Lecersen-Verschwörung

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lecersen-Verschwörung
Allgemeines
Gründer:
Anführer:
Mitglieder:
Historische Informationen
Gründungsjahr:

43 NSY

Auflösung:

44 NSY

Die Lecersen-Verschwörung war eine Intrige, durch die eine Gruppe von Personen um den imperialen Moff Drikl Lecersen das Imperium zu alter Größe führen wollte. Zusammen mit der Senatorin Haydnat Treen konnte Lecersen die militärische Führung der Galaktischen Allianz auf seine Seite bringen und einen Putsch gegen die Staatschefin der Allianz, Natasi Daala, ausführen. Dies führte dazu, dass ein Triumvirat die Führung der Allianz übernahm, das zeitweise zu zwei Dritteln aus Mitgliedern der Lecersen-Verschwörung bestand. Die Verschwörung löste sich wieder auf, nachdem Lecersen von seiner Wohnung auf Coruscant ins Restimperium zurückkehrte und von Daala gezwungen wurde, die Seiten zu wechseln. Mit Lecersens Abreise begannen Hayndat Treen und General Stavin Thaal, die anderen Mitverschwörer zu töten, um ihre eigenen Vergehen so zu verdecken, allerdings konnte Thaal später durch die Arbeit der Gespensterstaffel die Mitgliedschaft in der Verschwörung nachgewiesen werden.

Geschichte[Bearbeiten]

Entstehung der Verschwörung[Bearbeiten]

