Vom Licht entfernt

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Wrong Jedi.jpg
Vom Licht entfernt
Allgemeines
Serie:

The Clone Wars

Staffel:
5

Episode:
20

Informationen zur Produktion
Originaltitel:

The Wrong Jedi

Produktions- nummer:

5.11

Länge:

22 Minuten

Erstausstrahlung (USA):

2. März 2013

Erstausstrahlung (DE):

2. November 2013

Informationen zum Stab
Regie:

Dave Filoni

Drehbuch:

Charles Murray

Musik:

Kevin Kiner

Informationen zum Inhalt
Ereignis:

Prozess gegen Ahsoka Tano

Ort:

Coruscant

Charaktere:

Ahsoka Tano, Anakin Skywalker

Vom Licht entfernt ist die 20. und aufgrund der Änderungen im Ausstrahlungsplan die finale Episode der fünften Staffel der Fernsehserie The Clone Wars. Die Premiere fand am 23. Februar 2013 in San Francisco statt. Am 2. März 2013 wurde die Episode unter dem Titel The Wrong Jedi auf dem US-amerikanischen Sender Cartoon Network ausgestrahlt. Die deutsche Erstausstrahlung fand am 2. November auf der deutschsprachigen Ausgabe des Senders statt. Die Folge bildet den Abschluss einer vier Episoden langen Handlung um die Padawan Ahsoka Tano und ihre Verwicklung in den Anschlag auf den Jedi-Tempel. Nach ihrer Flucht in die Unterwelt soll sie in Vom Licht entfernt als Verantwortliche für das Attentat und den Mord an mehreren Klonkriegern bestraft werden, während ihr Meister Anakin Skywalker nach dem wahren Schuldigen sucht.

Wochenschau[Bearbeiten]

The Clone Wars

Vom Licht entfernt
Gib die Hoffnung nie auf,
egal, wie dunkel es um dich herum zu sein scheint.

Ahsoka Tano in Gefangenschaft! Während sie auf der Flucht ist, um ihre Unschuld zu beweisen, trifft Padawan Tano auf die gefährliche Asajj Ventress und versucht, den Jedi zu finden, der Ahsoka einen Mord anhängen will. Der Jedi-Rat schickt Anakin Skywalker und Meister Plo Koon los, um Ahsoka aufzuspürn und in den Tempel zurückzubringen. Daraufhin wird sie ins Gefängnis gebracht und ihr droht, für Verbrechen bestraft zu werden, die sie nicht begangen hat ...

Handlung[Bearbeiten]

Nach einem Gespräch mit Admiral Wilhuff Tarkin entscheidet der Jedi-Rat darüber, ob er Ahsoka in dem kommenden Prozess unterstützen soll. Obi-Wan Kenobi ist das einzige Mitglied des Rates, das vollkommen von Ahsokas Unschuld überzeugt ist, während die anderen glauben, dass sie durchaus verantwortlich sein könnte, und fürchten, die Unterstützung von Ahsoka könnte dem Ansehen des Ordens schaden. Daraufhin rufen sie die Mitglieder des Rates in die Kammer der Rechtsprechung, um die Padawan noch einmal anzuhören. Allerdings erkennt Anakin Skywalker, dass die Versammlung nur eine Formalität ist, denn der Rat hat bereits entschieden, Ahsoka aus dem Orden zu verstoßen und der Gerichtsbarkeit der Republik zu übergeben. Nach einem Gespräch zwischen Ahsoka, Skywalker und Padmé Amidala, die Ahsoka in ihrem Prozess vertreten soll, begibt sich der Jedi-Ritter in die Unterwelt, um Ventress zu finden. Er glaubt, dass sie für den Anschlag verantwortlich ist. Ventress weist die Schuld jedoch von sich und gibt ihm stattdessen den Hinweis, dass Ahsoka zuvor mit Barriss Offee gesprochen hat. Als Skywalker sie in ihrem Zimmer im Jedi-Tempel aufsucht und sie beschuldigt, greift Barriss ihn mit Ventress’ Lichtschwertern an. Ihr Zweikampf führt sie auf eine Außenanlage des Tempels, wo Skywalker seine Gegnerin besiegen und mithilfe der Jedi-Tempel-Wächter gefangen nehmen kann. Inzwischen ist der Prozess im Hohen Gericht fortgeschritten: Tarkin hält sie für die Schuldige und fordert die Todesstrafe, Amidala versucht hingegen, ihre Unschuld zu beweisen, und stellt die Situation als Komplott dar. Bevor das Gericht und sein Vorsitzender, der Oberste Kanzler Palpatine, das Urteil verkünden können, unterbricht Skywalker die Verhandlung und erklärt den Anwesenden, dass Barriss die wahre Schuldige ist. Die junge Jedi verkündet vor dem Gericht, dass sie wie viele Bürger der Republik der Meinung ist, dass der Jedi-Orden für den Krieg verantwortlich ist, da er seinen Pfad im Krieg verloren hat. Ihr Anschlag sollte zeigen, was die Jedi werden würden: eine Armee der Dunklen Seite. Sie glaubt auch, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis die Republik versagt. Zurück im Jedi-Tempel bieten der Jedi-Rat und Anakin Skywalker Ahsoka an, in den Orden zurückzukehren. Allerdings lehnt sie das Angebot ab, da sie über die vergangenen Ereignisse nachdenken muss, bei dem sie nur von Skywalker, aber nicht vom Jedi-Rat Vertrauen erhielt.

