabeln heran und enterten es. Daraufhin sammelte Huyang die Kristalle der Jünglinge ein und versteckte sich gemeinsam mit ihnen und Ahsoka im Lüftungsschacht unterhalb der Gänge. Die Padawan wies Ganodi und Zatt an, den Astromechdroiden R2-D2 im Cockpit in Sicherheit zu bringen, während sich die anderen mit Huyang im Frachtraum verstecken sollten. Bevor die Gruppe das Abteil erreichte, warfen die Piraten Rauchgranaten in den Lüftungsschacht und zwangen die Kinder somit dazu, sich ihnen zu stellen. Allerdings konnte Petro die Weequay durch einen Trick kurzzeitig außer Gefecht setzen und seiner Gruppe damit die Flucht ermöglichen. Gegen den Wunsch des Ithorianers entschlossen sich die Jünglinge dazu, ihre Gegner erneut anzugreifen. Daher bereiteten Gungi und Katooni mehrere Übungsdroiden im Frachtraum vor, die für die Lektionen zur Abwehr von Blasterstrahlen mit dem Lichtschwert verwendet wurden, während Byph zwei Weequay dorthin lockte. Als die Piraten die Kabine betreten hatten, verriegelten die Kinder mit einer Steuerung im nächsten Raum die Türen und aktivierten die Droiden, die daraufhin das Feuer auf die Eingesperrten eröffneten. Zwar wurden die Jünglinge kurz darauf von Ohnaka und seinen Untergebenen eingekreist, doch konnten sie durch Ahsokas und Huyangs Hilfe zum Cockpit fliehen. Dort starteten sie den Antrieb der Feuertaufe und führten einen Hyperraumsprung durch, um aus dem Einflussbereich von Ohnakas Bande zu entkommen. Allerdings geriet Ahsoka auf die Acushnet und wurde gefangen genommen, als sie versuchte, die Piraten in ihr Schiff zurückzudrängen.[4]

Byph, Petro und Gungi haben ihr Lichtschwert fertiggestellt.

Nach der Gefangennahme der Padawan nahmen die Jünglinge Kontakt zu Obi-Wan Kenobi auf, der Klon-Kommandant Cody zur Feuertaufe schicken wollte, um die Kinder aus dem beschädigten Schiff zu evakuieren. Der Jedi-Meister selbst plante, mit seinen Truppen eine Mission gegen Ohnakas Piraten auf Florrum einzuleiten. Er verbot der Gruppe, einen eigenständigen Versuch zu unternehmen, Ahsoka zu befreien. Allerdings wurde Kenobis Flotte von General Grievous aufgehalten, bevor sie den Jünglingen zur Hilfe kommen konnten. Währenddessen setzten die Kinder die Arbeiten an ihren Lichtschwertern fort. Dabei gelang es Byph ebenso wie Gungi und Petro, die Teile seines Griffes mit seinem Kristall zu verbinden, sodass er eine blaue Klinge erzeugen konnte. Daraufhin schlug Petro vor, dass sie Ahsoka zur Hilfe kommen sollten, wozu die beiden anderen Jünglinge ebenfalls entschlossen waren. Kurz darauf informierten Zatt und Ganodi die anderen darüber, dass durch den Abdockprozess das Filtersystem des Schiffes beschädigt worden war und die Antriebe nach einiger Zeit explodieren würden. Daraufhin entschied Petro, die Feuertaufe nach Florrum zu steuern, um die Rettungsaktion einzuleiten. Nach ihrer Ankunft blieben Ganodi und R2-D2 auf dem Schiff zurück, während die anderen die Wüste nach ihrem Ziel absuchten. Als Zatt das Signal einer starken Energiequelle ortete, die er als die Basis der Piratenbande identifizierte, schlug Byph vor, ihr Ziel sofort aufzusuchen, obwohl sie noch keinen Plan entwickelt hatten. Auf ihrem Weg dorthin entdeckten sie ein Schiff, mit dem der Wanderzirkus Preigos reisende Welt der Wunder umherzog, der seinen nächsten Auftritt im Stützpunkt der Piraten abhalten sollte. Die Kinder hielten den Transporter an und gaben vor, schiffbrüchige Akrobaten zu sein. Für das Geleit boten sie Preigo, dem Anführer des Zirkus, ihre Beteiligung bei seiner nächsten Veranstaltung an. Obwohl der Dug dem Vorschlag zunächst eher skeptisch gegenüberstand, führten ihm die Jünglinge verschiedene Übungen vor und veranlassten den Besitzer dazu, sie an Bord einzuladen. Nachdem die anderen Artisten bei der Veranstaltung auf Ohnakas Stützpunkt am Abend die Menge unterhalten hatten, stellte Preigo Ohnaka die Kinder als besonderen Programmpunkt mit dem Namen Die Tierinstinkte vor. Da sie in Verkleidung auftraten, legte der Ithorianer einen gestreiften Anzug mit Blüten an. Nach einer kurzen Vorführung forderten die anderen Jedi den Anführer der Bande auf, sich an ihrer Inszenierung zu beteiligen, und ließen ihn sich auf ein Brett stellen. Währenddessen begab sich Byph auf das Dach von Preigos Schiff und sprang auf das unter ihm liegende Brett, womit er Ohnaka gegen eine gegenüberliegende Wand schleuderte. In der daraus entstehenden Ablenkung konnte Katooni Ahsoka befreien, doch erkannten die Piraten, dass es sich bei den vermeintlichen Akrobaten in Wahrheit um die Jünglinge handelte, denen sie auf der Feuertaufe begegnet waren.[5]

Byph und Gungi halten sich an Ganodi fest.