Nach dem Ende des Zweiten Galaktischen Bürgerkriegs wurde Jagged Fel gegen den Willen der Moffs zum neuen Vorsitzenden des Moff-Rats ernannt.[1] Als mächtigster Mann im Imperium setzte er sich für einen Beitritt der Imperialen Restwelten zur Galaktischen Allianz ein und führte mit der Führung der Allianz Verhandlungen über einen Beitritt des Imperiums.[2] Dies sowie die Beziehung Fels zu Jaina Solo störte die Moffs, insbesondere Drikl Lecersen plante, die Kontrolle über Fel und das Imperium zu übernehmen.[3] Außerdem störten sich Lecersen und die Moffs am Jedi-Orden, weshalb Lecersen den Reporter Javis Tyrr mit Technologie und finanziellen Mitteln unterstützte, sodass dieser einige Zeit lang eine unentdeckte Holokamera im Jedi-Tempel nutzen konnte, um negativ über die Jedi zu berichten.[4] Nachdem ein Attentat auf Jagged Fel verübt worden war, das der Staatschef des Imperiums unbeschadet überstand, ließ Lecersen privat Ermittlungen anstellen, die enthüllten, dass die Senatorin von Kuat, Haydnat Treen, den Anschlag in Auftrag gegeben hatte. In einem Gespräch mit Lecersen, das dieser mit ihr führte, um sich über ihre Gründe für das Attentat zu informieren, eröffnete Treen dem Moff ihre Vision von einer Wiedererrichtung des Imperiums in alter Größe. Dazu plante sie, Jagged Fel zu ermorden und Lecersen an dessen Stelle zu setzen, während Treen als Staatschefin mit Hilfe der Notstandsermächtigungsverordnung den Senat kontrollieren wollte. Die Allianz und die Imperialen Restwelten sollten dann wieder fusionieren und ein neues Imperium bilden. Für die Durchführung ihres Plans sicherte sich Treen durch die Einbeziehung des Senators von Coruscant, Fost Bramsin, die notwendige Zustimmung im zentralen Mittelbewilligungs- und Ausgabenkomitee, außerdem konnte sie die Chefs des Sternenjägerkommandos und der Armee der Allianz auf ihre Seite bringen. In der Folgezeit versuchten die Verschwörer, mit Nek Bwua'tu den Befehlshaber der Flotte der Allianz auf ihre Seite zu bringen oder zum Rücktritt zu bewegen, was jedoch scheiterte. Lecersen organisierte unterdessen einen weiteren Anschlag auf Jagged Fel, der den Eindruck erweckte, als ob er von der Staatschefin der Allianz, Natasi Daala, in Auftrag gegeben worden sei und so Daalas Ansehen in der Öffentlichkeit senken sollte.[5] Außerdem ließen die Verschwörer ein Attentat auf Nek Bwua'tu verüben, bei dem der Oberbefehlshaber der Flotte von als Jedi getarnten Angreifern getötet werden sollte, um seinen Posten mit einem Kandidat der Verschwörer zu besetzen, während sich dadurch gleichzeitig das durch die von Natasi Daala angeordnete Belagerung des Neuen Jedi-Tempels bereits angespannte Verhältnis zwischen der Allianz und dem Jedi-Orden weiter verschlechtern sollte. Bwua'tu überlebte das Attentat allerdings schwerverletzt und konnte seine Angreifer überwältigen, bevor er aufgrund seiner Verletzungen ins Koma fiel,[6] sodass die Jedi nicht allgemein der Tat beschuldigt wurden. Allerdings verschlechterte sich das Verhältnis zwischen Daala und den Jedi auch nach dem Ende der Belagerung des Tempels und dem Attentat auf Bwua'tu weiter, bis es schließlich zur Konfrontation beider Parteien kam, nachdem Kenth Hamner als Jedi-Großmeister abgesetzt und in einem Lichtschwertduell um die Führung des Ordens getötet worden war, als bekannt wurde, dass er sich aufgrund eines geheimen Abkommens mit Bwua'tu geweigert hatte, Luke Skywalker gegen Daalas Willen Verstärkung für dessen Kampf gegen Abeloth und den Vergessenen Stamm der Sith zu schicken.[7] Nach Hamners Tod begannen die Jedi, unter Führung von Saba Sebatyne die Absetzung Daalas zu planen. Unterdessen arbeiteten die Verschwörer um Drikl Lecersen, die Bwua'tus Vertreterin, die Admiralin Sallinor Parova, auf ihre Seite bringen konnten, weiter an ihrem Plan, die Staatschefin abzusetzen. Dazu diskreditierten sie Daalas Sicherheitskräfte gegenüber der Staatschefin, woraufhin diese dem Flottengeheimdienst die Aufgaben ihres Sicherheitsteams übertrug. Während die Jedi insgeheim mitglieder ihres Ordens in das Senatsgebäude einschleusten, um zu dem Zeitpunkt, zu dem Daala abgesetzt werden sollte, möglichst schnell die Kontrolle über den Senat zu gewinnen, konnten die Verschwörer Daalas Wut über Sklavenaufstände in diversen Systemen weiter anstacheln, indem sie Grunel Ovin, den von der Allianz gefangen genommenen Führer der klatooinianischen Unabhängigkeitsbewegung, töteten und das Schiff, mit dem er aus seiner Heimat nach Coruscant gebracht worden war, sprengten und dies als Selbstmordanschlag Ovins inszenierten. Nachdem Daala als Reaktion darauf die klatooinianische Unabhängigkeitsbewegung von Mandalorianern niederschlagen lassen wollten, reagierten sowohl die Lecersen-Verschwörer als auch der Jedi-Orden und starteten ihre Pläne zur Absetzung der Staatschefin. Admiralin Parova nutzte ihre Stellung als Oberkommandierende der Flotte und Befehlshaberin von Daalas Sicherheitsteam, um zur Staatschefin zu gelangen, um diese in ihrem Büro festzunehmen. Unabhängig davon starteten die Jedi ein Programm, bei dem ein Angriff der Yuuzhan Vong auf das Senatsgebäude vorgetäuscht wurde, um dieses abzuriegeln, während im Inneren Jedi wichtige Orte unter ihre Kontrolle brachten und sich zu Daalas Büro vorarbeiteten, um die Staatschefin festzunehmen. Nachdem einige Jedi um saba Sebatyne in der Senatskammer erschienen waren und eine Gruppe um Han und Leia Solo Natasi Daala in ihrem Büro in Anwesenheit von Admiralin Parova festgenommen hatten, wurde eine neue Regierung eingesetzt, die aus Saba Sebatyne für den Jedi-Orden, Merratt Jaxton für das Militär und Haydnat Treen für den Senat bestand. Nachdem mit General Jaxton und der Senatorin Treen zwei Drittel der Allianz-Regierung aus Mitglieder der Lecersen-Verschwörung bestanden, begann Drikl Lecersen, Jagged Fel, den Staatschef des Imperiums, zu denunzieren, während die neue Führung der Allianz sich darum bemühte, einen fairen Gerichtsprozess gegen Daala zu beginnen und sich dadurch zu legitimieren. Dieser wurde jedoch verhindert, da die abgesetzte Staatschefin mit Hilfe von Boba Fett aus der Armand-Isard-Hochsicherheitsstrafanstalt, dem Gefängnis auf Coruscant, in dem Daala nach ihrem Sturz inhaftiert gewesen war, floh.[8] Bei einem Treffen der Verschwörer in der folgenden Zeit wurde beschlossen, den Senator von B'nish, Kameron Suldar, der insgeheim ein Mitglied des vergessenen Stamms der Sith war, in den Kreis der Verschwörer aufzunehmen. Außerdem enthüllte Lecersen seinen Kollegen, dass er der Drahtzieher der Freiheitsstaffel war und so eine Krise hatte schaffen können, durch die Daala gestürzt werden konnte. Nach Ende des Treffens nahm ein Minyavish Kontakt zu Lecersen auf, der dessen Involvierung in die Freiheitsstaffel nachweisen konnte. Lecersen ließ den Minyavish gefangen nehmen und foltern, um die Motive zu erfahren und an die Beweise, die der Minyavish hatte, zu gelangen, um diese zu vernichten, bevor er seinen Besucher töten ließ. Danach begab sich Lecersen in den Imperialen Raum.[9]

