L’lacielo Sageon

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
L’lacielo Sageon
Beschreibung
Spezies:

Lorrdianer[1]

Geschlecht:

männlich[2]

Biografische Informationen
Todesdatum:

19 VSY, Unsichtbare Hand über Coruscant[2]

Beruf/Tätigkeit:

Jedi-Ritter[1]

Zugehörigkeit:

L’lacielo Sageon war ein Jedi-Ritter, der der Spezies der Lorrdianer angehörte. Während des Angriffes auf Coruscant gegen Ende der Klonkriege gehörte er zu den Jedi, die versuchten, die Entführung des Obersten Kanzlers der Republik, Palpatine, durch General Grievous zu verhindern. Zwar gelang es Sageon zusammen mit Pablo-Jill, Grievous’ Shuttle bis in den Hangar von dessen Flaggschiff, der Unsichtbaren Hand, zu folgen, dort wurden die beiden von ihm aber im Lichtschwertkampf getötet.

Biografie[Bearbeiten]

Der Lorrdianer L’lacielo Sageon wurde aufgrund seiner Begabung im Umgang mit der Macht in den Jedi-Orden aufgenommen. Zur Zeit der Klonkriege hatte Sageon schon ein fortgeschrittenes Alter erreicht.[1] Im Jahr 19 VSY war er auf Coruscant anwesend, als General Grievous die Hauptwelt der Republik überraschend angriff. Im Zuge der Schlacht gelang es Grievous, den Obersten Kanzler Palpatine zu entführen, wobei er dessen Jedi-Beschützer B’ink Utrila, Roth-Del Masona, Foul Moudama und Roron Corobb tötete. Daraufhin flüchtete er mit seiner Geisel in einem gepanzerten Shuttle. Mehrere Jedi-Piloten, darunter auch Sageon, versuchten daraufhin in ihren Eta-2 Actis-Klasse Abfangjägern mit der Unterstützung mehrerer Klon-Jägerstaffeln, Grievous einzuholen, bevor er sein Flaggschiff, die Unsichtbare Hand, im Orbit von Coruscant erreichte. Während der Verfolgung waren die schnelleren Schiffe der Jedi im Vorteil und konnten den Schildgenerator des Shuttles durch gezielten Beschuss schwächen. Um die Sicherheit des Kanzlers nicht zu gefährden, waren sie allerdings gezwungen, nur auf die Flügel und das Heck der Fähre zu zielen.[2]

Grievous reagierte darauf, indem er das Feuer auf zivile Schiffe in der Umgebung eröffnen ließ und die Jedi so dazu zwang zurückzufallen. Während die Republik mehrere Korvetten und Fregatten zum Abfangen des Shuttles aus der Raumschlacht abzog, erhielt Grievous Unterstützung von 500 Droiden-Sternenjägern, die von einem Droiden-Kontrollschiff der Handelsföderation starteten. Die Sternenjäger bahnten dem General nicht nur einen Weg durch die Raumschlacht, sondern verwickelten auch viele seiner Verfolger in Kämpfe. Sageon gelang es ebenso wie Pablo-Jill und einem weiteren Jedi, so nahe an die Raumfähre heranzufliegen, dass sie sie als Schutzschild vor dem Laserfeuer des gegnerischen Flaggschiffes nutzen und das Shuttle gleichzeitig weiter beschießen konnten.[2]

Grievous ließ sein Gefährt daraufhin von einem Traktorstrahl erfassen und gleichzeitig eine weitere Lasersalve abfeuern. Während einer der Jedi-Sternenjäger von dem Beschuss weggefegt wurde, war es Sageon und Pablo-Jill gelungen, so dicht an dem Transporter zu bleiben, dass ihre Schiffe lediglich ihre Flügel verloren. Daher wurden die Jäger der Jedi ebenso wie Grievous’ Fähre von dem Traktorstrahl erfasst und in die Landebucht gezogen. Sobald sich ihre Jäger im Hangar befanden, sprengten Sageon und Pablo-Jill die Cockpitkuppeln ab und rückten auf das Shuttle vor, während sie Blasterfeuer der im Hangar stationierten Kampfdroiden abwehrten. Einer der Jedi versuchte dabei, mit Hilfe seines Lichtschwertes die Steuerbordluke der Raumfähre aufzuschneiden. Daraufhin öffnete Grievous selbst die Luke und verwickelte Sageon und dessen Gefährten in einen Kampf, der sie durch den Hangarbereich führte. Obwohl Sageon und Pablo-Jill den General von beiden Seiten angriffen und sich nach Meinung des Generals besser schlugen als die Jedi, die er während der Entführung des Kanzlers getötet hatte, waren sie dennoch keine Herausforderung für den Cyborg-General. Er beendete die Auseinandersetzung, indem er bei einem Angriff der Jedi mit einem Sprung den Schlägen seiner Gegner auswich und sie mit seinen Klingen jeweils durch einen Stich in die Brust tötete. Grievous befahl seinen Droiden, die Leichen so über Bord zu werfen, dass sie für die Republik gut sichtbar waren.[2]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