Um den Piraten zu entkommen, befahl Ahsoka den Jünglingen, sich auf einen Gleiterpanzer der Piraten zu begeben, um zu ihrem Schiff zurückzukehren. Auf ihrer Flucht lobte die Padawan den Mut der Anwärter, da sie trotz der Missachtung ihrer Befehle das Richtige getan hatten. Allerdings wurde das Fahrzeug der Jedi von Ohnakas Anhängern beschädigt, die die Verfolgung der Fliehenden aufgenommen hatten. Daher vereinbarte Ahsoka mit Ganodi einen Treffpunkt, an dem die Gruppe zu der Feuertaufe stoßen konnte. Als das Schiff den Panzer erreichte, war Byph der erste der Jünglinge, der mit einem Sprung versuchte, die Laderampe zu erreichen. Allerdings verfehlte er sein Ziel und hielt sich stattdessen an Ganodis Hand fest. Danach versuchten auch Gungi, Katooni und Zatt, sich an den anderen Kindern festzuhalten. Bei dem Versuch, die Evakuierung abzuschließen, wurde der Antrieb des Schiffes von den Piraten beschädigt, sodass die Kinder zurück auf ihren Panzer sprangen. Da dabei auch ihr Fahrzeug beschädigt wurde, wurde die Gruppe von ihren Verfolgern gefangen genommen.[5]

Flucht von FlorrumBearbeiten

Die Jünglinge werden von Obi-Wan Kenobi begrüßt.

Auf ihrer Rückkehr zum Stützpunkt entdeckten sie, dass die Basis von einer Droidenarmee angegriffen wurde. Daraufhin schloss Ahsoka ein Bündnis mit den Piraten, um gemeinsam gegen die Separatisten vorzugehen. Die Weequay wussten, dass Ohnaka eine geheime Flotte besaß, kannten aber den Ort nicht, an dem er diese Schiffe versteckt hielt. Daher wollten sie den von Grievous in der Station inhaftierten Anführer der Bande befreien, um mit seiner Hilfe von Florrum zu entkommen. Während R2-D2 die Kampfdroiden ablenkte, gelangten die anderen unbemerkt in den Stützpunkt und schalteten die Wachdroiden aus, damit sie Ohnakas Gefangenenzelle betreten konnten. Der Anführer der Piratenbande zweifelte zunächst an ihrem Erfolg, aber nachdem ihm die Jünglinge ihre Lichtschwerter gezeigt hatten und Katooni die Konstruktion ihrer Waffe beendet hatte, willigte er ein, die Jedi zu seinen Schiffen zu führen. Als Grievous davon erfuhr, dass seine Armee angegriffen wurden, ließ er mit seinen Angriffspanzern das Feuer auf die Basis eröffnen. Allerdings konnte die Gruppe vorher aus dem Gebäude entkommen und griff die Droidenarmee an. Als die Jünglinge und Ahsoka mit einem Gleiterpanzer und die Piraten mit mehreren Speedern flohen, nahm Grievous mit mehreren seiner Kommandodroiden die Verfolgung auf. In einem Tunnellabyrinth nahm das Vehikel der Jedi nicht die Abzweigung von Ohnakas Gleiter und erreichte daher nicht den Hangar, in dem der Anführer der Piraten seine Schiffe versteckte. Auf der Flucht lenkte R2-D2 ihren Panzer aus der Bahn und sorgte so dafür, dass sowohl ihr Fahrzeug als auch Grievous' Gleiter bruchlandeten. Als er die Gruppe kurz darauf angriff, versammelten sich die Jünglinge hinter Ahsoka und aktivierten ihre Lichtschwerter. Gleichzeitig erreichte Ohnakas Schiff, den Standort der Gruppe, sodass die Padawan den Kindern, R2-D2 und Huyang befahl, dorthin zu fliehen. Nach einem kurzen Duell zog sich auch Ahsoka auf das Schiff zurück. Obwohl sie mit den Bordkanonen das Feuer auf ihren Gegner eröffneten, zwang sie die Ankunft mehrerer Angriffspanzer der Separatisten dazu, Florrum zu verlassen. Sie begaben sich zur Flotte von Obi-Wan Kenobi, wo sie sich von den Piraten verabschiedeten. Dabei erklärte Huyang, dass ihre Erlebnisse die ereignisreichste Mission darstellten, seit Yoda seinen Kristall gesucht hatte. Allerdings unterbrach Kenobi die Jünglinge und begrüßte sie als neue Jedi. Daraufhin versammelten sie sich im Kreis und hielten ihre aktivierten Waffen in seine Mitte.[6]