Zerfall[Bearbeiten]

Mit Lecersens Rückkehr ins Imperium begann der Zerfall der Verschwörung um den Moff. Während Nek Bwua'tu aus dem Koma erwachte und im Geheimen mit dem Club Bwua'tu eine Organisation ins Leben rief, die die Hintergründe des Attentats auf ihn beleuchten sollte und den Verschwörern auf die Spur kam, nutzte Kameron Suldar die Lecersen-Verschwörung für seine eigenen Zwecke, anstatt im Sinne der Verschwörung zu handeln. Gleichzeitig scheiterte Lecersens Versuch, den Moff Porrak Vansyn in die Verschwörung aufzunehmen, stattdessen verriet Vansyn Lecersen an Natasi Daala. Diese zwang Lecersen, mit ihr zu kooperieren, sodass Lecersen der Verschwörung den Rücken kehren musste, um auf Daalas Seite zu kämpfen. Stavin Thaal gelangte an Informationen über die Kooperation von Lecersen und Daala und beschloss daraufhin zusammen mit Haydnat Treen, die Verschwörung aufzulösen. Dazu vergiftete Treen zunächst Fost Bramsin, um sicherzustellen, dass der alte Senator sie nicht verraten würde, während General Thaal Merratt Jaxton zum Selbstmord zwang. Admiralin Parova wurde einige Zeit später von Mitgliedern des Club Bwua'tu entführt, befragt und alleine zurückgelassen, sodass sie schließlich von einigen Sith gefunden und getötet wurde.[9] Nach dem Ende der Schlacht um Coruscant ließ Borath Maddeus Garik Loran eine neue Gespensterstaffel zusammenstellen, die nachweisen sollte, das Stavin Thaal an der Lecersen-Verschwörung beteiligt gewesen war. Durch Falschinformation gegenüber seines Vorgesetzten und das Aufstellen von zwei Einheiten, die weitestgehend separat und voneinander unwissend arbeiteten, konnten Lorans Leute nicht nur Thaals Mitgliedschaft in der Verschwörung und vom General begangene Korruption nachweisen, Loran gelang es auch, nachzuweisen, dass Maddeus Mitglied der Verschwörung gewesen war.[10]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]