Dramatis personae[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

  • Wie alle Folgen der Ahsoka-Episoden wurde Vom Licht entfernt im Original nach einem Film von Alfred Hitchcock benannt: The Wrong Man.
  • Im Gegensatz zu allen anderen Episoden der Serie endet diese Folge nicht mit einer Kreisblende und der bekannten The-Clone-Wars-Fanfare, sondern mit einer weichen Blende in den Abspann, unterstrichen von melancholischen Klängen von Serien-Komponist Kevin Kiner. Wie der leitende Regisseur Dave Filoni in einem Kommentar zu Vom Licht entfernt verriet, hätte er auch in einigen anderen Episoden einen weichen Übergang in den Abspann der Kreisblende vorgezogen, hörte letztendlich jedoch immer auf George Lucas, der dieses Stilmittel gerne einsetzte. In dieser Folge wurde erstmals von diesem Muster abgewichen, um die emotionale Tiefe und die Tragweite der in der Episode getroffenen Entscheidungen zu unterstreichen.
  • Im Jedi-Rat ist zum ersten Mal in der Serie Coleman Ckaj zu sehen, der auch einen kurzen Auftritt in Episode III – Die Rache der Sith hatte.
  • In einem Trailer zu Vom Licht entfernt wird Anakin Skywalker mit zwei Lichtschwertern – eines grün und das andere blau – gezeigt, wobei eines davon Barriss Offee gehört. In der eigentlichen Folge wurde die Waffe von Barriss ebenfalls blau gefärbt. Dieser Farbenwechsel war beabsichtigt, um Fans mit dem Trailer auf eine falsche Fährte zu führen.
  • Die Jünglinge aus der Folge Die Versammlung haben hier einen Kurzauftritt, bei dem sie von Tera Sinube im Lichtschwertkampf unterrichtet werden.
  • Das Aussehen des militärischen Gerichtssaals ist stark imperial geprägt. Die Bedienelemente, die vertikal von der Decke ragen, sind eine klare Anspielung auf den Todesstern aus Episode IV – Eine neue Hoffnung.
  • Erstmals greifen die Jedi-Tempel-Wächter ins Geschehen ein und benutzen ihre Lichtschwerter mit gelber Doppelklinge. In einer früheren Phase der Produktion waren für die Tempelwachen noch grüne Lichtschwerter vorgesehen.
  • Der dramatische Himmel in der letzten Einstellung von Vom Licht entfernt basiert auf ein Foto, das Dave Filoni während der Produktion der Folge in der East Bay, San Francisco aufgenommen hatte.
  • Nach dem Tod von Ian Abercrombie, der bisherigen US-Synchronstimme von Palpatine, musste diese Rolle neu besetzt werden. In Vom Licht entfernt leiht Tim Curry, unter anderem bekannt durch seine Arbeit in The Rocky Horror Picture Show, Palpatine seine Stimme.

Weblinks[Bearbeiten]