Während sich Byph zusammen mit mehreren Jünglingen, darunter den anderen Absolventen der Versammlung, in einer Außenanlage des Jedi-Tempels aufhielt, um an einer Übung mit dem Lichtschwert unter der Leitung von Tera Sinube teilzunehmen, beobachteten er und seine Gefährten ein Duell zwischen Anakin Skywalker und Barriss Offee. Nach einem kurzen Zweikampf nahm der Jedi-Ritter mit der Unterstützung der Tempel-Wächter seine Gegnerin gefangen.[7]

Persönlichkeit und FähigkeitenBearbeiten

Byph setzt die Macht ein.

Byph besaß eine naive und schreckhafte Persönlichkeit und versuchte, seine Angst vor dem Unbekannten zu überwinden, um ein Jedi zu werden. Der ithorianische Jüngling reagierte panisch und übervorsichtig, wenn er etwas Unvertrautem begegnete, und bevorzugte es daher, bei seinen Freunden zu bleiben. Zu seiner Freude wurde er dazu bestimmt, nach der Absolvierung der Versammlung ein Lichtschwert bauen zu dürfen. In der Höhle auf Ilum zeigte er Entsetzen, die Suche nach dem Kristall allein bestreiten zu müssen, doch ermutigte ihn Katooni, seinen Instinkten zu vertrauen und seinen Mut zu beweisen. Aus ihrer Sicht sollte er sich nicht vor Monstern fürchten, da er als Jedi die Macht verkörpern wollte. Dennoch zögerte er, allein weiterzugehen, da er sich vor den Schatten an der Wand fürchtete. Auf seinem Weg stieß Byph auf eine Eisformation, die er für ein Monster hielt, näherte sich aber dem vermeintlichen Ungeheuer und sammelte seinen Mut, um den Kristall zu ergreifen. Als er das Objekt erlangt hatte, zeigte er sich erleichtert, dass er keinem Monster gegenüberstand und sich vor etwas gefürchtet hatte, das in Wahrheit gar nicht existierte. Aus Yodas Sicht hatte er so eine Lektion gelernt und seinen Mut bewiesen, indem er sich selbst und seinen Ängsten stellte.[1] Der Ithorianer war dennoch nicht der tapferste der Jünglinge und fürchtete sich bei der Erwähnung von Gewalt.[8][5] Beim Angriff der Piraten auf die Feuertaufe sprach er sich dagegen aus, gegen die Angreifer zu kämpfen. Trotzdem unterstützte er seine Freunde dabei, die Piratenbande auszuschalten, indem er zwei ihrer Mitglieder in den Frachtraum führte.[4] Nachdem Byph sein Lichtschwert erfolgreich fertiggestellt hatte, war er entschlossen, Ahsoka Tano aus der Gewalt von Ohnakas Anhängern zu befreien. Dabei setzte er sich dafür ein, ihre Rettungsaktion möglichst schnell auszuführen und hierfür gemeinsam auf ihren Mut und ihren Verstand zu vertrauen.[5][9] Ahsoka lobte den Einsatz der Kinder, da sie zwar ihre Anweisungen ignoriert, aber das Richtige getan hatten.[5] Nach der gescheiterten Flucht von Florrum erklärte sich der Jüngling bereit, gegen General Grievous zu kämpfen, begab sich aber auf Ahsokas Befehl zu Ohnakas Schiff.[6]

Byph sprach lediglich Ithorianisch, konnte aber Basic verstehen.[1]

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

Byph-Enc.jpg
Byph
Beschreibung
Spezies:

Ithorianer[1]

Geschlecht:

männlich[2]

Hautfarbe:

Braun[1]

Augenfarbe:

Blau[1]

Körpergröße:

1,22 Meter[3]

Biografische Informationen
Beruf/Tätigkeit:

Jedi[1]

Meister:

Tera Sinube (Jüngling)[1]

Zugehörigkeit:

Byph war ein ithorianischer Jüngling des Jedi-Ordens, der während der Klonkriege lebte. Trotz seiner ängstlichen Persönlichkeit wurde er als einer der Klassenbesten dazu ausgewählt, gemeinsam mit fünf weiteren Anwärtern unter der Aufsicht von Ahsoka Tano an der Versammlung, dem Initiationsritus zur Konstruktion eines Lichtschwerts, auf dem Planeten Ilum teilzunehmen. Auf der Suche nach einem Lichtschwertkristall lernte er, seine Angst zu beherrschen, und begann danach mit der Fertigung seiner Waffe. Allerdings wurde das Ausbildungsschiff der Gruppe, die Feuertaufe, von Hondo Ohnakas Bande angegriffen, was die Jünglinge dazu veranlasste, gemeinsam mit ihrer Begleiterin und dem Droiden Huyang gegen die Angreifer vorzugehen. Als Ahsoka von den Piraten entführt wurde, folgten ihr die Kinder nach Florrum und schlossen sich dem Wanderzirkus von Preigo an, um die Padawan während einer Veranstaltung auf Hondo Ohnakas Stützpunkt zu befreien. Obwohl ihre Flucht zunächst scheiterte, verbündeten sich die Jedi kurz darauf mit den Piraten, da deren Basis von General Grievous' Droidenarmee angegriffen wurde. Mit Ohnakas Hilfe gelang es ihnen, von Florrum zu entkommen.