L’lacielo Sageon erwies sich während der Schlacht von Coruscant als ein fähiger Sternenjäger-Pilot, der bei der Verfolgung von Grievous dessen Shuttle bis in den Hangar der Unsichtbaren Hand folgen konnte, nachdem andere Jedi wie Agen Kolar oder Saesee Tiin ihre Bemühungen schon eingestellt hatten. Im Lichtschwertkampf gegen Grievous konnte sich der Lorrdianer einige Zeit behaupten. Obwohl der Cyborg-General seine Fähigkeiten höher einstufte als die der von ihm kurz zuvor getöteten Jedi, stellten er und Pablo-Jill keine Herausforderung für Grievous dar und wurden nach einem kurzen Schlagabtausch getötet.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • L’lacielo Sageon wurde von Daniel Wallace für The Essential Guide to Episode I geschaffen. Das Sachbuch wurde zwar fertiggestellt, letztlich jedoch nicht veröffentlicht. Wallace konzipierte Sageon und Waldan Bridger als Waffenmeister, die zum Beispiel Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi vor deren Mission auf Naboo mit Feldausrüstung, darunter auch Atemgeräten, ausstatten sollten. Beide Charaktere sollte dabei die Rolle des Quartiermeisters Q aus der James-Bond-Filmreihe einnehmen, der den Protagonisten neue Waffen und Ausrüstungsgegenstände zur Verfügung stellt. Wallace stellte sich Bridger als einen muskulösen, glattrasierten Schlägertypen vor, der einen Gegensatz zu Sageon, einem älteren, weißhaarigen Gelehrten bildete. Allerdings sollten die Rollenverteilung der beiden im Widerspruch zu ihrem Aussehen stehen: Der muskulöse Bridger war für die Verteilung von warmer Kleidung, Nahrungskapseln und Antibiotika verantwortlich, der großväterliche Sageon besaß dagegen eine geradezu perverse und den Jedi unwürdige Freude an der Demonstration von Waffen und Sprengkörpern. Wallace hielt die beiden Charaktere damit für eine nahezu exakte Verkörperung des von dem walisischen Schauspieler Desmond Llewelyn dargestellten Q, bemerkte später aber auch, dass es wohl besser gewesen sei, die Charaktere nicht in die Star-Wars-Kontinuität aufzunehmen. Bridger und Sageon sollten später in The Clone Wars Sourcebook verwendet und getötet werden. Allerdings wurde auch dieses Werk nicht veröffentlicht.[2]
  • Der Autor Abel G. Peña verwendete Sageon später in seinem Artikel Unbekannter Krieger – Die Geschichte des General Grievous und identifizierte ihn als einen der beiden zuvor unbenannten Jedi, die in dem Roman Labyrinth des Bösen von General Grievous an Bord der Unsichtbaren Hand getötet werden. Peña begründete seine Entscheidung in einem Blogeintrag damit, dass es in einigen Quellen eine Vielzahl von nicht namentlich benannten Jedi gab und er diese mit bereits bekannten Namen verknüfen wollte, auch wenn im Fall von Sageon dieser noch in keiner offiziellen Quelle verwendet wurde. Sageon erhielt den Vornamen „L’lacielo“, der ebenfalls in dem Artikel vorkommenden Bridger den Vornamen „Waldan“, beides Anagramme des Namens Daniel Wallace. Peña wollte zuvor bereits einen anderen Jedi „Waldan L’lacielo“ nennen. Dieser erhielt stattdessen den Namen Awdrysta Pina.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eigenübersetzung: „Sageon and Bridger essentially filled the role of "Q" from the James Bond movies. I envisioned Bridger as a muscular, shaved-head bruiser. Sageon was an elderly, white-haired scholar. Umm… kind of like Q as played by Desmond Llewelyn. The "joke," I guess, was that tough-guy Bridger was the one concerned with issuing warm clothes and food capsules and antibiotics, while grandfatherly Sageon took a perverse and un-Jedi like pleasure in showing off weapons and explosives. Errr... in other words, exactly like Q as played by Desmond Llewelyn. Come to think of it, some characters are better off cancelled.”
  2. Lostwords: The Clone Wars Sourcebook in Daniel Wallaces Blog auf StarWars.com
  3. Endnotes for The Story of General Grievous, Part 2: The Knight Slayer in Abel G. Peñas Blog auf StarWars.com