BiografieBearbeiten

Reise nach IlumBearbeiten

Byph wurde aufgrund seines Potenzials im Umgang mit der Macht in den Jedi-Orden aufgenommen und in dessen Tempel auf Coruscant gebracht. Während er unter der Aufsicht des Ältesten Tera Sinube in den Lehren der Jedi ausgebildet wurde[1] und die Macht studierte,[3] gelang es ihm, die anspruchsvollen Aufgaben und Prüfungen als einer der Klassenbesten abzuschließen. Zu seiner Gruppe gehörten unter anderem auch der menschliche Anwärter Petro, die Tholothianerin Katooni, die Rodianerin Ganodi, der Wookiee-Jüngling Gungi und der Nautolaner Zatt.[1] Trotz seiner Fähigkeiten wies der Ithorianer eine naive und ängstliche Persönlichkeit auf.[2] Da der Jedi-Orden seiner Rolle als Friedenshüter während der Klonkriege aufgrund seiner Verpflichtungen an der Front und der sinkenden Zahl seiner Mitglieder nicht mehr uneingeschränkt nachkommen konnte, wurde Byph[1] auf dem Höhepunkt des Konflikts[3] wegen seiner Leistungen dazu ausgewählt, als Teil einer Gruppe aus Jünglingen an der Versammlung, der traditionellen Zeremonie zur Konstruktion des Lichtschwerts und damit einem der wichtigsten Ereignisse in der Ausbildung eines Jedi, teilzunehmen.[1]

Daher fand er sich mit Petro, Ganodi, Gungi, Katooni und Zatt, die sich durch ihre Erfolge in den Prüfungen ebenfalls für diese Reise empfohlen hatten, an einer Landeplattform des Jedi-Tempels ein, wo sie von der Padawan Ahsoka Tano erwartet wurden. Als die Anwärter erfuhren, dass sie im Zuge der Mission ein eigenes Lichtschwert bauen sollten, freuten sie sich zwar, doch warnte sie Ahsoka vor den[1] geistigen und körperlichen[2] Herausforderungen, die diese Aufgabe mit sich brachte. Danach begaben sich die Jünglinge an Bord eines Ausbildungsschiff,[1] der Feuertaufe,[2] zu dem Eisplaneten Ilum, dessen natürliche Kristalle die Grundlage der Klingen bildeten. Nach ihrer Ankunft verließen sie unter Ahsokas Führung das Schiff, um den Tempel aufzusuchen, der den Eingang zu den Kristallhöhlen darstellte. Dabei versuchte Byph, der den Kreuzer als letztes der Kinder verließ, bei seiner Gruppe zu bleiben. Obwohl die Jünglinge am Ende ihres Weges zunächst glaubten, sich verlaufen zu haben, forderte Ahsoka die Anwärter auf, gemeinsam mit ihr die Macht einzusetzen, um den Eingang in den Tempel zu öffnen. Nachdem es ihnen gelungen war, das Tor unter einer Eiswand freizulegen, betraten sie das Innere der Anlage. Dort wurden sie von Yoda, dem Großmeister des Jedi-Ordens, empfangen,[1] der die Ausbildung der heranwachsenden Jedi und damit Rituale wie die Versammlung beaufsichtigte.[2] Er erklärte ihnen, dass der Orden eine Verantwortung als Friedenshüter und Beschützer in der Galaxis innehatte – eine Aufgabe, bei der seinen Mitgliedern ihr Lichtschwert helfen sollte. Bevor die Jünglinge mit der Konstruktion beginnen durften, sollten sie die Höhle betreten und einen Kristall finden. Yoda forderte sie auf, bei dieser Aufgabe sich selbst und den anderen zu vertrauen, um den Initiationsritus zu bestehen. Danach setzte er einen Mechanismus in Gang, der die Eiswand, die den Tempel und die Höhle trennte, schmelzen ließ. Ahsoka warnte die Anwärter davor, länger als nötig in der Höhle zu bleiben, da die Wand mit dem Ende des Tageslichts erneut zugefroren sein und die Jünglinge für eine Planetenrotation einsperren würde, wenn sie nicht rechtzeitig zurückkehrten.[1]

Byph hat seinen Kristall gefunden.

Als die Anwärter die Höhle betraten, versuchte Byph, seine Gruppe nicht in dem Gängesystem zu verlieren. Nachdem sich Petro bereits früh von der Gruppe getrennt hatte, um sich allein auf die Suche nach seinem Kristall zu machen, erreichten die verbleibenden fünf Jünglinge einen Raum, von dem aus drei Wege in verschiedene Richtungen weiterführten. Gegen den Wunsch des Ithorianers entschieden sich die Kinder, sich in Gruppen aufzuteilen, indem jeder[1] durch seine Instinkte und seine Verbindung zur Macht[2] auf den Weg zeigte, den er einschlagen wollte. Dabei wählte Byph als einziger den Gang, der nach rechts abzweigte. Obwohl er versuchte, seine Entscheidung nachträglich zu ändern, meinte Katooni, dass er seinen Instinkten vertrauen und als Jedi keine Angst vor Monstern zeigen sollte. Als sich die anderen aufgemacht hatten, setzte auch der ithorianische Anwärter seinen Weg fort.[1] Da er sich vor den Schatten in dem Gang fürchtete, wurde er mit all seinen Ängsten konfrontiert.[2] Auf seinem Weg entdeckte Byph in einem Seitengang[1] eine Eisformation, die in ihrem Aussehen einem Monster ähnelte. Dieser Eindruck wurde durch die Geräusche des Windes noch verstärkt.[2] In dem Maul der vermeintlichen Kreatur sah der Jüngling ein Leuchten und glaubte, dass sich dort sein Kristall befand. Daher näherte er sich vorsichtig seinem Ziel und entschied sich nach kurzem Zögern dafür, in das Maul des scheinbaren Monsters zu greifen. Dabei schreckte er zweimal zurück, da ein Licht aufleuchtete, wenn sich seine Hand seinem Zielobjekt näherte, ergriff den Kristall aber bei seinem dritten Versuch. Er freute sich über seinen Erfolg[1] und war erleichtert, als er erkannte, dass es sich bei dem scheinbaren Monster in Wahrheit um ein natürliches Gebilde handelte.[2] Kurz darauf kehrte er als erster Jüngling zum Eingang der Höhle zurück und wartete darauf, dass auch die anderen Anwärter zu ihm, Yoda und Ahsoka stießen. Obwohl Ganodi, Zatt, Gungi und kurz vor der endgültigen Vereisung des Eingangs auch Katooni mit ihren Kristallen den Platz vor dem Eingang erreichten, glaubten die Kinder, dass Petro nun in der Höhle eingesperrt war. Yoda verbot ihnen jedoch, ihrem Freund zu helfen, da sie die Kristallhöhle bereits verlassen und ihre Aufgabe damit beendet hatten. Als Petro dennoch durch die Wand brach, erklärte ihnen der Großmeister, dass der Eingang nur aus Eis bestand und leicht zu durchbrechen war, obwohl ihn die Jünglinge aufgrund von Ahsokas Warnung für undurchdringlich gehalten hatten. Er glaubte, dass die Kinder an diesem Tag alle eine Lektion gelernt hatten; Byph hatte zu neuem Mut gefunden[1] und war seiner Angst vor allem Unbekannten begegnet.[4] Damit hatte er die schwerste Aufgabe der Versammlung, die Konfrontation mit sich selbst, bestanden.[5]

Auf der FeuertaufeBearbeiten

Danach kehrten die Jünglinge auf die Feuertaufe zurück und warteten auf ihre nächste Aufgabe, während sie Übungen mit Trainingsdroiden durchführten. Im Zuge ihrer Rückreise stellte ihnen Ahsoka den Droiden-Professor Huyang vor, der ihnen bei der Konstruktion ihrer Lichtschwerter helfen sollte. Der Lichtschwert-Architekt zeigte ihnen eine Reihe von Modellen, an deren Aussehen sich der Griff ihrer Waffe orientieren konnte. Dazu wies er die Kinder an, in der Macht zu fühlen, wie ihr zukünftiges Lichtschwert aussehen sollte, und suchte die dazugehörigen Teile heraus, damit sie ihre Kristalle damit vereinen konnten. Allerdings gelang es den Jünglingen zunächst nicht, die Bestandteile zusammenzusetzen. Kurz darauf wurde ihr Schiff von der Acushnet, der Fregatte von Hondo Ohnaka und seiner Piratenbande, angegriffen. Nachdem die Piraten den Hyperantrieb der Feuertaufe zerstört hatten, zogen sie das Schiff mithilfe von Schleppkabeln heran und enterten es. Daraufhin sammelte Huyang die Kristalle der Jünglinge ein und versteckte sich gemeinsam mit ihnen und Ahsoka im Lüftungsschacht unterhalb der Gänge. Die Padawan wies Ganodi und Zatt an, den Astromechdroiden R2-D2 im Cockpit in Sicherheit zu bringen, während sich die anderen mit Huyang im Frachtraum verstecken sollten. Bevor die Gruppe das Abteil erreichte, warfen die Piraten Rauchgranaten in den Lüftungsschacht und zwangen die Kinder somit dazu, sich ihnen zu stellen. Allerdings konnte Petro die Weequay durch einen Trick kurzzeitig außer Gefecht setzen und seiner Gruppe damit die Flucht ermöglichen. Gegen den Wunsch des Ithorianers entschlossen sich die Jünglinge dazu, ihre Gegner erneut anzugreifen. Daher bereiteten Gungi und Katooni mehrere Übungsdroiden im Frachtraum vor, die für die Lektionen zur Abwehr von Blasterstrahlen mit dem Lichtschwert verwendet wurden, während Byph zwei Weequay dorthin lockte. Als die Piraten die Kabine betreten hatten, verriegelten die Kinder mit einer Steuerung im nächsten Raum die Türen und aktivierten die Droiden, die daraufhin das Feuer auf die Eingesperrten eröffneten. Zwar wurden die Jünglinge kurz darauf von Ohnaka und seinen Untergebenen eingekreist, doch konnten sie durch Ahsokas und Huyangs Hilfe zum Cockpit fliehen. Dort starteten sie den Antrieb der Feuertaufe und führten einen Hyperraumsprung durch, um aus dem Einflussbereich von Ohnakas Bande zu entkommen. Allerdings geriet Ahsoka auf die Acushnet und wurde gefangen genommen, als sie versuchte, die Piraten in ihr Schiff zurückzudrängen.[5]

Byph, Petro und Gungi haben ihr Lichtschwert fertiggestellt.

Nach der Gefangennahme der Padawan nahmen die Jünglinge Kontakt zu Obi-Wan Kenobi auf, der Klon-Kommandant Cody zur Feuertaufe schicken wollte, um die Kinder aus dem beschädigten Schiff zu evakuieren. Der Jedi-Meister selbst plante, mit seinen Truppen eine Mission gegen Ohnakas Piraten auf Florrum einzuleiten. Er verbot der Gruppe, einen eigenständigen Versuch zu unternehmen, Ahsoka zu befreien. Allerdings wurde Kenobis Flotte von General Grievous aufgehalten, bevor sie den Jünglingen zur Hilfe kommen konnten. Währenddessen setzten die Kinder die Arbeiten an ihren Lichtschwertern fort. Dabei gelang es Byph ebenso wie Gungi und Petro, die Teile seines Griffes mit seinem Kristall zu verbinden, sodass er eine blaue Klinge erzeugen konnte. Daraufhin schlug Petro vor, dass sie Ahsoka zur Hilfe kommen sollten, wozu die beiden anderen Jünglinge ebenfalls entschlossen waren. Kurz darauf informierten Zatt und Ganodi die anderen darüber, dass durch den Abdockprozess das Filtersystem des Schiffes beschädigt worden war und die Antriebe nach einiger Zeit explodieren würden. Daraufhin entschied Petro, die Feuertaufe nach Florrum zu steuern, um die Rettungsaktion einzuleiten. Nach ihrer Ankunft blieben Ganodi und R2-D2 auf dem Schiff zurück, während die anderen die Wüste nach ihrem Ziel absuchten. Als Zatt das Signal einer starken Energiequelle ortete, die er als die Basis der Piratenbande identifizierte, schlug Byph vor, ihr Ziel sofort aufzusuchen, obwohl sie noch keinen Plan entwickelt hatten. Auf ihrem Weg dorthin entdeckten sie ein Schiff, mit dem der Wanderzirkus Preigos reisende Welt der Wunder umherzog, der seinen nächsten Auftritt im Stützpunkt der Piraten abhalten sollte. Die Kinder hielten den Transporter an und gaben vor, schiffbrüchige Akrobaten zu sein. Für das Geleit boten sie Preigo, dem Anführer des Zirkus, ihre Beteiligung bei seiner nächsten Veranstaltung an. Obwohl der Dug dem Vorschlag zunächst eher skeptisch gegenüberstand, führten ihm die Jünglinge verschiedene Übungen vor und veranlassten den Besitzer dazu, sie an Bord einzuladen. Nachdem die anderen Artisten bei der Veranstaltung auf Ohnakas Stützpunkt am Abend die Menge unterhalten hatten, stellte Preigo Ohnaka die Kinder als besonderen Programmpunkt mit dem Namen Die Tierinstinkte vor. Da sie in Verkleidung auftraten, legte der Ithorianer einen gestreiften Anzug mit Blüten an. Nach einer kurzen Vorführung forderten die anderen Jedi den Anführer der Bande auf, sich an ihrer Inszenierung zu beteiligen, und ließen ihn sich auf ein Brett stellen. Währenddessen begab sich Byph auf das Dach von Preigos Schiff und sprang auf das unter ihm liegende Brett, womit er Ohnaka gegen eine gegenüberliegende Wand schleuderte. In der daraus entstehenden Ablenkung konnte Katooni Ahsoka befreien, doch erkannten die Piraten, dass es sich bei den vermeintlichen Akrobaten in Wahrheit um die Jünglinge handelte, denen sie auf der Feuertaufe begegnet waren.[6]

Byph und Gungi halten sich an Ganodi fest.

Um den Piraten zu entkommen, befahl Ahsoka den Jünglingen, sich auf einen Gleiterpanzer der Piraten zu begeben, um zu ihrem Schiff zurückzukehren. Auf ihrer Flucht lobte die Padawan den Mut der Anwärter, da sie trotz der Missachtung ihrer Befehle das Richtige getan hatten. Allerdings wurde das Fahrzeug der Jedi von Ohnakas Anhängern beschädigt, die die Verfolgung der Fliehenden aufgenommen hatten. Daher vereinbarte Ahsoka mit Ganodi einen Treffpunkt, an dem die Gruppe zu der Feuertaufe stoßen konnte. Als das Schiff den Panzer erreichte, war Byph der erste der Jünglinge, der mit einem Sprung versuchte, die Laderampe zu erreichen. Allerdings verfehlte er sein Ziel und hielt sich stattdessen an Ganodis Hand fest. Danach versuchten auch Gungi, Katooni und Zatt, sich an den anderen Kindern festzuhalten. Bei dem Versuch, die Evakuierung abzuschließen, wurde der Antrieb des Schiffes von den Piraten beschädigt, sodass die Kinder zurück auf ihren Panzer sprangen. Da dabei auch ihr Fahrzeug beschädigt wurde, wurde die Gruppe von ihren Verfolgern gefangen genommen.[6]

Flucht von FlorrumBearbeiten

Die Jünglinge werden von Obi-Wan Kenobi begrüßt.

Auf ihrer Rückkehr zum Stützpunkt entdeckten sie, dass die Basis von einer Droidenarmee angegriffen wurde. Daraufhin schloss Ahsoka ein Bündnis mit den Piraten, um gemeinsam gegen die Separatisten vorzugehen. Die Weequay wussten, dass Ohnaka eine geheime Flotte besaß, kannten aber den Ort nicht, an dem er diese Schiffe versteckt hielt. Daher wollten sie den von Grievous in der Station inhaftierten Anführer der Bande befreien, um mit seiner Hilfe von Florrum zu entkommen. Während R2-D2 die Kampfdroiden ablenkte, gelangten die anderen unbemerkt in den Stützpunkt und schalteten die Wachdroiden aus, damit sie Ohnakas Gefangenenzelle betreten konnten. Der Anführer der Piratenbande zweifelte zunächst an ihrem Erfolg, aber nachdem ihm die Jünglinge ihre Lichtschwerter gezeigt hatten und Katooni die Konstruktion ihrer Waffe beendet hatte, willigte er ein, die Jedi zu seinen Schiffen zu führen. Als Grievous davon erfuhr, dass seine Armee angegriffen wurden, ließ er mit seinen Angriffspanzern das Feuer auf die Basis eröffnen. Allerdings konnte die Gruppe vorher aus dem Gebäude entkommen und griff die Droidenarmee an. Als die Jünglinge und Ahsoka mit einem Gleiterpanzer und die Piraten mit mehreren Speedern flohen, nahm Grievous mit mehreren seiner Kommandodroiden die Verfolgung auf. In einem Tunnellabyrinth nahm das Vehikel der Jedi nicht die Abzweigung von Ohnakas Gleiter und erreichte daher nicht den Hangar, in dem der Anführer der Piraten seine Schiffe versteckte. Auf der Flucht lenkte R2-D2 ihren Panzer aus der Bahn und sorgte so dafür, dass sowohl ihr Fahrzeug als auch Grievous' Gleiter bruchlandeten. Als er die Gruppe kurz darauf angriff, versammelten sich die Jünglinge hinter Ahsoka und aktivierten ihre Lichtschwerter. Gleichzeitig erreichte Ohnakas Schiff,[7] die Sklave 1,[4] den Standort der Gruppe, sodass die Padawan den Kindern, R2-D2 und Huyang befahl, dorthin zu fliehen. Nach einem kurzen Duell zog sich auch Ahsoka auf das Schiff zurück. Obwohl sie mit den Bordkanonen das Feuer auf ihren Gegner eröffneten, zwang sie die Ankunft mehrerer Angriffspanzer der Separatisten dazu, Florrum zu verlassen. Sie begaben sich zur Flotte von Obi-Wan Kenobi, wo sie sich von den Piraten verabschiedeten. Dabei erklärte Huyang, dass ihre Erlebnisse die ereignisreichste Mission darstellten, seit Yoda seinen Kristall gesucht hatte. Allerdings unterbrach Kenobi die Jünglinge und begrüßte sie als neue Jedi. Daraufhin versammelten sie sich im Kreis und hielten ihre aktivierten Waffen in seine Mitte.[7]

Während sich Byph zusammen mit mehreren Jünglingen, darunter den anderen Absolventen der Versammlung, in einer Außenanlage des Jedi-Tempels aufhielt, um an einer Übung mit dem Lichtschwert unter der Leitung von Tera Sinube teilzunehmen, beobachteten er und seine Gefährten ein Duell zwischen Anakin Skywalker und Barriss Offee. Nach einem kurzen Zweikampf nahm der Jedi-Ritter mit der Unterstützung der Tempel-Wächter seine Gegnerin gefangen.[8]

Persönlichkeit und FähigkeitenBearbeiten

Byph setzt die Macht ein.

Byph besaß eine naive und schreckhafte Persönlichkeit[9] und versuchte, seine Angst vor dem Unbekannten zu überwinden,[4] um ein Jedi zu werden.[2] Der ithorianische Jüngling reagierte panisch[3] und übervorsichtig,[7] wenn er etwas Unvertrautem begegnete, und bevorzugte es daher, bei seinen Freunden zu bleiben. Trotzdem konnte er die schwierigen Aufgaben und Prüfungen mit seinem Talent in der Macht[1] und seinen akrobatischen Fähigkeiten[6] als eines der besten Mitglieder seiner Klasse absolvieren. Zu seiner Freude wurde er daher dazu bestimmt, nach der Absolvierung der Versammlung ein Lichtschwert bauen zu dürfen. In der Höhle auf Ilum[1] zeigte er Entsetzen, die Suche nach dem Kristall allein bestreiten zu müssen, doch ermutigte ihn Katooni,[2] seinen Instinkten zu vertrauen,[1] um seinen Mut zu beweisen.[9] Aus ihrer Sicht sollte er sich nicht vor Monstern fürchten, da er als Jedi die Macht verkörpern wollte.[1] Dennoch zögerte er, allein weiterzugehen, da er sich vor den Schatten an der Wand fürchtete. Auf seinem Weg stieß Byph auf eine Eisformation, die er für ein Monster hielt,[2] näherte sich aber dem vermeintlichen Ungeheuer[1] und sammelte seinen Mut, um den Kristall zu ergreifen. Als er das Objekt erlangt hatte, zeigte er sich erleichtert, dass er keinem Monster gegenüberstand und sich vor etwas gefürchtet hatte, das in Wahrheit gar nicht existierte.[2] Aus Yodas Sicht hatte er so eine Lektion gelernt und seinen Mut bewiesen,[1] indem er sich selbst gegenübergestanden hatte. Der Ithorianer war dennoch nicht der tapferste der Jünglinge und fürchtete sich bei der Erwähnung von Gewalt.[10][6] Beim Angriff der Piraten auf die Feuertaufe sprach er sich dagegen aus, gegen die Angreifer zu kämpfen. Trotzdem unterstützte er seine Freunde dabei, die Piratenbande auszuschalten, indem er zwei ihrer Mitglieder in den Frachtraum führte.[5] Nachdem Byph sein Lichtschwert erfolgreich fertiggestellt hatte, war er entschlossen, Ahsoka Tano aus der Gewalt von Ohnakas Anhängern zu befreien. Dabei setzte er sich dafür ein, ihre Rettungsaktion möglichst schnell auszuführen und hierfür gemeinsam auf ihren Mut und ihren Verstand zu vertrauen.[6][11] Ahsoka lobte den Einsatz der Kinder, da sie zwar ihre Anweisungen ignoriert, aber das Richtige getan hatten.[6] Nach der gescheiterten Flucht von Florrum erklärte sich der Jüngling bereit, gegen General Grievous zu kämpfen, begab sich aber auf Ahsokas Befehl zu Ohnakas Schiff.[7]

Byph sprach lediglich Ithorianisch, konnte aber Basic verstehen.[1]

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  • Byph trat in den vier Episoden über die Erlebnisse der Jünglinge in der Fernsehserie The Clone Wars auf. Als Teil einer Gruppe von Jedi-Anwärtern sollte er einen ängstlichen Charakter darstellen, der durch seine Erfahrungen neuen Mut gewinnt. Aus Sicht von Dave Filoni, dem leitenden Regisseur der Serie, fürchte sich der Ithorianer vor Dingen, die er selbst in seinen Gedanken erschuf, erkenne später aber, dass er keine Angst haben müsse.
  • Gemeinsam mit den anderen Jünglingen aus seiner Gruppe hat Byph in Vom Licht entfernt einen Randauftritt.
  • Obwohl Byph nur Ithorianisch spricht, wurde er von Dee Bradley Baker, dem Synchronsprecher der Klonkrieger, synchronisiert.
  • Die Konzepte für Byph, sowohl mit seiner gewöhnlichen Kleidung als auch mit seiner Winterausrüstung[2] und seinem Karnevalskostüm,[3] wurden von Darren Marshall gezeichnet.[2] Für die Blumen seines Kostüms griffen die Entwickler auf die Blüten der Bäume zurück, die für die Episode Der andere Weg auf der Schneewelt Carlac entworfen wurden.[3]
  • Vor der Ausstrahlung von Die Versammlung erschien wie für alle Jünglinge aus der Episode ein Eintrag zu Byph auf Twitter, in dem seine Persönlichkeit vorgestellt wurde.[4]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eigenübersetzung: „Byph is a wide-eyed Ithorian youngling who was once scared of his own shadow, but he's learning to be brave.”
  2. 2,0 2,1 TCW-Episodenführer: Die Versammlung auf StarWars.com
  3. 3,0 3,1 TCW-Episodenführer: Die Rettungsmission auf StarWars.com
  4. Eintrag zu Byph auf der Twitter-Seite von „Star Wars: The Clone Wars“